Jump to content
AnkH

Projekt 5.0 GHz

Empfohlene Beiträge

Romair

Oder man ist älter und braucht den Restpower  für die  Sim Anwendungen.

So ich jedenfalls.

 

Gruess Roger

bearbeitet von Romair
Falscher Thread, Sorry

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

Vielen Dank für die doch noch erfolgten konstruktiven Antworten!

 

@AnkH Doch doch, auf der Seite des von mir verlinkten Fertig-PC werden schon für die einzelnen Komponenten Details genannt, wenn man auf der Produktseite auf die jeweiligen Komponenten-Symbole klickt:

Mainboard: MSI Z370 SLI Plus

RAM: G.Skill Aegis 4x8 GB DDR4-3000

CPU-Kühlung: Enermax Liqmax II 120  

Netzteil: Hattest du ja gelesen

Grafikkarte: PALIT 1080 ti Super JetStream

 

Ja klar, ein selbst komplett zusammengestelltes System mag noch performanter werden, aber dann lande ich in diversen Shops jedesmal deutlich jenseits der 3.000 € Grenze. Irgendwann ist leider auch mein Budget ausgereizt. Aber ich lass mich gern eines Besseren belehren, auch hinsichtlich Shop-Alternativen! Ich wusste gar nicht, dass Mindfactory auch Kunden-Rechner zusammenschraubt? Auf deren HP habe ich jetzt spontan nix Entsprechendes gefunden. Ich bin zwischenzeitlich aber auch noch über einen bei mir umme Ecke angesiedelten Shop gestoßen: https://www.mifcom.de/ Die schrauben auch Rechner zusammen und bieten Übertaktungslösungen an.

 

@Diuhh Ja, wieso eigentlich? Berechtigte Frage. Ich würde es auch auf Bequemlichkeit schieben - früher hat es wirklich Spaß gemacht, mal ein Wochenende mit Schrauben und basteln und OC-Tests zu verbringen, aber mittlerweile ist es mit viel Schicht-Arbeit, Familie usw einfach ein Zeitproblem (für mich). Ich möchte nicht erst mehrere Wochen rumbasteln müssen, bis ich ein stabiles System am Laufen habe. Außerdem bin ich seit Jahren eigentlich raus aus der OC-Materie und müsste mich da erst wieder "reinfuchsen" - noch mehr verlorene Zeit, weil ich das Wissen nur fürs Hobby verwenden könnte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

3000 EUR? Ich habe mir hier gerade meinen PC für ca. 1500 EUR selbst aufgerüstet: Mainboard, Grafikkarte, RAM, SSD. Mindfactory hatte vor ein paar Monaten sehr günstige Preise für Hardware, die besten bei so gut wie allen Produkten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

Joa Andreas,

 

natürlich kommt das selbst-zusammenbauen wesentlich günstiger, keine Frage! Aber da stehen wir wieder vor meinen o.g. zwei (Zeit-)Problemen und hinzu kommt eben, dass ich das System gerne übertakten möchte, aber eben nur nicht selber.

bearbeitet von RescueBär

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kruser
vor 2 Stunden schrieb FalconJockey:

"..3000 EUR? Ich habe mir hier gerade meinen PC für ca. 1500 EUR selbst aufgerüstet.."

 

Modera(dicta)tore😂Andreas,

Es haben eben nicht alle Piloten, bei Normalbürgern sowieso ganz zu schweigen, sooo viel freie Zeit zwischen den paar Jumps!

 

Saluti 🤣 del🍹🍸Ticino..

jens

bearbeitet von kruser

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Nix Zeit, bin viel beschäftigt! Für 100 bis 200 EUR kann man sich den Computer zusammenbauen lassen, er kommt dann garantiert getestet und funktionstüchtig an, da muss man keine 3000 EUR ausgeben. Gib' das gesparte Geld lieber für gutes Essen oder schöne Flughäfen aus 😋

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär
vor einer Stunde schrieb FalconJockey:

Nix Zeit, bin viel beschäftigt! Für 100 bis 200 EUR kann man sich den Computer zusammenbauen lassen, er kommt dann garantiert getestet und funktionstüchtig an, da muss man keine 3000 EUR ausgeben. Gib' das gesparte Geld lieber für gutes Essen oder schöne Flughäfen aus 😋

