Jump to content

Mit der 777 ins Bombardier-Werk: Zu Besuch bei den ersten CSeries in Montreal Mirabel (+ YUL Spotting)


Recommended Posts

Kuno

Tis - ein wirklich interessanter, gut zusammengestellter & illustrierter Bericht. Herzlichen Dank dafür!

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites

Hoi Tis

 

Sehr informativer und gut in Szene gesetzter Bericht, welcher Deine journalistische und fotografische Begabung einmal mehr unter Beweis stellt.

Vielen Dank dafür.

 

Gruss

Cyrill

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites

Salü Tis

 

Vielen Dank für deinen sehr informativen Bericht, hat mir sehr gefallen, natürlich auch der Wrangler;-)

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
Fames

Top und genial - herzlichen Dank fürs virtuelle Mitnehmen auf diese geniale Reise!

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites

Danke für den super interessanten Bericht! Es war eine Freude dir nach Kanada auf deine Reise folgen zu dürfen. 8)

 

Gruß Alex

Edited by Alexh
  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
FalconJockey

Hey Tis,

 

coole Sache!! Mit dem Bericht diesen Kalibers zeigst Du ein weiteres Mal, warum Du für solche Anlässe Einladungen erhältst. Es gibt ja in der Blog-Szene einige aufgeblasene Typen, die auch eingeladen werden und dann in einem gewissen Stil darüber berichten. Du aber bleibst Dir treu, ist halt Charaktersache ;)

 

Zu Montreal: Dorthin hatte ich vor fast genau 2 Jahren einen Trip mit der Falcon. Hat mir sehr gut gefallen! Bist Du auch am St. Lorenz entlanggelaufen und hast Deine Stimme in die großen Silos der stillgelegten Industrieanlage übertragen? Wer das nicht kennt: Man kann dort in ein Mikrofon reinbrüllen und wenige Momente hört man sich und sein Echo über Lautsprecher in der Industrieruine. Coole Sache, wie ich finde.

 

Was ist eigentlich mit USA-Reisen (wegen Deinem Iran-Besuch)? Wirst Du jedes Mal ein Visum beantragen, oder besorgst Du Dir auch ein B1/B2-Visum?

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
oneworldflyer

Sehr schöner Bericht, vielen Dank! Für mich als Linguist besonders spannend: Die Inuktitut Syllabics auf der 732 von Air Inuit!

Edited by florens
  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites

Hallo Tis,

 

ein Hammerbericht - und sehr informativ. Herzlichen Dank!

Gruss

Guido

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
Lehmann

Tis, Tis, Tis... Sensationell auf Deutsch, auf Englisch braucht es zwei Wörter: simply amazing! Ein sowas von genialer Bericht mit viel Abwechslung, Farbe und Informationen und auch noch gespickt mit echten aviatischen Highlights - ein perfekter Bericht eben! Und dass dich um den Besuch in den heiligen Hallen von Bombardier eh jeder beneidet ist dir ja klar! Toll B) So good, das weißt du! 

 

Jonas :)

Edited by Lehmann
  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites

Gefällt mir wie immer richtig gut! B) Schade das du für die Stadt nur so wenig Zeit hattest (bei dem Programm aber verschmerzbar! :D), es gibt schon noch einige schöne Ecken in/ um Montreal (wie Andreas schon geschrieben hat).

Die C Serie hast du mir auf jeden Fall nochmal ordentlich schmackhaft gemacht, ist schon ein schöner Flieger!

Edited by Yoda
  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
foxyankee

Hallo Tis!

 

Vielen Dank an dieser Stelle für den neuen Tripreport. Das ist natürlich ein toller und interessanter Ausflug gewesen, mitsamt sowohl organisiertem Programm als auch von Dir eingeschobenem Programm. Hut ab für die Energie das durchzuziehen!

 

Und wieder mal haben wir uns wieder mal um Haaresbreite verpasst wobei das dieses Mal ja schon fast nicht mehr als "verpasst" gelten kann da wir ja gleichzeitig in Montreal waren - bloß an der verschiedenen Orten.

 

Bevor ich auf Montreal zu sprechen komme habe ich ein paar Kommentare und Fragen zum Report die ich jetzt hier aber aufgrund der Anzahl ohne Textzitate runterschreiben will.

