PDA

Vollständige Version anzeigen : Sind wir nicht alle CB Funker ?


markus
18. November 2007, 08:38
Beim gestrigen gemeinsamen Abendessen anlässlich des Flightsimweekend stellten wir erstaunt fest dass eine grosse Anzahl der anwesenden Flightforum User in der Vergangenheit begeisterte CB Funker waren. Dabei kam die Idee auf hier im Forum einen Thread dazu zu eröffnen um einmal zu sehen wer alles schon früher ein Kommunikationsjunkie war...

Ich oute mich jetzt einmal als erster :

Funkname : Burma 62


Wünche euch allen ein 73 und 55 :D

JetCrazy
18. November 2007, 09:37
Als Teeny war ich auch ganz heiss drauf. Dann wurde es mir zu blöd, bis ich nach etlichen Jahren Pause die Amateurfunk-Klasse 3 (1998) erworben hatte. Das war mein aktiver Einstieg in den Amateurfunk (von der Schwarzfunkerei abgesehen), und ich war sehr aktiv. Irgendwann ließ auch das dann nach, so dass nun fast alle Geräte verkauft sind bis auf ein Mobilgerät auf dem Schreibtisch und ein Handfunkgerät, welches ich zu 98% als Scanner für den Flugfunk nutze.

Aber ein Comm-Junkie bin ich immer noch. Alles, was das Thema hergibt, interessiert mich riesig.

Gruss
Jens

Rolf (DL3DK) Gerlach
18. November 2007, 10:23
hallo freunde...

...mir geht/ging es wie jens: vor 30 jahre mit cb-funk angefangen, am 27.11.1979 die damalige amateurfunk-klasse B erworben mit anschliessenden aktivitaeten in allen bereichen (EME, RTTY, CW, AM/FM/SSB etc. etc.).

heute? alle afu-geraete verkauft und nur noch auf COM1/COM2 QRV :009: .

ciao rolf

sirdir
18. November 2007, 10:50
Ich hab mir *letztes Jahr* ein Handfunki gekauft und mir damit einen 'weiteren Jugendtraum' erfüllt, den mir meine Eltern damals vermasselt haben ;)
Aber mehr als einen schönen (da das Ding nur draussen vernünftig funktionierte) Nachmittag hab ich mich nicht wirklich damit beschäftigt.

FredMB
18. November 2007, 11:32
Hallo zusammen!

Auch ich war damals Ende der 70er CB-Funker mit
dem Funknamen "Palma".

Als Homestation benutzte ich die "Grundig CBH 1000" (tolles Gerät)
und als Mobilestation die "Meteor". Das Verstärker-Mikrofon (wir nannten es "Mike") war ein "Turner Plus 3"

Damals hätte ich nie dran gedacht, dass ich heute am PC kommuniziere
und den Flightsimulator benutze.:)

Schöne Grüsse,
Fred

FalconJockey
18. November 2007, 12:41
Hi,

mein Bruder hatte in den 80ern eine "Grundig CBH 2000", die ich auch manchmal nutzen durfte - habe die heute noch im Regal stehen :) Rufname war damals "Gepard 3".

Felix Hürlimann
18. November 2007, 13:48
Hallo zusammen

Ja, auch ich hatte ein CB Funkgerät. Ich glaube es war ein ISAM mit 22 Kanälen, später wurden dann 40 Kanäle erlaubt. Irgendwo liegt noch die Konzession der PTT herum.
Es war einfach cool als Teeny ein CB-Funker zu sein! :cool:

Und Kommunikationsjunkie bin ich auch, ich arbeite ja auch in der Kommunikations bzw. Medienbranche. Da gibt es noch viel schönere und viel bessere technische Spielzeuge als ich mir das jemals erträumt hätte. Ganz nach dem Motto: Was ist der Unterschied zwischen einem Knaben und einem Mann? - Der Preis seiner Spielsachen.


