Jump to content
MarkusP210

CO2-Fussabdruck - Möglichkeiten und Wege zur Verbesserung der Situation

Recommended Posts

aka

Die Politik schiesst sich hier auf ein Randthema des CO2-Austosses ein. Ist halt hipp um Stimmen zu fangen aber ist nicht glaubwürdig. 

 

Also um auf den Titel Stellung zu nehmen, folgende Massnahmen wären wirklich sinnvoll:

  • aufhören Kaffee und Tee zu trinken
  • Internetkonsum und Streaming abstellen
  • Keine Waren mehr zu kaufen, die per Schiff transportiert wurden (also man kauft de-facto fast nichts mehr)
  • Weder Auto noch Zug noch Schiff und Bergbahn fahren
  • Urlaub absagen (ausser du wanderst direkt von zu hause los)

Ist kein schönes Leben, wenn man darauf verzichtet!?! Unser Wohlstand beruht nun mal auf dem Konsum von Rohstoffen und dem Ausstoss von Schadstoffen. So haben wir unseren Wohlstand erziehlt - und deswegen hat China/Indien auch eine Ausnahme in Paris-Agreement, weil sie auch zuerst den Wohlstand erreichen wollen, bevor sie die Belastung auf die Umwelt beschränken. 

 

Das Ganze ist sowieso nur ein Wohlstandsthema. In 1-2 Jahren haben wir Rezession und dann schränkt sich keiner mehr ein und das Thema ist gegessen.....

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touni

Naturgesetze können wir nicht nach Lust und Laune auslegen. Die sind auch für den ach so tollen Menschen unantastbar. Egal mit was für einen Wohlstand wir uns definieren. Der grösste Teil unseres Konsums ist einfach von Marketing ins lächerliche hochgetrieben. Unsere Ernährung mit billigen Lebensmitteln und Fleisch in Übermass. Was nur alle möglichen Beschwerden fördert, die wir dann mit irgendwelchen Medis behandeln müssen.

 

Wir sollten uns mehr auf die wesentlichen Dinge im Leben beschränken und dafür auch mehr Geld ausgeben. Wir sollten den technischen Fortschritt nicht für immer mehr und immer grösser draufgehen lassen, sondern uns mehr freie Zeit gönnen, welche wir für die wirklich wichtigen Dinge im Leben verwenden können.

 

Ich behaupte mal 80% der Menschen verrichten irgendeine komplett unnötige Arbeit, die sie nicht glücklich macht. Die ihre ganze Zeit einnimmt, Zeit die für die Kinder, für die Betreuung der Eltern, wenn sie mal alt sind fehlt.

 

Wollen wir unsere Lebensgrundlage wirklich wegen irgendwelchen SUV,  Reisen nach Thailand (um uns von unseren stressigen Jobs zu erholen) und unnötigen Gadget draufgehen lassen? Wir haben die technischen Mittel - um Nachhaltig auf der Erde zu leben. Wir müssen sie nur richtig nutzen und unsere Lebensweise hinterfragen.

 

Wir sind auf der einen Seite extrem unbedeutend, auf der anderen Seite haben wir eine evolutionären Verantwortung, unser Bewusstsein weiterzutragen.

 

Vielleicht ist der Kapitalismus in seiner jetzigen Form auch am Ende. Ein Beispiel von Vielen: Novartis O-Ton „Wir setzen den Preis nicht nach Entwicklungskosten und marktüblichen Ansätzen fest, sondern was es dem Patienten und der Gesellschaft wert ist“

https://www.srf.ch/sendungen/dok/pharma-preispoker-wie-viel-ist-ein-menschenleben-wert

 

So was gibt mir immer wie mehr zu denken...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pioneer300
vor 25 Minuten schrieb Touni:

Wollen wir unsere Lebensgrundlage wirklich wegen irgendwelchen SUV,  Reisen nach Thailand (um uns von unseren stressigen Jobs zu erholen) und unnötigen Gadget draufgehen lassen?

