Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

SSD und HD


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
15 Antworten in diesem Thema

#1 ThomasBauer

ThomasBauer
  • ILS-Mitglied
  • 307 Beiträge

Geschrieben 05 Juli 2017 - 13:48

Hallo

 

Ich habe im Sinn mich wieder mehr mit der Flugsimulation zu beschäftigen (noch mit FS9 auf XP unterwegs) und werde mir deshalb einen neuen PC anschaffen. Wie verteilt man am besten Betriebssystem und den Flugsimulator (Prepar3D, X-Plane, Aerofly FS2) auf eine SSD (500GB) und eine Harddisk (1 TB)? Das heisst, was kommt wohin?

 

Besten Dank für eure Antworten.

 

Thomas



#2 Danny C172

Danny C172
  • ILS-Mitglied
  • 1.439 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 05 Juli 2017 - 16:26

Hallo Thomas

 

Meines Wissens wird empfohlen, den Flugsimulator und das Betriebssystem nicht auf derselben Festplatte zu installieren (zumindest den Flugsimulator nicht unter C:\Programme) . Ich habe die Installation deshalb bei mir wie folgt gelöst:

- Betriebssystem auf einer 250 GB SSD

- Flugsimulator (FSX und P3Dv4) auf einer 500 GB SSD

- Übrige Programme und Dateien auf einer HDD

 

Wenn Du auf Deiner SSD nicht genügend Platz für sämtliche von Dir genannten Flugsimulatoren besitzt, dann würde ich die SSD für denjenigen Flugsimulator verwenden, den Du am meisten benutzt. Im Notfall können insbesondere wenig verwendete Szenerien auch auf die HDD ausgelagert werden.

 

Gruss, Daniel


  • ThomasBauer sagt danke

#3 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 08 Juli 2017 - 14:45

Es sollten sowohl Betriebssystem als auch FSX und alle Programme auf SSD, lieber die gleiche als eins davon auf HD.
Ich weiss nicht was der Grund für die Empfehlung war, bei SSD vielleicht obsolet.
SSD kauft man heute als m.2 sieht einem RAM ähnlich und steckt man aufs Board.
Festplatten nimmt man nur noch für grosse Dateien ablegen oder Backups.

Ingo
  • ThomasBauer sagt danke
Ingo

#4 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 4.195 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben 09 Juli 2017 - 03:09

Es sollten sowohl Betriebssystem als auch FSX und alle Programme auf SSD, lieber die gleiche als eins davon auf HD.
Ich weiss nicht was der Grund für die Empfehlung war, bei SSD vielleicht obsolet.
...............

Manchmal gibt es eine Notwendigkeit, ein Betriebssystem neu zu installieren, was fast immer auch eine Neuinitialisierung der Boot-Partition mit sich  bringt. Auch Datensicherung läßt sich besser strukturieren, wenn System und Anwendungsdaten getrennt sind.

 

SSD kauft man heute als m.2 sieht einem RAM ähnlich und steckt man aufs Board.

...was voraussetzt, ein Board mit ausreichend vielen geeigneten Steckplätzen zu haben.

Ich weiß ja nicht, wo du deine Hardware einkaufst, aber bei ebay gibt es bezahlbare SSDs aktuell mit 512GB, und das ist nicht viel (in meinem fast 9 Jahre alten Arbeits-Notebook stecken inzwischen HDDs mit 2TB Gesamtkapazität, und die sind immer fast voll, auch ganz ohne Flusi-Installation).

Die Preis--->Kapazitäts-Relation zwischen SSDs und HDDs klafft jedenfalls immer noch gewaltig weit auseinander.

Bei ebay-Deutschland kosten derzeit SSDs mit 512GB ab € 120,00, während die 12-fache Kapazität in Form von HDDs mit 6 TB für € 180,00 zu haben ist. 

 

Natürlich sind verkürzte Ladezeiten immer angenehm, und man gewöhnt sich schnell daran. Beim Flusi hat man das Problem aber nur einmal beim Programmstart, oder bei einem kompletten Szeneriewechsel. Normales Nachladen von Szeneridaten "im Fluge" sollte auf einer gut installierten Plattform auch von HDD nicht zu bemerken sein.

