Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

Abschaffung Zoll auf vielen französischen Flugplätzen


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
118 Antworten in diesem Thema

#41 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.052 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 04 April 2012 - 09:27

Hallo Lucas,

in Mengen und in Leutkirch war's so wie die gekleidet und angeschrieben waren, die Polizei. Speyer erschien keiner, die haben ja aber einen Frachthafen und sollten wohl Zoll haben dort und in Memmingen ist der Zoll im Hauptgebäude, die haben ja auch Ryan Air Flüge aus England und brauchen Zoll. Nur sind auch die nicht immer da, nur für die Flüge selber, daher muss man mit PPR anmelden.

Augsburg hat regulären Zoll, sehr praktisch. Augsburg ist ja auch der eigentliche Biz Flugplatz für München wie's aussieht und damit macht's auch Sinn, dass die Zoll haben. Wäre das gleiche mit Toussus le Noble für Paris.

Ich meine gehört zu haben, dass die PPR Zollplätze der Schweiz teilweise ebenfalls durch die jeweilige Kantonspolizei kontrolliert werden, wo keine Zöllner in der Nähe sind.

Sonst hätte ja Bremgarten nicht erst neu die Zoll on demand Bewilligung bekommen, aber da liegt die CH Grenze in der nähe....


Ja und auch Bremgarten wird oft für Training verwendet von CH Flugschulen, ebenso wie Colmar und vermutlich etwas mehr, falls Colmar wegfällt.

Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#42 vic

vic
  • Registrierter Benutzer
  • 51 Beiträge

Geschrieben 05 April 2012 - 01:49

Hallo,

bezüglich England hat Mancher einen Denkfehler. Zwischen England und Frankreich ist nichts zollrechtliches fällig. Beide sind in der EU, auch wenn England keinen Euro hat. In der einen oder anderen Richtung ist möglicherweise mit Personenkontrollen zu rechnen. Das übernähme dann die Polizei am Platz nach Absprache.

Grüße
Vic

#43 Gast_Hans Fuchs

Gast_Hans Fuchs
  • Guests

Geschrieben 05 April 2012 - 08:12

bezüglich England hat Mancher einen Denkfehler. Zwischen England und Frankreich ist nichts zollrechtliches fällig...


Wikipedia sagt zu Schengen:

Vereinigtes Königreich seite 29. Mai 2000 - Eingeschränkte Teilnahme; nur justizielle und polizeiliche Zusammenarbeit, kein Wegfall der Grenzkontrollen


Hans

#44 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.052 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 05 April 2012 - 11:12

Hallo,

bezüglich England hat Mancher einen Denkfehler. Zwischen England und Frankreich ist nichts zollrechtliches fällig. Beide sind in der EU, auch wenn England keinen Euro hat. In der einen oder anderen Richtung ist möglicherweise mit Personenkontrollen zu rechnen. Das übernähme dann die Polizei am Platz nach Absprache.

Grüße
Vic


Leider Falsch.

Das Grundproblem liegt darin, dass die Presse, AOPA und wer auch immer die falsche Terminologie anwendet. Was landläufig als "Customs" bezeichnet wird, ist im Sprachgebrauch meist beides, Customs/Zoll und Personenkontrolle/Immigration.

Damit ein Flugplatz "Airport of Entry" wird, braucht er B E I D E S.

Wenn also Frankreich den Zoll einstellt auf einem Flugplatz, verliert dieser automatisch den Status "Airport of Entry" und damit darf er nicht mehr direkt angeflogen werden, wenn Zoll ODER Grenzkontrolle verlangt ist.

Die Airports, denen Frankreich nun den Zollstatus entzieht, sind damit reine Domestic Airports, die nur noch aus Ländern mit Schengen UND Zollunion angeflogen werden können, von allen anderen, die einen Airport of Entry brauchen, nicht.

Heisst, all diese französischen Plätze sind für England, Norwegen, Kanalinseln, Schweiz sowie die non Schengen Länder und ausser EU nicht benutzbar. Ebensowenig können Franzosen von dort nach diesen Ländern fliegen.