Griessli
Felix

Brufi
18. November 2007, 19:54
Klar!

Negus73 war mein Rufname. 73 war die Bezeichnung für Stationen welche innerhalb der damaligen Telephon-Vorwahl 064 .... wohnten.

73 55

Philipp

Hans Mueller
18. November 2007, 20:53
Ich war vor ca. 30 Jahren als AGO 74 im Äther. Heute wüsste ich nicht mehr, wie es geht, der Rufkanal war glaub ich die 9. War eine gute und lustige Zeit, dennoch verlor ich nach etwa einem Jahr das Interesse daran.
Hans

Thomas-So
18. November 2007, 23:51
Nun, auch ich war in denn frühen 80ziger Jahren im Äther unterwegs. Meinen Rufnamen weiss ich nicht mehr.
Die Highlights waren immer wenn wir im nahen Lottstetten auf dem Hügel viele Gleichgesinnte erreichen konnten.

Mit dem Brumi auf den Strassen der Schweiz, Südeuropa und Nordafrika war der Funk ein guter Begleiter. Dank dem Teil konnten doch einige Staus und Kontrollen umfahren werden.

Ist länger her. Gibt es das heute noch?

Tis
19. November 2007, 00:12
An all die funkerfahrenen Herren hier:
Könntet ihr vielleicht mir, als einem Sprössling der Gameboy- und Chatgeneration erklären, worum es sich bei diesem Amateurfunk genau gehandelt hat? Das tönt alles ziemlich abenteuerlich und auch interessant, doch trotz Konsultierens von Wikipedia kann ich mir noch immer kein genaues Bild von diesem Hobby machen.

Stelle mir das so vor: Man sitzt abends in seinem kleinen dunklen Kämmerli und ruft in sein Funkgerät, man sei jetzt online (bzw. on-äther) und wartet, bis irgendjemand den Ruf erwidert? Und wenn mehrere Leute auf der Frequenz sind, gibt's dann eine Konferenzschaltung? Also so à la Flightforum übers Ohr für alle Lebenslagen [ohne Suchfunktion :p ]? :)

Danke für die Aufklärung. Das scheint ja ziemlich populär gewesen zu sein, mir war es bis dato jedoch gänzlich unbekannt :)

Tis

Rolf (DL3DK) Gerlach
19. November 2007, 05:57
moin tis...

...guckst du z.b. hier:

http://www.darc.de/newcomer/index.html

ciao rolf

René Kälin
19. November 2007, 06:48
Hoi zäme,

diese Aera habe ich natürlich anfangs der 80er-Jahre auch erlebt. Mein QRA war Matahari79. Ich erinnere mich noch genau wie die Autolenker mir erschrocken nachschauten, wenn ich mit meiner 2.10m Antenne auf dem Dach die alte Langstrassen-Unterführung kreuzte, welche damals nur 3.20m Durchfahrtshöhe aufwies, und die Peitschenantenne in der Trolleybus-Leitung hing.

Isra
19. November 2007, 11:26
Hallo
Das Thema hatten wir doch am Basler Stammtisch schon angesprochen.:)
Ich war Maverick 62, mit 2 Funkgeräten.
Superstar 360 FM mit 21 Watt mit welchem ich viele DX Verbindungen machte.
Dazu noch eine legale Guugä Swiss CB MKII.
Ich wechselte dann zum Amateurfunk und legte die Prüfung in Bern ab, das ist
nun schon 20 Jahre her...:009:

Cheerio bye bye vom Maverick 62 (Obergünschdig us Basel hehe)

Diuhh
19. November 2007, 13:23
Ueber was wurde dann so diskutiert???
Gott und die Welt?
Das war halt schon noch vor meiner Generation... siehe Tis's posting
Gruss Till

Felix Hürlimann
19. November 2007, 16:13
Hallo Beat
Superstar 360 FM mit 21 Watt mit welchem ich viele DX Verbindungen machte.21 Watt mit CB-Funk? Damit kommst du ja um halb Europa. Hast du nie Besuch von der PTT bekommen? Legal waren damals doch nur 0,5 Watt und später 4 Watt, oder?