 

Gruß

Manfred


Bearbeitet von DaMane, 09 Juli 2017 - 03:10 .

  • ThomasBauer sagt danke

#5 kruser

kruser
  • ILS-Gönner
  • 238 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben 09 Juli 2017 - 21:20

Hallo Thomas,

 

Kann dir die Ausführungen von Daniel und Manfred nur bestätigen.

Aber willst Du wirklich gleich alle drei Flightsims gleichzeitig benützen?

 

Bekanntlich kommt der Appetit mit dem Essen, würde von Beginn an gleich eine SSD 1000GB wählen, aber nicht eine no-name aus Ebay sondern eine gute, schnelle Marken-SSD, zB. eine Samsung PRO. Die heutigen Flightsims sind alle fantastisch, brauchen jedoch gigantisch viel Speicher. Ausserdem dürfen SSD`s nie all zu voll sein.

 

Für Neustarter resp. Wiedereinsteiger würde ich eher XP11 empfehlen: (Lese die verschiedenen Fragen/Beiträge hier im Flightforum)

 

 

Viel Freude mit deinem neuen PC

und gruss aus dem Ticino   :)

jens


Bearbeitet von kruser, 09 Juli 2017 - 21:21 .

  • ThomasBauer sagt danke

#6 iwl

iwl
  • Banned
  • 2.278 Beiträge
  • Instrumentenflug, Privatpilot, Heli-Pilot, Deltapilot, Segelflug-Pilot, Modellflieger

Geschrieben 09 Juli 2017 - 23:02

Nur wenn man das Betriebssystem neu installiert muss man das Programm danach sowieso auch neu installieren.

Hat ein Flugsimulator heutzutage 100 GB+ ?
Ingo

Bearbeitet von iwl, 09 Juli 2017 - 23:06 .

  • ThomasBauer sagt danke
Ingo

#7 AnkH

AnkH
  • ILS-Mitglied
  • 2.583 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer

Geschrieben 10 Juli 2017 - 07:46

Der Flugsimulator alleine nicht. Mit all den Addons war aber bspw. meine Prepar3d v3.4 Installation deutlich über 200GB gross...


  • ThomasBauer sagt danke
--------------
Gruss Christian

#8 ThomasBauer

ThomasBauer
  • ILS-Mitglied
  • 307 Beiträge

Geschrieben 10 Juli 2017 - 10:51

Hallo zusammen

 

Besten Dank für eure Tips.

 

Ich habe nicht im Sinn 3 oder 4 (auch noch FSW) Flugsimulatoren zu installieren. Ich werde aber X-Plane 11 und Aerofly FS2 installieren. Aerofly FS2, um mal schnell VFR-mässig fotorealistisch herumzukurven ohne Performanceprobleme und X-plane um auch mein bestehendes Cockpit mit GoFlight Produkten weiterhin nutzen zu können, eher für IFR und speziell Nachtanflüge, da die Beleuchtung nirgendwo sonst so gut ist. Was ich nicht mehr mitmachen mag, ist das ewige herumtweaken und installieren von zig addons. Ich will vor allem eins: fliegen. Ich will einen Flugsimulator der 'out of the box' gut funktioniert und gut ausschaut. Und was mich besonders interessiert, ist die neue Möglichkeit der VR.

 

Gruss,

Thomas



#9 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 4.195 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben 10 Juli 2017 - 11:45

Nur wenn man das Betriebssystem neu installiert muss man das Programm danach sowieso auch neu installieren.
...............

Ingo

.....außer man hat ein Image der Systemplatte B) 

 

Manfred



#10 Patrik Wedam

Patrik Wedam
  • ILS-Gönner
  • 1.951 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer

Geschrieben 28 Oktober 2017 - 11:30

Zu diesem Thema möchte ich folgende Frage stellen:

Habe das Betriebssystem auf einer 250er SSD und den P3D auf einer zweiten 250er SSD

Wenn ich jetzt die P3D SSD durch eine 1000er ersetzen möchte, welche Möglichkeiten gibt es, den P3D sauber rüberzukopieren?

