Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

05.07.2014 | HB-WAL | Ecolight | LSZG | Unfall beim Anflug


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
58 Antworten in diesem Thema

#1 LEDenise

LEDenise
  • Registrierter Benutzer
  • 74 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 15:28

Egolight Flieger ist beim Anflug die letzten Meter abgestürzt. Gott-sei-dank ist der Pilot nur verletzt. Der Flieger hat Totalschaden. Er sei total zerfetzt.
Mögliche Ursache: Der Flieger war im short-Final RWY 25, erlitt einen Strömungsabriss da es sehr böig war, drehte ab und stach mit dem Flügel in den Boden.
Der Pilot schien Landetraining zu machen, da er - wenn ich richtig beobachtet habe - bereits einige Circuits geflogen war.

Die Feuerwehr war schnell zur Stelle (obwohl es mir eher wie eine Ewigkeit vorkam).
Dönä mit Grues vo Bärn
MAF - Flying for Life

#2 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.415 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 05 Juli 2014 - 16:08

Tippfehler, oder was ist das, ein "Egolight"? Es gibt ja bekanntlich einige Piloten mit großem Ego, aber ich habe noch nie etwas von einem "Ego light" gehört :D
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

#3 MarkusP210

MarkusP210
  • Registrierter Benutzer
  • 2.529 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 16:21

http://www.grenchner...letzt-128151153


HB-WAL

Markus
Ein Tag ohne zu Fliegen ist ein trauriger Tag!

#4 Flusirainer

Flusirainer
  • Registrierter Benutzer
  • 1.008 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 16:34

Tippfehler, oder was ist das, ein "Egolight"? Es gibt ja bekanntlich einige Piloten mit großem Ego, aber ich habe noch nie etwas von einem "Ego light" gehört :D



Das Ego des Flugzeuges besteht offenbar darin, besonders leicht (Magersucht) zu sein.
Und hier ist wohl etwas passiert, was ich eh schon immer befürchgtet habe. Die Windanfälligkeit solcher Leichtgewichte kann ihnen + Piloten schnell zum Verhängnis werden.
Tragschrauber beziehe ich da mit ein, weil ich denke, das es bei Böen schon einen Unterschied macht, ob der Auftrieb einzig durch direkt motorgetriebene Drehzahl entsteht oder eben nur indirekt durch Vorwärtsbewegung.
Rainer

#5 LEDenise

LEDenise
  • Registrierter Benutzer
  • 74 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 17:22

Ja sorry für den Schreibfehler. Hatte effektiv etwas weiche Finger beim tippen. Die letzten 2 Sekunden des Absturzes habe ich mitangesehen. Wie der Flieger im Kurvenflug in den Boden prallte und ein Flügel davon spickte... Da steckt der Schrecken schon im Knochen.

Schwierig auch die Reaktion da drauf. Wir waren eine Gruppe von Leuten die es mitangesehen haben. Wie reagieren? Die einten meinten klar: 'ich kann ja eh nichts helfen', die anderen gingen nach kurzem zögern zur Unfallstelle. Mir wurde erst später klar, dass viele nicht hin gingen da sie Angst hatten eine toten Körper anzutreffen. Zudem ist man im Nachhinein froh nicht zu viele Bilder vom Ereignis im Kopf zu haben.

Gibt es ähnliche Erfahrungen?
  • rusty sagt danke
Dönä mit Grues vo Bärn
MAF - Flying for Life

#6 PeterH

PeterH
  • Registrierter Benutzer
  • 1.577 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer

Geschrieben 05 Juli 2014 - 17:54

Das Ego des Flugzeuges besteht offenbar darin, besonders leicht (Magersucht) zu sein.
Und hier ist wohl etwas passiert, was ich eh schon immer befürchgtet habe. Die Windanfälligkeit solcher Leichtgewichte kann ihnen + Piloten schnell zum Verhängnis werden.
Tragschrauber beziehe ich da mit ein, weil ich denke, das es bei Böen schon einen Unterschied macht, ob der Auftrieb einzig durch direkt motorgetriebene Drehzahl entsteht oder eben nur indirekt durch Vorwärtsbewegung.