Für die Schweiz sind vor allem Anemasse, Colmar und Epinal herbe Verluste, da in Annemasse sehr viele Schweizer Flieger stationiert sind und in Colmar und Epinal bislang viel IFR und anderes Training gemacht wurde. Für die Engländer ist Toussus sowie die Kanalairports Deauville, Abbeville und Calais verheerend, aber auch andere, denn viele Engländer haben Zweitwohnsitze in Frankreich oder wohnen dort und arbeiten in England. Für die Franzosen selber ist es Mist wegen der Kanalinseln, wo viele Pariser und auch andere ins Weekend gehen, tw dort Häuser oder Wohnungen haben.

Wenn nun Sarkozy noch davon spricht, dass Frankreich nach seiner wahrscheinlichen Wiederwahl aus Schengen austreten will, ist Frankreich für die GA empfindlich eingeschränkt. Wenn Hollande gewinnt, wird Frankreich eh derart Links, dass die GA noch viel mehr Probleme kriegen könnte. So wie anderst, diese Restriktion eines einzelnen Amtes KANN und DARF nicht hingenommen werden. Was ich aus Frankreich höre, ist aber bereits das DGAC und der Aeroclub sowie die AOPA heftig dran, ebenso schreien die meisten betroffenen Plätze. Hoffen wir mal, dass dieser Irrsinn noch gestoppt werden kann.

(und es ist langsam erschreckend wie oft wir den letzten Satz in letzter Zeit unter unsere Messages schreiben müssen.... Österreich, Italien, Frankreich... wo führt das hin....)

Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#45 Andreas M

Andreas M
  • ILS-Gönner
  • 468 Beiträge

Geschrieben 08 April 2012 - 10:23

Und da kommt noch eine Erschwernis in FR und AU und BRD dazu:

Wer von uns hat Level 4 in Deutsch oder Level 4 in Französisch?

Ergo darf der/die auch keinen Funk auf diese Sprache tätigen!!!

Nun gibt es einige kleinere Plätze, die nur ein "F" oder "D" oder "GER" bei der COM-BOX hinschreiben. Was heisst, dass dort enlischer Funk fehl am Platz resp. verboten ist. Ok, dann trage ich mich als NORDO (Kein Funk) - Flugzeug ein, telefoniere artig vorher mit einem ungefähren ETA und lande artigst, ohne je die MIC Taste angerührt zu haben. Völlig sinnlos, aber legal.

DENKSTE!!!! Offensichtlich - es gibt Erfahrungen - spielt das der Police de l'Air keine Rolle, ob du gefunkt hast oder nicht: Kein LVL 4 in Französisch gibt Busse, Grounding, Schlimmstes!!!

Ich giesse bewusst Öl ins Feuer. Das mit der Luxussteuer in Italien glaubte ja auch keiner, bis wir schlaftrunken die Augen rieben: DIE ZIEHEN DAS DURCH!

Ich bin ratlos im weiten Spektrum zwischen Gehorsam, zivilem Ungehorsam, Aufbegehren, Einsprachen schreiben, Revolution oder halt mal diverse Ämter brachial ausräumen.

Es stossen mir auch oft die Ausdrücke "Opposition, Rebell, Aufständigen" sauer auf: Wie lange wurde in Libyen von Aufständigen, Rebellen etc. geredet und berichtet.... dabei hatten die Geknechteten das Recht längst auf ihrer Seite und die Regierung waren eigentlich Rebellen, Kriminelle etc...

Andreas
Andreas Müller (einer der Freaktaler)

#46 Brufi

Brufi
  • ILS-Mitglied
  • 1.864 Beiträge
  • Berufspilot, Instrumentenflug, Fluglehrer

Geschrieben 08 April 2012 - 10:34

Möuer, hesch e schlächte Tag? :P

#47 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.052 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 08 April 2012 - 22:10

Andreas,

vielen Dank für den Hinweis, da hätt ich voll reinfallen können mit, vor allem in Deutschland.

Fragt sich jetzt, ist es überhaupt möglich oder sinnvoll, dass man sich den entsprechenden Level 4 in Deutsch und Französisch besorgt?

Und vor allem, ist das legal was die machen?

Europa verabschiedet sich in diesem Fall immer mehr vom grenzenlosen Nirwana und baut immer neue Grenzen auf. Zeigt irgendwie auch, dass hier das Grundkonzept des vereinten Europas immer mehr in Frage gestellt wird.

Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#48 Heinz Richner

Heinz Richner
  • Registrierter Benutzer
  • 5.312 Beiträge

Geschrieben 09 April 2012 - 07:39

dass man sich den entsprechenden Level 4 in Deutsch und Französisch besorgt?


@Urs: wo willst du dir den besorgen, gibts irgendwo einen Download-Shop:D? Normalerweise kannst du den Levelxx nur in jener Sprache ablegen, wozu du auch das Sprechfunkzeugnis hast. Ich habe damals nur englisch gemacht in der irrigen Meinung, damit überall uneingeschränkt genehm zu sein. Nach der deppen Einführung dieses LPC haben offenbar die jeweiligen Landessprachen wieder mehr Gewicht erhalten.:007:.

Gruss
HB-UBS

#49 Heinz Richner

Heinz Richner
  • Registrierter Benutzer
  • 5.312 Beiträge

Geschrieben 10 April 2012 - 06:26

Hier noch was hübsches für die Autofahrer:

Frankreich: Alkoholtest obligatorisch

Ab dem 1. Juli 2012 müssen alle Fahrzeuglenker in Frankreich zusätzlich zum Pannendreieck und der Leuchtweste einen Alkoholtest mitführen. Von dieser Massnahme sind auch Schweizer Autofahrer betroffen. Wer ab Juli nach Frankreich fahren will, muss einen Alkoholtest vorweisen können.


wo und wann lässt sich der Beknechtete was noch alles gefallen?

Gruss
Heinz

#50 Rockwell

Rockwell
  • Registrierter Benutzer
  • 30 Beiträge

Geschrieben 10 April 2012 - 10:49

Hallo

Das Thema wird inzwischen in Frankreich intensiv diskutiert, z.B. hier http://www.piloterma...E_DEBINENT.html.

Dieser Tage ist sogar im Parlament ein Vorstoss eingereicht worden http://www.senat.fr/...Q120423256.html.

Vielleicht ist die (bekanntlich zuletzt sterbende) Hoffnung berechtigt, dass in dieser Sache das letzte Wort noch nicht gesprochen ist.

Viele Grüsse
Thomas

#51 Andreas M

Andreas M
  • ILS-Gönner
  • 468 Beiträge

Geschrieben 10 April 2012 - 12:15

Ja gute Taag!

Logisch war das immer so, und auch ich bediene mich der französischen Ausdrücke!

Nur: offensichtlich ist da was am Tun, was man sich nicht richtig vorstellen kann. Also kann ich schweigen, das Gehörte für mich behalten und hoffen, oder ich kann da Gehörte wenigstens unter uns verbreiten, um etwas "alert" zu sein. Offensichtlich wird vermehrt die Police de l'Air aktiv! Aktiver als auch schon. Und ich fände es falsch, etwas unter den Tisch zu wischen, von dem man weiss, dass es vorkommt. Im Sinne von: ätsch, wir haben das halt schon lange gewusst!

Auch ich würde gerne hoffen, dass nicht alles so heiss gegessen wird, wie gekocht. Nur: Italien hat offensichtlich die Luggsussteuer noch, obwohl man sich da kreuzweise an den Kopf langen muss. Und: das LPC 4 ist heftiger gekommen, als man so allgemein gedacht hat. Und kommt noch heftiger, habe ich vernommen.

Mal schauen, was die Grande Nation alles noch bringt oder -wie die Österreicher vor einem knappen Jahr - wieder zurückzieht :-)

Und einen schlechten Tag hab ich nicht. Aber gut ging es mir nicht, als ich diese Neuigkeit aus Frankreich aus kundigem Munde hörte!

Aber deswegen teile ich immer noch sehr gerne Luft!

Gruess Andreas
Andreas Müller (einer der Freaktaler)

#52 Andi_S

Andi_S
  • Registrierter Benutzer
  • 233 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Privatpilot

Geschrieben 10 April 2012 - 12:54

Wer von uns hat Level 4 in Deutsch oder Level 4 in Französisch?


