Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

Probleme mit O200-Motor: Idle Cut Off schaltet Triebwerk nicht ab


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
63 Antworten in diesem Thema

#21 MarkusP210

MarkusP210
  • Registrierter Benutzer
  • 2.529 Beiträge

Geschrieben 03 September 2016 - 18:23

Zum Thema Motor durchdrehen vor dem Starten:

Es ist unwahr dass durch das langsame drehen der Kurbelwelle (und damit auch der Zahnradpumpe im Sumpf) irgendwelches Oel bis zu irgendwelchen Lagern in den Köpfen befördert wird, dafür baut die Pumpe viel zuwenig Druck auf. Das findet auch in den einschlägigen Serviceanweisungen von Lycoming und Conti Ausdruck.

Es ist hingegen war dass der Motor nach ein paar Umdrehungen von Hand spürbar williger anspringt. Das muss nach meiner Interpretation (ich tu's auch) daran liegen das Restoel welches immer im Motor liegenbleibt durch die Dreherei verteilt wird was zu beschriebenem leichterem Start führt.

Bei Sternmotoren das zusammengelaufene Oel in den unteren Zylindern nicht zunächst durch manuelles Drehen zu entfernen kann schon mal zum kapitalen Motorschaden führen.

Markus


Bearbeitet von MarkusP210, 03 September 2016 - 21:56 .

  • DaMane sagt danke
Ein Tag ohne zu Fliegen ist ein trauriger Tag!

#22 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 04 September 2016 - 00:04

Ich frage mich wie das Öl weggeht im Sternmotor.

Durch die Undichtigkeiten zurück weil von Hand drehen langsam genug ist?


Ingo

#23 cosy

cosy
  • Registrierter Benutzer
  • 492 Beiträge
  • Privatpilot, Ultralight-Pilot

Geschrieben 04 September 2016 - 06:11

Ich würde zuerst die Einstellung des Bowdenzuges oder des Gestänges überprüfen für den Mixhebel. Es givt mehrere Möglichkeiten, die Endpositionen einzustellen; und jede dieser Kontermuttern oder Achsklemmschrauben kann locker sein. ACHTUNG: Wer sowas an einem Clubflieger feststellt (böse Zungen sagen, genau dort kommen alle kleinen Probleme vor, die schnell gross werden)- sollte besonders achtsam sein: es kann beim übernächsten Flug dann auch sein, dass die max. Einstellung nicht erreicht wird; d.h. dass mit zu magerem Gemisch gestartet wird (》 zu geringe Leistung, überhitzung).
Warum? Wenn der Bodenzugweg kleiner als der weg des Hebels am Vergaser ist (MS3A haben eine frei Anklemmbaren Drehhebel), dann kann man mit Kraft einen der Endpunkte verschieben-so dass der andere Endpunkt nicht mehr da ist wo er hin sollte. Fazit:
* Überprüfen det Mechanik sowie des physischen Endanschlags der Welle des Drehschiebers sowie dessen Leichtgängigkeit. Bei "Fliegerhuren" (Vereinsflugzeug) evtl Eintrag im Bordbuch.
Cosy

#24 MarkusP210

MarkusP210
  • Registrierter Benutzer
  • 2.529 Beiträge

Geschrieben 04 September 2016 - 13:35

Ich frage mich wie das Öl weggeht im Sternmotor


Ganz einfach: durchs Auslassventil in den Abgaskrümmer.

Markus

Bearbeitet von MarkusP210, 04 September 2016 - 13:36 .

  • DaMane sagt danke
Ein Tag ohne zu Fliegen ist ein trauriger Tag!

#25 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 04 September 2016 - 13:41

Und wer macht das auf? Das ist von 2 Umdrehungen nur ein halbe offen, da musst Du Glück haben besonders bei vielen Zylindern.


Ingo

#26 MarkusP210

MarkusP210
  • Registrierter Benutzer
  • 2.529 Beiträge

Geschrieben 04 September 2016 - 13:57

Der Ventiltrieb. Beim Sternmotor werden (zumindest bei der DC3 in Grenchen) jeweils vor dem Start bei beiden Triebwerken 12 volle Umdrehungen gemacht. Damit ist sicher an jedem Zylinder das Auslassventil 3 mal offen gewesen.

Markus

Bearbeitet von MarkusP210, 04 September 2016 - 14:03 .

  • DaMane sagt danke
Ein Tag ohne zu Fliegen ist ein trauriger Tag!

#27 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 4.195 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben 04 September 2016 - 14:12

Ausschließen kann man - theoretisch - eigentlich gar nix. Deshalb faßt einen Prop immer so an, als ob er "scharf" wäre....

 

Gruß

Manfred

Hmmm, da fällt mir gerade nicht ein: wie faßt man eigentlich einen Prop an, als ob er "scharf" wäre? "Gar nicht" wäre iregendwie schwierig.....