 

Thema: Anreise der LX-Leute zu Boeing: Da gibt es ja noch genug andere und einfachere Methoden. Grade die Mutter fliegt selbst ab FRA und die ehemalige Touristentochter ebenfalls ab FRA und vie LON gibt es auch 3 tägliche Verbindungen - alles Flüge ohne echt Umwege und kaum Zeitverlust. 

 

Thema Gruppe: Du schreibst dass es eine Gruppe von Reisejournalisten / Bloggern war die noch eingeladen waren. Hast du da von den anderen schon Ergebnisse gesehen? Sprich: Gibt es auch schon die Berichte anderer Gruppenteilnehmer? Wenn nein: Wo posten die normalerweise ihr Produkte? Wäre mal interessant zu sehen was andere Leute in dem Umfeld so produzieren....

 

Thema C-Lounge in Kloten:

Ja, diese Lounges in Zürich waren bisher eher im unteren Durchschnitt angesiedelt wenn man diese vergleicht mit den Lounges der Konkurrenz. Das Angebot war so lala und das Platzangebot grade in zu den Wellenzeiten war teilweise katastrophal. Ich war allerdings seit der Eröffnung der neuen Lounges im Dock E noch nicht dort. Die Lounges dort scheinen zumndest von der Einrichtung her echt toll zu sein. Ob sich das kulinarische Angebot auch geändert hat? Keine Ahnung.

Jedenfalls werden sich dadurch zumindest die Belegungszahlen im Hauptterminal etwas entspannt haben was natürlich dringend notwendig war und eine gute Sache für die Kunden ist.

 

Das Bild nach Abflug in Kloten grade mit einem Langstreckenjet ist natürlich toll - auch wenn es sich immer wieder wiederholt. Ich kann mich da kaum sattsehen und wenn da auch noch die Alpen drauf zu sehen sind: Perfekt!

 

 

Zum C-Sitz der LX: Ja, der Thron ist was tolles. Man darf aber nicht vergessen dass es von dieser Sitzvariante nur wenige an Bord gibt und diese normalerweise auch für Statusgäste lediglich des eigenen Programmes geblockt sind - also nur LH/LX/OS *G kommen im Voraus in den Genuss. Da ist die Swiss schon sehr streng und hat sich da nicht unbedingt Freunde gemacht und rutscht leider am Ansehen etwas in die Arroganzecke wie Singapore wenn es um Sitzplätze geht. Aber das ist eine sehr persönliche Ansicht - sie haben ja auch das Recht dazu. Ja - der Sitz ist etwas eng aber im Grunde gefällt er mir auch - zumindest die Vorgängerversion im A330/340. Schön dass es jetzt etwas Verstauraum gibt - das hat nämlich bisher IMHO wirklich gefehlt.

 

Die Bedienbarkeit des Sitzes ist offenbar fast gleich geblieben und ich musste bei deinen Zeilen doch schmunzeln da ich auch ähnliche Situationen erlebt habe und ich auf ein paar Flügen mehr hintereinander den Tisch ausgefahren habe obwohl ich das nicht wollte. Die sehr empfindliche Taste dafür liegt einfach ganz doof genau am Rand und wenn man normal Sitzt und die Arme einfach nur auf die Armlehnen legt passiert das. Irgendwie doof konstruiert und wurde offenbar kaum verbessert. Schade eigentlich.

 

 

Die Bilder der neu bemalten Donnerschweinchen in Montreal sind natürlich toll. Schön dass es auch außerhalb Indonesiens noch solche Maschinen gibt. Mal sehen wie lange noch!

 

Vielen Dank auch für die vielen technischen Erklärungen - die Geschichte mit den Bremsen war mir neu und ich freue mich wieder was gelernt zu haben! Echt interessant!

 

Zur Technik im Flieger selber:

Schade dass die Swiss da im Basic-Beriech bleibt ohne Inseat-TV und ohne Steckdosen - aber für Kurzstreckenflüge ist das ja verkraftbar. Was allerdings heute tatsächlich state-of-the-art wäre: USB-Anschlüsse am Sitz denn diese werden jetzt nach und nach fast überall eingebaut, ich hatte kürzlich in einer neuen B738 sogar eine Standard-Steckdose plus USB-Schlitz an jedem Sitz - und ich rede von der Eco!