Ich weiß ja nicht, wie´s bei Euch in der Schweiz ist aber ich hab z.B. ENG LVL4 und GER LVL6 in meiner Lizenz eingetragen. Und soweit ich weiß, haben auch die deutschen Kollegen einen LVL6 German Eintrag in Ihrer Lizenz. Wenn man den nicht hätte, wäre es wohl auch kein Drama, ihn bei einem LPC nachzuweisen. Das sollte dann wohl auch machbar sein. Klar ist es lästig aber offenbar nicht vermeidbar, wenn man in der Schweiz seine Muttersprache nicht automatisch eingetragen bekommt um den behördlichen Ansichten genüge zu tun. Auf der anderen Seite sehe ich es wie Brufi: wer französisch kann und funkt, mag vielleicht ohne LPC nicht zu 100% gesetzestreu unterwegs sein aber im Sinne der Flugsicherheit (und Vernunft / Hausverstand) ist dies wohl gut zu argumentieren.

Das Problem der Zollplätze find ich so richtig typisch für unsere Zeit: da wird mit irgendwelchen fadenscheinigen Ausreden eine Maßnahme eingeführt, die huschpfusch zusammengeschustert wird um ein paar Euronen zu sparen ohne zu behirnen, dass es im Endeffekt wesentlich mehr kostet, als es bringt!
Ohnehin ist mir nicht klar, wozu es ein eigenes Zollformular braucht wenn ein Flugplan aufgegeben werden muß! Da würde es doch schon reichen, wenn man ein Hakerl mehr einführen würde für Zoll ja/nein und sobald das Feld auf ja steht, geht der Plan auch zum Zoll. Die entscheiden, ob sich jemand für den Flug interessiert oder nicht. Bei uns in LOWZ kommt im Fall des Falles auch die Polizei und übernimmt die Pflichten des Zolls. Dafür wird auch kein eigenes Personal bereitgehalten. Das läuft mit dem Tagesgeschäft mit.

Wie auch immer. Ich harre der Dinge die da kommen und werde dann die entsprechenden Entscheidungen treffen, wie ich damit umgehe. Ein kleiner Protestbrief ist ohnehin grad in Arbeit und nach einem an unseren Verkehrsminister, einen an den italienischen Finanzer wird dies mein Dritter. Werde wohl langsam einen kleinen Ordner mit dem Titel "aufmüpfiger Bürger" anlegen! Und wenn´s viele gleichtun, wird´s vielleicht soagr irgendwann mal was helfen!
Viele Grüße
Andi

#53 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.052 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 15 April 2012 - 08:05

Andi,

interessant, dass in D und A die GER Lvl 6 eingetragen werden, ohne Prüfung nehm ich mal an? (Denn die Engländer müssen ja ihren Level 6 ablegen und fallen reihenweise durch wie man hört). Müsste man wirklich mal mit dem BAZL aufnehmen, ob das hier auch irgendwie gehen würde. Den Lvl 6 für die Muttersprache und schauen, ob man hierzulande den französischen Lvl 4 überhaupt ablegen kann und wenn ja wo und wann.

Irgendwie kommt mir das mit dem französischen Level 4 wie eine simle Retourkutsche vor. Schliesslich wurde Level 4 ja eingeführt, um diverse Anglophile Staaten dazu zu zwingen, ihre Besatzungen endlich auf ein vernünftiges Level zu kriegen mit Englisch. Das das in Frankreich nicht besonders angekommen ist, ist bekannt. Also macht man nun den fiesen Ausländern, die von den Franzosen Level 4 Englisch verlangen, das Leben schwer und verlangt dort, wo man kann, einen Level 4 in Französisch.

Nun gut, bleiben wir halt von diesen Plätzen wo Englisch nicht gesprochen wird weg.

Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#54 Chipart

Chipart
  • Registrierter Benutzer
  • 5.434 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 15 April 2012 - 16:35

Irgendwie kommt mir das mit dem französischen Level 4 wie eine simle Retourkutsche vor. Schliesslich wurde Level 4 ja eingeführt, um diverse Anglophile Staaten dazu zu zwingen, ihre Besatzungen endlich auf ein vernünftiges Level zu kriegen mit Englisch. Das das in Frankreich nicht besonders angekommen ist, ist bekannt. Also macht man nun den fiesen Ausländern, die von den Franzosen Level 4 Englisch verlangen, das Leben schwer und verlangt dort, wo man kann, einen Level 4 in Französisch.


Naja, prinzipiell ist es ja schon eine berechtigte Anforderung, dass die Piloten den Funk am Platz verstehen. Und ob man die Bürokratie beim LP-Test nun für gut oder schlecht hält, es trägt zur Flugsicherheit bei.