 

Auf alles gehe ich nun nicht ein. Aber Produktion und natuerlich Konsum von z.B. Autos (SUV gehoeren dazu) ermoeglichen unseren Lebensstandard. Klar, man kann auf all das verzichten, aber das bedeutet den Niedergang der Industrie, Millionen Arbeitslose, Zusammenbruch der Gesellschaft. Wer a sagt muss auch b sagen. 

 

All den Klimahuepfern wuerde ich als erste Klimaschutzmassnahme die Heizung daheim abstellen und das Smartphone abnehmen. Nur damit sie mal wieder normal im Kopf werden.

 

Chris

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
aka
1 minute ago, Pioneer300 said:

 

All den Klimahuepfern wuerde ich als erste Klimaschutzmassnahme die Heizung daheim abstellen und das Smartphone abnehmen. Nur damit sie mal wieder normal im Kopf werden.

 

 

Das wäre eine sinnvolle Massnahme. Die meisten verstehen nicht, dass nur Verzicht oder gewaltige technologische Fortschritte einen wahren Beitrag leisten. Aber die meisten schreien lieber ins gleiche Horn wie die Marketing-Marionette Greta...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touni
7 minutes ago, Pioneer300 said:

 

Auf alles gehe ich nun nicht ein. Aber Produktion und natuerlich Konsum von z.B. Autos (SUV gehoeren dazu) ermoeglichen unseren Lebensstandard. Klar, man kann auf all das verzichten, aber das bedeutet den Niedergang der Industrie, Millionen Arbeitslose, Zusammenbruch der Gesellschaft. Wer a sagt muss auch b sagen. 

 

Der Zusammenbruch der Gesellschaft droht uns aber auch bei 4 - 5 Grad. Deswegen brauchen wir einen grundlegenden Wandel. Wie gesagt, die Naturgesetze sind unantastbar. Wir müssen damit Leben. Anzunehmen, dass ein Leben nur in seiner jetzigen materiellen Konsumform lebenswert ist, halte ich für lächerlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touni

Und die "Klimahüpfer" versuchen wenigstens auf das Problem aufmerksam zu machen. Die meisten Leute wissen gar nicht, um die Folgen ihres Handelns. 

  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pioneer300
Posted (edited)
vor 37 Minuten schrieb Touni:

 

Der Zusammenbruch der Gesellschaft droht uns aber auch bei 4 - 5 Grad. Deswegen brauchen wir einen grundlegenden Wandel. Wie gesagt, die Naturgesetze sind unantastbar.

 

Wer sagt das? Dieselben Wissenschaftler, die in den 80ern eine neue Eiszeit prognostizierten?

Niemand weiss, wie sich das Klima entwickeln wird. Punkt.

 

vor 37 Minuten schrieb Touni:

Anzunehmen, dass ein Leben nur in seiner jetzigen materiellen Konsumform lebenswert ist, halte ich für lächerlich.

 

Dann wuerde ich vorschlagen, Du gehst mit gutem Beispiel voran: Auto weg, Heizung auf 15 Grad, Smartphone weg, Wohnung max. 30qm, ueberfluessiges Geld spenden usw usw. 

 

vor 36 Minuten schrieb Touni:

Und die "Klimahüpfer" versuchen wenigstens auf das Problem aufmerksam zu machen. Die meisten Leute wissen gar nicht, um die Folgen ihres Handelns. 

 

Diese ferngesteuerten Huepfer wissen ueberhaupt nichts. Woher auch. Sind noch (manipulierte) Kinder.

 

Chris

Edited by Pioneer300
  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Touni
16 minutes ago, Pioneer300 said:

Wer sagt das? Dieselben Wissenschaftler, die in den 80ern eine neue Eiszeit prognostizierten?

Niemand weiss, wie sich das Klima entwickeln wird. Punkt.

Nur weil damals drei Wissenschaftler eine Studien darüber veröffentlich haben, heisst es noch lange nicht, dass alle Wissenschaftlicher eine Eiszeit vorausgesagt haben. Wurden in den 70er irgendwelche Massnahmen daraufhin beschlossen? Nein, also lassen wir das.