Sehr gerne - nur wüsste ich keinen Laden, in dem ich mit nem Korb Hardwarekomponenten vorbei schneie, die Teile dort hinstelle und dann simsalabim ein paar Tage später einen funktionsfähigen Rechner abholen kann. Die wollen doch auch ihr Zeug verkaufen. Und ja, klar, ich würde die Kohle liebend gerne sowohl für gutes Essen als auch für Szenerien ausgeben 😃

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
vor 13 Stunden schrieb RescueBär:

 Doch doch, auf der Seite des von mir verlinkten Fertig-PC werden schon für die einzelnen Komponenten Details genannt, wenn man auf der Produktseite auf die jeweiligen Komponenten-Symbole klickt:

Mainboard: MSI Z370 SLI Plus

RAM: G.Skill Aegis 4x8 GB DDR4-3000

CPU-Kühlung: Enermax Liqmax II 120  

Netzteil: Hattest du ja gelesen

Grafikkarte: PALIT 1080 ti Super JetStream

 

Ja klar, ein selbst komplett zusammengestelltes System mag noch performanter werden, aber dann lande ich in diversen Shops jedesmal deutlich jenseits der 3.000 € Grenze.

 

Ok, danke für die Klarstellung. Die 4x8GB gehen aber ebenfalls in die oben genannte Richtung, ich würde auf 2x16GB setzen bei 32GB. Mit diesen Komponenten halte ich das Angebot des Komplett-PC ansonsten für in Ordnung, mir persönlich würde die kleine AiO Kühlung und das Bling-Bling-Gamergehäuse aber nicht passen. 

 

Wie Du aber "jedesmal" die 3000€ Grenze sprengen kannst, ist mir schleierhaft. Ich hab da in 5 Minuten bei mindfactory was zusammengestellt:

 

https://www.mindfactory.de/shopping_cart.php/basket_action/load_basket_extern/id/90990a221f3d7cc7c01f5fc2db8c4b49ff1a747e25afbc3431f

 

2250€. Dazu noch ein 50€ DVD oder Blu-Ray Laufwerk, ne W10 Lizenz und der Zusammenbau und Du bist bei knapp 2500€. Also etwas mehr, als das Komplettsystem, aber mit 32GB schnellem RAM, SSD only System, leiser aber performanter Luftkühler, Top-Netzteil, Top-Mainboard. Einzig die Übertaktung fehlt.

 

Mit 16GB RAM, einer 1070 statt der 1080Ti und einer 250 + 500GB SSD Kombi wärst Du sogar deutlich unter 2000€.

 

Man könnte auch noch ein paar Wochen auf die neuen 9xxx Prozessoren warten, da kriegst Du dann 4.9GHz bei Last auf einem Kern ohne Übertaktung ab Haus (plus zwei Kerne mehr) sowie erstmals wieder verlötete CPUs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

Danke Christian für deine bisher investierte Zeit! Wir reden da aber glaub ich ein wenig aneinander vorbei - die 3.000 Euro Grenze sprenge ich, wenn ich mir bei einschlägigen Komplettsystem-Anbietern mein System selber zusammen stelle. Ich hab selbst grad etwas bei Mindfactory rumgestöbert (und habe mittlerweile auch gefunden, wo das mit dem Zusammenbau-Service steht 😉) und komme da tatsächlich ähnlich günstiger dabei weg wie in deinem Warenkorb.

 

Was hast du gegen die CPU-Wasserkühlung? Ich hab damit noch keine Erfahrung - in meinem alten System werkelt auch noch tapfer ein großer Noctua-Würfel. Ich stelle mir ja als positiven Effekt vor, dass die Wärme eben von der CPU über die Radiatioren direkt nach außen abgegeben wird, im Gegensatz zum CPU-Fan, der die Wärme erstmal ins Gehäuse pustet, von wo es dann erst nach außen transportiert werden muss. Denkfehler?

 

Ja das mit den i9-CPUs habe ich am Rande überflogen, aber mich wegen der vermutlich exorbitanten Preise nicht näher damit befasst. Ist es nicht so, dass sie ähnlich wie die AMD Ryzen eine hohe Anzahl an Cores bieten, aber dafür in der Basistaktrate relativ niedrig sind? Das würde ja eigenlich konträr zu den Anforderungen von P3D oder XP11 laufen - oder kommen da noch Modelle mit hoher Single-Core-Taktrate nach? 

