Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

Luftraum G


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
31 Antworten in diesem Thema

#21 ursmunger

ursmunger
  • Registrierter Benutzer
  • 2.086 Beiträge

Geschrieben 08 September 2013 - 22:07

Vielen Dank Urs

Heisst dies, das die 3000 ft AMSL / 1000 ft AGL Regel in der Schweiz keine Bedeutung hat?


Habe gerade entdeckt, dass die Regel im aktuellen VFR-Guide wieder auftaucht. Im oben genannten link zur Verordnung des UVEK steht hingegen klar, dass im gesamten Luftraum G 'ausserhalb von Wolken gilt'.


Sent from my iPad using Tapatalk - now Free
Gruess us Gämf
Urs

#22 Lubeja

Lubeja
  • Registrierter Benutzer
  • 1.449 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Privatpilot

Geschrieben 12 September 2013 - 22:30

Habe gerade entdeckt, dass die Regel im aktuellen VFR-Guide wieder auftaucht. Im oben genannten link zur Verordnung des UVEK steht hingegen klar, dass im gesamten Luftraum G 'ausserhalb von Wolken gilt'.
now Free


Betrifft dies nicht die im anderen verlinkten aeroclub-PDF besprochene Problematik, dass das BAZL per 6. März 2014 wieder die ICAO-Regeln durchboxen will? Ich könnte mir schon vorstellen, dass da jemand in vorauseilendem Gehorsam schon mal die Vorschriften angepasst hat...
Gruss Lukas

Das beste Gefühl der Welt ist, wenn du jemanden lächeln siehst und weißt, dass du der Grund bist.

#23 mds

mds
  • ILS-Mitglied
  • 2.078 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 12 Oktober 2017 - 20:30

Zur Erinnerung: Seit heute endet Luftraum G auch in der Schweiz bei 300 m / 1'000 Fuss über Grund.
 

  • Dominik Lambrigger sagt danke

Hinweis: Sollte im obigen Beitrag (m)ein Vorname fehlen, so lautet dieser Martin. Merci! 


#24 Dominik Lambrigger

Dominik Lambrigger
  • ILS-Mitglied
  • 318 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 12 Oktober 2017 - 21:48

Naja, nicht ganz. Nur falls man ohne Transponder fliegt gelten die Wolkenabstände ab 1000ft. Mit Transponder ist es wie bisher.
  • Spägi sagt danke

Dominik
 


#25 Chipart

Chipart
  • Registrierter Benutzer
  • 5.884 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 03:55

Wo kann man das nachlesen? In den SERA gibt es die Unterscheidung zwischen mit und ohne Transponder ja nicht...

Was für eine Transponder braucht man dafuer? Mode A, C, S, ES, .. ?

Florian

#26 Dominik Lambrigger

Dominik Lambrigger
  • ILS-Mitglied
  • 318 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 05:53

Im oben von mds geposteten Link, Art. 29, Absatz 2b. Und dies wäre dann demnach ein „Mode-S-Transponder von mindestens Level 2 mit SI-Code und Elementary-Surveillance-Funktionalität“.

Bearbeitet von Dominik Lambrigger, 13 Oktober 2017 - 05:55 .

  • mds sagt danke

Dominik
 


#27 Chipart

Chipart
  • Registrierter Benutzer
  • 5.884 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 08:45

Da steht aber nur was über reduzierte Mindestsichtweiten, nicht über reduzierte Wolkenabstände!

 

Florian



#28 Dominik Lambrigger

Dominik Lambrigger
  • ILS-Mitglied
  • 318 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 10:20

Das ist in der Tat etwas verwirrend. Es wird ja auf Artikel 23 Absatz 3 Bezug genommen und der redet explizit von „Flug ausserhalb der Wolken und mit ständiger Sicht auf den Grund“.

