Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Andrews

Eine Reise ins Weltall

Empfohlene Beiträge

Andrews

Hallo Zusammen

 

Endlich haben wir es geschafft :):):)!!! Nach knapp einem Jahr Vorbereitungszeit und Investitionen von fast 900Fr.:o konnten wir am 29. August endlich unser Projekt abschliessen. Unser Ziel: Das Weltall:eek:! Ja ich weiss, unsere Atmosphäre hört erst in etwa 100km Höhe auf, aber der Druck da Oben ist so tief, und die Temperaturen so eisig, dass man wohl kaum mehr denken kann, dass der Bereich dort oben noch zur Erde gehört.

Angefangen hat alles über ein Bericht den ich auf 20min glaub gelesen habe. Thema war eine Studentengruppe glaub aus England, die eine Kamera an einen Wetterballon befestigten, und atemberaubende Fotos von unserer Atmosphäre schossen.

Mittlerweile wurde das schon mehrfach von anderen Leuten auf der ganzen Welt gemacht, und in der Schweiz gibt es mindestens eine Gruppe, die das auch schon gemacht hat. Ich vermute mal, wir waren die zweiten oder dritten Schweizer:005:.

Auf jeden Fall fingen wir an zwei Kameras zu suchen. Schlussendlich haben wir eine HD Cam für die vertikale Aufnahme nach unten gekauft. Es ist eine Toshiba Camileo Cam, die auch Wasserdicht wäre. Der Akku reichte für knapp 1 Stunde, danach brach die Aufnahme ab. Für die etwas interessantere horizontale Aufnahmen kauften wir ein Action Cam Eagle 100. Diese ist auch Wasserdicht, und kann insgesamt 04:20h Aufnehmen. Betrieben wird diese durch zwei AA Batterien. Zur Ortung verwendeten wir einen GSP/GPS Tracker. Ein echt geniales Teil! Ausgerüstet mit einer Sunrise SIM Karte und 10Fr. drauf. Aber wir wollten auch noch die GPS Daten aufzeichnen, und haben dafür ein Bluetooth GPS Reciever gekauft. Ist relativ leicht, und kann GPS Daten bis zu 20'000 Metern Höhe aufzeichnen.

Bevor wir mit dem Basteln loslegten, zeichneten wir noch eine art Schema in Word, und erstellten eine Checkliste für Tests die wir nich durchführen sollten...

43864399.jpg

 

Wir kauften eine Styroporplatte, die etwa 2cm dick war, und bastelten eine rechteckige Box daraus.

45416779.jpg

 

Wir verklebten die Wände und den Boden mit Silikon, und zwei 0.5cm dicke Plexiglasplatten dienten als Sichtfenster für die zwei Kameras.

18388445.jpg

 

Aussen an die Box klebten wir eine Thermofolie, die goldige Schicht nach aussen, um die Box noch besser vor der Kälte zu schützen. Für die Beheizung kauften wir noch 4 Aktivkohle Wärmebeutel. Diese können bis zu 12 Stunden wärmen, und sind leicht und billig.

Der Fallschirm bastelten wir selbst aus diesem Drachenstoff. Ist relativ leicht und sehr reissfest. Wir schnitten noch eine runde Öffnung in den Fallschirm, damit die Box schneller wieder unten ankommt.

21971577.jpg

 

Zudem verwendeten wir Nylondrachenschnüre, diese sind zwar nicht sehr leicht, aber sehr reissfest. Die Schnurverbindungen zum Fallschirm habe ich mit der Nähmaschine festgenäht, und hat auch super gehalten :).

22655955n.jpg

 

192xj.jpg

 

Dieser ganze Prozess dauerte knapp ein halbes Jahr, hätten aber auch alles in weniger als einer Woche geschafft.

Jetzt folgten Tests im Gefrierschrank, auf einer Brück um den Fallschirm zu testen, und ein Test machten wir mit dem Auto und der Box. Dabei wollten wir wissen wie die Kameras unter Vibrationen reagieren, und wie genau die GPS Daten sind.

46929095.jpg

 

13029245wv.jpg

 

48437794.jpg

 

Alles verlief dabei super, und wir waren optimistisch gestimmt für den Tag 0.

Jetzt mussten wir noch einen Wetterballon auftreiben. Leider fanden wir keinen Gratis Wetterballon, deshalb mussten wir uns bei METEOLABOR einen TA800 Wetterballon für etwa 150 Fr. kaufen. Wir bekamen aber dort sehr gute Beratung, und der Ballon wurde schnell geliefert.

12467344.jpg

 

Das Helium haben wir über ballonversand.ch bestellt. Genauer gesagt eine 27.5 Liter Flasche, mit 4.9 Kubikmeter Helium. Unser Ballon brauchte aber nur knapp 2.6 Kubikmeter, deshalb wird es wohl ein zweites Projekt geben:(:007::005:!

Kostenpunkt: 140Fr. mit Ventil.

Ist zwar auch nicht ganz billig, aber naja…

Jetzt mussten wir nur noch einen geeigneten Tag finden, auch etwas tricky wie wir erfahren mussten. Das Wetter ist dabei nur ein kleines Problem. Zudem hatten meine zwei Teamkollegen bereits am 30. August wieder Schule, deshalb waren wir nicht ganz so frei bei der Wahl des Tages. Wir haben auf folgender Seite den Wind analysiert http://131.54.120.150/index.cfm?section=Winds. Diese Seite ist echt genial, und war auch sehr genau!

193lw.jpg

 

Dabei noch gelernt Windkarten richtig zu lesen :).

Anhand der Winddaten konnten wir auch in etwa berechnen, wie weit der Ballon abgetrieben wird. Berechnet waren 250km, aber da der Ballon ja nicht eine Wand ist und den Seitenwind voll einfängt, waren es dann am Schluss zum Glück doch nur 130km.

194lw.jpg

 

Dazu aber später mehr.

Um unser Projekt von den Anderen ab zu heben, starteten wir den Ballon vor Sonnenaufgang, damit wir auf etwa 15’000ft den Sonnenaufgang einfangen können, was auch relativ gut geklappt hat. Leider waren die Videos vom Start wegen der Dunkelheit nicht so der hit aber naja.

Nachdem ich am Sonntagabend alles doppelt und dreifach kontrolliert habe,

191xq.jpg

 

lud ich alles Zeugs ins Auto, damit es am Montag morgen um 04:30 losgehen konnte.

Im St. Moritz etwa 5.03km vom Flughafen entfernt traf ich dann auf meine zwei Teamkollegen, und den Vater von einem der zwei, der uns netterweise bei Start assistierte.

61873795.jpg

 

Die Geräte wurden aktiviert, der Ballon wurde gefüllt, und mit einem 800g Schweren Objekt kontrollierten wir den Auftrieb. Wenn der Ballon mit 800g schwebt, steigt er mit knapp 3 m/s wenn wir ihn mit 500g steigen lassen. Zum Schutz des Ballones haben wir noch Handschuhe getragen.

49833384.jpg

 

89350150.jpg

 

72341749.jpg

 

21665327.jpg

 

Um genau 06:00 ist dann der Zeitpunkt gekommen, an einer Leitschnur die etwa 10 Meter lang war, liess ich ganz kontrolliert den Ballon steigen.

 

29308095.jpg

 

20658941.jpg

 

Er stieg fast senkrecht in den Morgenhimmel, nach etwa 10 Minuten verloren wir ihn aus den Augen, aber wir waren bereits dabei die GPS Koordinaten vom Tracker ab zu fragen. Nach etwa 40 Minuten hatten wir dann keinen Kontakt mehr zum Tracker.