 

EDIT: Hab selbst was gefunden: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Intel-Core-i-9000-Naechste-CPU-Generation-mit-bekannter-Coffee-Lake-Architektur-4099261.html

Aber was diese Schätzchen wohl kosten werden? Auch die Mobos werden vermutlich anfänglich mit Swarovski-Glitzer bestäubt sein ... 🤣

 

 

bearbeitet von RescueBär
Nachtrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
vor 22 Minuten schrieb RescueBär:

Was hast du gegen die CPU-Wasserkühlung? Ich hab damit noch keine Erfahrung - in meinem alten System werkelt auch noch tapfer ein großer Noctua-Würfel. Ich stelle mir ja als positiven Effekt vor, dass die Wärme eben von der CPU über die Radiatioren direkt nach außen abgegeben wird, im Gegensatz zum CPU-Fan, der die Wärme erstmal ins Gehäuse pustet, von wo es dann erst nach außen transportiert werden muss. Denkfehler?

 

Gegen eine gute CPU-Wasserkühlung ist nichts einzuwenden, was da aber in der Fertig-Kiste steckt, ist eben nur eine All-in-One-Lösung, sprich: die günstigste Variante einer Wasserkühlung. Die gibt's auch in verschiedenen Ausführungen, die gelistete Enermax Liqmax II 120 besitzt lediglich einen kleinen 120mm Radiator und ist meiner Meinung nach für einen ungeköpften i7-8700K bei 4.9GHz nicht sonderlich geeignet. Ich würde da im Minimum auf eine AiO mit 240mm Radiator (bspw. die H115i von Corsair) setzen. Oder eben auf einen potenten Luftkühler wie der NH-U14S oder NH-D15.

 

Das Problem bei AiO Kühlungen ist: Du hast auf dem Radiator ebenfalls einen Fan, dazu aber eben auch noch eine Pumpe. Sprich: im Desktopbetrieb ohne Last ist eine AiO fast immer lauter als ein guter Luftkühler. Unter Volllast spielen die AiO dann ihre Stärke aus, sind aber auch nicht unbedingt leiser als ein guter Luftkühler. Hier bspw. zwei Tests der gelisteten AiO:

 

http://www.watercooled.ch/enermax-liqmax-ii-120s-review/

https://www.technic3d.com/review/kuehler/1832-enermax-liqtech-120x-und-liqmax-ii-120s/1.htm

 

Wie Du siehst, sind gute Luftkühler mitunter leistungsfähiger und auch leiser als die kleine AiO. Die kleine AiO ist nicht schlecht, aber eben auch nicht sonderlich gut.

 

Den Effekt mit dem Rausblasen der Abwärme ist natürlich ein Vorteil einer jeden AiO. Das kann aber problemlos mit einem gut belüfteten Gehäuse und schlauem Kabelmanagement kompensiert werden. Sprich: wenn Du nicht gerade ein günstiges 08/15 Gehäuse ohne Platz nimmst, sollte es kein Problem sein. Zumal ja der Prozessorkühler die warme Luft auf den hinteren Gehäuselüfter bläst und so auch viel warme Luft direkt aus dem Gehäuse gelangt.

 

Zu guter Letzt: mit einer AiO holst Du Dir auch Wasser in den Computer. Das ist zwar meist kein Problem, Leckagen sind äusserst selten. Die Lebensdauer hingegen ist bei AiO sicherlich kürzer als bei einem Klotz aus Metall. Wenn die Pumpe den Geist aufgibt, musst Du die ganze AiO ersetzen. Beim Klotz aus Metall kann maximal der Lüfter kaputt gehen, das ist in 5 Minuten mit einem Ersatzlüfter behoben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

@AnkH Maaaaann Christian, jetzt hast mich ins Grübeln gebracht! ^^ Da werde ich nochmal in mich gehen müssen! Tragen aber die Lüfter nicht so extrem auf? Nicht dass dann nachher kein Platz mehr für den "Riesen-Prügel" Grafikkarte mehr ist! Die sind ja mittlerweile auch schon riesig!

 

Wie verhält sich das eigentlich mit den Turbo-GHz-Angaben bei den CPU - erreicht dann nur ein Kern die 4,x oder haben den Takt dann alle? 

 

Und der Release der 9xxx könnte sich noch etwas länger hinziehen: https://www.pcwelt.de/a/produktionsengpaesse-bei-intel-core-i9-9900k-erst-2019-lieferbar,3452200

 

@FalconJockey Hast du dir die Kiste seinerzeit von Mindfactory zusammenstecken lassen? Ist das eine saubere Arbeit, auch hinsichtlich Kabelverlegung etc.? Weil sowas hasse ich dann schon, wenn ich die Kiste noch mal aufmachen und neu verlegen muss.

 

 

 

bearbeitet von RescueBär

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Hallo Tommy,

 

nein, ich habe mir bei Mindfactory nur die Teile bestellt, weil ich sie eben selbst bzw. mit Hilfe zu Hause zusammengebaut habe. Falls Mindfactory diesen Service nicht anbieten sollte, was mich verwundern würde, gäbe es noch Läden wie Alternate. Aber ich würde auf jeden Fall vergleichen, man kann sich da ja Systeme zusammenstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
vor 52 Minuten schrieb RescueBär:

@AnkH Maaaaann Christian, jetzt hast mich ins Grübeln gebracht! ^^ Da werde ich nochmal in mich gehen müssen! Tragen aber die Lüfter nicht so extrem auf? Nicht dass dann nachher kein Platz mehr für den "Riesen-Prügel" Grafikkarte mehr ist! Die sind ja mittlerweile auch schon riesig!

 

Wie verhält sich das eigentlich mit den Turbo-GHz-Angaben bei den CPU - erreicht dann nur ein Kern die 4,x oder haben den Takt dann alle? 

 

Es gibt ja auch Läden, welche nebst dem Zusammenbau auch noch ein Overclocking anbieten (Name kommen mir gerade nicht in den Sinn).

 

Je nach Gehäuse, ist das mit den Lüfter absolut kein Problem. Ein gutes Gehäuse ist eigentlich schon mit den Standardlüfter in der Lage, einen vernünftigen Luftstrom zu erzeugen. Je nachdem sind die Standardlüfter halt etwas laut, ich bin da aber auch recht heikel, im Desktop-Betrieb soll meine Kiste praktisch lautlos sein, daher habe ich den lautesten Standardlüfter in meinem Gehäuse kurzerhand ausgetauscht.  

 

Ja, das mit den Turbo-Angaben ist so, meist ist die höchste Zahl bezogen auf den Ein-Kern-Turbo, die Turbostufen bei 2, 3 oder mehr Kernen liegen meist etwas darunter. Die Angaben findest Du eigentlich alle im Netz, Intel gibt aber seit einiger Zeit nur noch die Angabe zum 1-Kern Turbo (bspw. 4.7GHz beim 8700K), was schon fast eine Frechheit ist. Denn auf allen 6 Kernen liegt nie ein Turbotakt von 4.7GHz an, da muss man sich je nach Mainboard, Kühlung, RAM etc. schon mal mit 4.3GHz oder weniger zufrieden geben. Aufschlussreich sind eigentlich nur noch Tests von Hardwaremagazinen, Computerbase hat beim Test des 8700K bspw. ermittelt, dass die Turbos bei 2, 4 oder 6 Kerne jeweils 4.6, 4.4 und 4.3GHz betragen. Immer wieder hört man auch vom "Auto-OC" bei 8x00K Prozessoren, soweit ich das beurteilen kann, ist das aber wiederum vom Mainboard abhängig, meiner Meinung nach nicht zu empfehlen (wegen den Spannungen) und sowieso lediglich mit der Folge, dass alle Kerne auf den 1-Kern Turbowert angehoben werden (sprich im Falle des 8700K -> alle Kerne 4.7GHz). Alles etwas undurchsichtig geworden mit den neusten Prozessoren.

 

Der Vorteil der neuen 9x00 Generation ist wie erwähnt der Umstand, dass die Dinger wieder einen verlöteten Heatspreader erhalten werden. Aktuell ist bspw. zwischen Die und Heatspreader beim 8700K ab Werk "nur" normale Wärmeleitpaste, was Overclocking erschwert und bessere Kühlung erfordert. Mein 8700K ist ja deshalb "geköpft", mit Flüssigmetallpaste frisiert und somit etwa vergleichbar mit einem verlöteten Prozessor, ansonsten wären 5.0GHz mit dem NH-U14S gar nicht möglich. Daher auch meine Zweifel, wie gut die 4.9GHz mit der kleinen AiO klappen sollen. Das geht vermutlich nur, wenn die AiO permanent auf Höchstleistung rackert, ergo ist sie laut. Oder aber der Laden schummelt und bezieht die 4.9GHz ebenfalls nur auf den 1-Kern-Turbo (was ich aber fast nicht glauben kann).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ghostrider

Zum Beispiel Brentford

 

Brentford

 

Viele Grüsse

Greg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Hab ich bewusst nicht erwähnt, da ich nicht weiss, ob Brentford ausserhalb der CH liefert. Zudem bin ich bei Brentford zwiespältig aufgestellt: die Komplett-PCs haben tolle Komponenten, OC kann man auswählen, aber der Preis ist meiner Meinung nach fernab von Gut und Böse, auch nicht unter Berücksichtigung des Standort CH und dem Service.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

Danke für die ganzen Beiträge, allen voran AnkH/Christian für die Erläuterungen. Ich bin halt jetzt echt so weit zu sagen, dass ich auf den 9900K warte, zumal die 8700K-Preise ja auch total durchdrehen derzeit. Ein paar Wochen mehr oder weniger, was solls. Vorteil wäre auch, dass die CPU ab Werk schon ausreichend Dampf mitbringen würde. Leichte (!) OC-Versuche kann man ja trotzdem selbst mal machen - mein Ehrgeiz ist geweckt! 😉 (Und mein Weib aufm Sofa neben mir rollt mit den Augen!). Ich werde vermutlich auch eher dazu tendieren, dass ich mir das bei nem Versandhändler "zusammenstecken" und testen lasse (DANKE für diesen Tipp! )und nicht bei den zugegebenermaßen sündteuren "OC-Spezialisten" kaufe. Das dort eingesparte Geld kann in die neue CPU und ein 390Z-Mainboard investiert werden. ^^

 

EDIT: Die haben ja den Ar*** offen! Jetzt ist der Preis für den 8700K auf über 400 Euro gestiegen - das sind ein Drittel mehr als vor einem Monat! 😠

bearbeitet von RescueBär

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Der i9-9900K wird sicherlich teurer sein als der i7-8700K, allerdings würde ich auf warten, wenn es nicht eilt. Der Hauptvorteil wird sein, dass der Heatspreader wieder verlötet wird bei der neuen Generation, was sich positiv auf die Kühlung (damit leiser) und/oder auf das Übertakten auswirken wird. Der i9-9900K wird aber von Haus aus Taktraten besitzen, bei welchen ich auch erst mal ohne OC starten würde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

Ja klar wird er teurer sein, wie alles Neue aufm Markt. Und wenn die neuen CPU tatsächlich wieder nen verlöteten Heatspreder haben (ist das eigentl. nur ein Gerücht, oder offiziell von Intel bestätigt?), dann kann man auf die schon super Serien-Performance als Basis sicherlich nochmal was drauf packen - Projekt 6.0 GHz vielleicht? 😉

 

Nvidia will übrigens parallel zu den neuen 2000er Karten die 1080/ti weiter verkaufen, also kann ich da auch noch etwas warten, bis ich mich definitiv entscheide. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
vor 2 Stunden schrieb RescueBär:

Ja klar wird er teurer sein, wie alles Neue aufm Markt. Und wenn die neuen CPU tatsächlich wieder nen verlöteten Heatspreder haben (ist das eigentl. nur ein Gerücht, oder offiziell von Intel bestätigt?), dann kann man auf die schon super Serien-Performance als Basis sicherlich nochmal was drauf packen - Projekt 6.0 GHz vielleicht? 😉

 

Soviel ich weiss, ist das bestätigt, ja. Aber viel OC wird trotzdem nicht möglich sein, die Rückkehr zum Verlöten ist viel eher für Intel notwendig geworden, da 8 Kerne mit HT im immer noch "alten" Herstellverfahren natürlich nochmals mehr Abwärme erzeugen als der 6 Kerner mit HT und somit vermutlich ein i9-9900K mit den Default-Taktraten gar nicht möglich gewesen wäre für den normalen Endverbraucher... Intel scheint einfach das Ende der Fahnenstange für diesen Herstellprozess erreicht zu haben...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
kruser

Ob die neuen GraKa`s soo viel mehr bringen beim Flightsim? Hab da meine Zweifel (Andere Anwendungen mal aussen vor) Jedenfalls viel mehr bringt`s dem Herstellen und Verkäufer..