Was mich aber dann wundert: Overheadbildschirm über jeder Reihe? Warum das denn? 

 

Hast du beim Rückflug das Expressmenü bestellt oder hat das Essen jeder Gast genau so bekommen?

Die allermeisten Airlines bieten bei kurzen Nachtflügen genau solch eine Option an - aber man kann immer den vollen Service haben wenn man den Expressservice nicht bestellt. Eine Ausnahme ist da nur BA auf den Ostküstenstrecken.

 

Die Abflugzeit von 17:xx Uhr in Montreal finde ich persönlich als Freizeitreisender übrigens sehr sehr schlecht weil: Wer kann denn grade bei so kurzen Flügen am Nachmittag bereits schlafen? Da die Flugzeit ja nur 7 Stunden sind (geplante Blokzeit, oft geht es ja noch schneller) landet man also bereits um Mitternacht Montreal-Lokalzeit in Zürich. Da ich selten vor 2 Uhr ins Bett gehe wäre das also ein wunderschöner Nachmittags/Abendflug für mich. Für Leute die dann aber am nächsten Tag noch arbeiten wollen sind diese übelst frühen Rückflüge von der Ostküste aus meiner Sicht......naja.

 

 

 

Ich erlaube mir hier ein paar wenige Bilder hinzuzufügen da wir ja wirklich gleichzeitig da waren und schon etwas angesprochen wurde hier über die Innenstadt von Montreal. Ich hoffe du bist nicht böse - will den Report ja nicht kapern.

Das nächste Mal sprechen wir uns früher ab :-)

 

CYUL1.jpg

Olympiadstadt

CYUL2.jpg

Die Kirche bekommt man aufgrund der Bebauung ringsrum selten ohne Schatten. Du hast da das Beste rausgeholt denke ich.
CYUL3.jpg
CYUL4.jpg

Am Wasser ist es auch immer nett.
CYUL5.jpg

Beton-Innenstadt mit modernen NaturelementenCYUL6.jpg
CYUL7.jpg

Mein Abfluggerät war etwas kleiner und vom "anderen großen Hersteller"
CYUL8.jpg

Ich habe meine wenigen Stunden in Montreal auch wirklich als toll empfunden und mit meinem Mitradl viel sehen dürfen! Das Wetter passte wie man ja bei deinen Spotterbildern gesehen hat!

 

Vielen Dank nochmals!

Weiter so!

 

Gruß

Frank

Edited by FrankSasse
  • Gefällt mir 6
Link to post
Share on other sites

Wow,

 

ganz ganz herzlichen Dank für eure lieben, und ungewohnt zahlreichen Kommentare - wie in den guten alten Zeiten des Flightforums! Das motiviert für mehr ;)

 

 

Hey Tis,

coole Sache!! Mit dem Bericht diesen Kalibers zeigst Du ein weiteres Mal, warum Du für solche Anlässe Einladungen erhältst. Es gibt ja in der Blog-Szene einige aufgeblasene Typen, die auch eingeladen werden und dann in einem gewissen Stil darüber berichten. Du aber bleibst Dir treu, ist halt Charaktersache ;)

Zu Montreal: Dorthin hatte ich vor fast genau 2 Jahren einen Trip mit der Falcon. Hat mir sehr gut gefallen! Bist Du auch am St. Lorenz entlanggelaufen und hast Deine Stimme in die großen Silos der stillgelegten Industrieanlage übertragen? Wer das nicht kennt: Man kann dort in ein Mikrofon reinbrüllen und wenige Momente hört man sich und sein Echo über Lautsprecher in der Industrieruine. Coole Sache, wie ich finde.

Was ist eigentlich mit USA-Reisen (wegen Deinem Iran-Besuch)? Wirst Du jedes Mal ein Visum beantragen, oder besorgst Du Dir auch ein B1/B2-Visum?

 

 

Merci vielmal für die netten Worte! 

Nein, für diese Sehenswürdigkeit reichte die Zeit leider nicht, auch wenn sie sich - im wahrsten Sinne des Wortes - interessant anhört. Gerade Kunst und Innovation scheinen ja ohnehin Trümpfe Montreals zu sein, nur spreche ich persönlich darauf nicht immer gleich an ;)

 

Was die USA-Reisen angeht, muss ich noch schauen - derzeit sind gerade keine geplant, entsprechend habe ich mich noch nicht weiter damit auseinandergesetzt. Eine Frechheit ist es allemal, aber ein unlösbares Problem ja auch nicht - die Visa sind trotz Iran-Aufenthalt recht einfach zu bekommen, aber kosten halt. 

 

 

 

 

Und zu Frank, ebenfalls vielen Dank! Ist ja schon wahnsinn, wo wir uns überall knapp verpassen - dafür trifft man sich dann unerwartet im Postauto in den Schweizer Alpen :D . Danke auch für die schönen Bilder aus der Stadt, die relativieren meinen Eindruck etwas. Schade, habe ich die WOW Air nur am Do erwischt, und nicht deinen Flug am Mi. Habe deine Fragen kurz im Zitat nummeriert, dann kann ich sie einfacher beantworten.

 

Hallo Tis!

 

Vielen Dank an dieser Stelle für den neuen Tripreport. Das ist natürlich ein toller und interessanter Ausflug gewesen, mitsamt sowohl organisiertem Programm als auch von Dir eingeschobenem Programm. Hut ab für die Energie das durchzuziehen!

 

Und wieder mal haben wir uns wieder mal um Haaresbreite verpasst wobei das dieses Mal ja schon fast nicht mehr als "verpasst" gelten kann da wir ja gleichzeitig in Montreal waren - bloß an der verschiedenen Orten.

 

Bevor ich auf Montreal zu sprechen komme habe ich ein paar Kommentare und Fragen zum Report die ich jetzt hier aber aufgrund der Anzahl ohne Textzitate runterschreiben will.

 

1) Thema: Anreise der LX-Leute zu Boeing: Da gibt es ja noch genug andere und einfachere Methoden. Grade die Mutter fliegt selbst ab FRA und die ehemalige Touristentochter ebenfalls ab FRA und vie LON gibt es auch 3 tägliche Verbindungen - alles Flüge ohne echt Umwege und kaum Zeitverlust. 

 

2) Thema Gruppe: Du schreibst dass es eine Gruppe von Reisejournalisten / Bloggern war die noch eingeladen waren. Hast du da von den anderen schon Ergebnisse gesehen? Sprich: Gibt es auch schon die Berichte anderer Gruppenteilnehmer? Wenn nein: Wo posten die normalerweise ihr Produkte? Wäre mal interessant zu sehen was andere Leute in dem Umfeld so produzieren....

 

3) Thema C-Lounge in Kloten:

Ja, diese Lounges in Zürich waren bisher eher im unteren Durchschnitt angesiedelt wenn man diese vergleicht mit den Lounges der Konkurrenz. Das Angebot war so lala und das Platzangebot grade in zu den Wellenzeiten war teilweise katastrophal. Ich war allerdings seit der Eröffnung der neuen Lounges im Dock E noch nicht dort. Die Lounges dort scheinen zumndest von der Einrichtung her echt toll zu sein. Ob sich das kulinarische Angebot auch geändert hat? Keine Ahnung.

Jedenfalls werden sich dadurch zumindest die Belegungszahlen im Hauptterminal etwas entspannt haben was natürlich dringend notwendig war und eine gute Sache für die Kunden ist.

 

Das Bild nach Abflug in Kloten grade mit einem Langstreckenjet ist natürlich toll - auch wenn es sich immer wieder wiederholt. Ich kann mich da kaum sattsehen und wenn da auch noch die Alpen drauf zu sehen sind: Perfekt!

 

 

4) Zum C-Sitz der LX: Ja, der Thron ist was tolles. Man darf aber nicht vergessen dass es von dieser Sitzvariante nur wenige an Bord gibt und diese normalerweise auch für Statusgäste lediglich des eigenen Programmes geblockt sind - also nur LH/LX/OS *G kommen im Voraus in den Genuss. Da ist die Swiss schon sehr streng und hat sich da nicht unbedingt Freunde gemacht und rutscht leider am Ansehen etwas in die Arroganzecke wie Singapore wenn es um Sitzplätze geht. Aber das ist eine sehr persönliche Ansicht - sie haben ja auch das Recht dazu. Ja - der Sitz ist etwas eng aber im Grunde gefällt er mir auch - zumindest die Vorgängerversion im A330/340. Schön dass es jetzt etwas Verstauraum gibt - das hat nämlich bisher IMHO wirklich gefehlt.

 

Die Bedienbarkeit des Sitzes ist offenbar fast gleich geblieben und ich musste bei deinen Zeilen doch schmunzeln da ich auch ähnliche Situationen erlebt habe und ich auf ein paar Flügen mehr hintereinander den Tisch ausgefahren habe obwohl ich das nicht wollte. Die sehr empfindliche Taste dafür liegt einfach ganz doof genau am Rand und wenn man normal Sitzt und die Arme einfach nur auf die Armlehnen legt passiert das. Irgendwie doof konstruiert und wurde offenbar kaum verbessert. Schade eigentlich.

 

 

Die Bilder der neu bemalten Donnerschweinchen in Montreal sind natürlich toll. Schön dass es auch außerhalb Indonesiens noch solche Maschinen gibt. Mal sehen wie lange noch!

 

Vielen Dank auch für die vielen technischen Erklärungen - die Geschichte mit den Bremsen war mir neu und ich freue mich wieder was gelernt zu haben! Echt interessant!

 

5) Zur Technik im Flieger selber:

Schade dass die Swiss da im Basic-Beriech bleibt ohne Inseat-TV und ohne Steckdosen - aber für Kurzstreckenflüge ist das ja verkraftbar. Was allerdings heute tatsächlich state-of-the-art wäre: USB-Anschlüsse am Sitz denn diese werden jetzt nach und nach fast überall eingebaut, ich hatte kürzlich in einer neuen B738 sogar eine Standard-Steckdose plus USB-Schlitz an jedem Sitz - und ich rede von der Eco!

Was mich aber dann wundert: Overheadbildschirm über jeder Reihe? Warum das denn? 

 

6) Hast du beim Rückflug das Expressmenü bestellt oder hat das Essen jeder Gast genau so bekommen?

Die allermeisten Airlines bieten bei kurzen Nachtflügen genau solch eine Option an - aber man kann immer den vollen Service haben wenn man den Expressservice nicht bestellt. Eine Ausnahme ist da nur BA auf den Ostküstenstrecken.

 

7) Die Abflugzeit von 17:xx Uhr in Montreal finde ich persönlich als Freizeitreisender übrigens sehr sehr schlecht weil: Wer kann denn grade bei so kurzen Flügen am Nachmittag bereits schlafen? Da die Flugzeit ja nur 7 Stunden sind (geplante Blokzeit, oft geht es ja noch schneller) landet man also bereits um Mitternacht Montreal-Lokalzeit in Zürich. Da ich selten vor 2 Uhr ins Bett gehe wäre das also ein wunderschöner Nachmittags/Abendflug für mich. Für Leute die dann aber am nächsten Tag noch arbeiten wollen sind diese übelst frühen Rückflüge von der Ostküste aus meiner Sicht......naja.

 

 

 

 

 

1) Ich hab da mit einem Swiss-Vertreter beim Abendessen in YUL auch drüber gesprochen. Über LHR zwar nicht (das sind ja nur Oneworld- und Skyteam-Verbindungen), aber über FRA schon. Ich weiss leider nicht mehr, was es war, das diese Variante unattraktiver machte. Evtl. die Zeiten, oder die Availability eines Teillegs für Staff Travel. Aber auch via FRA hast du 1h Flug, dann Umsteigen, und dann nochmals 10-11h Flug. Während sich der YUL-Kollege bequem in die Biz bzw. First setzen kann (beides gesehen :)), und direkt am Ziel ausgespuckt wird. 

 

2) Blogger war ich der einzige, die restlichen Teilnehmer stammten von normalen Printmedien sowie auch Fachzeitschriften. Ich hab' mich auch mal umgeschaut, aber allzu viel gab es nicht, wohl weil es auch keine bahnbrechenden Neuigkeiten zu verzeichnen gab. Wenn überhaupt, haben sie einfach das wenige neue rausgepickt, während ich mich natürlich bemüht habe, den Fans einen kompletten Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Dennoch hier, was ich so fand:

- AviationWeek: http://aviationweek.com/commercial-aviation/bombardier-sees-high-level-maturity-c-series-entry

- FlugRevie: http://www.flugrevue.de/flugzeugbau/triebwerke/easa-zulassung-fuer-pw1500g-fuer-bombardier-cseries/680522