Dominik
 


#29 Dominik Lambrigger

Dominik Lambrigger
  • ILS-Mitglied
  • 318 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 10:40

Hier noch die Interpretation des AeCS:

Bisher war es möglich, ausserhalb der Wolken im Luftraum «Golf» bis 2000 Fuss / 600 Meter über Grund zu fliegen. Neu kann generell im Luftraum «Golf» ausserhalb der Wolken nur noch bis 1000 Fuss / 300 Meter über Grund geflogen werden. Im Band zwischen 1000 Fuss / 300 Meter und 2000 Fuss / 600 Meter über Grund kann ausserhalb der Wolken nur mit einem Transponder geflogen werden; ohne Transponder gelten die gleichen Werte wie im Luftraum «Echo», nämlich 1000 Fuss / 300 Meter Wolkenabstand vertikal und 1500 Meter horizontal.

Dominik
 


#30 Chipart

Chipart
  • Registrierter Benutzer
  • 5.884 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 10:56

Da ist aus meiner Sicht nichts verwirrend - steht nur nicht das drin, was Du gerne hättest!

 

23.1 Sagt ja klar, dass SERA.5001 gilt - und damit über 1000ft die dort beschriebenen Wolkenabstände. Keiner der anderen Absätze schränkt das explizit ein.

 

23.3 verschärft zunächst einmal SERA.5001 in so fern, all das in SERA für Flüge oberhalb 1000f in Luftraum Golf keine Bodensicht erforderlich ist. On Top über Bodennebel darf man also in der Schweiz im Gegensatz zum Rest von Europa nicht in Golf fliegen (was bei manchen Wetterlagen durchaus eine signifikante  Einschränkung darstellt). 

 

Das "ausserhalb von Wolken" ist doppelt, da es ja in SERA.5001 ohnehin vorgeschrieben ist. In eurer VRV-L steht genau genommen nirgendwo, dass man näher an diese ranfliegen darf, als es SERA vorsieht. Auch die von Dir gepostete Interpretation des AeCS ist (selbst wenn natürlich nicht rechtsverbindlich) in dem Punkt sehr schwammig geschrieben, weil sie auch nicht explizit sagt, dass man näher an die Wolken ran darf (1000ft Abstand ist ja auch "ausserhalb von Wolken"). 

 

In Summe ist das offensichtlich eine sehr schlechte Verordnung aus gleich 2 Gründen - aber warum sollen nur wir deutschen Mist in der Luftfahrgesetzgebung machen:

- Es ist gleich an mehreren Stellen extrem unklar formuliert, so dass es zumindest für Ausländer ein erhebliches Risiko darstellt, tatsächlich Deiner Interpretation zu folgen. Kann ja sein, dass euer Gesetzgeber sogar das gemeint hat, was Du schreibst - es steht aber im Wortlaut des Gesetzes nun mal hart anders drin...

- Nachdem SERA gerade dazu geschaffen wurde, endlich mit diesen ganzen nationalen Eigenheiten und Unterschieden aufzuräumen, wird hier gleich an mehreren Stellen wieder daran rumgebastelt. Dies ist ganz klar massiv gegen das Wesen und die Idee der EASA. Ganz praktisch bedeutet das, dass ich weiterhin für einen Flug von Egelsbach nach Dubrovnik mindestens 4 nationale Luftfahrtverordnungen lesen muss - natürlich in den jeweiligen Landessprachen - um wissen zu können, wie ich eigentlich fliegen darf. Und dann wundern wir uns, dass die Fliegerei in den USA eine ganz andere Stellung hat...

 

 

Florian


  • mds und ArcticChiller sagen danke

#31 Dominik Lambrigger

Dominik Lambrigger
  • ILS-Mitglied
  • 318 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 17:18

In the letter of the rules magst du schon recht haben. In the spirit of the rules sollten wir wohl weiterhin Reglement XMV anwenden.

Dominik
 


#32 mds

mds
  • ILS-Mitglied
  • 2.078 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 13 Oktober 2017 - 18:43

Anhang 1 wäre auch noch zu berücksichtigen:

 

https://www.admin.ch...html#app1ahref0


Hinweis: Sollte im obigen Beitrag (m)ein Vorname fehlen, so lautet dieser Martin. Merci!