Na, so unterschiedlich ist das mit den Böen tatsächlich nicht (probier's mal aus). Allein auf's Gewicht kommt's ja schließlich nicht an, da spielen die Flügelfläche und die Geschwindigkeit auch noch eine sehr große Rolle. Es gibt da Echo-Flieger, die sogar ruppiger sind als so manches UL (Ecolight).

Gruß
Peter

#7 sheckley666

sheckley666
  • Registrierter Benutzer
  • 635 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 05 Juli 2014 - 20:06

Zudem ist man im Nachhinein froh nicht zu viele Bilder vom Ereignis im Kopf zu haben.

Gibt es ähnliche Erfahrungen?


Ich war mal Ohrenzeuge eines Absturzes, leider mit vier Toten. Hat gereicht, um eine ganze Woche sehr schlecht zu schlafen.

Grüsse, Frank

#8 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.415 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 05 Juli 2014 - 20:08

Ja sorry für den Schreibfehler. Hatte effektiv etwas weiche Finger beim tippen. Die letzten 2 Sekunden des Absturzes habe ich mitangesehen. Wie der Flieger im Kurvenflug in den Boden prallte und ein Flügel davon spickte... Da steckt der Schrecken schon im Knochen.

Schwierig auch die Reaktion da drauf. Wir waren eine Gruppe von Leuten die es mitangesehen haben. Wie reagieren? Die einten meinten klar: 'ich kann ja eh nichts helfen', die anderen gingen nach kurzem zögern zur Unfallstelle. Mir wurde erst später klar, dass viele nicht hin gingen da sie Angst hatten eine toten Körper anzutreffen. Zudem ist man im Nachhinein froh nicht zu viele Bilder vom Ereignis im Kopf zu haben.

Gibt es ähnliche Erfahrungen?

Alles klar, danke für die Aufklärung.

Zum Glück ist mir so ein Erlebnis bisher erspart geblieben - im Fall des Falles würde ich aber sofort den Ort aufsuchen und ihm Rahmen des Möglichen Hilfe leisten.

Was mir auffiel: Du hast geschrieben, dass es sehr böig gewesen sei - im dem von Markus verlinkten Zeitungsartikel steht das Gegenteil!?
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

#9 MarkusP210

MarkusP210
  • Registrierter Benutzer
  • 2.529 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 20:56

Was mir auffiel: Du hast geschrieben, dass es sehr böig gewesen sei - im dem von Markus verlinkten Zeitungsartikel steht das Gegenteil!?


Nur weil der Flughafendirektor so eine fahrlässige und unfundierte Aussage gegenüber der Presse äussert heisst das noch lange nicht das sie auch stimmt. Ich war heute auf dem Flugplatz und der Wind war böig, zusammen mit der am Pistenkopf 25 entstehenden Scherung sicher nicht zu unterschätzen.

Die Glaubwürdigkeit des Berichts erleidet auch bei der 'Erkenntnis' dass der 'Pilot in letzter Sekunde zu einer scharfen Kertwende angesetzt habe' einigen Schiffbruch! Es dürfte jedem der wirklich Pilot ist klar sein dass dies niemand so kurz vor dem Touch down tun würde.

Insofern taugt der Bericht aufgrund der Fotos dazu das Ausmass des Glücks des Piloten und des am Luftfahrzeug entstandenen Schadens ermessen zu können!

Markus
Ein Tag ohne zu Fliegen ist ein trauriger Tag!

#10 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.415 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 05 Juli 2014 - 22:07

Nur weil der Flughafendirektor so eine fahrlässige und unfundierte Aussage gegenüber der Presse äussert heisst das noch lange nicht das sie auch stimmt.

Das wollte ich auch gar nicht tun. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Presse mal wieder Dinge gesagt wurden, die so einfach nicht zu stimmen scheinen. Ich hoffe, er kriegt dafür noch Ärger.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

#11 cathomen

cathomen
  • Registrierter Benutzer
  • 192 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 05 Juli 2014 - 22:34

Ihm rahmen des Möglichen:005:.......

Alles klar, danke für die Aufklärung.

Zum Glück ist mir so ein Erlebnis bisher erspart geblieben - im Fall des Falles würde ich aber sofort den Ort aufsuchen und ihm Rahmen des Möglichen Hilfe leisten.