 

Heute stehen alle Klimaforscher (99% sind für mich alle..) hinter der Theorie des menschengemachten Klimawandels. Darüber muss man nun wirklich nicht mehr diskutieren. Bei den zu erwartenden Folgen gehe ich lieber das Risiko ein falsch gelegen zu haben (die Wahrscheinlichkeit ist leider nahe Null).

 

Die Heizung zuhause kann man sich leider nicht so einfach aussuchen. Ich wohne aber in einem Minergie-P MFH und für die Heizung meiner 70qm sind im letzten Winter dank Wärmepumpe mit Erdsonde nur 1680 kWh draufgegangen. Was umgerechnet 2.6l Heizöl pro qm entspricht. Der Deutsche durchschnitt liegt bei netten 15l. Da ist extrem viel Luft nach oben.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pioneer300
vor 18 Minuten schrieb Touni:

Nur weil damals drei Wissenschaftler eine Studien darüber veröffentlich haben, heisst es noch lange nicht, dass alle Wissenschaftlicher eine Eiszeit vorausgesagt haben.

 

Drei? Es war Konsens damals, die Medien und Nachrichten waren voll davon. Nicht so hochgepuscht wie heute aber immerhin. 

 

vor 20 Minuten schrieb Touni:

Heute stehen alle Klimaforscher (99% sind für mich alle..) hinter der Theorie des menschengemachten Klimawandels. 

 

Woher stammt denn diese an Wahlergebnisse in Nordkorea erinnernde Zahl? Und selbst wenn sie stimmen wuerde: Wissenschaft ist keine Demokratie.

 

vor 21 Minuten schrieb Touni:

Darüber muss man nun wirklich nicht mehr diskutieren.

 

Ja genau, so versucht man jedwede Diskussion elegant abzuwuergen. Nicht mit mir.

 

vor 23 Minuten schrieb Touni:

 meiner 70qm sind im letzten Winter dank Wärmepumpe mit Erdsonde nur 1680 kWh draufgegangen. Was umgerechnet 2.6l Heizöl pro qm entspricht. Der Deutsche durchschnitt liegt bei netten 15l. Da ist extrem viel Luft nach oben.

 

70qm? Verschwendung auf Kosten der nachfolgenden Generationen! Reduziere auf 30qm, dann reden wir weiter. Das wuerde den Energieverbrauch weiter drastisch senken.

Auto hast Du? Abschaffen, danke. Ist nur unnuetzer Konsum!

Smartphone und sonstige unnuetze Gimmicks hast Du auch noch? Abschaffen!

Die frei werdenden finanziellen Mittel an Greta spenden.

Erst dann nehme ich Bessermenschen wie Dich ansatzweise ernst.

 

Chris

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
FalconJockey

Ab ins "tiny house", geheizt wird mit getrockneten Exkrementen. Internet geht gar nicht.

  • Like 1
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Falconer
1 minute ago, Pioneer300 said:

Drei? Es war Konsens damals, die Medien und Nachrichten waren voll davon. Nicht so hochgepuscht wie heute aber immerhin. 

 

Chris….das Thema ist ja regional (noch) nicht vom Tisch…selbst wenn es eine globale Erwärmung gibt, und die gibt es ja, glaube ich, dass es noch keinen Konsens darüber gibt, wie sich die globale Erwärmung regional auswirken kann..

 

Nimm Europa...

 

wenn der Golfstrom aufgrund des grossen Zuflusses von Süsswasser aus den Gletschern von Grönland, seinen Weg ändern sollte, und von Europa "wegbiegt"..?

 

Naja, so schnell können wir gar nicht schauen, hätten wir eventuell eine ähnlich kleine regionale Eiszeit in Europa wie vor ein paar hundert Jahren..

 

während in den Northwest Territories von Canada eventuell Palmen wachsen würden…überspitzt formuliert..

 

Das sagen zumindest die Wissenschafter, die sich sehr genau mit den Meereströmungen beschäftigen...