Oder wird besser alles neu installiert?


P3Dv3.4 auf Intel I7-4770K, 16GB RAM, Nvidia GeForce GTX 780, win10pro 64bit
ifly B737, aerosoft A320/A321
, PMDG B777

FSDT, aerosoft, flytampa, T2G

ORBX FTX Global Base, Vector & OpenLC Europe

Active Sky Next, FS Global 2010, REX4, woai

Saitek, TrackIr5, EZDok, PFPX


#11 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 4.195 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben 28 Oktober 2017 - 11:57

Zu diesem Thema möchte ich folgende Frage stellen:

Habe das Betriebssystem auf einer 250er SSD und den P3D auf einer zweiten 250er SSD

Wenn ich jetzt die P3D SSD durch eine 1000er ersetzen möchte, welche Möglichkeiten gibt es, den P3D sauber rüberzukopieren?

Oder wird besser alles neu installiert?

Da gibt es wohl verschiedene Ansätze, die man durchprobieren kann. Solange Du drauf achtest, den Original-Inhalt nicht zu verlieren, bevor sicher bist, daß alle Daten 1:1 vorhanden sind, kann eigentlich nichts schief gehen.

 

Die erste Möglickeit wäre, einfach alle Verzeichnisse samt Inhalt auf das neue Laufwerk zu kopieren, und diesem danach den Laufwerksbuchstaben des alten Laufwerkes zu geben. 

 

"Sauber rüberkopieren" geht wohl am besten mit einem Disk-Imager, also einem Tool, das komplette Laufwerke überträgt.

Hier muß man evtl. anschließend noch die Partitionsgröße auf die neue Datenträgerkapazität anpassen, um diese unter dem gleiche LW-Buchstaben voll nutzbar zu machen. Auch hier gilt natürlich, daß das neue LW die Kennung des zu ersetzenden bekommen muß, damit die vorhanden Installationen weiter funktionieren können.

 

Gruß

Manfred



#12 Michael Briner

Michael Briner
  • ILS-Mitglied
  • 535 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer

Geschrieben 28 Oktober 2017 - 12:02

Meiner Meinung nach - correct me if I'm wrong - sollte das funktionieren solange das neue Laufwerk dann denselben Pfad sprich den Laufwerks-Buchstaben aufweist.


  • DaMane sagt danke
Mit den besten Grüssen, Michael

ehem. SWISS Flight Attendant | P3D V4 F/O

#13 JMLAB

JMLAB
  • Registrierter Benutzer
  • 3.024 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Privatpilot, Flightsimmer

Geschrieben 28 Oktober 2017 - 12:37

Hallo,

ich gehe davon aus, dass Deine derzeitigen Laufwerke C:/ und D:/ heissen ( bitte mittels Windows Explorer nachschauen ) und dass es sich bei Deiner neuen 1TB SSD um eine SATA handelt, also _keine_ M.2 .

Danach wird Deine neue 1TB SSD in Deinen Rechner eingebaut und angeschlossen _oder_ die SSD wird via SATA 6Gb/s 22 Pin zu USB 3.0 Konverter ( z.B. Delock ) an einen freien USB 3.0 Port Deines Rechners angeschlossen.

Danach mit der Windows 10 Datenträgerverwaltung die SSD anklicken und partitionieren, z.B. für C:/ 250GB und für D:/ 750GB , wobei an dieser Stelle C:/ und D:/ sehr wahrscheinlich und vorübergehend F:/ und G:/ heissen werden,

Danach die SSD wieder im Rechner abschliessen bzw. die SSD vom USB 3.0 Port entfernen.

Danach mit Acronis True Image xxxx ( am besten mit der aktuellsten Version 2018 ) auf eine externe USB 3.0 Festplatte ein _Backup_ Image von Deinem _gesamten_ System ziehen, also von C:/ und D:/ , und abschliessend validieren !