Was mir auffiel: Du hast geschrieben, dass es sehr böig gewesen sei - im dem von Markus verlinkten Zeitungsartikel steht das Gegenteil!?


Gruss, Victoria

#12 fm70

fm70
  • Registrierter Benutzer
  • 2.158 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2014 - 22:36

Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Presse mal wieder Dinge gesagt wurden, die so einfach nicht zu stimmen scheinen. Ich hoffe, er kriegt dafür noch Ärger.

Ich finde es immer wieder faszinierend, wie einerseits bei jeder Gelegenheit auf der unfähigen Presse herumgehackt wird, andererseits dann aber trotzdem jeder in einem lokalen Käseblatt abgedruckte Nebensatz zum Nennwert genommen wird. Wir haben keine Ahnung, was Ernest Oggier dem Journi tatsächlich gesagt hat. (Die Windverhältnisse im Moment des Endanflugs kennen wir übrigens auch nicht wirklich.)
Fritz

«Ich glaube, das ist falsch verstanden worden mit der Demokratie. Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht. Das wäre ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.» (Dieter Nuhr)

#13 Alexh

Alexh
  • Registrierter Benutzer
  • 341 Beiträge
  • Airline-Pilot

Geschrieben 05 Juli 2014 - 23:04

Schwierig auch die Reaktion da drauf. Wir waren eine Gruppe von Leuten die es mitangesehen haben. Wie reagieren? Die einten meinten klar: 'ich kann ja eh nichts helfen', die anderen gingen nach kurzem zögern zur Unfallstelle. Mir wurde erst später klar, dass viele nicht hin gingen da sie Angst hatten eine toten Körper anzutreffen. Zudem ist man im Nachhinein froh nicht zu viele Bilder vom Ereignis im Kopf zu haben.

Gibt es ähnliche Erfahrungen?


Ich hatte das bisher zweimal. Einmal in Oshkosh als zwei Flugzeuge etwa 200m von mir aus verunglückten. Da konnte man nicht einfach an den Ordnern vorbei aufs Flugfeld rennen. Das schlimmste war die gefühlte Ewigkeit bis die Flughafenfeuerwehr eintraf und man selbst nichts tun konnte. Und auch andauernde Rufe von anderen Zuschauern "Somebody do something!" am laufenden Band...
Das andere Mal war auf meinem Heimatflugplatz, da sind wir sofort zur Unfallstelle geeilt. Da hatten wir aber natürlich den Verkehr und die Situation im Blick und eine Feuerwehr gibts auch nicht. Ich denke aber, dass das auch sehr von der Persönlichkeit abhängt. Ich als Feuerwehrmann kann mich da nur sehr schwer zurückhalten, andere erstarren eher, wofür sie auch nichts können. Einen Vorwurf kann man bei solchen Situationen sicherlich niemandem machen.

Gruß Alex

#14 Voni

Voni
  • ILS-Mitglied
  • 1.547 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 06 Juli 2014 - 11:38

'

ich kann ja eh nichts helfen',


Dönä,

klar braucht es für Normalsterbliche Leute Überwindung, sich als Ersthelfer zu betätigen. Aber Helfen kann jeder und wenn es nur ein Gespräch mit einem Verletzten ist, bis Professionelle Hilfe eintrifft.
Gruss aus Buchs / ZH

Willi

#15 Walter Herrmann

Walter Herrmann
  • ILS-Mitglied
  • 555 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 06 Juli 2014 - 13:26

Schwierig auch die Reaktion da drauf. Wir waren eine Gruppe von Leuten die es mitangesehen haben. Wie reagieren? Die einten meinten klar: 'ich kann ja eh nichts helfen', die anderen gingen nach kurzem zögern zur Unfallstelle. Mir wurde erst später klar, dass viele nicht hin gingen da sie Angst hatten eine toten Körper anzutreffen. Zudem ist man im Nachhinein froh nicht zu viele Bilder vom Ereignis im Kopf zu haben.

Gibt es ähnliche Erfahrungen?