Ich fühle mich immer unsicher, wenn ich an einem Platz im Ausland bin, wo ich den Funk nicht verstehe - auch wenn ich selber ganz legal in Englisch funke und meine Anweisungen auch in Englisch bekomme. Daher sollte man sich imho eher überlegen, ob man Flugfunk nicht grundsätzlich (also auch in D, CH, F, ...) in Englisch durchführt.

Gruss,
Florian

#55 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.052 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 15 April 2012 - 16:59

Das versteht sich ja von selber Florian. Und wie ich das versteh kommt in Deutschland auch (noch) keiner auf die Idee, einen Muttersprachlich Deutschen zu büssen, wenn er mit perfektem deutschen Funk einen solchen Platz anfliegt aber keinen Level 4 in Deutsch eingetragen hat. Dass Du ohne Französisch zu können nicht auf einen französischen "nur Französisch" Platz fliegen solltest, ist klar. Nur musst Du das zertifiziert haben?

Die meisten Schweizer Piloten sind jedoch zweisprachig, mindestens. Wer im Dreiländereck fliegt, ist meist sogar muttersprachlich bi-lingual. Und was Andreas hier moniert ist ja, dass trotz ICAO konformer NORDO Anmeldung man hier gebüsst und möglicherweise gegroundet wird. Und das ist definitiv illegal.

Frankreich ist natürlich im Recht, nun ihrerseits französische Level 4 Prüfungen zu verlangen, dass aber Leute angezeigt e.t.c werden, die sich korrekt verhalten, ist schlicht eine Schikane. Zusammen mit der Aufhebung der Zollplätze zeigt sich eine gewisse "Ausländer raus" Tendenz, die nicht wirklich sehr erfreulich ist. Frankreich war bisher eine traditionell freiheitliche Fliegernation, es scheint, als ob sich das nun ändert.

Ich fühle mich immer unsicher, wenn ich an einem Platz im Ausland bin, wo ich den Funk nicht verstehe - auch wenn ich selber ganz legal in Englisch funke und meine Anweisungen auch in Englisch bekomme. Daher sollte man sich imho eher überlegen, ob man Flugfunk nicht grundsätzlich (also auch in D, CH, F, ...) in Englisch durchführt.



Das ist sicherlich die beste Lösung, ja. Nur eben, Frankreich hat seit Jahren immer wieder Anglophobische Anwandlungen, daher ist in Frankreich eben französischer Funk gang und gäbe. Bisher hab ich es immer als Zeichen der Hochachtung gegenüber den französischen Kollegen empfunden, wenn man sattelfest ist, auch französisch am Funkverkehr teilzunehmen. So aber verkneif ich mir in Zukunft am Funk sogar das Bonjour, denn ohne Lvl 4 mach ich mich ja da strafbar.

Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#56 sirdir

sirdir
  • Registrierter Benutzer
  • 8.909 Beiträge

Geschrieben 15 April 2012 - 17:02

es trägt zur Flugsicherheit bei.


Stimmt. Die Menschheit stand kurz vor der Ausrottung… Zum Glück darf man jetzt dann in ganz Europa rumreisen und Prüfungen ablegen…
Mit freundlichen Grüssen

Patrick
--
Meine Homepage

#57 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.108 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 15 April 2012 - 17:28

Und ob man die Bürokratie beim LP-Test nun für gut oder schlecht hält, es trägt zur Flugsicherheit bei.

Nein, leider nicht. Viel zu viele Berufspiloten sprechen immer noch so miserabel Englisch, dass man sie schwer versteht. Und das trotz der "Sprach-Prüfungen". Die Idee war gut, aber wegen der korrupten Menschheit leider nicht machbar.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

#58 Gast_Hans Fuchs

Gast_Hans Fuchs
  • Guests

Geschrieben 15 April 2012 - 18:39

"Sprach-Prüfungen".

Wie haben das bloss Marco Polo oder James Cook gemacht?

Würden sie heute noch leben, dürften sie das Büro der Frau Pirro wohl nie verlassen haben. :004:

Hans

#59 Niggi

Niggi
  • ILS-Gönner
  • 302 Beiträge

Geschrieben 15 April 2012 - 18:48

Naja, prinzipiell ist es ja schon eine berechtigte Anforderung, dass die Piloten den Funk am Platz verstehen.