 

was die Art und Weise der "feedbacks" der unteren Erdamtosphäre auf die Erderwärmung, respektive die Zunahme von CO2, Methan etc Anreicherungen noch bringen kann…da gibt es glaube ich noch viele Fragezeichen, die kein Wissenschafter leugnet…egal welcher grundsätzlichen Annahme er ist..

  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites
Falconer
Posted (edited)

Weil es vielleicht zu dem Thema passt...

 

Temperaturmessungen vor ein paar hundert Jahren...

 

Eine Geschichte die mich sehr fasziniert hat, und auch zeigt, wie teilweise unvollständige und gar nicht genaue Temperaturmessungen aus dem 17'ten Jahrhundert durch facultätsübergreifende Forschung heute vervollständigt werden können..

 

Vor ein paar Jahren wurde im "Nature" über ein interessantes Projekt berichtet, welches usprünglich mit der Thematik gar nix zu tun hatte..

 

Ein paar junge Studenten am MIT wollten erforschen ob die besondere Tonalität und der unverwechselbare Klang von Stradivari Violinen mit einem identen Instrument, aus Carbonfasern gebaut, auch erzielbar wäre..

 

Dafür bekamen sie von ein paar wohlhabenden Sammlern ein paar Stradivaris geborgt, um diese mit zerstörungsfreien NDT Verfahren genauest analysieren zu können und dann eben mit Carbon nachzubauen..das ist mehr oder weniger , mehr schlecht als recht gelungen..aber diese Arbeiten zeitigten ganz andere unerwartete Forschungsergebnisse…es stellte sich heraus, dass im Hause Stradivari bis heute überliefert ganz genaue Daten existierten von welchen Bäumen genau aus welchen Wäldern in Oberitalien das Holz für jedes einzelne Instrument stammte…und da sah man sehr dicht beinander liegende Jahresringe, und konnte dadurch viel genauer die Temperatur die damals dort herrrschte auch geographisch nachvollziehen, das Alter der Bäume war auch notiert etc etc ( dieses dichte Holz ist eines der grossen Geheimnisse für den wunderbaren Ton dieser Instrumente)…viel genauer als die paar eher ungenauen Temperaturbeobachtungen, damals waren es ein paar Mönche die Wissenschaft betrieben, und die man halt hatte aus der Zeit..

 

Die kleine Eiszeit liess sich dadurch um Vieles genauer datieren…und regionale Besonderheiten rückverfolgen..

 

Die politischen Folgen der kleinen Eiszeit sind ja bekannt…es gab kaum was zu Essen und grosse Hungersnöte, die sehr mittelbar auch zur Französischen Revolution führten..

Edited by Falconer
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hotas
Posted (edited)

Jungs, auflockern. Schaut mal auf den Titel dieses Threads.

 

Es wären ja originelle Ideen und Beispiele gefragt, wie von Markus der das Thema eröffnet hat. Er beweist dass es möglich ist, CO2-Ausstoss und Kosten zu sparen, ohne dabei in einer Strohhütte zu leben.


Ich frage mich, was denn der Antrieb der Kritiker oder selbsternannten Pioniere ist, die in diesem positiv formulierten Thread noch jeden Input abwürgen. Hier wird schon nur der Gedanke, wie andere sich eine nachhaltige Zukunft vorstellen, vehement torpediert. Wem das CO2-Thema am Hintern vorbeigeht -voll easy- der könnte hier ja einfach nichts vorschlagen. Wer gesetzliche Einschränkungen kritisiert, kann dies z.B. im passenden Thread zum CO2-Gesetz tun (oder noch besser: an der Urne, aber mit der Demokratie haben auch einige ihre Mühe und rufen auch mal dazu auf, das Sturmgewehr bereit zu machen).