Klar ist es nicht schön einen Verletzten oder Toten anzutreffen. Für mich wäre es aber ein beschisseneres Gefühl, nicht geholfen zu haben, wenn man noch etwas retten hätte können.
Wenn man nämlich im Einsatz ist, empfindet man den Anblick von Toten oder Verwundeten als weniger schrecklich als zum Beispiel ein Gaffer!

#16 Flying-Andy

Flying-Andy
  • ILS-Gönner
  • 2.502 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Modellflieger, Ultralight-Pilot

Geschrieben 06 Juli 2014 - 17:01

Das wollte ich auch gar nicht tun. Ich wollte nur darauf hinweisen, dass der Presse mal wieder Dinge gesagt wurden, die so einfach nicht zu stimmen scheinen. Ich hoffe, er kriegt dafür noch Ärger.


Nur der Vollständigkeit halber...niemand hat diesmal "Presse-Bashing" betrieben... es steht nur die Feststellung im Raum, dass die Presse möglicherweise falsche Informationen erhalten hat.

Gruässs
Andy

#17 Volume

Volume
  • Registrierter Benutzer
  • 7.598 Beiträge

Geschrieben 07 Juli 2014 - 09:31

Ich habe es leider auch schon mehrfach erleben müssen, und es steckt mir schon eine Zeit lang in den Knochen, und ein Bisschen davon wohl für immer.
Ansonsten braucht es nicht mehr Leute an der Unfallstelle, als nötig sind ein Flugzeug ggfs. umzudrehen. Bei einem Ecolight also sagen wir mal 5 Leute. Wenn soviele bereits da sind, würde ich nicht mehr näher dran gehen, man behindert nur die anderen Helfer. Wenn ich jetzt Arzt wäre, oder den/die Verunglückten kennen würde und wüsste dass sie meine Anwesenheit jetzt schätzen würden, dann ist es nochmal etwas anderes. Und wenn es sich um ein motorisiertes Flugzeug handelt und ich einen Feuerlöscher in der Nähe hätte (z.B. weil ich gerade an der Tanke stehe), dann würde ich wohl auch noch hinsprinten. Ansonsten halte ich mich eher zurück, und kümmere mich z.B. eher darum, daß das Flugplatztor für den Rettungswagen geöffnet wird oder sowas.

Gruß
Ralf

#18 Brufi

Brufi
  • ILS-Mitglied
  • 1.889 Beiträge
  • Berufspilot, Instrumentenflug, Fluglehrer

Geschrieben 07 Juli 2014 - 11:32

...Ansonsten braucht es nicht mehr Leute an der Unfallstelle, als nötig sind ...

Allerdings!
Bei einem Ecolight (bzw. UL in D/F/A/I) kommt zusätzlich die potentielle Gefährdung durch das entsicherte Gesamtrettungssystem (BPS) hinzu, von welchem niemand wissen kann wieviel Bewegung/Erschütterung es nach dem crash noch erträgt bevor die Rakete ausgelöst wird. Zusammen mit allenfalls ausgelaufenem Treibstoff des Flugzeugs eine ziemlich heikle Situation!
Gruss
Philipp

#19 fm70

fm70
  • Registrierter Benutzer
  • 2.158 Beiträge

Geschrieben 07 Juli 2014 - 12:43

Nur der Vollständigkeit halber...niemand hat diesmal "Presse-Bashing" betrieben...

Falls Du Dich auf meinen Beitrag beziehst: Ich monierte auch nicht Presse-Bashing, sondern Ernest-Oggier-Bashing:

... dass der Presse mal wieder Dinge gesagt wurden, die so einfach nicht zu stimmen scheinen. Ich hoffe, er kriegt dafür noch Ärger.


Fritz

«Ich glaube, das ist falsch verstanden worden mit der Demokratie. Man darf in der Demokratie eine Meinung haben, man muss nicht. Das wäre ganz wichtig, dass sich das mal rumspricht. Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fresse halten.» (Dieter Nuhr)

#20 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.415 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 07 Juli 2014 - 13:16

Ah, jetzt bin ich wieder der Böse :) Wenn er wirklich sowas der Presse gesagt hat, dann war das mehr als nur ein Lapsus...wenn nicht, hat die Presse mal wieder Dinge interpretiert oder erfunden.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas