Jump to content
Frank Holly Lake

Vergleich Sicherheit Titanic - Costa Concordia

Recommended Posts

Frank Holly Lake
Posted (edited)
vor 10 Stunden schrieb onload2:

Heute vor 107 Jahren ist die Titanic gesunken, ein Schiff welches von den Behörden zertifiziert und zugelassen wurde, obwohl es für die Hälfte der Passagiere gar keine Rettungsboote gab.

Viel scheint man nicht gelernt zu haben...

 

Das passt nicht in den 737 MAX Tread

Titanic - Costa Concordia  parallelen

 

-Zusammenbrechen der Kommandokette ungeordnete Evakuierung

- Titanic einzeln Platten auseinander gedrückt, über 90 Meter Schäden.

- Costa ein 70 Meter langer Riss, bei beiden zu  viele Abteilungen beschädigt , unrettbar.

 

Titanic

Warum es zu wenig Rettungsboote gab ist einfach erklärt:

1. Die Rettungsboote hätten auf dem PAX Deck für Unsicherheit geführt, wenn die Pax s auf die Rettungsboote schauen hätten müssen.

War damals gängige Meinung der Werften  und der PAX

2. Die Rettungsbootplätze richteten sich nach der Tonnage ( Gewicht des Schiffes, Vorschrift )  . Die Titanic war aber mit Doppelboden leichter gebaut und benötigte dadurch nicht mehr so viel Stahl  2 Cm Außenhaut statt der  üblichen  5 Cm, das sparte Gewicht.

3. Die damalige Route war einen Schnellstaße,  im Stundenabstand ein Schiff. Hilfe war nicht weit. Es sei denn, alle Anderen stoppen vor dem Eisfeld oder fuhren weit darum herum.

4. Erstmals wurden  Schotten eingebaut, die sich automatisch schleißen, und somit war das Schiff nahezu unsinkbar.

Aus Werbegründen wurde aus nahezu – Unsinkbar

 

Zum Thema Verantwortung für die  Rettungsboote  eine sehr interessant Geschichte der Titanic :

Der Konstrukteur Alexander Carlisle hat 63 Rettungsboote vorgesehen, rechnerisch hätte man die für alle 3300 Menschen an Bord auch benötigt, 48 Rettungsboote waren mit Faltbooten  schon ein Kompromiss, bei voll füllen hätte das klappen können. .

Dann wurde von Lord William Pirrie dem Chef von H&W gesagt, es verstört die PAX , wenn die so viel Rettungsboote sehen. Die Pax könnten die Titanic als unsicheres Schiff ansehen.

Also weg damit. 16 Boote reichen aus  , mehr sind bei dem Gewicht auch nicht vorgeschreiben.

Alexander Carlisle hatte Eier, weigerte sich das umzusetzen, 16 Boote hielt er für zu wenig.

Im Streit verließ der Alexander Carlisle  Harlend & Wulf und kehrte nicht wieder zurück, jemand anderer stellte die Titanic mit nur 16 Booten fertig.

 

Costa Concordia

Warum die  „Verneigung“  vor der Insel durchgeführt wurde, weis bis heute keiner.

Letztendlich hat die Rederei die Crew nicht überprüft und ist eingeschritten, es war nicht das erste fragwürdige Manöver. .

Nach der Kollision telefonierte der Kapitän mit der Rederei und spielte 50 Minuten! den Vorfall runter, auch gegenüber der Küstenwache.

55 Sekunden nach der Kollision fielen alle Generatoren aus, bis auf den gekapselten Not Generator.

Das Schiff war 1 Minute nach der Kollision ohne Antrieb.

Er war unwahrscheinliches Glück, das der Wind das Schiff auf den Felsen gesetzt hat.

Wäre das nicht passiert, wäre es gekentert  mit 1000- 1500 Toten , die Evakuierung hat 6 Stunden benötigt auf dem Felsen!

Auch hat sich gezeigt, das 50 % der Rettungsboote nicht mehr eingesetzt werden konnten.

Die Kränkung war zu stark, die Rettungsboote erreichten nicht mehr das Meer, die Seile der Davits waren zu kurz.

Zu wenige einsatzbare Rettungsboote. Cirka 2000 Leute hätten ins Wasser gemusst.

Im Gegensatz der Titanic schlossen nicht alle Schottentüren.

Auch blieben die Schottentüren  wärmend der Fahrt immer offen, damit das Personal durch das Schiff ohne Umwege laufen konnte.

