Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

25.12.16 | RA-85572 | TU154-B2 | URSS | Absturz nach dem Start


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
105 Antworten in diesem Thema

#1 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.133 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 10:22

Eine Tupolev 154-B2, Registration RA-85572, ist kurz nach dem Start in Sochi ins Meer gestürzt. Wie es aussieht sind leider alle 91 Insassen dabei ums Leben gekommen.

 

Die Maschine startete um 02:20 UTC von Sochi's Adler Airport und stürzte nach ersten Angaben 7 Minuten später nahe der Küste ins Meer. Trümmerteile wurden zwischen 6 und 1.5 km von Sochi entfernt gefunden.

 

Die Maschine war von Chaklovski nahe Moskau nach Sochi zum Auftanken geflogen und sollte zur Militärbasis von  Khmeimem in Syrien fliegen.

 

An Bord war unter anderem das international als "Red Army Choir" bekannte Alexandrov Ensemble mit seinem Dirigenten Valery Khalilov, der weltberühmte Chor mit seinen Musikern, sowie eine in Russland sehr bekannte Notfallärztin namens Elizaveta Glinka (bekannt als "Dr. Liza"). Der Chor hätte auf der Airbase zum Neujahr auftreten sollen.

 

C0gfwcKWQAAPHxc.jpg

Die verunglückte Maschine vor dem Start in Moskau, aufgenommen von einem der verunglückten Journalisten (Yevgeniy Tolstoy) auf Twitter.

 

 

 

 

 

 


Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#2 Danix

Danix
  • ILS-Mitglied
  • 9.347 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Berufspilot, Instrumentenflug, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 11:12

und bereits Stunden nach dem Start wird ein Terroranschlag als Ursache ausgeschlossen...

Dann ist ja alles klar.



#3 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.133 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 12:12

Der Flieger kam aus einem Russischen Fliegerhorst raus, Militärflugplatz und hat in Sochi nur aufgetankt. Daher sagen die Russen, dass sie einen Terroranschlag als recht unwahrscheinlich ansehen, mehr nicht.

 

So wie's aussieht, ist die Maschine in Sochi Airport gestartet und danach auf der normalen SID nach rechts auf praktisch Umkehrkurs gedreht und praktisch sofort nach dem Turn ins Wasser. Erste Teile ca 8 km vor der Stadt Sochi, Hauptwrack liegt 1.5 km vor der Stadt.

 

Leider kann ich nicht genug Russisch um den ATC Mitschnitt zu verstehen, es tönt aber recht normal bis einige Minuten nach dem Start Hektik ausbricht.


  • Manfred J. sagt danke

Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#4 Danix

Danix
  • ILS-Mitglied
  • 9.347 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Berufspilot, Instrumentenflug, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 12:28

Was nach einer typischen Bombenexplosion tönt. Wie gesagt, ich weiss nichts und ich habe keine Fakten. Aber wenn Russland bereits Stunden nach dem Start behauptet, dass es kein Terroranschlag sei, dann ist es mit hoher Wahrscheinlichkeit einer. Vor allem wenn es das Flugzeug des Staates Russland war und der Alexander-Chor an Bord war.

 

Bekanntlich liegt Sochi ziemlich nahe am am Kaukasus, der Unruheprovinzen des Russischen Staates. Ich nehme an, der IS wird sich in wenigen Tagen melden...

 

Dani



#5 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.133 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 13:38

Dani,

 

einmal mehr ist es so dass wir schlicht nix wissen. Punkt. Es kann sein, dass das Dementi der Russen schlicht ein Akt der Verleugnung ist, was bei Schockzuständen dieser Art sogar sehr möglich ist. Die Fakten sprechen eher dagegen im Moment:

 

- Die Maschine kam von einem Luftwaffenstützpunkt, in den man nicht so einfach reinkommt. Fast alle Passagiere waren Armeeangehörige.

- Die Maschine landete nicht planmässig in Sochi zum Nachtanken sondern hätte offenbar woanders tanken sollen. Also war in Sochi per se keine Vorbereitung auf sowas möglich, die Vorlaufzeit war sehr kurz.

 

Im Briefing von 11 Uhr spricht ein Luftwaffensprecher davon, dass die Maschine "nicht die notwendige Höhe erreicht habe". Was das nun heissen mag ist auch komplett offen. Sie war auf der SID und stürzte nach der Drehung in Richtung Nordosten ab. Zu der Zeit wäre normalerweise das Fahrwerk bereits oben, die Klappen würden wohl gerade eingefahren. Also noch tief und ohne viel Alternativen wenn was ist.