Griessli
Felix

FredMB
19. November 2007, 17:07
Hallo Tis!

Zum CB-Funk (Citizens' Band) als Heimstation benötigte man ausser dem Funkgerät eine Stabantenne
(ca.4 - 6 Meter lang) auf dem Dach, um einigermassen weit über die eigene Ortschaft senden und empfangen zu können.

Auf den Kanälen, die man mit einem Wahlschalter beliebig auswählen konnte
waren Leute aller Altersgruppen zu hören, die über dies und das quasselten.
Wenn man als Zuhörer dabei mitquasseln wollte, dann rief man einfach "QRX" oder "Break" ins Mike
und man wurde zu einem Gespräch aufgenommen, wobei man sich mit seinem Skip-Namen vorstellte.

Ähnlich wie im Chat lernte man sich auch beim CB-Funk näher kennen.
Häufig kamen dabei auch Funkertreffen zustande, wobei sich auch Freundschaften
bildeten.

Manche CB-Funker zogen es vor, nachts zu funken, da die Kanäle so gut wie garnicht belegt waren, um eine bessere Funkreichweite zu erzielen, die manchmal weit bis zu 50 km reichten.
Aber auch die Wetterlage und die Höhe des Standortes spielten dabei eine Rolle.
Ich selbst übte dieses Hobby ca. 3 Jahre aus,- dann gab ich es auf, weil mit der Zeit auf den Kanälen zuviel Trouble war.
Viele CB-Funker wechselten dann zum Amateurfunk, wobei ich hierüber so gut wie gar nichts weiss.:confused:

Ich denke Tis, dass du dir damit ungefähr ein Bild über den CB-Funk machen kannst.:)

Gruss Fred

Isra
19. November 2007, 19:23
21 Watt mit CB-Funk? Damit kommst du ja um halb Europa. Hast du nie Besuch von der PTT bekommen? Legal waren damals doch nur 0,5 Watt und später 4 Watt, oder?
Hallo Felix!
Nein Besuch kriegte ich nicht, damals waren noch 0.5 Watt erlaubt ich weiss, aber ich ging sehr vorsichtig mit der Sache um. Das Teil hatte 4 Watt mit FM und eben 21 Watt mit SSB. Die weitesten Verbindungen hatte ich nach Indien und weit runter nach Afrika, natürlich auch mit Hilfe der Sonnenflecken.
Mein Vater war damals Amateur und unterrichtete in CW, als er dann mal die Möglichkeit hatte, Verbindung mit dem Space Shuttle aufzunehmen entschied ich mich, auch auf die Profiseite umzusteigen...
In meinen jungen Jahren war dies noch Abenteuer pur :007: :cool:

kettlermartin
19. November 2007, 20:48
Challenger 77
(was ich so unter anderem benutzte,beschreibe ich hier besser nicht:005: )

huskymartin
19. November 2007, 21:02
Ich war Emmons 62.

Keiner wusste, woher der Name kam. Heutzutage kann man "Emmons" im Youtube eingeben, dann weiss man's. Das Ding spiele ich immer noch. War oft in ZH-City, da gab es Mussolini 79 und Napoleon79, gestritten wurde auf den Kanälen fast wie im FF ;-)

Hatte Swiss CB MKI und MKIII, dazu ab und zu im Auto 40 Watt Nachbrenner mit Schnellsteckern. Später ein President Jackson (Piep).

