Jump to content
JMLAB

Space Flight Infos - International Space Station - Space Shuttle Mission Review

Empfohlene Beiträge

ILS28
vor 1 Stunde schrieb FalconJockey:

...und doch ist das Ding sicher zur ISS geflogen! Was man nicht alles mit einem Kaugummi stopfen kann ūüėĄ

... hat immerhin zwei Monate gehalten...

 

Der Chef von Roscosmos hat die Ger√ľchte √ľbrigens in der Zwischenzeit mehr oder weniger best√§tigt und ist nun auf der Suche nach jemandem, den er auf einen One-Way-Trip nach Sibirien schicken kann¬†ūüėź

 

Gruss,

Dominik

  • Was soll das ? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Russische Fehlerkultur halt, kein Wunder, dass die Leute das lieber unter den Teppich kehren, als es zu melden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer

naja...so ein Locherl machert in einem Jet, selbst bei Max Psi Differentialdruck in 41K¬†FT wahrscheinlich weniger¬†L√§rm als leicht "leak'erte" T√ľrdichtungen..und in der Cabin Leak Rate w√ľrde man es auch kaum merken

 

es schaut aber irgendwie "gebohrt" aus, kann mir nicht helfen...oder besser gesagt "verbohrt"...das wird schon bei der Produktion passiert sein...habens wahrscheinlich eine Repair mit einem "blinden" Titanbolzen gemacht, eine "Hight Tech Niatn" sozusagen...und der wird halt jetzt abgehauen sein...war halt offenbar nur eine "temp repair"...

 

aber da oben im Vakuum...schreckt man sich wahrscheinlich zuerst, und da pfeift es sicher auch recht kräftig durch so ein Locherl ins All...und Kaugummis muss man wahrscheinlich immer frisch Gekaute zum Abdichten reinstecken, weil wenn die dann austrocknen, werdens auch wieder "leak'ert"...

 

wobei, ich denk mir, die haben doch sicher f√ľr solche F√§lle irgendwelche "composite doubler" mit einem gescheiten Kleber mit..also ich w√ľrd sowas auf so eine Reise mitnehmen...so ein "space repair kit"....man weiss ja nie...

 

nett geschrieben hier der Artikel..

 

Gerd

 

https://www.theatlantic.com/science/archive/2018/09/international-space-station-nasa-russia-leak/569692/

 

 

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kruser

Wo gearbeitet wird passieren halt leider auch Fehler, Shit happens, in Ost und West, sogar (!) in der Schweiz..

Wenn ich nur daran denke welchen Shit die Amis, inkl. NASA, schon produziert haben. USA ist ja seit vielen Jahren nicht mal fähig einen Mann ins Orbit zu bringen.. 

 

 

Sch√∂nen ūüėȬ†Sonntag trotzdem

jens

 

 

 

 

 

  • Gef√§llt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Rolf

...liegt wohl eher am "Funding" als an den Faehigkeiten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ILS28

Beim heutigen Soyuz-Start zur ISS ging rund um die Stufentrennung etwas schief. Die Soyuz-Kapsel mit Crew hat sich vom Rest der Rakete gelöst und ist in Kasachstan notgelandet. Die Crew ist wohlauf. SAR ist momentan auf dem Weg zur Notlandestelle. Weitere Infos:

 

https://forum.nasaspaceflight.com/index.php?topic=45365.100

 

EDIT: Ich denke, falls die Ursache f√ľr den Fehlstart nicht offensichtlich und schnell zu beheben ist, k√∂nnen wir davon ausgehen, dass die ISS ab Anfang n√§chsten Jahres wohl f√ľr eine Zeit unbemannt sein wird¬†ūüôĀ

 

Gruss,

Dominik

bearbeitet von ILS28

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Die Crew wurde eingesammelt und mit einer TU134 nach Baikonur gebracht. Scheinen wohlauf zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PeterH

Und was ist nun genau passiert? Probleme 1) beim Abtrennen der Erststufe (die vier "Booster"), danach 2) mit der Zweitstufe (Zentralstufe) oder 3) bei der Z√ľndung der Drittstufe? Nach der Entfernung des Landeortes zum Startplatz und der wohl nicht allzuhohen Beschleunigung (um 7G), der die Besatzung ausgesetzt war (In einem Fall drei waren das vor Jahren mal kurzzeitig 21G!) tippe ich auf Fall¬† eins oder zwei. Die in Ost und West jeweils unterschiedliche Bezeichnung der Stufen erhellen die Sache nicht wirklich...

 

EDIT: Wie ein Video  der ARD vom Start zeiget, gab es das Problem beim Abtrennen der vier "Booster" (Erststufe gemäß russischer Bezeichnung), also Fall 1 oder 2.

 

Gruß

Peter

bearbeitet von PeterH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ILS28

Hoi Peter,

 

So wie ich das bis jetzt gelesen habe, geschah das Ganze bei der Abtrennung der vier Booster: Einer der Booster soll sich nicht richtig von der Zentralstufe (russisch 2. Stufe, in den¬†USA w√§re es die "Core Stage") gel√∂st haben und die Zentralstufe ber√ľhrt haben, welche dadurch Leck geschlagen wurde und auseinander gebrochen ist.

 

Es gibt √ľbrigens noch ein Szenario, welches ein m√∂gliches Decrewing der ISS verhindern k√∂nnte: Die Soyuz-Kapseln sind auf ca. 210 Tage Lebensdauer im Orbit limitiert (scheinbar zersetzt sich danach einer der f√ľr den Wiedereintritt/Landung ben√∂tigten Treibstoffe). Ohne Ersatz dieser Soyuz verliert die aktuelle ISS-Besatzung demzufolge ihr "Rettungsboot" und muss zur√ľckkehren, was die ISS ohne Crew zur√ľckl√§sst. (Die¬†aktuelle Soyuz in Orbit ist √ľbrigens diejenige mit Loch, was die Situation nicht gerade besser macht...) Die n√§chste Soyuz steht allerdings schon quasi bereit in Baikonur und k√∂nnte notfalls (bevor die Untersuchung abgeschlossen ist) ohne Crew zur ISS fliegen. Die alte Soyuz w√ľrde von der ISS abgel√∂st und w√ľrde unbemannt zur Erde zur√ľckfliegen. Die aktuelle Crew k√∂nnte demzufolge weitere 210 Tage auf der ISS bleiben, was hoffentlich reichen w√ľrde, dass entweder die Soyuz-Untersuchung abgeschlossen w√§re (was bei den Russen eigentlich zu erwarten ist, die sind ja nicht wie die Amerikaner f√ľr jahrelange Untersuchungen bekannt), oder aber Commercial Crew bereit w√§re (sei das nun SpaceX oder Boeing). Das ist aber zum jetzigen Zeitpunkt reine Spekulation.

 

Gruss,

Dominik

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
PeterH

Ich hab's mal mit "Orbit" simuliert: Danach sollte die R√ľckkehrkabine nach der Abtrennung noch bis etwa 107km aufgestiegen sein, beim¬† Abstieg geht die Bremsverz√∂gerung auf 7G, allerdings nur relativ kurz (einige Sekunden) und der Apparat landet etwa 450km √∂stlich vom Startort (Baikonur).

Naja, das Atmosph√§renmodell von "Orbit" ist nat√ľrlich nicht sehr genau, desgleichen der cW-Wert der R√ľckkehrkabine, aber f√ľr einen groben √úberblick reicht's immerhin...

 

Viele Gr√ľ√üe

Peter

 

 

 

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto f√ľr unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×