Das Sturmgewehr-Argument war ja fast noch harmlos, auch weil wir wissen dass es nur zur Verteidigung gemeint war; als Prepper sozusagen🙂. Es geht auch aggressiver: Dieser Tage wurde eine Greta-Puppe an einem Galgen aufgehängt. Wir ziehen unsere eigene Jugend ins Lächerliche, aber kommen dann mit solchen Argumenten daher. Von der Jugend habe ich ein inspirierendes Zitat gelesen: "Videospiele haben mich eins gelehrt: Wenn du feindlichem Feuer begegnest, bist du auf dem richtigen Weg".

Edited by Hotas
  • Like 2
  • Thanks 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pioneer300

Mir gehen die Bessermenschen, welche eigenes Handeln als Massstab formulieren und alle anderen als Klimasuender und schlimmeres hinstellen, einfach nur auf den Sack.

Und bei den Freitags-Schulschwaenzern und Verkehrsblockierern geht mir der Hut hoch. Ersteren gehoert der Hintern versohlt, letztere fuer 1-2 Monate in einen ungeheizten, weil klimafreundlichen, Knast gesteckt.

 

Chris

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Falconer
Posted (edited)
21 minutes ago, Hotas said:

Jungs, auflockern. Schaut mal auf den Titel dieses Threads.

 

Es wären ja originelle Ideen und Beispiele gefragt, wie von Markus der das Thema eröffnet hat. Er beweist dass es möglich ist, CO2-Ausstoss und Kosten zu sparen, ohne dabei in einer Strohhütte zu leben.

 

Naja, ohne das jetzt besonders betonen zu wollen...

 

aber, dass man auch mit Jets mit SAJFs deutlich umweltfreundlicher fliegen kann…stell ich jetzt fast schon in jeden Thread rein..da muss man dann auch auf nix verzichten…und die extremen Folgekosten, was Kriege und Terror betrifft, der Erdölwirtschaft, werden auch abgemildert..

 

OK, no free lunch..

 

aber weit weniger tragisch die Dekarboniserung der Luftfahrt als gemeinhin von Vielen immer angenommen...

 

Flutscht, funktioniert…und Wartungskosten bei den Triebwerken reduzieren sich auch…weil der SAJF Sprudel deutlich sauberer verbrennt als Kerosin welches aus Erdöl raffiniert wird...

Edited by Falconer

Share this post


Link to post
Share on other sites
MarkusP210
Posted (edited)

Habe gerade eben 3000l Heizöl für meine Heizung bestellt und freiwillig einen Betrag von CHF 0.02 pro Liter zusätzlich bezahlt wodurch die Verwendung dieses Heizöls CO2-neutral wird. Ich kann die Verwendung des zusätzlichen Geldes für Projekte zur Schonung des Klimas nicht prüfen, glaube aber daran dass es dafür verwendet wird und eine gute Sache ist.

 

Aus der Bestellseite:

Zitat

Vermeiden Sie proaktiv CO2-Emissionen! Der Betrag entspricht 0,02 Euro pro Liter Heizöl und fließt in zertifizierte Klimaschutzprojekte weltweit. Dies reicht aus, um die Umwelt komplett zu entlasten. - Vielen Dank!

 

Auch das eine Massnahme mit kleinem Aufwand und einer offenbar grossen Wirkung. Ein Verbot fossiler Brennstoffe bei uns nur damit 'unser' CO2-Ausstoss anderswo auf der Welt produziert wird lehne ich übrigens ab.

Edited by MarkusP210
  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pioneer300
vor 3 Minuten schrieb MarkusP210:

Auch das eine Massnahme mit kleinem Aufwand und einer offenbar grossen Wirkung. 

 

Es ist eine moderne Form des Ablasshandels, nichts weiter.... 😂

 

Chris

Share this post


Link to post
Share on other sites
MarkusP210
Posted (edited)
vor 4 Minuten schrieb Pioneer300:

Es ist eine moderne Form des Ablasshandels, nichts weiter....

 

Ich erlaube mir eine differenziertere Sicht und eigene Meinung zu dem Thema, nicht mehr und nicht weniger. Was andere tun und denken ist ihnen überlassen. Im Übrigen folgt der Mechanismus dem Pareto-Prinzip was bezogen auf Massnahmen zur Verbesserung der Klimasituation die bessere Methode ist als in bereits hoch entwickelten Ländern extreme Geldmengen für minimalste Wirkungen zu verpuffen.

