Jump to content

Must Haves für PPL/LAPL


Paintitblack85

Recommended Posts

Am 8.11.2020 um 12:44 schrieb Paintitblack85:

Noch eine Frage. Hat hier Jemand Erfahrung mit dem Fernunterrichchtsangebot von Swiss PSA oder Alpaviation etc. Wie sind diese Aufgebaut und kann man diese empfehlen als Alternative zum Präsenzunterricht? Werde im Frühling massig Zeit haben um zu Hause zu büffeln. Und für mich wäre das die flexiblere Alternative. Am Ende ist ja dann ohnehin so wie ich das verstanden habe no 6 Tage Präsenzunterricht nötig.

Ja, SwissPSA. Kann ich dir grundsätzlich empfehlen, man wird geleitet, die enthaltenen Infos, Grafiken, Animationen etc. sind recht Umfangreich. Man ist (natürlich) frei in der Entscheidung, wann man wie lange welches Fach büffeln will. Aber ein Frontalunterricht ist immer vorzuziehen, also wenn es irgendwie geht, würde ich eine Klasse besuchen. Bei mir ging/geht das aus beruflichen Gründen nicht. Im Briefing und bei Gesprächen mit bzw. Fragen an den FI werden immer wieder Themen der Theorie angesprochen. Es ist nicht unüblich, dass der FI eine Unklarheit in 5min beseitigen konnte, die nach Stunden im BAK Ordner nur noch verwirrender wurde...

 

vor 6 Stunden schrieb Paintitblack85:

Da fällt mir noch eine Frage ein. Ich werde mich im Januar an der Bandscheibe operieren lassen im Lendenwirbel und erhalte eine künstliche Bandscheibe. Danach sollte ich aber wieder Sport machen können wie zuvor. Also auch Crossfit. Ich hoffe diese Operation ist kein Ausschlussgrund für das Medical? Würdet ihr das Medical 2 erst danach machen?

Da rufst du am Besten beim BAZL an, die sind da sehr hilfsbereit. Oder noch besser, du rufst direkt beim AME (Arzt) an, den du dir ausgesucht hast. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das ein Ausschlussgrund wäre, wenn danach alles wieder ist wie zuvor.

 

Gruss

 

Larry

Link to post
Share on other sites
Paintitblack85

 

vor 10 Stunden schrieb Ammu:

 

 

Da rufst du am Besten beim BAZL an, die sind da sehr hilfsbereit. Oder noch besser, du rufst direkt beim AME (Arzt) an, den du dir ausgesucht hast. Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass das ein Ausschlussgrund wäre, wenn danach alles wieder ist wie zuvor.

 

Hab mal beim AME nachgefragt. Er meinte das sei kein Problem und kein Ausschlussgrund. Bedeutet aber, da ich die Operation im Januar 2021, durchführen werde das Medical wohl erst so im April 2021 werde machen können. Muss das Medical zwingend vor Start der praktischen Ausbildung vorliegen? Habe irgendwo gelesen, dass man es erst beim ersten Soloflug vorweisen muss. Macht es überhaupt Sinn vorher zu beginnen. Meine Überlegung war nur, die Theorie in der Zeit nach der Operation bei Swiss PSA oder Horizon zu büffeln. Da hab ich massig Zeit zu Hause. Und evtl. vorher schon ein paar Flugstunden zu nehmen und dann ab April richtig loszulegen. Macht das überhaupt sinn?

Link to post
Share on other sites
fixusc

  

vor 4 Stunden schrieb Paintitblack85:

Habe irgendwo gelesen, dass man es erst beim ersten Soloflug vorweisen muss.

 

Am 3.11.2020 um 13:26 schrieb fixusc:

Das Medical brauchst du spätestens beim ersten Soloflug.

Das war wohl hier ?

 

vor 4 Stunden schrieb Paintitblack85:

Meine Überlegung war nur, die Theorie in der Zeit nach der Operation bei Swiss PSA oder Horizon zu büffeln. Da hab ich massig Zeit zu Hause. Und evtl. vorher schon ein paar Flugstunden zu nehmen und dann ab April richtig loszulegen. Macht das überhaupt sinn?

Hört sich gut an. Und auch wenn Frontalunterricht seine Vorteile hat, zu Zeiten von Corona würde ich mich auch für die Distance Learning Variante entscheiden, da diese am planungssichersten ist. Es schadet eigentlich nichts, die Theorie, den Funkkurs und die Language Proficiency Prüfung möglichst früh abzulegen. Vor allem für das Funken wären aber einige wenige Flugstunden mit Fluglehrer hilfreich, damit du dich besser in die Situation hineinversetzen kannst. Das Flugwetter ist dann ab Frühling sowieso häufiger gut (Nebel), was die Planung vereinfacht. Von dem her würde dein Plan gut aufgehen, sofern du vor der OP (ich nehme an, direkt danach geht es ja nicht) einige Flugstunden machst.

 

LG Felix

Link to post
Share on other sites
Paintitblack85
vor 27 Minuten schrieb fixusc:

  

 

Das war wohl hier ?

 

Hört sich gut an. Und auch wenn Frontalunterricht seine Vorteile hat, zu Zeiten von Corona würde ich mich auch für die Distance Learning Variante entscheiden, da diese am planungssichersten ist. Es schadet eigentlich nichts, die Theorie, den Funkkurs und die Language Proficiency Prüfung möglichst früh abzulegen. Vor allem für das Funken wären aber einige wenige Flugstunden mit Fluglehrer hilfreich, damit du dich besser in die Situation hineinversetzen kannst. Das Flugwetter ist dann ab Frühling sowieso häufiger gut (Nebel), was die Planung vereinfacht. Von dem her würde dein Plan gut aufgehen, sofern du vor der OP (ich nehme an, direkt danach geht es ja nicht) einige Flugstunden machst.

