Jump to content

All Activity

This stream auto-updates     

  1. Past hour
  2. Gulfstream

    Corona zum Zweiten

    Einen Vorteil haben wir immer noch: ich behaupte mal, wir haben eines der besten Gesundheitswesen und das ist nicht irrelevant wenn es darum geht, die Harfe zu fassen oder nicht. Und bis dahin ist es in der Regel a) Gott sei Dank (noch) ein längerer Weg und b) sollte es denn (überhaupt) soweit kommen, haben wir c) bessere Chancen, das besagte Instrument nicht zu fassen. In Italien zB gehst du gesund ins Spital und stirbst dort dann krank. Übrigens >10ˋ000 / Jahr. Sagte mir heute ein mit der Materie vertrauter Arzt. Lesen wir diese 10K+ irgendwo? Nein. Gesendet von iPad mit Tapatalk
  3. MartinM

    MSFS und Add-Ons von Drittherstellern

    Nun, da kenne ich einen ähnlichen Fall mit der F18 Scheint Schule zu machen
  4. Wingman340

    Die Verantwortung des Flug Kapitäns

    Hallo Guy Nun ja, ich kann nicht mit 100%iger Sicherheit sagen, ob alle kommerziellen Fluggesellschaften dieser Welt mit einem 2-Mann-Cockpit oder 1-Mann-Cockpit mit einer Kabinenbesatzung das CRM in den Büchern hat und auch effektiv so lebt. Aber wie Du schon sagst: genug der Wortspielerei Gruss Patrick
  5. Windhoek

    Decluttering Zürich Information

    Guten Abend Danke für die Blumen! Der letzte Samstag war was die Anzahl Flugzeuge auf unserer Frequenz betrifft in den Top 3 von 2020. Da geht’s dann halt schon hoch zu und her und 'negative' Beispiele fallen vielleicht auch mehr auf. Auf der Info-Frequenz trifft sich vom Schüler der das erste Mal mit FIC funkt, über den Solo-Navigationsflug-Schüler bis zum Profi alles und aus vielen Ecken Europas. Auch der Luftfahrzeug-Mix ist überaus breit: Vom Ballon über Segelflieger zum Fallschirmabsetzer, Motorsegler, Hubschrauber, Tragschrauber UL, Ein- und Zweimotorige Flächenflieger, Zeppelin, REGA, Militärflugzeuge, Turbinenflugzeuge und Jets rufen bei uns auf. Klar würden wir uns auch das eine oder andere Mal eine etwas weniger umständliche Handhabung wünschen oder dass Piloten besser vorbereit sind – aber that's part of the game. Sicher habt ihr bemerkt, dass an solchen Tagen auch nicht alle Dienstleistungen auf demselben Niveau erbracht werden können wie an Tagen mit mittlerem Verkehrsaufkommen oder dass wir am Funk sagen 'sorry no time for MET reports' oder 'please close the flightplan on ground' um eben genau die Frequenz nicht unnötig zu belasten. Eine Verpflichtung zum auf der Frequenz bleiben gibt es nichts, es darf jederzeit die Frequenz verlassen werden. Einfach ausschalten für eine gewisse Zeit würde ich nicht unbedingt empfehlen, weil wir Dich zwischenzeitlich evtl versuchen aufzurufen oder eine Verkehrsinformation mitteilen. Wenn keine Antwort erfolgt legen wir den Streifen weg und wenn dann noch eine Ablösung stattfindet kannst du den Erstaufruf wiederholen. Nur passiv mithören und warten bis wir euch rufen? Wie stellst Du dir das vor wenn wir die Absichten nicht kennen? Vielleicht hilft es schon an solchen Tagen sich zu fragen ob ein Aufruf nun wirklich sinnvoll ist? Muss ich für meinen direkten Flug von LSZU nach LSZO die Frequenz belasten (willkürliches Beispiel aufgrund der Nähe der beiden Flugplätze)? Grüsse, Bastian
  6. guy

