Zum Inhalt wechseln

Willkommen bei der ILS

Das Flightforum ist ein kostenloser Dienst der Interessengemeinschaft Luftfahrt Schweiz. Um den vollen Funktionsumfang nutzen zu können, wie etwa die Suchfunktion, ist eine Anmeldung mit dem persönlichen Account erforderlich. Wer noch keinen solchen Account besitzt, kann sich kostenlos registrieren.

Foto
- - - - -

14.07.16 | Easyjet | LFSB | Drohne kollidiert fast mit Easyjet-Maschine


  • Bitte melde dich an um zu Antworten
264 Antworten in diesem Thema

#261 Danix

Danix
  • ILS-Mitglied
  • 8.909 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Berufspilot, Instrumentenflug, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben Gestern, 14:48

Du wirst es nicht glauben, aber selbst ich habe schon selber Modellhelikopter gebaut und bin sie geflogen (nicht jedoch so gekonnt wie der im Youtube-Video).

 

Rotorblätter sind sicher gefährlich, aber nicht primär weil sie durchdringender sind, sondern weil sie eine grössere Fläche abdecken und weil sie hie und da sich unkontrolliert vom Helikopter entfernen (z.B. wenn sie brechen). Am gefährlichsten sind Propeller von Verbrennermotoren, weil die haben einen viel höheren Drehmoment und eine sogenannte Kompression. Sie schlagen zurück, oft dann in die falsche Richtung.

 

Am wenigsten gefährlich sind Elektromotoren, weil sie viel weniger Drehmoment haben. Sie stoppen einfach, wenn ein gewisser Widerstand kommt. Das hängt natürlich von der Grösse und der angelegten Energie ab.

 

Die höchste Energie wird jedoch nicht mit drehenden Teilen gemacht, sondern mit dem Gefährt als ganzes. D.h., wenn ein Modellflugzeug mit 200 km/h in einen Menschen fliegt, dann ist das viel mehr Energie als wenn ein abgefallener Rotor oder Propeller dir an den Körper spickt. Natürlich kann dich das dein Auge kosten. Aber ein 200 km/h schneller Kunstflieger kann dich dein Leben kosten. Deshalb sind Drohnen per se nicht gefährlich: Sie haben praktisch keine Vorwärtsgeschwindigkeit. Und was sich bewegt, hat praktisch keine Masse. Und was gefährlich werden könnte, besteht aus "weichem" Kunststoff.

 

Es ist auf jeden Fall bezeichnend, wenn man zuschaut, wie der fette Amerikaner die Drohne einfach so mit einem Handtuch niederschlägt, wie eine lästige Fliege. Wenn da noch jemand behauptet, so eine Drohne könne eine Gefahr für einen Menschen oder - noch krasser - einer Maschine gefährlich werden, dann kann ich leider nichts mehr dazu sagen.

 

Dani


Bearbeitet von Danix, Gestern, 14:56 .


#262 DaMane

DaMane
  • Registrierter Benutzer
  • 3.547 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Instrumentenflug, Privatpilot, Flightsimmer, Fluglehrer

Geschrieben Gestern, 15:06

.........

 

Es ist auf jeden Fall bezeichnend, wenn man zuschaut, wie der fette Amerikaner die Drohne einfach so mit einem Handtuch niederschlägt, wie eine lästige Fliege. Wenn da noch jemand behauptet, so eine Drohne könne eine Gefahr für einen Menschen oder - noch krasser - einer Maschine gefährlich werden, dann kann ich leider nichts mehr dazu sagen.

 

Dani

Auch das ist leider eine grobe Vereinfachung der Tatsachen. Die Weltbevölkerung besteht - zum Glück - nicht nur aus schlagkräftigen "fetten Amerikanern", sondern auch aus Kleinkindern, und älteren, z.T. gebrechlichen Menschen an den beiden anderen Enden der Skala, die weder ausweichen, noch zurückschlagen könnten.

 

Gruß

Manfred



#263 Danix

Danix
  • ILS-Mitglied
  • 8.909 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Berufspilot, Instrumentenflug, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben Gestern, 15:13

Fett hat immer die gleiche Dichte. Wenn der Propeller an seiner Wade abspringt wie Butter, dann tut sie auch dem Kleinkind nichts. Die Diskussion wird lächerlich. 

 

Das bedeutet nicht, dass man nicht sein Auge verlieren könnte oder eine Schürf- oder Fleischwunde abkriegen könnte, wenn es einem "blöd" passiert. Sein Auge kann man auch mit einem Bleistift verlieren. Deshalb fordert niemand neue Gesetze. Gestern krachte ein schlafender Busfahrer in eine Betonsäule und 16 junge Menschen starben. Das sind Grossrisiken unserer Gesellschaft, aber nicht Drohnen.

 

Dani


Bearbeitet von Danix, Gestern, 15:13 .


#264 Pioneer300

Pioneer300
  • Registrierter Benutzer
  • 596 Beiträge
  • Privatpilot, Ultralight-Pilot

Geschrieben Gestern, 18:23

DIESER Heli ist gefährlich (im unmittelbaren Bereich).

 

Aber nicht im hier diskutierten Szenario, im Gegenteil: Was harmloseres gibt es nicht.

 

 

Chris



#265 Danix

Danix
  • ILS-Mitglied
  • 8.909 Beiträge
  • Aviatik-Fan, Airline-Pilot, Berufspilot, Instrumentenflug, Flightsimmer, Spotter, Modellflieger

Geschrieben Gestern, 18:34

wir diskutieren 2 Szenarien: Die Inflight-Kollision auf grosser Höhe und das Hineinfliegen in Menschen.

 

Eigentlich sind beide Szenarien entkräftet, oder?

 

Wenn ein 3kg schwerer Heli mit 200 km/h und extrem unberechenbarer (für die herumstehenden Menschen) Flugbahn harmlos ist, dann ist eine stehende Drohne auf niedriger Höhe und niedrigerem Gewicht noch viel harmloser.

 

Ganz offensichtlich "traust" du einem Helikopter mehr als einer Drohne, weil dir das Gefährt bekannt vorkommt. Aber im Grunde genommen ist es genau das gleiche, falls Gewicht und Geschwindigkeit übereinstimmen. Der Helikopter hat ein grösseres Gefährdungspotential bei gleicher Flugbahn, weil die Rotorenfläche grösser ist, und dann kommt auch noch der Heckrotor hinzu.

 

Zudem könnte man bei (einigen) Drohnen von erhöhter Redundanz reden, weil es 4 bis 8 Motoren hat, und beim Ausfall von einem Motor noch was möglich ist. Ein Heli kann noch eine Autorotation. Eine Drohne mit dem Ausfall von nur einer Auftriebseinheit (1 Propeller) wird nicht direkt nach unten fallen, sondern in einer flatternden Flugbahn.

 

Dani