 

Man muss auch dabei bedenken, dass die TU154-B2 der Luftwaffe nicht besonders oft fliegt und vermutlich längere Zeit eingemottet war, bevor sie wie die andere, die 2011 durch einen Veitstanz am Himmel auffiel, wieder flott gemacht wurden. Auch wenn die Tu gebaut ist wie ein Panzer, ein Flugzeug dieses Alters (1984) welches erst 6000 Stunden hat, dürfte wohl mehr gestanden als geflogen sein.

 

Im Moment tendiere ich schlicht dazu, dass wir viel zu wenig Informationen haben und dass vor allem auch die Leute vor Ort noch in Schockstarre sind, bzw eben auch dazu neigen, verzweifelt Erklärungen zu suchen. Der Alexander Chor ist eine Nationale Institution, ebenso Dr Liza, die auch drauf war. Da wird oft nicht mehr sehr rational kommuniziert.


Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#6 simones

simones
  • Registrierter Benutzer
  • 425 Beiträge
  • Privatpilot

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 14:02

Warum wollen / mussten die zum Tanken zwischenlanden? Der Flieger kann über 6.000 KM weit kommen?

LG Micha.

#7 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.133 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 14:06

Ich hab die Zahlen nicht mehr im Kopf, aber nicht mit der Beladung. Mit MZFW hat die TU etwa 3-4 Stunden maximale Endurance. Und selbst wenn, in ein Kriegsgebiet fliegt man nicht mit minimalen Reserven, vermutlich wollten die dort soviel Treibstoff wie möglich nachtanken damit sie in Syrien nur minimal oder gar nicht tanken müssen.


  • simones sagt danke

Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#8 Danix

Danix
  • ILS-Mitglied
  • 9.347 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Berufspilot, Instrumentenflug, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 14:26

einmal mehr ist es so dass wir schlicht nix wissen.

 

Ich stimme dir in jedem einzelnen Wort zu.

 

Und weil wir nichts wissen, und die Russen auch nicht, kann Terrorismus nicht ausgeschlossen werden. Schon gar nicht an Weihnachten mit dem Russischen Staatsflugzeug mit einem nationalen Kultursymbol an Bord.

 

Übrigens kann ein Flugzeug nicht nur von innen zerstört werden, sondern auch von Aussen. Man nennt es Abschuss.

 

Im Moment gibt es sehr viele Menschen, die etwas gegen Putins Russland haben. Der pulversiert nämlich gerade Syrien. Man erinnert sich, dass der gesamte islamische Terrorismus in Russland durch den verbrechnerischen Feldzug gegen den Kaukasus (erinnert sich jemand an Grozny?) ausgelöst wurde.

 

Dani


Bearbeitet von Danix, 25 Dezember 2016 - 14:27 .

  • KA-8 sagt danke

#9 Wingman340

Wingman340
  • Registrierter Benutzer
  • 880 Beiträge
  • Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 16:55

 

 

einmal mehr ist es so dass wir schlicht nix wissen. 

 

 

Hallo Urs

 

Du hast recht.. Vielleicht weiss jedoch doch einer mehr, nur darf er das nicht sagen (Achtung Ironie).

 

Ein Unfall so kurz nach dem Start kann, wie jeder Flugexperte weiss, viele Ursachen haben.

Einer davon ist sicherlich Abschuss... Oder eine Explosion an Bord....

 

Die Vergangenheit (auch die jüngere) zeigt jedoch, dass andere Gründe meist ausschlaggebend sind.

Wenn man die Medienmitteilungen der Russen ein wenig studiert, wird beim kleinsten Verdacht auf "Terroranschläge" dies auch so kommuniziert. Und zwar sehr schnell.

 

Gruss

Patrick



#10 FalconJockey

FalconJockey
  • Moderator
  • 13.276 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Privatpilot

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 17:23

@Danix: Nur ist in Russland Weihnachten erst am 6. Januar.
  • Danix sagt danke
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten! :D

Cheers, Andreas

#11 Ted

Ted
  • ILS-Mitglied
  • 1.127 Beiträge

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 19:15

Gemäss dem russischen Verkehrsminister Maxim Sokolow, wird auch ein Terrorakt in Betracht gezogen.