Danach ein Acronis True Image 2018 Boot Medium unter dem in Acronis True Image 2018 integrierten Tool “Acronis Universal Restore“ erstellen, am besten auf eine DVD. “Acronis Universal Restore“ wird noch unter diesem Menüpunkt _vor_ der Erstellung des Acronis True Image 2018 Boot Medium downgeloadet und installiert, nicht irritieren lassen, das ist alles zusammen einfacher, als es sich jetzt vielleicht anhört !

Danach werden Deine beiden derzeitigen SSDs in Deinem Rechner abgeschlossen ( am besten gleich auch physisch entfernt, ausgebaut ).

Danach schliesst Du Deine neue 1TB SSD in Deinem Rechner wieder an.

Danach Deinen Rechner mit dem Acronis True Image 2018 Boot Medium booten ( Bootgeräte Priorität im BIOS auf das DVD bzw. BD Laufwerk stellen )

Danach unter dem gebooteten Acronis True Image 2018 den Reiter “Restore“ anklicken und Dein gesamtes System mittels dem von Dir erstellten Acronis True Image 2018 Backup Image auf Deine neue SSD installieren ( in der Regel wird Deine neue 1TB SSD auch erkannt werden, falls nicht, so gibt es dafür eine Lösung, die ich, falls dieser Fall eintreten sollte, hier näher erläutern werde ).

Abschliessend die Bootgeräte Priorität im BIOS auf Deine neue 1TB SSD stellen.
.

Bearbeitet von JMLAB, 28 Oktober 2017 - 18:58 .

  • Patrik Wedam sagt danke

#14 JMLAB

JMLAB
  • Registrierter Benutzer
  • 3.024 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Privatpilot, Flightsimmer

Geschrieben 28 Oktober 2017 - 13:12

.
Anmerkung:

Mein vorangegangener Beitrag wurde von mir zwecks sinnvoller Ergänzungen mehrmals editiert !

Bitte daher meinen vorangegangenen Beitrag nochmals lesen.


Ergänzung:

14:48 weiteres Edit !

19:58 weiteres Edit !

.

Bearbeitet von JMLAB, 28 Oktober 2017 - 18:59 .


#15 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 4.195 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben 28 Oktober 2017 - 13:32

.
Anmerkung:

Mein vorangegangener Beitrag wurde von mir zwecks sinnvoller Ergänzungen mehrmals editiert !

Bitte daher meinen vorangegangenen Beitrag nochmals lesen.
.

Sehr ausführliche Darstellung!

Wenn ich Patrick richtig verstanden habe, wollte er aber nur das Laufwerk mit den Sim-Daten durch ein größeres ersetzen. Dann wäre der Heck-Meck mit der Systemplatte überflüssig.

 

Gruß

Manfred


  • Patrik Wedam sagt danke

#16 ray.ch

ray.ch
  • Registrierter Benutzer
  • 36 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer, Modellflieger

Geschrieben 17 November 2017 - 01:31

Zu diesem Thema möchte ich folgende Frage stellen:

Habe das Betriebssystem auf einer 250er SSD und den P3D auf einer zweiten 250er SSD

Wenn ich jetzt die P3D SSD durch eine 1000er ersetzen möchte, welche Möglichkeiten gibt es, den P3D sauber rüberzukopieren?

Oder wird besser alles neu installiert?

Ich würde eine Samsung 960 PRO m.2 empfehlen, falls dein Motherboard diese unterstützt. Mit dem Samsung Data Migration Tool hast du die SSD in 10 Minuten komplett kopiert. 

Ging bei mir problemlos. Habe von einer 256er Maxtor m.2 SSD das Betriebssystem inkl. Simulator auf die 1000er Samsung kopiert, und die 960er hat beim ersten Versuch problemlos gebootet und alles hat wie vorher einwandfrei funktioniert. Dafür benötigst Du zwei m.2 Anschlüsse oder einen m.2 Adapter (z.B. Delock).


blibet suber!
:)
ray
TAHM DMA FCS©