-Warum die Schottentüren nicht alle schlossen,

-warum die Aufzüge sofort stoppten und für die meisten Menschen  darin gefangen waren und dann ertranken (28 von 32)

-warum die Generatoren in nur 60 Sekunden ausfielen und somit jeglicher Antrieb,

 

konnte nicht mehr ermittelt werden, dank IItalien.

 

Die  (BSU)  Bundes deutsche Seeunfalluntersuchungstelle dürfte erst nicht zu Wrack.

und als die dann zum Abwackhafen dürfern, war nichts mehr da, was man untersuchen hätte können, man hat

mit Absicht die Beweise " entsorgt "

 

Und alle machen weiter , als ob nichts gewesen wäre...That is the Way it is..

Grüße Frank

Edited by Frank Holly Lake
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Phoenix 2.0
Posted (edited)

Das Leadership und die Charaktereigenschaften der Kommandanten spielen eine wesentliche Rolle.

 

Captain Smith war ein Achievertyp, der in diesem Falle für die Reederei das "Blaue Band" einfahren wollte. Es gab also von Beginn an "tunnelvision" bzgl. dieses prestige- und marketingrelevanten Unsinns, welcher aber von der Teppichetage der White Star Line als Trophäe erwartet wurde. Smith hatte auch den Lifeboat-Drill ausfallen lassen, mitunter um der Smoking-Fraktion keine Unannehmlichkeiten zu bereiten. Dass das Schiff "unsinkbar" war, war auch nur ein Marketing-Claim, die Ingenieure und auch Verantwortliche bei White Star wussten sehr wohl, dass es Szenarien gab, die das Schiff zum Sinken bringen konnten.

 

Schettino (man mag den Rang gar nicht dazu schreiben) ist aus meiner Sicht eine feige Null, der eine Fassade von Machismo und Narzissmus pflegte, aber dann zu seiner Maamaa laufen wollte, nachdem der Mist gebaut hatte, anstatt mit aufrechter Brust sein letztens Kommando zu Ende zu führen.

 

Fazit: der Fisch stinkt - wie allzu oft - vom Kopfe.

 

Gruss

Johannes

 

 

Edited by Phoenix 2.0
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
reverser
Zitat

Bildergebnis für schettino motorcycle

Gruß

Richard

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo
vor 3 Stunden schrieb Phoenix 2.0:

Captain Smith war ein Achievertyp, der in diesem Falle für die Reederei das "Blaue Band" einfahren wollte. Es gab also von Beginn an "tunnelvision" bzgl. dieses prestige- und marketingrelevanten Unsinns, welcher aber von der Teppichetage der White Star Line als Trophäe erwartet wurde.

 

 

Das ist eine Legende, eine falsche Legende. Hätte die Teppichetage diese Trophäe erwartet, hätten sie ein anderes Schiff bauen müssen...

  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Phoenix 2.0
vor 2 Stunden schrieb Flo:

Das ist eine Legende, eine falsche Legende. Hätte die Teppichetage diese Trophäe erwartet, hätten sie ein anderes Schiff bauen müssen...

 

Tatsache, da habe ich wohl wirklich jahrzehntelang etwas Falsches geglaubt!

 

Habe nun recherchiert, dass man anscheinend deshalb so schnell unterwegs war, um früher als geplant in NY anzukommen (Überraschungs- und somit Werbeeffekt). Somit bliebe der "Tunnelblick" etwas entschärfter aufrecht. Aber wirkliche Beweise gibt es keine...

 

Gruss

Johannes

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
conaly
Posted (edited)

Zum Thema Rettungsboote und Titanic: Es wird seit langem spekuliert, ob mehr Rettungsboote wirklich so viele mehr Menschenleben hätten retten können. Die Evakuierung der Titanic begann kurz nach Mitternacht mit dem Befehl des Kapitäns. Die ganze Vorbereitung hat fast eine Dreiviertelstunde gedauert, bis das erste Boot um 0:45 ins Wasser abgelassen werden konnte. Das letzte Rettungsboot verließ das Schiff um 2:05. Keine 15 Minuten später war das Schiff schon komplett gesunken. Um eine zusätzliche Reihe an Rettungsbooten vorzubereiten und abzufieren hätte es deutlich mehr Zeit und mehr ausgebildete Seeleute gebraucht. Viele waren angeblich schon mit den Prozeduren fürs Ablassen der vorhandenen Boote mit den Davits schlecht ausgebildet und schlichtweg überfordert. Die zweite Reihe an Booten hätte gar erstmal an die Davits geschnürt werden müssen, während die vorhandene Reihe bereits direkt dran befestigt war. Daher kann man davon ausgehen, dass mehr Rettungsboote kaum mehr Menschen hätten retten können, dafür war einfach zu wenig Zeit.