 

LG Felix

Stimmt das hatte ich nur noch wage im Kopf ?

 

Ja ich denke die Zeit nach der Operation werde ich sicherlich nutzen denn werde danach wohl 4-8 Wochen nicht arbeiten und entsprechen auch nicht fliegen können. Dafür ist dann genug Zeit für die Theorie da. Ist das dann kein Problem wenn ich zwischen den Flugstunden so eine grosse Lücke habe?

Link to post
Share on other sites
fixusc
vor 13 Minuten schrieb Paintitblack85:

Ist das dann kein Problem wenn ich zwischen den Flugstunden so eine grosse Lücke habe?

Wenn du die Flugstunden vor der OP gezielt einsetzt nicht. Die helfen dir primär

1) festzustellen, ob es dir wirklich gefällt

2) einen guten Einblick zu geben, damit du dir bei der Theorie und beim Funk den Praxisbezug herstellen kannst.

3) ein erstes Gefühl für den Flieger und das Arbeiten mit der Checkliste zu bekommen

 

Dass du dann direkt nach der OP den ersten Solo machst, geht natürlich nicht, aber der kommt glaube ich auch erst nach ca. 20–25h. So viel musst du vorher sicher nicht fliegen. Ich persönlich hatte zwischen dem ersten Drittel (Sphair) und den darauf folgenden zwei Dritteln der PPL Ausbildung 2 Jahre Pause und das ging ohne Probleme oder zusätzliche Stunden. Problematischer sehe ich eine längere Pause eher am Ende der Ausbildung, z. B. wenn du kurz vor dem Skill Test nochmals 3 Monate Pause für die Theorie einlegen müsstest oder so. Dann musst du sicher nochmals einen Schritt zurück gehen, bevor du an den Prüfungsflug oder zu den längeren Soloflügen übergehen kannst.

Link to post
Share on other sites
Paintitblack85
vor 2 Stunden schrieb fixusc:

Wenn du die Flugstunden vor der OP gezielt einsetzt nicht. Die helfen dir primär

1) festzustellen, ob es dir wirklich gefällt

2) einen guten Einblick zu geben, damit du dir bei der Theorie und beim Funk den Praxisbezug herstellen kannst.

3) ein erstes Gefühl für den Flieger und das Arbeiten mit der Checkliste zu bekommen

 

Dass du dann direkt nach der OP den ersten Solo machst, geht natürlich nicht, aber der kommt glaube ich auch erst nach ca. 20–25h. So viel musst du vorher sicher nicht fliegen. Ich persönlich hatte zwischen dem ersten Drittel (Sphair) und den darauf folgenden zwei Dritteln der PPL Ausbildung 2 Jahre Pause und das ging ohne Probleme oder zusätzliche Stunden. Problematischer sehe ich eine längere Pause eher am Ende der Ausbildung, z. B. wenn du kurz vor dem Skill Test nochmals 3 Monate Pause für die Theorie einlegen müsstest oder so. Dann musst du sicher nochmals einen Schritt zurück gehen, bevor du an den Prüfungsflug oder zu den längeren Soloflügen übergehen kannst.

Ok das klingt doch schon mal sehr gut und werde das sicher mit dem Fluglehrer dann noch anschauen sobald ich mich für eine Flugschule entschieden habe. Schwanke zur Zeit noch zwischen Maxim Air, Motorflugschule Seeland und Langenthal. Der Anfahrtsweg beträgt überall ca. 35 bis 40 min. 

Link to post
Share on other sites
HB-JAN
Am 3.11.2020 um 12:18 schrieb FalconJockey:

Meine Empfehlung: Spare nicht beim Headset! Investiere lieber ein paar hundert Franken mehr und kaufe Dir ein Active Noise Reduction Headset, z.B. Bose A20 oder etwas gleichwertiges. Du wirst es nicht bereuen, denn Du wirst Deinen Fluglehrer und auch den Sprechfunk so viel besser verstehen als mit einem billigen Kopfhörer. Und Du schonst Deine Ohren. In der Luftfahrt gilt: Wer günstig kauft, kauft mehrmals. Und selbst wenn Du nach ein paar Jahren, aus welchen Gründen auch immer, das Hobby wieder aufgeben solltest, wirst Du ein hochwertiges Headset auch wieder zu einem akzeptablen Preis verkaufen können.

Hallo @ all

 

Hier im Forum in der Sparte Kauf/Verkauf steht auch manches zum Verkauf.

Ich fliege zb. seit 10 Jahre mit einem gebrauchten Kniebrett das ich mir hier gekauft habe, ebenfalls mein Bose-X Headset habe ich hier erstanden, das funktioniert auch 10 Jahre später noch. Es lohnt sich ab und zu hier reinzuschauen

 

Gruss Jan 

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
Paintitblack85

Ich habe mich nun entschieden und werde meine praktische Ausbildung so bald wie möglich nach der OP in Langenthal starten. Ich fand die Leute dort sehr nett und die Flieger sind in einem tollen Zustand zu attraktiven Preisen. Mit der Theorie werde ich wohl schon vorher starten im Distance Learning. Ich kann es kum erwarten und lese schon jetzt in den Ferien in Ägypten „Motorflug Kompakt“ als kleine Vorbereitung quasi auf die Theorie 😉

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...