    Die Verantwortung des Flug Kapitäns

    Hallo Patrick, "Es hat sich in den meisten Cockpits eingebürgert, dass der Kapitän die Meinungen anderer Besatzungsmitglieder einholt. " = = " die Entscheidungen werden eben immer zusammen getroffen " Meines Wissens hat CRM sich auch nicht "eingebürgert" sondern ist Vorschrift , oder ? Aber genug der Wortspielerei ! Guy
  7. Today
  8. Wingman340

    Die Verantwortung des Flug Kapitäns

    Hallo Guy Stimmt... fast Dem ist eben nicht so Gruss Patrick
  9. guy

    Die Verantwortung des Flug Kapitäns

    "Es ist nicht so wie "guy" sagt" Also ich finde Patrick sagt so ungefähr das gleiche wie Guy, nur in etwas anderen Worten. Guy schrieb doch klar und deutlich : "Auch heute noch liegt die letzte Verantwortung beim Kapitän " Guy
  10. Urs Wildermuth

    Corona zum Zweiten

    Die haben 16 Fälle und sperren zu. Wir haben gegen 300 pro Tag und die meisten denken es ist doch alles kein Thema. Bis es kracht und sie es selber haben. Heute gesehen: Hallenbad mit Sicherheitskonzept. Alles schön und gut auf dem Papier. Aber heute war eben nicht super Wetter. Punkt 1430 geht das unkontrollierte Füllen los, um 14.45 hab ich fluchtartig den zuvor fast leeren Pool verlassen, weil sich jetzt innert gefühlt Minuten gegen 30 Leute drin tummeln. Vom Kinderbecken gar nicht zu reden, dort sieht's aus wie früher an der Adria. 2m Abstand? Nada. Rücksicht? Vergiss es. Warten bis die, die früher kamen fertig sind? Woher auch. Hoppla jetzt komm ich. Würde da mal wer eingreifen vom Personal und schauen, das das Schutzkonzept eingehalten wird? Nix. Tja, Ende der Fahnenstange. Die Leute können und wollen nicht. Und in Zürich war schon ein Thermalbad betroffen, lernen die was von? Vergiss es. War mein letzter Eintritt dort und wird es bleiben, auch wenn bei Schönwetter der Pool wieder leer sein dürfte. Zu glauben, dass das alles mit Eigeninitiative und Verantwortung gehe ist sowas von naiv, das glaubt man nicht. NZ hat es im Griff, die Australier auch. Beides Demokratien, beides Länder die man mit Freiheit und Abenteuer verbindet. Wir hier? Fehler über Fehler, falsche Zahlen, falsche Leute für tot erklärt, ständig kommt neue Pfuschereien raus, die Experten werden nicht mehr beachtet man verlässst sich auf den gesunden Menschenverstand der Leute. Wir werden sehr teuer für diesen Pfusch und den Unwillen, mal wirklich was zu tun bestraft werden. Alle. Viele werden es nicht überleben. Bis das vorbei ist wird jeder von uns Leute kennen, die daran gestorben sind. Auch hier. Schande für ein Land, das mal eine Oase der Sicherheit war.
  11. Urs Wildermuth

    Die Verantwortung des Flug Kapitäns

    Braunburg flog auf der Super Constellation, der 707, 727 und DC10, alles Flieger mit FE, die Connie und 707 vermutlich noch mit Nav. Soviel ich mich erinnere hat er aber eben immer schon CRM gepredigt, halt aber noch unter anderen Namen und Bezeichnungen, er war aber immer ein sehr Crew-orientierter Mensch. Wäre auch komisch wenn man seine Karriere anschaut, die u.a. Lehrer an einer Rudolf Steiner Schule beinhaltete. Seine Bücher sind Klassiker, er hat die Klischees des damaligen Pilotenberufs gepflegt und ausgereizt. Hat funktioniert und hat sich verkauft.
  12. Wingman340

