Jump to content
SierraCharlie

Ausländische Dual Stunden und SEP CR

Empfohlene Beiträge

SierraCharlie

Hallo zusammen

 

Eventuell verreise ich in absehbarer Zeit nach Südafrika und es würde mich noch reizen, dort unten ein Flugzeug samt FI zu mieten. Als PIC zu chartern wäre in diesen ein bis zwei Wochen eher unmöglich mit den ganzen Checkflügen und dem Air Law Exam. Nun habe ich mich gefragt, ob ich die Stunden mit dem FI als Dual loggen könnte und die Stunden an die 12h (ausgenommen EASA-Checkflug) für das SEP renewal anrechenbar wären?

 

LG

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ArcticChiller

Interessante Frage, denn die gesetzliche Grundlage hat kürzlich geändert. Meiner Meinung nach ist die Antwort: Ja, es darf angerechnet werden. Siehe neue Basic Regulation EU 2018/1139, in Kraft seit September 2018, Artikel 21 Ziff. 6:

6. Training and experience on aircraft not subject to this Regulation may be recognised for the purpose of obtaining the pilot licence referred to in paragraph 1 of this Article, in accordance with the implementing acts referred to in point (c)(iv) of Article 23(1).

"for the purpose of obtaining the pilot licence" ist hier nicht nur fürs Initial Training gemeint, sondern auch für revalidations/renewals (meine Interpretation). Dies muss ja eigentlich so sein, gemäss gesundem Menschenverstand (der Artikel 21 sagt, man braucht grundsätzlich eine Pilotenlizenz, Ziff. 6 sagt dann dass Zeit und Erfahrung für diese Lizenz auch auf nicht-EASA Luftfahrzeugen gezählt werden kann.

Da dieser Artikel ganz neu ist, lohnt es sich vielleicht einfach mal eine offizielle Antwort zu verlangen. 😉

bearbeitet von ArcticChiller
  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mds

@SierraCharlie Die Checkflüge / Prüfungen sollten sich in zwei Tagen erledigen lassen. Allerdings ist es keine schlechte Idee, danach einen Fluglehrer zu chartern, denn in Südafrika kann man viele fliegerische Dinge üben, die man uns nicht möglich sind.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SierraCharlie
4 hours ago, ArcticChiller said:

Interessante Frage, denn die gesetzliche Grundlage hat kürzlich geändert. Meiner Meinung nach ist die Antwort: Ja, es darf angerechnet werden. Siehe neue Basic Regulation EU 2018/1139, in Kraft seit September 2018, Artikel 21 Ziff. 6:

6. Training and experience on aircraft not subject to this Regulation may be recognised for the purpose of obtaining the pilot licence referred to in paragraph 1 of this Article, in accordance with the implementing acts referred to in point (c)(iv) of Article 23(1).

"for the purpose of obtaining the pilot licence" ist hier nicht nur fürs Initial Training gemeint, sondern auch für revalidations/renewals (meine Interpretation). Dies muss ja eigentlich so sein, gemäss gesundem Menschenverstand (der Artikel 21 sagt, man braucht grundsätzlich eine Pilotenlizenz, Ziff. 6 sagt dann dass Zeit und Erfahrung für diese Lizenz auch auf nicht-EASA Luftfahrzeugen gezählt werden kann.

Da dieser Artikel ganz neu ist, lohnt es sich vielleicht einfach mal eine offizielle Antwort zu verlangen. 😉

 

Vielen Dank für die informative Antwort. Ich habe eben auch das Gefühl, dass es mit diesem Artikel begründbar wäre, aber ich muss zuerst noch die anderen verwiesenen Artikel überprüfen. Ich schreibe auch mal dem BAZL, die können bestimmt eine Antwort liefern.

 

Vielen Dank,

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SierraCharlie
2 hours ago, mds said:

@SierraCharlie Die Checkflüge / Prüfungen sollten sich in zwei Tagen erledigen lassen. Allerdings ist es keine schlechte Idee, danach einen Fluglehrer zu chartern, denn in Südafrika kann man viele fliegerische Dinge üben, die man uns nicht möglich sind.

 

Hat sich dies kürzlich geändert? Ich dachte, dass man in Südafrika erst die Validation der Lizenz erhielt nachdem man einen Checkflug sowie die Prüfung gemacht hat.

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mds

@SierraCharlie Nein, das ist seit Jahren gleich, zwei Tage sollten ohne weiteres genügen: Ein halber Tag Theorie, ein halber Tag Flugtraining – man muss normalerweise zeigen, dass man auch bei viel Wind noch sicher landen kann und auch Navigation ohne GPS ist von Vorteil –, ein halber, vielleicht ein ganzer Tag für die Theorieprüfung und den Checkflug.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SierraCharlie

@mds Danke für die Antwort, das muss ich mir noch genauer anschauen! 

 

LG

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
mds

@SierraCharlie Ich kann gerade nicht suchen, aber vermutlich findest Du im Forum noch Sky Africa-Berichte, wo die Prozedur beschrieben wird. (Leider gibt es Sky Africa nicht mehr, nachdem der Inhaber bei einem Flugunfall ums Leben gekommen ist.)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Niggi

Hallo Chris

 

Ein Teil der ehemaligen Sky Africa Crew versucht unter dem Namen African Sky Cruises bzw. Betteraviation weiterzumachen bzw. macht weiter.

 

Auf http://www.betteraviation.co.za findest Du die Tel/EMail von Clemens Maly, er sollte Dir bei der SACAA-Validierung Deiner Lizenz behilflich sein können...

 

Gruss

Niggi

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SierraCharlie

Hallo Niggi

 

Vielen Dank für Deine Info. Gut zu wissen, dass sich Nachfolger für Sky Africa gefunden haben. Ich werde die Website im Auge behalten.

 

LG 

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SierraCharlie

Hallo zusammen

 

Ich melde mich kurz mit einem Update, sollten andere User die gleiche Frage haben.

 

Nun hat sich meine Reise spontant vorverschoben, wodurch mir keine Zeit mehr bleibt den Papierkram für die Validierung der PPL zu erledigen. Deswegen habe ich nun bei einer Flugschule in der Nähe von Durban eine Piper Cherokee für zwei Stunden samt FI reserviert. Nachdem ich das BAZL mit meiner Frage kontaktiert habe, wurde mir nun mitgeteilt, dass ich die Stunden als Dual loggen darf und diese auch an die 12h für das SEP Rating anrechenbar sind (jedoch nicht an die PIC-Stundenzahl). Dazu kommt, dass der FI seine Unterschrift neben meine Logbucheinträge setzten muss.

 

Ich hoffe, dass ich hiermit einigen helfen kann.

 

LG

 

Chris

bearbeitet von SierraCharlie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flieger-Chrigel

Bei mir (uns) hat die Validierung nur grad 1 1/2 Tage gedauert. Voraussetzung ist, dass man die Theorie vorgängig gut lernt. Der Rest ist Pipifax.
https://www.flightforum.ch/board/topic/97725-c182er-flugreise-namibia-189-31016/

  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
SierraCharlie
11 hours ago, Flieger-Chrigel said:

Bei mir (uns) hat die Validierung nur grad 1 1/2 Tage gedauert. Voraussetzung ist, dass man die Theorie vorgängig gut lernt. Der Rest ist Pipifax.
https://www.flightforum.ch/board/topic/97725-c182er-flugreise-namibia-189-31016/

 

Hallo Chrigel,

 

Bin mittlerweile aus SA zurück und war hin und weg von der einen Stunde in der Luft mit dem FI. Das nächste Mal werde ich bestimmt die Validation machen! Vielen Dank für deine Info 🙂

 

LG

 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×