Aber dazu  kann Christian sicher genaueres uns sagen. Jedenfalls würde ich niemals mich jetzt darauf stürzen, oder gar Vorbestellen. Nein: Ganz ruhig erst mal die ersten Test`s , Meinungen Spieler abwarten und erst danach zuschlagen. 

 

Wie meinte doch Komiker 😂 Emil damals: "Im Januar, im Januar...  .

 

 

Gruss bei +29,5 Grad 🍨🍹hier..

jens

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

Ja ich glaube auch nicht, dass der Flightsim davon profitiert - es geht ja hauptsächlich um die Umsetzung des Echtzeit-Raytracing bei der neuen Graka-Generation. Das können wenn überhaupt nur aktuellste Games, davon ist alles Flusi-technische meilenweit entfernt. Da ich mit dem PC ja auch andere Games zocke, wäre das uU zwar interessant, aber ich bin sicher, dass man mit der "veralteten" 1080ti auch noch sehr gute Ergebnisse erzielen kann. 😎

 

Grüße zurück von der heimischen Terrasse und Pool bei ähnlich hohen Temperaturen! 😎🏖️

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Am 14. September werden hoffentlich ein paar Fragen zu den neuen RTX Modellen beantwortet, dann kommen die ersten Tests online. Ich persönliche gehe von ca. 30% Mehrleistung aus (2080Ti vs. 1080Ti) in Anwendungen ohne Raytracing. Die Komm-Chefin von nVidia hat aber ja kürzlich behauptet, dass die 2080Ti das bessere P/L bietet als die 1080Ti auch für Spiele ohne Raytracing, wie hoch also die Mehrleistung sein müsste, kann sich jeder selbst ausrechnen. Wir werden sehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
RescueBär

Na ja, PR ist natürlich immer etwas optimistisch, was die Leistung der eigenen Produkte angeht. ^^ 30% schneller als ne 1080ti, das ist schon ne Hausnummer! Aber die ersten Tests werden es wohl "entlarven" ... ich bin gespannt! 🙂

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Themenwechsel: gestern bin ich mit der neuen A321 von Aerosoft von LEPA nach LSZH geflogen und hoppla, was war das für ein angenehmer Flug. Zu 99% absolut flüssig, unglaublich angenehmes Fliegen. Was ist geschehen?

 

1. hat FSDT irgend einen Bock in ihrem GSX Addon Manager gefunden, der seit der Umstellung auf 64bit vorhanden war und scheinbar unnötig Ressourcen brauchte. Per Fix (Live Update) wurde das jetzt korrigiert und ich bilde mir ein, dass es zumindest in LSZH von Aerosoft ordentlich was gebracht hat.

 

2. Habe ich endlich wieder mal die .bat Thematik aufgegriffen und mir für alle extern laufenden Addons (ActiveSky, REX und ProATC/X) ein .bat File geschrieben, welches die Addons auf die Kerne 5 und 6 meines 8700K (inkl. HT) beschränkt.

 

Mein P3D läuft ja mit einem Affinity Mask von 1365, sprich er nutzt NUR die "echten" sechs Kerne und nicht die HT Kerne. Zusammen mit einem Affinity Mask für die Addons wird der erste echte Kern nur noch durch den Sim beansprucht und hat so offensichtlich mehr Luft zum Atmen, was in einem grundsätzlich flüssigeren Ablauf resultiert. Jetzt bin ich wirklich happy mit meinem Setup, nun müsste ich nur noch etwas mehr Zeit zum Fliegen finden 😉

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
Am 12.9.2018 um 21:36 schrieb RescueBär:

Na ja, PR ist natürlich immer etwas optimistisch, was die Leistung der eigenen Produkte angeht. ^^ 30% schneller als ne 1080ti, das ist schon ne Hausnummer! Aber die ersten Tests werden es wohl "entlarven" ... ich bin gespannt! 🙂

 

Die Spannung ist vorüber: genau wie erwartet um die 20-30% schneller. Nur, ist das auch im P3Dv4.x so? Who knows...

 

https://www.computerbase.de/2018-09/nvidia-geforce-rtx-2080-ti-test/3/#abschnitt_benchmarks_in_1920__1080_und_2560__1440

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×