Edited by MarkusP210

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pioneer300
Posted (edited)
vor 28 Minuten schrieb MarkusP210:

Was andere tun und denken ist ihnen überlassen. 

 

Natuerlich kann man versuchen, sein Gewissen rein zu waschen und anderen damit die Taschen zu fuellen, dagegen ist nichts zu sagen und stellt eine klassische win-win Situation dar. 😂

 

Im uebrigen faellt auf, dass solcherlei Angebote von Kompensationsgeschaeften wie Pilze aus den Boden schiessen. Finger weg davon! Diese dienen nur oben genanntem Zweck.

 

Chris

Edited by Pioneer300

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hotas

Na und? Es ist doch fair wenn jemand etwas daran verdient. Keine Ahnung woher der Anspruch kommt, dass das ganze System auf Fronarbeit basieren soll. Schau mal, für meine Hausrenovation habe ich sage und schreibe 25'000 Franken Förderbieträge erhalten, alle aus der CO2-Abgabe finanziert, von uns, von dir (vielen Dank dafür). Davon profitiere ich, der Heizungsbauer aus der Region, der Hausbauer für die Isolation und Fenster, ein paar Verwaltungsangestellte.. und natürlich auch die Umwelt; die benötigte Heiznergie ist wirklich minimal.

 

Wer ist der Verlierer? Als erstes natürlich die Saudis, denen du freiwillig die Taschen füllst, und natürlich du, der nicht von diesem System profitieren will. Take it easy! Wenn du das Geld nicht willst, nehmen es andere. Diese CO2-Gesetze, Klimarappen etc. sind wirklich gute Systeme, dank denen sich auch der Mittelstand einen halbwegs hochwertigen Isolationsstandard leisten kann. Die Reichen bauen ohnehin schon die coolsten Minergiehäuser. Keine Ahnung was ihr alle gegen diese Systeme habt, die übrigens von gewählten Politikern beschlossen wurden. Man kann auch jedes Glas halb leer sehen.

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
Pioneer300
vor 14 Minuten schrieb Hotas:

Wer ist der Verlierer?

 

Diese Subventioniererei (Isolierung, PV-Anlagen, Elektroautos, etc.) geht in allererster Linie zu Lasten derer, die zwar ueber z.B. steigende Strompreise dafuer zahlen aber nicht davon profitieren, also die Geringverdiener, die sich weder Haus noch PV-Anlage noch Tesla leisten koennen. Es ist eine klassische Umverteilung von unten nach oben.

 

Chris

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites
M_CH
Posted (edited)

Pioneer300 vielleicht gefällt dir dann das neue CO2 Gesetz doch besser:

https://www.tagesanzeiger.ch/sonntagszeitung/roestis-bueezer-gibt-es-nicht/story/26157812

 

Edit: 

Zusammenfassung von hier:

https://www.watson.ch/schweiz/banken/655766236-sonntagspresse-mitarbeiterueberwachung-bei-banken-verbreitet

"Die geplante CO2-Abgabe wird laut der «SonntagsZeitung» verstärkt Villenbesitzer treffen. Die Zeitung beruft sich dabei auf Berechnungen des Forschungsinstituts Infras. Familien aus den unteren Bevölkerungsschichten würden durch die neuen Steuern auf Benzin, Heizöl und Flugtickets lediglich mit 260 Franken im Jahr mehr belastet. Und dies auch nur, falls sie 12'000 Kilometer im Auto führen und in einer schlecht isolierten Wohnung lebten. Teuer würde dagegen für Eigentümer älterer Villen, wenn diese nicht bereit seien, die Heizung zu ersetzen und die Fenster zu isolieren, hiess es."

Edited by M_CH

Share this post


Link to post
Share on other sites
kruser

Leute, beruhigt euch, noch 😉 haben wir ja 30-50J Zeit!

 

 

Gruss

jens 🛩️

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...