- NZZ: http://www.nzz.ch/wirtschaft/unternehmen/bombardier-im-verspaeteten-zeitplan-die-erste-cs100-fuer-swiss-im-anflug-ld.82294

- TagesAnzeiger: http://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/region/grosse-hoffnung-fuer-fluglaermopfer/story/29932120#mostPopularComment

- Nochmals TagesAnzeiger: http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/der-problemjet-wird-zum-billigflieger/story/20908822

- 24heures: http://www.24heures.ch/economie/Le-Bombardier-de-Swiss-volera-en-2017-depuis-Cointrin/story/18184886

- Der BLICK mit einem Videobeitrag: http://www.blick.ch/news/wirtschaft/blick-besucht-die-kanadische-bombardier-fabrik-hier-entsteht-der-neue-swiss-fluesterjet-id5023503.html

- Zürcher Unterländer, recht detailliert: http://www.zuonline.ch/front/hier-entstehen-die-neuen-swissflugzeuge/story/13636291

- Zürcher Unterländer, mit einem Bericht zu den Simulatoren: http://www.zuonline.ch/front/wo-die-swisspiloten-ihre-cseries-ausbildung-erhalten/story/30945843

 

Wie andere populäre Reiseblogger berichten, dürfte dir ja bekannt sein - da gibt's im ganzen Meilenrennen ja glaube ich ein paar ;)

 

 

3) Ja, vom Design her entsprachen die Lounges denen im Terminal E, aber natürlich viel viel kleiner und daher auch mit weniger Privatsphäre. Aber eben, mich Vielfrass interessiert halt meist das Essen ;)

 

4) Ist ja interessant, dass es auch innerhalb der Business quasi eine Zweiklassen-Gesellschaft gibt ;) Ich hatte auch nicht erwartet, so einen Sitz beim Web-Checkin auswählen zu können - war wohl ein glücklicher (oder gut gesteuerter) Zufall! Mit diesem Mass an Privacy war die Business-Reise echt ein Vergnügen. Auf dem Doppelsitz mit unbekanntem Nachbar blieb dann nicht mehr viel von diesem Glanz übrig. 

 

5) Das mit dem fehlenden USB-Lader wurde uns auch mehrfach von Swiss erklärt. Hauptargument war, dass die Flieger meist Legs von unter einer Stunde fliegen. Ziehe man dann noch die Zeiten ab, in welchen das Entertainment-System zu Start und Landung abgeschaltet sei (wieso das auch die USB-Ports betreffen muss, weiss ich nicht), bliebe kaum mehr Ladezeit übrig - und damit kaum ein Nutzen für die Steckdosen. Ich muss sagen, ich hätte sie auch sehr geschätzt - gerade, wenn man nach einem stressigen Tag in einer fremden Stadt mit fast leerem Handy am Flughafen ankommt, kann das schon ein Segen sein. Andererseits ist es jetzt auch nicht soooo schlimm, noch eine kleine Powerbank mitzunehmen - meist brauche ich die beim Reisen eh 2-3x pro Tag. Was das mit den Bildschirmen über jeder Sitzreihe soll, weiss ich auch nicht, wurde uns aber tatsächlich so mitgeteilt und steht auch in einigen Artikeln.

 

6) Was speziell expressiges zu bestellen, würde ich mich beim Essen nie trauen - dafür kenne ich meinen Hunger zu gut ;) . Soweit ich mich erinnere, hat der Sitznachbar was ähnliches bekommen. Vielleicht war's auch in der Angewöhnung der Crew an den neuen Typen begründet? Dafür konnte man sich das Frühstück auf einer Liste zusammenstellen und diese vor der "Nacht" dem Kabinenpersonal abgeben. 

 

7) Ja, selbiges Problem hatte ich auch, obwohl dank dichtem "Ferienprogramm" ja ordentlich müde. Aber alle anderen Europa-Airlines haben da ja ähnliche Zeiten. Ich fand es eher beim Hinflug schlimm, dass der mitten in die Interkont-Welle reinplatzen muss, wo doch Montreal offenbar bekannt für die schnell überlastete Einreise ist. Viel bleibt da ja vom Tag auch nicht mehr übrig, und Business-Termine kann man auch keine mehr wahrnehmen (höchstens an der Bar...). Da würde es doch tatsächlich Sinn machen, die ganze Rotation ein paar Stunden nach hinten zu schieben. Ausser dass man dann halt nach der Landung in ZRH keinen vollen Arbeitstag mehr hat. Aber mangels Schlaf, ist das vielleicht auch ganz sinnvoll...;-)

 

LG, und danke für's genaue Lesen bzw. die interessanten Fragen!