Das ja. Dringend. :002:

Flugsicherheit


Ahhhh, mein Lieblingswort, v.a. in diesem Zusammenhang. :004:

Da führt man also die ganze LP-Musik ein und händigt jedem bestehenden Piloten zu Beginn mal einen Level4 aus. Pragmatisch ja, allerdings ist dadurch das Sprachniveau bis jetzt noch nicht messbar gestiegen, fürchte ich. Aber man tut was, den Vorwurf der Untätigkeit müssen wir uns nicht bieten lassen!

Die ganzen Level4-Pilotiker müssen nun regelmässig zur Nachkontrolle antreten und bringen dabei die als Language Assessoren amtierenden FI teilweise in üble Verlegenheit. Ich kenn aber keinen, der deswegen einen Englisch-Kurs besucht hätte oder gar nicht mehr Fliegen würde. Auch dies, bestenfalls pragmatisch.

Derweil zerbrechen sich z.B. die Franzosen oder die Inder gar nicht lange den Kopf über irgendwelche Nachprüfungen und grandfathern ihre Lotsen bzw. Piloten gleich mit Level6 - das ist dann richtig pragmatisch. Übrigens, was kostet wohl so ein Level6 in Kalkutta?

Zwischendurch treibt der ganze Zauber dann doch recht skurrile Blüten: Kommt ein Kollege aus Deutschland samt Level6 auf Deutsch in der Lizenz nach Ittigen, wird er auf Level4 downgegraded. Da sind wir strikt! Da könnte ja jeder gebürtige Deutsche kommen und behaupten, er hätte Sprachniveau "Muttersprache", wo kommen wir denn da hin? Nene, ganz sicher nicht.

Spannend wär noch, was das LBA macht, wenn der Deutsche dann wieder heim kommt. Bleibt er auf dem 4 aus Ittigen sitzen?

In Deutschland fliegen mehrere hundert Piloten u.A. bei der Luftwaffe mit Level6 (eng) rum, ausgestellt durch einen Prüfer, dessen Prüfungen hier in CH als derart suspekt angeschaut werden, dass sie einem mit begründetem Verdacht entzogen werden. Allerdings hat keiner was dagegen, wenn die Deutschen hier bei uns rumfliegen, mit ihren suspekten LPs, weil dafür sind wir ja nicht zuständig.

Wie um alles in der Welt, soll der LP-Zauber irgendwas zur internationalen Verständigung beitragen, solange die ICAO zig offizielle Sprachen duldet? Verstehe ich mit LP in englisch z.B. in Neuenburg meine Kollegen mit LP in Französisch nun irgendwie besser? Solange auf einem Platz in zwei Sprachen gefunkt wird, kann ich auch noch mit einer Dritten kommen.

Aber zurück zum Thema,

Flugsicherheit

Dir ist schon klar, dass es in der Schweiz bis dato keine Einschränkungen im Funkverkehr für Piloten ohne LP gibt? Und in vielen Europäischen Ländern dito? Soweit mir bewusst ist, hätte ich für meine aviatischen Schandtaten bisher genau gar keinen Level-Irgendwas benötigt.

Die Bürokratie kann ich deutlich sehen, die Sicherheit nicht! Safety first ist eben falsch, gaaaanz zuerst kommt das Hirn, dann folgt die Safety!

Wollte man die Sicherheit erhöhen, hätte man an den Flughäfen z.B. Französisch verboten und auf den kleinen Plätzen gar nix getan - da gab es auch noch nie Probleme mit dem Thema.

Gruss
Niggi
If everything seems under control, you’re just not going fast enough

#60 Chipart

Chipart
  • Registrierter Benutzer
  • 5.434 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 16 April 2012 - 05:36

und auf den kleinen Plätzen gar nix getan - da gab es auch noch nie Probleme mit dem Thema.


Tolle Erkenntnis!

Erklaerst Du sie dem toten Piloten der Ikarus, der (laut offiziellem Untersuchungsbericht) unter anderem deswegen sterben musste, weil die Besatzung der Yak die ihn platt gemacht hat keinen deutschen Funk verstand? Und das wohlgemerkt voellig legal, ohne das einer der Beteiligten seine LP-Pflichten verletzt haette.
(http://www.bfu-web.d..._Bremgarten.pdf)

Gruss,
Florian