Edited by conaly
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank Holly Lake
Posted (edited)

Titanic

Es gab keinen Geschwindigkeitsversuch, die Titanic war auf puren Luxus ausgelegt, schon von der Kostuktion .

Auch wenn 2 zusätzliche Kessel 8 Stunden vor der Kollision angeheizt  wurden.

Man hatte die Route schon weiter nach Süden verlegt, um dein Eisfeld zu umfahren.

Diese Zeit wollte man wieder rein holen, mehr nicht.

 

Es gab keine Rettungsübungen und auch kaum ausgebilderten Matrosen, die sich damit auskannten.

Man hätte die Rettungsboote mit ca 4-500 Leuten mehr bestücken können.

Die Matosen hatten aber Angst, die Boote könten durchbrechen, wenn man mehr als 20 Leute da rein setzt.

 

Dem Kapitän war 10 Minuten nach der Kollision bei einem Treffen der Ingenuere klar, das Schiff ist verlohren.

Er hatte noch die Hoffnung , mit den nagelneuen Funk und SOS könnnte ein ander Dampfer zur Hilfe kommen.

30 Minuten nach der Kollision war klar, die Hilfe kommt ca  2 Stunden zu spät. Se würde 2000 Tote geben.

 

Ab diesen Zeitpunkt brach die Komandokette zusammen. Während der 1 Offizier immer wieder nach der Ewakuierung fragte, kam vom dem Kapitän nur unzusammen Aussagen wie: 

Frauen und Männer zuerst

oder bleiben Sie britisch.

Und leider gab es kein CRM, die Crew machte, was sie konnte, aber unkordiniert .

Schüsse aus der Pistole,  weil den PAX nun klar wurde, es gibt nicht genügend Rettungsmittel und die anfingen,

die weinigen verbleiben Boote zu entern.

Fast alle Rettungsboote im Wasser ruderten schnell weg, die hatten Angst vor Enterungen und damit Kenterungen.

 

Fakt ist aber der Vergleich der beiden Kapitäne

Beide im Angesicht des Unglückes, aus welchen Gründen auch immer,

unfähig ihren Job zu machen. Egal ob nun Capitän Show oder nicht. 

Grüße Frank

 

PS Begriff Titanic

Man ging mit der Konstuktion an die damaligen technischen Grenzen.

Es gab um 1900 viele neue Technische Erfindungen.

Dampflok , und Autos und die ersten Flugzeuge. Man war Technikgläubig

Hat das Risiko unterschätzt. Gesunken bei der Jungfernfahrt.

Bis heute ist selbst in der Luftfahrt zu hören,: 

Das ist sicher ! Und die Rückfrage : Acch ja ? Prinzip Titanic ?

 

Edited by Frank Holly Lake

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank Holly Lake
Posted (edited)

Nur noch weiter OT

Es wurden 3 Schiffe gebaut. Die sollten den Atlanik Verkehr  bewältigen UK- USA

 

Olympic

Britanic

Titanic

 

Die Titanic

sank auf der Jungfernfahrt.

Den Fehler mit den nicht nach oben ausgeführten Schotten hat man verbessert, mehr Retungsboote angebacht bei den

beiden Schwesternschiffen.

 

Die Britanic wurde gleich nach Fertigstellung  eingezogen und war ein Truppentranspoter. Lief vermutlich auf eine Mine und sank während des Krieges , noch schneller als die Titanic im Mittelmeer

 

Die Olympic 

Wurde ebenfalls  eingezogen und als Truppentransporter umgebaut.

Hat als einziges Zivil schiff ein U Boot versenkt !

Wurde 1919 zum Zivilschiff zurück gebaut.

257 Atlantiküberquerungen 430 000 Paxe über den Teich gebracht.

Die  Schiffe der White Star Linie waren nicht profitabel, man hatte sich nie von dem Untegang der Titanic erholt.

In der Weltwirschaftskriese 1929 kam das Ende der White Star Linie.

Sie wurde von der Cunard Line  aufgekauft.

Und die durch die Weltwirtschaftskriese nicht mehr ausgelasteten  Schiffe wurden ausgemustert, unter anderem die Olympic.

1935 wurde Sie nach Irland geschleppt und dort abgewrackt, verschrottet, nach insgesamt nur 15 Jahren im aktiven Dienst für Paxe .

Edited by Frank Holly Lake

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...