 

32197410.jpg

 

Das lange warten hat begonnen. In einem Kaffe warteten wir und machten uns Gedanken wo er gerade sein könnte… Nach etwa 3 Stunden begannen wir uns bereits Sorgen zu machen. Wir hatten immer noch keinen Kontakt zum Tracker, und wir waren uns eine Stunde später schon fast bewusst, wir haben ihn verloren. Aber das Schicksaal wollte es anders. Zu Hause telefonierte ich bereits mit Sunrise, um die Simkarte möglicherweise von ihnen orten zu lassen, doch ich telefonierte gleichzeitig mit meinem iPhone mit dem Tracker, und statt der nerfigen „der Mobilteilnehmer kann momentan nicht erreicht werden“ Ansage kam die Mailbox. Anscheinend reichten die 10Fr. nicht mehr, und nachdem wir online 20Fr. überwiesen habe, bekamen wir endlich wieder Daten, die Freude war natürlich riesig!

Sofort schauten wir uns die Koordinaten an, und auf Google Earth sahen wir, die Box ist Nordöstlich von Bozen (Südtirol) in einem kleinen Tal, in einem steilen Wald nahe einer Passstrasse gelandet…:001:!

 

82319811.jpg

 

Der Routenplaner zeigte zwar 3:30h Fahrtzeit an, aber wir dachten keinen Moment darüber nach, und fuhren mit Wanderschuhen bepackt über den Ofenpass ins Südtirol. Ich war noch nie da, und muss sagen, ausser Bozen gefällt mir diese Gegend sehr gut.

Wir fragten mehrmals die GPS Daten ab, am Anfang schwanken diese noch um mindestens 1km:001:, aber sie wurden dann auf etwa 100m genau, was natürlich eine grosse Erleichterung war. Wir fuhren also dies Passstrasse entlang, wurden von Berner Töffrasern überholt :D, und parkten dann am Strassendrand. Erst jetzt realisierten wir, es wird verdammt schwierig! Der Wald war sehr dicht, der Hang wahr sehr steil, und die Bäume waren teils 30m hoch! Wir teilten uns auf, jeder durchsuchte eine Eben von etwa 50 Metern Höhe. Schon nach 30 Minuten dachten wir, das hat sich glaub nicht gelohnt hier hin zu fahren…:002: Doch das Schicksaal hat uns erneut unter die Arme gegriffen, und per Zufall entdeckten wir dann den Fallschirm mit dem Ballon und der Box an einem kleinen Baum hängend. Die Box hat nicht einmal den Boden berührt. Ganz Happy machten wir ein paar Fotos, und trugen unseren Fund wieder zurück zum Auto.

71546538.jpg

 

34302525.jpg

 

12040424.jpg

 

Die Erleichterung war immer noch riesig. 6 Stunden Fahrt für nix wäre gar nicht toll gewesen. Natürlich wollten wir uns noch vergewissern, dass alles in Ordnung war mit den Geräten, und öffneten die Box. Der Thermometer zeigte erstaunliche Werte, und alle andern Geräte waren noch unversehrt.

92232495.jpg

 

68304200.jpg

 

92571866.jpg

 

Um 16:45 ging’s dann wieder auf die Rückreise. Um 20:00 waren wir dann noch kurz zu Hause bei einem Teamkollegen, und schauten kurz das Videomaterial an, was leider nicht ganz so gut geworden ist wie erhofft. Aber wir waren vor allem froh alle Geräte wieder zu haben, und viel Erfahrungen gesammelt zu haben.

Also hier die langersehnten Bilder :)! Ein Video kommt sicher noch auf YouTube, aber die Zeit dazu hat noch gefehlt...

 

60598909.jpg

 

52741012.jpg

 

28574987.jpg

 

32356557.jpg

 

28873295.jpg

 

41436370.jpg

 

26660616.jpg

 

48706115.jpg

 

96966520.jpg

 

391q.jpg

 

Hier noch die GPS Aufzeichnungen

40215200.jpg

Sind leider nicht sehr genau, aber start und Landepunt stimmen wenigstens :005:.

Wäre möglich, dass die Fotos noch nicht ganz richtig geordnet sind, korrigiere ich dann heute Abend noch :).

 

Also ich hoffe wir konnten euch ein paar eindrückliche Bilder zeigen, und wie gesagt, ein Film folgt noch :).

Würden uns über euer Feedback freuen.

 

Grüessli von Corsin, Moritz und Andri

dsc7509.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×