  • Danix und Manfred J. sagen danke
Erich

#12 Urs Wildermuth

Urs Wildermuth
  • Administrator
  • 4.133 Beiträge
  • Privatpilot, Aviation Ground Staff

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 20:21

Dani,

 

ich denke, wir sollten einfach mal im Moment die Optionen offen halten. Wie gesagt, was gegen die Terrortheorie (zumindest wenn es um Sochi geht) sprechen würde ist, dass Sochi offenbar nicht der geplante Tankstop war. Da wäre es schwierig, einen solchen Akt zu planen und umzusetzen, wenn erst im Flug nach Sochi ausgwichen wurde (vielleicht sogar deswegen?). Ausszuschliessen ist nix, das ist auch klar.

 

Diese Grafik ist heute abend aufgeaucht. Demnach war die Maschine keine 4 Minuten in der Luft und hat nach einem Turn die Kontrolle verloren. Der Turn war deutlich früher als auf der SID vorgesehen.

12509789.jpg


Beste Grüsse
Urs
LSZH
http://www.hbdwc.ch


#13 reverser

reverser
  • Registrierter Benutzer
  • 486 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 21:51

Ich stimme dir in jedem einzelnen Wort zu.

 

Und weil wir nichts wissen, und die Russen auch nicht, kann Terrorismus nicht ausgeschlossen werden. Schon gar nicht an Weihnachten mit dem Russischen Staatsflugzeug mit einem nationalen Kultursymbol an Bord.

 

Es wäre nicht nur ein "Weihnachtsfest" gewesen, nach der Ankunft in Latakia.

 

Es wäre ein richtiggehender "Sieges-Triumph" gewesen dort, auf dem Russisch Syrischen Stützpunkt. Besungen mit Chor und Hymnen, und allem nationalistischen Drum und Dran:

 

"Make Russia great again!"

 

Es hat nicht sein sollen.

Ob durch Zufall oder nicht - Wir wissen, wie gesagt, (noch) nichts.

Gar nichts.

Richard



#14 Manfred J.

Manfred J.
  • Registrierter Benutzer
  • 1.599 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 22:24

Hallo

 

bin ja kein Experte, aber ich tippe einfach mal drauf los, diesmal nicht Terror wie zuletzt in Egypt, sondern

fatales Cockpitversagen! Erst dann technischer Defekt. Aber vielleicht, na ja, eben, nix wissen, ich nix Pass zum Wissen :lol:

 

Frohe Rest Weihnacht - die ich jetzt auch hab :)  


Grüsse in die weite Welt

#15 reverser

reverser
  • Registrierter Benutzer
  • 486 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 22:47

Hallo

 

bin ja kein Experte, aber ich tippe einfach mal drauf los, diesmal nicht Terror wie zuletzt in Egypt, sondern

fatales Cockpitversagen! Erst dann technischer Defekt. Aber vielleicht, na ja, eben, nix wissen, ich nix Pass zum Wissen :lol:

 

Frohe Rest Weihnacht - die ich jetzt auch hab :)  

Hallo: "Fatales Cockpitversagen?"

 

Das würde ich mal ausschliessen wollen;

 Genauso wie ich "fatales Cockpitversagen"  bei "Air Force One" ausschliessen würde, z.B; ...oder bei sonstigen Top Professionals, sozusagen "staatstragend" unterwegs mit Regierungs Maschinen,  im allgemeinen Luftraum.

 

Technischer Defekt; schon eher.

 

Frohe Rest Weihnacht ebenfalls, trotz allem.

Richard


  • Manfred J. sagt danke

#16 Manfred J.

Manfred J.
  • Registrierter Benutzer
  • 1.599 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 22:54

ok, kann mir halt gut vorstellen, dass kurz nach dem Start, wenn scharfe Kurve geflogen wird, auch

mal was schief gehen kann. Ist ja kein Airbus der alles alleine regelt  ;)


Grüsse in die weite Welt

#17 reverser

reverser
  • Registrierter Benutzer
  • 486 Beiträge
  • Aviatik-Fan

Geschrieben 25 Dezember 2016 - 23:30

ok, kann mir halt gut vorstellen, dass kurz nach dem Start, wenn scharfe Kurve geflogen wird, auch

mal was schief gehen kann. Ist ja kein Airbus der alles alleine regelt  ;)

...die   "scharf´geflogene Kurve" ...

das  haben wir eben gehabt - mit der

 "Runway Overrun B772 / SKPC"

 Wäre nicht unbedingt nötig gewesen, die anschliessend von  der Boeing 727 geflogene Kurve,  wenn ich Danix richtig verstanden habe: Der hätte auch geradeaus weiterfliegen können; womöglich mit besseren (Überlebens) Chancen.