 

Manfred



#28 JulianEDFM

JulianEDFM
  • Registrierter Benutzer
  • 536 Beiträge

Geschrieben 04 September 2016 - 19:24

Nicht mit den Fingerspitzen den Prop umfassen, sondern nur die flache Hand/Fingerspitzen auf den Prop legen. Außerdem möglichst mit dem Oberkörper weg vom Flieger drehen um notfalls schnell zur Seite wegspringen/rennen zu können.

Julian

Bearbeitet von JulianEDFM, 04 September 2016 - 19:25 .


#29 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.532 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 04 September 2016 - 21:21

Kann hier überhaupt jemand einen Motor von Hand anlassen?
  • Brufi sagt danke

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

Regelmässig aktuelle Fotos bei Instagram


#30 Düse

Düse
  • Registrierter Benutzer
  • 242 Beiträge
  • Flugzeugmechaniker

Geschrieben 05 September 2016 - 09:29

In jungen Jahren hab ich das bei O-200 und O-300 häufiger gemacht (Drecks Freilauf).
Regel war: Zündschlüssel liegt sichtbar auf dem Armaturenbrett bis ich die Latte und mich richtig in Position hatte.

Gruß
Alex

#31 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 05 September 2016 - 09:31

Was heißt können, es gibt Youtube Videos wo so ein Mädel locker einmal von hinten über OT zieht und die Kiste läuft.

Man sieht aber auch Mannschaften schwitzend orgeln vorwärts und rückwärts.

Die Patentrezepte gehen oft nicht immer, wenn schon mit Anlasser nicht.


Ingo

#32 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.532 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 05 September 2016 - 12:21

Ok, meine Frage war nicht präzise genug: Lernt hier jemand, wie man einen Motor von Hand anlässt? Daran hapert es meiner Meinung nach, nur wenige kennen sich wirklich damit aus und haben eher Angst vor Prop und Motor.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

Regelmässig aktuelle Fotos bei Instagram


#33 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 05 September 2016 - 13:04

Im Zweifel ist da Angst auch angebracht.


Ingo

#34 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.532 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 05 September 2016 - 16:06

Dann, mein lieber Ingo, solltest Du Dich von Maschinen aller Art fernhalten.

Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

Regelmässig aktuelle Fotos bei Instagram


#35 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 05 September 2016 - 16:27

Einen offenen Propeller mit Maschinen aller Art gleichzusetzen ist nicht besonders sachlich.

 

Tatsächlich halte ich mich aber auch von offenen Wellen, fahrenden Dingen, doch vielem fern, besonders auch wenn andere es steuern.


Bearbeitet von iwl, 05 September 2016 - 16:27 .

Ingo

#36 MarkusP210

MarkusP210
  • Registrierter Benutzer
  • 2.529 Beiträge

Geschrieben 05 September 2016 - 20:24

Zwei-Blatt Prop kein Problem, regelmässig exerziert an Piper L4 und auch schon an Cessna 182. Bei der L4 auch alleine von hinten.

Angst ist dabei fehl am Platz, Respekt und Vernunft schon eher. Drei-Blatt Prop lass ich die Finger von.

Markus
Ein Tag ohne zu Fliegen ist ein trauriger Tag!

#37 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 05 September 2016 - 20:33

Was genau ist das Problem beim 3 Blatt die 60 Grad näher?

Respekt hat man vor Kompetenz, Leistung (nicht des Motors) und dergleichen, vor (Propeller)-Schlägen hat man Angst.

Ingo
Ingo

#38 MarkusP210

MarkusP210
  • Registrierter Benutzer
  • 2.529 Beiträge

Geschrieben 05 September 2016 - 20:47

Ist wohl besser wenn du den Propeller nicht anfasst...
Ein Tag ohne zu Fliegen ist ein trauriger Tag!

#39 cosy

cosy
  • Registrierter Benutzer
  • 492 Beiträge
  • Privatpilot, Ultralight-Pilot

Geschrieben 05 September 2016 - 22:02

Was genau ist das Problem beim 3 Blatt die 60 Grad näher?

Respekt hat man vor Kompetenz, Leistung (nicht des Motors) und dergleichen, vor (Propeller)-Schlägen hat man Angst.

Ingo

Bei drei oder gar vier Blatt bleiben Dir noch weniger Milisekunden, um die Pfoten zu retten.
Ich war mal in Sion mit einer DR400 mit 180 PS Lyco und Vierblattprop, nach Mittagessen platte Batterie !!! Der einzige, der sich getraute, war D. Kobelt!! Das ist (war) wirklich gefährlich!!!
  • Brufi sagt danke
Cosy

#40 Brufi

Brufi
  • ILS-Mitglied
  • 1.894 Beiträge
  • Berufspilot, Instrumentenflug, Fluglehrer

Geschrieben 06 September 2016 - 12:34

Kann hier überhaupt jemand einen Motor von Hand anlassen?

Ja.

 

Aber zum PPL Syllabus gehört es nicht.

Aber zum Familiarisation Training für Piper L4/J3 gehört es definitiv.

 

Gruss

 

Philipp


  • FalconJockey und DaMane sagen danke