War so bis 1985 QRV, danach lernte ich fliegen, und jetzt haben wir in LSZI manchmal auch CB-Funk, wenn Segelflieger auf der Frequenz sind *(rubber)duckundweg*

Martin

Rolf (DL3DK) Gerlach
19. November 2007, 21:02
...kurbelkiste (wieviel watt PEP?)?

ciao rolf

Brufi
20. November 2007, 00:56
........, und jetzt haben wir in LSZI manchmal auch CB-Funk, wenn Segelflieger auf der Frequenz sind *(rubber)duckundweg*Ja genau! :p :D :p :D :p :D :p :D :p :D
Gruss
Philipp

Ueli Niggli
20. November 2007, 08:00
Ueber was wurde dann so diskutiert???
Gott und die Welt?
Das war halt schon noch vor meiner Generation... siehe Tis's posting
Gruss Till

Also das hört sich ja an als wäre das ein Ding der Vergangenheit, so ist es dann doch wieder nicht. Nur weil die meisten hier damit aufgehört haben ;) Amateurfunk ist häufig am Puls der Zeit und der Zeit und der Industrie voraus. So machen wir seit 1992 live Position tracking mit GPS (siehe z.B. http://www.aprs.fi) und Datenübertragung, und zur Zeit ist ein riesiger SDR (Software defined Radio) Trend. Ich kenne mehrere in meinem Alter und es gibt auch jüngere Amateurfunker. Beim CB-Funk ist es leider so dass kaum mehr Aktivität auf dem Band ist, aber auch da kenne ich einen 22-Jährigen (oder so) der dabei ist.

Ich selber bin HB9er und interessiere mich für Morsen (im Moment ca. 130 Zeichen/Minute) und QRP, also das Erreichen grosser Verbindungsentfernungen mit wenig Leistung (z.B. 1Watt über 5000km). Leider noch kein eigener Sender, aber ich baue mir gerade einen 30$ SDR zusammen :)

Gruss und 73,

Ueli

Nicco
24. November 2007, 09:07
73 zäme!

"Com-Junkie" ist wohl schon das richtige Wort! Meinereiner war zu seinen besten CD-Funk-Zeiten schon fast hyperaktiv. Aber angefangen hat es 1980 noch bei 100mW und 12 Kanälen AM (Sommerkamp TS-5612 kennt das noch einer?) - ext. Mikrophon und ext. Antenne waren verboten... Das waren noch Zeiten. :p

Habe mich dann ständig hochgearbeitet: 22 Kanäle AM/FM 500mW, Zodiac P-2202, mit externer Antenne und Mikrophon!!! Das war der Beginn der mobilen Kommunikation mit einer "DV27 lang" am Heck meines - Töfflis :007:
Später kam dann SSB dazu (SwissCB Mark III) - boa war das geil! Um die Ecke auf USB zu funken :005: - Hmm... da fehlt noch ein Gerät. Irgendwo hat's noch mal ein SwissCB Mark I geschneit. Das hat lange sein Dasein in einem schönen schwarzen Aktenkoffer gefristet- James Bond auf Abwegen :005: Weiter gings dann auf 40 Kanäle FM, 4 Watt, mit Zodiac P-440 und ein paar netten legalen DX!

1991 war es dann an der Zeit auf HB9 um zu satteln. Als HB9NBN war ich währens ein paar Jahren auf UKW QRV. Dann der "gratiswechsel" auf KW, was definitiv mehr Spass gemacht hat (meine Güte ich spreche in der Vergangenheitsform...) Heute steht noch ein YAESU FT-817 für QRP und eine Handquätsche Kenwood TH-G71 (DuoBand) rum. Aktivität? Spärlich...

Als ComJunkie kam dann mit dem PPL automatisch RTI dazu und als Freizeitsegler (allerdings nur Kat. D) musste ich (nein musste ich natürlich nicht, aber wollte...) das LRC (Long Range Certificate) im Schiffsfunk haben.

Meinen CB-Rufnamen? TURKU 62 - So, das ist meine ComHistory!

Jetzt also ein 73 & 55 und bleibt QRV!

Grüessli
http://monti.ch/ilsnicco.gif