 

 

Tis
 

  • Gefällt mir 3
Link to post
Share on other sites
FalconJockey

Alles klar. Dann schau' mal, dass Du im Rahmen Deiner Bloggerei (evtl. mit Empfehlungsschreiben von der Swiss) ein Arbeitsvisum für die USA kriegst. Das gilt dann 10 Jahre und erspart Dir die Rennerei und Bezahlerei.

  • Gefällt mir 1
Link to post
Share on other sites
foxyankee

Moin!

Ich schreibe meinen Senf jetzt doch mal als Zitat hinzu.

 

Danke für die Links deiner Mitreisenden, werde da bei Gelegenheit mal reinklicken. Haben die dich kollegial aufgenommen als Hobby-Blogger oder wars du der kleine Junge von den Luftfahrt-Nerds der (symbolisch gesehen und etwas überspitzt formuliert) eher belächelt wurde?

 

 

3) Ja, vom Design her entsprachen die Lounges denen im Terminal E, aber natürlich viel viel kleiner und daher auch mit weniger Privatsphäre. Aber eben, mich Vielfrass interessiert halt meist das Essen ;)

 

Sehr gut - da verstehen wir uns. Leider kann die Swiss da nicht immer Siegpunkte nach Hause fahren. Aber es gibt ein paar Schoki in Miniformat und genug zu trinken - egal wie voll die Wartebereiche sind. Richtiges Essen wurde immer mehr zurückgefahren auch wenn die angebotenen Speisen manchmal echt noch okay sind.

 

4) Ist ja interessant, dass es auch innerhalb der Business quasi eine Zweiklassen-Gesellschaft gibt ;) Ich hatte auch nicht erwartet, so einen Sitz beim Web-Checkin auswählen zu können - war wohl ein glücklicher (oder gut gesteuerter) Zufall! Mit diesem Mass an Privacy war die Business-Reise echt ein Vergnügen. Auf dem Doppelsitz mit unbekanntem Nachbar blieb dann nicht mehr viel von diesem Glanz übrig.

Ja, Kabinen mit Doppelsitzen in der C sind nicht immer ideal gerade da ja C-Reisende oft alleine unterwegs sind. Grade wenn dann der Sitz von der Bauart auch noch relativ eng ist (bei der Swiss wie ein kleiner, sehr tief ligender "Sarg") kreiert das nicht unbedingt gute Bewertungen bei den Reisenden. Diese Minuspunkte können durch soft factors teilweise wieder ausgeglichen werden. Insgesamt finde ich liefert die Swiss kein schlechtes Produkt ab auch wenn es Stärken und definitiv eben auch deutliche Schwächen hat. Am Ende muss es sich für die Airline aber auch lohnen und das tut es sich ja für sie Swiss offensichtlich.

 

 

5) Das mit dem fehlenden USB-Lader wurde uns auch mehrfach von Swiss erklärt. Hauptargument war, dass die Flieger meist Legs von unter einer Stunde fliegen. Ziehe man dann noch die Zeiten ab, in welchen das Entertainment-System zu Start und Landung abgeschaltet sei (wieso das auch die USB-Ports betreffen muss, weiss ich nicht), bliebe kaum mehr Ladezeit übrig - und damit kaum ein Nutzen für die Steckdosen. Ich muss sagen, ich hätte sie auch sehr geschätzt - gerade, wenn man nach einem stressigen Tag in einer fremden Stadt mit fast leerem Handy am Flughafen ankommt, kann das schon ein Segen sein. Andererseits ist es jetzt auch nicht soooo schlimm, noch eine kleine Powerbank mitzunehmen - meist brauche ich die beim Reisen eh 2-3x pro Tag. Was das mit den Bildschirmen über jeder Sitzreihe soll, weiss ich auch nicht, wurde uns aber tatsächlich so mitgeteilt und steht auch in einigen Artikeln.