    Die Verantwortung des Flug Kapitäns

    Hallo Richard JEIN. Die Entscheidungen trifft immer der Kapitän! Es hat sich in den meisten Cockpits eingebürgert, dass der Kapitän die Meinungen anderer Besatzungsmitglieder (Pilotenkollegen und aber auch Kabinencrew) einholt. Dies hilft, um einerseits seine eigene "Idee" zu unterstützen oder andere Faktoren in die Entscheidungsfindung einfliessen zu lassen. Es ist nicht so wie "guy" sagt: In einem Flugzeug gibt es nicht eine Art "Demokratie". Denn, und das ist der springende Punkt: EINER trägt die Haupt-Verantwortung. Und wer ist das wohl ? ;-) Gruss Patrick
  13. Lubeja

    Pierre Robin ist verstorben

    Habe auf der DR400 fliegen gelernt und bin auch meist mit unserer HB-KCJ unterwegs gewesen. Einfach ein schöner Flieger
  14. romsie

    [P3D V5] Simmershome Project Russia-Eurasia

    Danke dir, Rainer, für dieses weitere Kleinod im Osten, und Holger für den zusätzlichen AI-Flugverkehr. Gruss, Roman
  15. creativematteo

    Fallschirmaufklärer Screening

    Da ich mir öfters einen Bericht über das Screening gewünscht habe, berichte ich über mein Screening für weitere Teilnehmer. Wir hatten unser Screening am 10.08.2020. Um 08:45 Uhr versammelten sich alle Teilnehmer vor der Theodor Real Kaserne. Da wir sehr viele Leute waren, wurden wir in zwei Gruppen eingeteilt. Die eine Gruppe hatte die Sportprüfung am Morgen und den Theorieteil am Nachmittag und die andere Gruppe umgekehrt. Ich gehörte zur Gruppe 1 und wir durften zuerst die Sportprüfung machen. Also ging es los mit einem Aufwärmprogramm. Danach erklärte der Instruktor nochmals die korrekte Ausführung der Übungen und man konnte allfällige Fragen stellen. So ging es nun los mit den Push-Ups. Die Übungen wurden von jeweils einem 17er bewertet, und man wurde direkt korrigiert, falls man gewisse Wiederholungen nicht sauber ausführte. Nachdem alle Teilnehmer die Push-Ups fertig hatten, ging es zu den Sit-Ups. Diese mussten auch auf der Matte gemacht werden, und man durfte gegebenenfalls die Schuhe ausziehen. Etwas ärgerlich ist, dass man ziemlich schnell von der Matte weg rutscht, deswegen würde ich euch empfehlen, die Übung nur barfuss oder mit Schuhen zu machen. Danach kam es zum Ausdauerlauf. Insgesamt gab es zweimal einen Zwölf-Minuten-Lauf aufgrund der Sicherheitsmassnahmen. Man lief in einer dreifach Turnhalle mit etwa zwölf Leuten gleichzeitig. Eine Runde waren insgesamt 120m. Man musste mindestens 22 Runden (2640m) haben, um überhaupt weiterzukommen. Nachdem auch beide Untergruppen den Ausdauerlauf fertig hatten, gingen noch alle unter die Dusche und dann war auch schon bald Mittag. Das Mittagessen war lecker und um etwa 13:00 Uhr ging es weiter. Leider mussten schon dort einige Leute wieder nach Hause gehen, welche den Sporttest nicht bestanden hatten, wurden jedoch von der ganzen Gruppe respektvoll verabschiedet. Danach kam der Augentest. Zuerst kam ein Farbsehtest, danach wurde die Sehtiefe geprüft und zum Schluss noch das Weitsehvermögen. Wenn man einen Fehler gemacht hatte, musste man zu einem zweiten Augentest beim FAI, welcher direkt nach dem ersten Augentest stattfand. Wer dort immer noch Fehler machte, musste nach Hause. Danach kam der Theorieteil. Zuerst kam eine Prüfung über zweidimensionales Vorstellungsvermögen, für welchen man zehn Minuten Zeit hatte. Danach ging es weiter mit einer Matritzenprüfung, für welche man 30 Minuten Zeit hatte. Zum Schluss kamen noch 20 Fragen über Fallschirmkenntnis, für welche man auch nur zehn