 

"Ein Airbus regelt das alles alleine!",

sagst Du.

 

Mit einem Airbus, statt einer Boeing 727 in Kolumbien,  oder einer TU 154 in Sochi,  wäre das alles nicht passiert.

 Wenn ich Dich richtig verstanden habe.

 

Richard



#18 kruser

kruser
  • ILS-Gönner
  • 153 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben 26 Dezember 2016 - 01:03

Reverser schrieb:
Es wäre nicht nur ein "Weihnachtsfest" gewesen, nach der Ankunft in Latakia.
Es wäre ein richtiggehender "Sieges-Triumph" gewesen dort, auf dem Russisch Syrischen Stützpunkt. Besungen mit Chor und Hymnen, und allem nationalistischen Drum und Dran:
"Make Russia great again"..


Hast Du was gegen Russland allgemein oder im Speziellen oder gar persönlich? Ist nur so eine kleine Nebenfrage..
Deinen Aufschrei habe ich aber vermisst damals z.B. im Krieg gegen den Irak mit weit über 300'000 Toten.. Als Dank für diesen Angriffskrieg haben wir heute die IS-Kämpfer und deren Attentate, Paris, Nizza, Berlin..

Nota Bene: Um wieder mal daran zu erinnern: Es waren übrigens die Russen welche die überwiegende Hauptlast und im Kampf trugen im Sieg über Hitler-Deutschland damals. Über 20 Millionen Tote hatte Russland am Ende des WWII zu beklagen. Dies nur als kleine Erinnerung weil schon längst und gerne vergessen..

Trotz alledem,
selbstverständlich mit einem
Salute aus dem Ticino und einen guten Rutsch ins 2017!

kruser

Bearbeitet von kruser, 26 Dezember 2016 - 01:36 .

  • Michael Briner, B787, Babybus und ein anderer sagt danke

#19 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 3.899 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben 26 Dezember 2016 - 02:28

Hallo

 

bin ja kein Experte, aber ich tippe einfach mal drauf los,.....

Das ist nicht verboten, und damit bist du nicht in der Minderheit.....

 

.... diesmal nicht Terror wie zuletzt in Egypt, sondern fatales Cockpitversagen!.....

.....seeehr unwahrscheinlich! Gerade militärischen Tu-154 dürften eher über eine klassisch-analoge Cockpit-Technolohgie verfügen, die viele Redundanzen hat.

Aber ich vermute, du meinst eigentlich Crew-Versagen. Und dafür mußt du doch handfeste Gründe haben?

 

Aber vielleicht, na ja, eben, nix wissen, ich nix Pass zum Wissen [ :lol:]

Da paßt doch was nicht zusammen? Ich glaube, du willst uns was verschweigen! Jetzt aber raus damit!

 

Frohe Rest Weihnacht - die ich jetzt auch hab [:)]

Ebenso. Und laß den Glühwein nicht kalt werden. Im Wein liegt ja angeblich die Wahrheit (wenn auch nicht immer der "Pass zum Wissen" wie du das nennst).

 

Gruß

Manfred,


  • kruser sagt danke

#20 kruser

kruser
  • ILS-Gönner
  • 153 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben 26 Dezember 2016 - 03:19

Hallo DaMane, Manfred,
Sehr, sehr gut geschrieben, mit viel Humor und grossem Wissen.
Eine echte Freude so was, vielen Dank.

Nein, den Glühwein darf man nicht kalt werden lassen wenn er auch gerne Kopfweh hinterlässt, da ja immer verchiedenste, "allerbeste Primeur's" gepanscht werden. Du hast natürlich dafür sicher ein kleines Plätzchen im Cockpit vorne, vermutlich bei der Heizluftöffnung. So bleibt besagter Primeur immer schön warm und griffbereit.. ;) ;)


Auch Dir einen glühweinosen, tollen
Rutsch ins neue 2017
kruser
  • DaMane sagt danke