Schade, da diese Strom- oder zumindest USB-Anschlüsse bei der Konkurrenz immer mehr verbaut werden und auch in Zügen (sogar Regionalzügen) und auch im Fernbusmarkt eigentlich mittlerweile Standard sind (zumindest von den neuen Linienfernbussen wie sie in Deutschland seit ein paar Jahren üblich sind und die auch massiv die Schweiz bedienen).

 

 

6) Was speziell expressiges zu bestellen, würde ich mich beim Essen nie trauen - dafür kenne ich meinen Hunger zu gut ;)

:-)

 

7) Ja, selbiges Problem hatte ich auch, obwohl dank dichtem "Ferienprogramm" ja ordentlich müde. Aber alle anderen Europa-Airlines haben da ja ähnliche Zeiten. Ich fand es eher beim Hinflug schlimm, dass der mitten in die Interkont-Welle reinplatzen muss, wo doch Montreal offenbar bekannt für die schnell überlastete Einreise ist. Viel bleibt da ja vom Tag auch nicht mehr übrig, und Business-Termine kann man auch keine mehr wahrnehmen (höchstens an der Bar...). Da würde es doch tatsächlich Sinn machen, die ganze Rotation ein paar Stunden nach hinten zu schieben. Ausser dass man dann halt nach der Landung in ZRH keinen vollen Arbeitstag mehr hat. Aber mangels Schlaf, ist das vielleicht auch ganz sinnvoll...;-)

Die Flugplangestalter werden schon wissen was sie da machen - ich kenne die Slotsituation in YUL nicht aber man muss auch sehen dass es bei solchen Fragen immer zwei Sichtweisen gibt und man kann es nicht allen Recht machen. Die einen lieben Tagflüge in die eine Richtung und die anderen hassen sie oder können sich diese zeitlich gesehen nicht leisten. Ist wohl der Unterschied zwischen geschäftlich Reisenden und Reisenden mit Zeitoptimierungsbedarf auf der einen Seite und Leuten die auch den Flug schon als Erlebnis sehen und erleben welche die Zeit an Bord genießen und maximieren möchten (gutes Futter und tolle Aussicht). Einfach nur Einsteigen und schlafen mag da schon als Verschwendung angesehen werden - das konnte ich mir auch lange nicht vorstellen und vermeide es immer noch fast immer.

 

 

Auf die nächsten Reisen und vor allem dann Reports von Dir!

 

Gruß

 

Frank

Link to post
Share on other sites
INNflight

Ciao Tis,

 

Superrrrr Report, hab ich ja schon auf deiner Seite gelesen. Wirklich hochkarätig! Toll, das alles durch deine Linse zu sehen! 

 

 

 

1) Ich hab da mit einem Swiss-Vertreter beim Abendessen in YUL auch drüber gesprochen. Über LHR zwar nicht (das sind ja nur Oneworld- und Skyteam-Verbindungen), aber über FRA schon. Ich weiss leider nicht mehr, was es war, das diese Variante unattraktiver machte. Evtl. die Zeiten, oder die Availability eines Teillegs für Staff Travel. Aber auch via FRA hast du 1h Flug, dann Umsteigen, und dann nochmals 10-11h Flug. Während sich der YUL-Kollege bequem in die Biz bzw. First setzen kann (beides gesehen :)), und direkt am Ziel ausgespuckt wird. 

 

 

 

Das ist effektiv (wie doch fast alles) eine Kostenfrage. Der Weg via FRA ist viel teurer und wird wohl nur Leuten der höchsten Managementetage genehmigt. Wenn man bedenkt, dass während der Produktion und für die Abnahmen oft dutzende Personen pro Woche hin und retour fliegen, dann ist das über Jahre nicht unwesentlich, und gerade vor Abnahmen kann man es sich wohl nicht leisten, die halbe Business für Staff zu blockieren. Da wird dann aufgeteilt und je nach Buchungslage via YUL oder die USA geflogen.

Ich selbst wurde zwei Mal ZRH - ORD - SEA gebucht. Da ist via LAX oder SFO noch schöner, weil der Domestic Flug in der Eco kürzer ist. Von Chicago nach Seattle sind's ja nochmals fast 4,5 Stunden.

 

Anyway, genial! Weiter so! 

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...