Minuten Zeit hatte, die Fragen waren aber alle im Multiple Choice Prinzip dargestellt, was das Ganze ziemlich vereinfachte. Nun waren alle Prüfungen geschafft. Nach einer kurzen Pause kam noch eine Infostunde, in welcher man über den grundlegenden Ausbildungsverlauf aufgeklärt wurde und am Schluss konnte man noch an zwei Fallschirmaufklärer allfällige Fragen stellen. Danach war der Tag vorüber und alle Teilnehmer wurden entlassen. Fazit: Man musste viel Geduld in den Tag mitnehmen, da die Wartezeiten ziemlich lange waren. Allerdings lohnte sich das alles nur schon aufgrund der Tatsache, dass man echte Fallschirmaufklärer sah, und auch von denen bewertet wurde. Allerdings weiss man nach dem Screening noch nicht, ob man weiter ist oder nicht. In unserem Fall muss man noch ca. ein Monat auf eine offizielle Bestätigung abwarten. Also nur weil man die Mindestanforderungen erfüllt, heisst dass noch nicht, dass man automatisch weiter ist. Von den 250 Teilnehmern pro Jahr werden ca. 90 weiterkommen bis zum ersten Fallschirmkurs. Ich empfehle euch deswegen, euch ziemlich Intensiv auf diese Übungen vorzubereiten, weil wie auch schon die Fallschirmaufklärer zu uns gesagt hatten; "mit nur den Mindestanforderungen kennen wir niemanden, welcher in den ersten Sprungkurs durfte". Ich wünsche allen Leuten, die es versuchen wollen, viel Glück und vor allem viel Spaß! Für allfällige Fragen bin ich immer offen. Gruss Matteo
  16. Ich schrieb "um die Ecke", also nicht "direkt dort". Unser Haus ist weit abgeschieden in den Bergen, nächste Ortschaft 15km Entfernung. Es ist einfach nicht praktisch, ich will das nicht, es wäre mir zu unbequem. Und mit der Preisdifferenz könnte mein Wagen auch 20 Liter auf 100km verbrauchen und wäre insgesamt immer noch günstiger.
  17. Ja, wir kennen die Gegend, wir urlauben und wohnen dort seit den 1980er Jahren.
  18. Ja, wär mir auch viel zu teuer. Würde niemals so viel für ein Auto ausgeben. Mein viel günstigeres Model 3 kann leider nur 1000 kg ziehen, bin aber nicht der Wohnwagen-Fan Ab nächsten Sommer gibt es dann das Model Y aus der Giga Berlin. Ist eher für eine Familie geeignet.
  19. Ah genau, das Model X, der perfekte Einstieg (Umstieg) in die Welt der Elektromoblität für eine Jungfamilie nach Hauskauf auf Kredit im Grünen, jetzt wo das Model X nicht mehr 6-stellig kostet. * *kann Spuren von Ironie enthalten
  20. Hier ein Model X mit Wohnwagen von Deutschland nach Kroatien. Verbrauch 38 kWh/100km was etwa 4l Diesel entspricht:
  21. Super! , schönen Urlaub dann! Ah ja, da fällt mir noch was ein (möchte mich auf keine Fälle hier wichtig machen, nur ein kleiner aber sehr feiner Insider Tipp), und zwar Cadaqués, ein ehemaliges Fischerdorf an der Costa Brava in Katalonien. Es liegt zu einem grossen Teil auf der Halbinsel Cap de Creus in einer zum Meer geöffneten Bucht, also auch ein paar Mal umfallen von Figueres entfernt. Würd mich sehr freuen, wenn Du diesen fantastischen Urlaubsort besuchst, gleich nebenan ist die Ortschaft Port Lligat, Salvador Dalis Wohnhaus und Ort seines Schaffens. Ist echt super dort! Gregor
  22. Klar, hat es einen Einfluss on ein E-Auto 1000 kg oder 3000 kg schwer ist. Ob man jetzt aber einen kleineren Akku verwendet und 200 kg einspart hat keinen nenneswerten Einfluss. Der CW-Wert und die Stirnfläche sind da viel entscheidender. Da sieht man das z.B. ein Musk's überteuerte E-Karre Model X 20 kWh/100km und ein Audi etron 24 kWh/100km Verbraucht bei fast gleichem Gewicht von ca. 2450 kg.
  23. Simmershome

