Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

Nach über 100 Jahren wird der Fahrtmesser revolutioniert


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
2 Antworten in diesem Thema

#1 Volume

Volume
  • Registrierter Benutzer
  • 6.703 Beiträge

Geschrieben 15 Juli 2016 - 07:49

Wie hier schon in mehreren Threads diskutiert, ist der rein auf Stau/Statik basierende Fahrtmesse aus den ersten Tagen der Fliegerei nicht immer das Optimum.

LDA als eine der möglichen Alternativen wurde hier ebenfalls schon diskutiert.

BAE Systems hat jetzt wohl eine in 5 Jahren marktreife Lösung in Farnborough vorgestellt, die sich LASSI (nicht der Hund und nicht das Indische Getränk...) nennt.

 

Das wäre dann ein echt redundantes, da auf völlig anderen physikalischen Prinzipen basierendes System, das man als zweiten Input in die Flugdatenrechner moderner Systeme einspeisen, und sie damit wesentlich besser in die Lage versetzen kann, fehlerhafte Daten zu erkennen und nur korrekte anzuzeigen.

 

Bin mal gespannt, wann es das erste mal umgesetzt wird.

 

Gruß

Ralf


  • Lausig sagt danke

#2 Chipart

Chipart
  • Registrierter Benutzer
  • 5.166 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 15 Juli 2016 - 13:24

Neue Lösungen für bisher nur schlecht gelöste Probleme sind immer zu begrüßen.

Ob sich der vorgestellte Doppler-Laser allerdings am Ende durchsetzt, muss sich noch zeigen: Laserfenster können mindestens genauso leicht vereisen und leichter verschmutzen, als Pitot röhren. Bei den genannten high altitude Flugzeugen ist der Vorteil natürlcih offensichtlich, da bei abnehmender Luftdichte die Messgenauigkeit von Pitot-Systemen insb. bei langsamen Geschwindigkeiten (=kleinen Differenzdrücken) abnimmt.
Auf der Anderen Seite würde ich erwarten, dass so ein Doppler-Laser in dichten Wolken echte Probleme hat, wenn die mittlere Strahllänge sehr kurz ist.

Sind wir mal auf die ersten Systeme gespannt!

Florian

#3 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 3.633 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben 15 Juli 2016 - 14:40

..............Bei den genannten high altitude Flugzeugen ist der Vorteil natürlcih offensichtlich, da bei abnehmender Luftdichte die Messgenauigkeit von Pitot-Systemen insb. bei langsamen Geschwindigkeiten (=kleinen Differenzdrücken) abnimmt............

Florian

Warum sollte man in großen Höhen langsam fliegen wollen sollen ? :unsure: ;)

 

Manfred


Bearbeitet von DaMane, 15 Juli 2016 - 14:42 .