Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
zebra

X-PDR vorwärmen

Empfohlene Beiträge

zebra

Guten Tag in die Runde!

Nun habe ich verschiedentlich gelesen, dass ein Transponder vor dem Einschalten in den C oder A Modus in der Stellung "Standby" vorgewärmt werden muss. 

Kann mir jemand erklären, was da genau warm werden muss? Oder ist dies evtl. eine veraltete Annahme und stammt aus der Zeit der Senderöhren?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Brufi

Stammt aus dem Röhren Zeitalter.

Man schaltete den XPDR auf STBY. Dadurch wurde die ganze Röhrenelektronik auf Betriebstemperatur vorgewärmt und wenn man dann auf A (ON) bzw. C (ALT) schaltete ging er sofort in Betrieb.

Tat man das nicht und schaltete den XPDR direkt ein (A/C Mode), dann verging vielleicht eine Minute oder so bis er anfing zu arbeiten.

Gruss

Philipp

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
zebra

Vielen Dank Philipp!

Dacht' ich's mir doch dass dies etwas veraltete Technik ist.

Somit muss ich bei aktueller Avionik vor dem Flug nur noch meine grauen Zellen vorwärmen. 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarkusP210

Stimmt nicht ganz, auch moderne Transponder bedürfen einer Aufwärmzeit, beim ersten Transpondertest meines Becker AR6401 in der RV8 durch den Avioniker erschien die Höhenanzeige erst nach ca. 3 Minuten Einschaltdauer des Geräts. Gemäss Angaben des Avionikers ist das auch bei modernen Geräten noch so.

 

Ansonsten gibts hier:

http://www.avweb.com/news/avionics/183231-1.html?redirected=1

 

einen nicht uninteressanten Artikel zum Thema Transponder.

 

Markus

bearbeitet von MarkusP210
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Urs Wildermuth

Auch die modernste Technik startet oft nicht gerade "sofort". Selbst Smartphones brauchen 3-4 Minuten bis sie oben sind. Daher, wenn ein Transponderhersteller schreibt, erst mal 3 Minuten oder so auf SBY, dann haben sie wohl gute Gründe dafür.

 

Bei meinem Trigg kommt auch erst ein Testprogramm hoch, welches aber schnell durchläuft, aber auf jeden Fall wäre es verfehlt, erst beim Erteilen eines Squawks den Transponder einzuschalten, weil das mit Sicherheit eine Verzögerung gibt. Also beim Avionik hochfahren, Transponder SBY oder GND ist sicher richtig. Auch wenn der GND Mode allenfalls auch erst 2-3 Minuten nach dem ersten Einschalten wirklich was sendet, aber so lange geht's eh meist bis man anfängt zu rollen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cosy
On 8/6/2014 at 12:12 PM, Brufi said:

Stammt aus dem Röhren Zeitalter.

Man schaltete den XPDR auf STBY. Dadurch wurde die ganze Röhrenelektronik auf Betriebstemperatur vorgewärmt und wenn man dann auf A (ON) bzw. C (ALT) schaltete ging er sofort in Betrieb.

Tat man das nicht und schaltete den XPDR direkt ein (A/C Mode), dann verging vielleicht eine Minute oder so bis er anfing zu arbeiten.

Gruss

Philipp

Stimmt so nicht. Die Aufwärmung ist nicht für den Transponder, sondern den angeschlossenen Höhenencoder typ ACk30. Dieser hat eine Messzelle, welche unter allen Bedingungen eine vordefinierte Temp. braucht. Dies wird durch eine innere Heizung erreicht, die ganz langsam und sachte arbeitet. Darum dauert es laut ACK etwa 3', biss das "gültig" Signal an der (übrigens 25 poligen paraiieien Schnittstelle) anliegt.

Soger neuste S-Transponder von Gamin haben noch diese völlig veraltete Technik un kosten 1500 USD mehr als Geräte mit integriertem Höhenencoder.

Fortschritt? Eher bei TRIG und Dittel als bei GARMIN.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×