    [P3D V5] Simmershome Project Russia-Eurasia

    Diese Szenerie ist adaptiert an P3D v5 und in gemeinschaftlicher Arbeit mit Nikita und Holger entstanden. Diese Modifikation setzt die Installation von UGTB Tbilisi Base voraus. Die Datei kann hier herunter geladen werden https://drive.google.com/file/…PXA7HRrT/view?usp=sharing Dies ist die unmodifizierte Basis für den Prepar3D v5 Modifikaton von Simmerhome. Diese ist alleine nicht lauffähig! Dieses Paket wurde für den Mod vorbereitet. Um den Mod von Simmershome zu nutzen muss dieses Paket von Google Drive unverändert installiert sein. Die Szenerie ist eine hervorragende Arbeit von russischen Designern unter „Unlimited Distribition“. Features neu: Navigation Korrekturen Stock Daten ausgeschlossen Neue Dynamic Lights SODE Windsäcke integriert Performance optimiert Neues AFCAD voll AI kompatibel SODE Windsäcke U.v.m. Zusammen mit dieser Szenerie stellen wir euch ein AI GA Package „GA Traffic Eurasia“ von Holger zur Verfügung. Dieses wird ständig weiter ergänzt und stellt GA AI + Helis auf den Plätzen des Projektes bereit . Bitte unbedingt die dort enthaltene ReadMe lesen und beachten! Download Manual DE-EN-RU Der Szenerie Download befindet sich in der Filebase (Einfache Mintgiedschaft erforderlich)
  24. Jep, nach etwas Suchen gefunden. Die Diagramme und gemessenen Werte sind wirklich interessant. Dein geposteter Link ( https://www.elektroauto-news.net/2017/gewicht-keine-entscheidende-rolle-reichweite ) ist auch anderwso bemerkt worden kann nicht unwidersprochen bleiben [und das ist jetzt überhaupt nicht gegen Dich persönlich gemeint]. Auf gehts :- ) https://www.elektroauto-news.net/2017/gewicht-keine-entscheidende-rolle-reichweite EDIT: #2 https://e-engine.de/spielt-das-gewicht-bei-elektroautos-wirklich-keine-rolle/
  25. In Figueres hat es 3 öffentliche Ladestation wo du kostenlos laden kannst Ehja, kein Wunder - in Europa gibt es bereits über 1 Mio. Ladestationen. Irgendwo auf dem Land sollte ein Kabelrolle auch reichen. Alles kein Problem. und auf dem Weg von Frankfurt hat es überall HPC (Schnellladestationen).
  26. Pierre Robin, eine Ikone der Aviatik hat die Welt verlassen Der Schöpfer vieler Leichtflugzeuge, und Entwickler der bahnbrechenden DR-400 - Serie ist am 5. August gestorben . Er hatte seit 1957 zusammen mit Jean Delemontez (das D in DR..) das Leichtflugzeug zu unglaublicher Performance gebracht. Jean Delemontez, Rechts: Pierre Robin Eine kurze Geschichte der Jodel Gespräch mit Pièrre Robin, mit historischen Filmaufnahmen der Flugzeugwerke Pierre Robin u.a. Ich schlage vor, hier zu seinem Gedenken Bilder von DR , Jodels.. einzustellen, die seine Arbeit und Innovation vergegenwärtigen. Bruno
  27. Wir wohnen dort um die Ecke, ist also bekannt
  1. Load more activity
×
×
  • Create New...