Jump to content
Kuno

4.2.2019 | OE-CSR | Staudacher S-600 | Oberösterreich | Absturz in den Wolfgangsee

Empfohlene Beiträge

Kuno

"An der Landesgrenze zwischen Salzburg und Oberösterreich ist am Montagnachmittag ein Kleinflugzeug in den Wolfgangsee gestürzt. Ersten Informationen des Landesfeuerwehrkommandos Salzburg ist es im Zuge von einem Testflug für eine Flugshow zu dem Unfall gekommen."

 

Glücklicherweise konnte der Pilot praktisch unverletzt geborgen werden.

Hier der Artikel im ORF mit dem Video vom Absturz: https://www.oe24.at/oesterreich/chronik/oberoesterreich/Kleinflugzeug-kracht-in-Wolfgangsee-Video-zeigt-Absturz/366660811

 

Hier sieht man das Flugzeug, am Haken des Bergekrans: https://www.suedtirolnews.it/chronik/kleinflugzeug-stuerzte-in-den-wolfgangsee

bearbeitet von Kuno
Titel ergänzt mit Flugzeugtyp und Registrierung
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teetwoten

 

Ob er wohl die gleichen Spiegelungen sah wie der Kameramann? Für Kunstbilder besser geeignet als für Tiefflug in Wassernähe. Gut kam der Pilot mit dem Schrecken (und evtl. nasser Hose) davon; aber schade für's Flugzeug mit dem kraftvollen Sound...

 

vwkxtjds.jpg

 

Stefan

 

bearbeitet von teetwoten
  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hotas
vor einer Stunde schrieb teetwoten:

Ob er wohl die gleichen Spiegelungen sah wie der Kameramann? Für Kunstbilder besser geeignet als für Tiefflug in Wassernähe.

Kann ich mir sehr gut vorstellen. Eine Geschichte -wieder mal aus der Gleitschirmwelt- geht etwa so:

An einem Sicherheitstraining über dem Walensee hatten zwei Piloten die Idee, sich als "Kick" die letzten 10 Meter über der Wasseroberfläche aus dem Gurtzeug zu klinken. Aufgrund falscher Einschätzung der Höhe waren es dann tatsächlich etwa 30 Meter Freifall. Mir wurde die Geschichte von einem Instruktor überliefert, weil ich dieselbe Idee hatte😆

 

Zum Video: Abgesehen von der Gefahr der schwer einschätzbaren Höhe verstehe ich den Sinn des Extrem-Tieffluges in diesem Fall nicht. Das Erlebnis des Geschwindigkeitsrausches in Bodennähe ist ja bei spiegelglattem See nicht vorhanden. Der Lustgewinn steht im Missverhältnis zum Risiko. Vielleicht war es ja ein Instagrammer, der das perfekte Bild inszenierte: Sein Flieger in hoher Querlage, gespiegelt an der Seeoberfläche, und dies vor atemberaubender Bergkulisse. DANN kann ich es halbwegs verstehen; das hätte zweifelsohne ein Hammerbild gegeben!

 

Schön sind alle gesund und schlauer geworden.

  • Gefällt mir 2
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DaMane

Das "Ditching" erscheint jedenfalls recht gekonnt, auch wenn es ursprünglich gar nicht beabsichtigt war. 😮 Es sieht so aus, als ob sich die hohe Geschwindigkeit in diesem Fall eher günstig ausgewirkt hat.

 

Gruß

Manfred

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ArcticChiller

Im Wasserflug spricht man bei solchen Bedingungen von Glassy Water Landings, welche mit konstanter Sinkrate und konstantem Pitch durchgeführt werden. Denn die Höhe über dem Wasser können nicht einmal die erfahrenen Buschpiloten einschätzen. Kann gut sein, dass das spiegelglatte Wasser ein Faktor war.

Sent from my SM-A600FN using Tapatalk

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bleuair

Also ich habe ja gelernt, bei glassy water nose up mit max 150fpm und nahe am stall aufzusetzen. 🙈

Der hat ein Riesenglück, dass es ihn nicht auf den Rücken gelegt hat...
 

Ansonsten würde sich dieser Typ eigentlich gut eignen für den Flug in weniger als 50ft über dem Wasser, das kann man ja zB hier gut sehen.

 

 

bearbeitet von bleuair
Videolink

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cosy
1 hour ago, Hotas said:

Schön sind alle gesund und schlauer geworden. 

..undvärmer. Schätze die Kiste kostete eine halbe "Kiste".

Zum Rausch: einem echten Wettbewerbspiloten geht es nicht um "seinen Kick" . Er sucht das orchestrierte Gesamtkunstwerk in den Kameras und Augen und Ohren des Besuchers.

 

Mit dem GS-Piloten kannst du real Akro nicht vergleichen. Am Gleitschirm spürt man Unentwegt den Vektor der Schwerkraft und den Fahrtwind. Akkro ist so brutal schnell wechselnde Referenzen, dass Du dafür das Hirn trainieren lusst, ein normalo Pilot kommt nach der halben Vorführung nicht mehr im Takt nach, biss er u. U. nicht mehr weiss was oben und unten ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Pioneer300

Wenn ich mir vorstelle, dass ich schon bei 22 Grad warmem Wasser 'ne Stunde brauche bis ich drinnen bin... ;))

 

Chris

  • Gefällt mir 2
  • Haha 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Hotas

😎 @cosy, alles richtig, mir ging es nur um die Schwierigkeit der Distanzschätzung über stillem Wasser.

bearbeitet von Hotas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
1 hour ago, bleuair said:

bei glassy water

 

Das ist das Zauberwort, auch in diesem Fall..

 

"glassy water"….

 

ist schon mühsam, respektive nicht empfehlenswert bei "gassy water conditions" mit einem Wasserflugzeug landen zu wollen….in Alaska habens Holzstückeln im Flieger, die man rausschmeisst in der Landing Zone um überhaupt eine Ahnung und Rferenz zu haben

 

"no depth perception whatsoever"...

 

aber in den Fall,.."gut is gangen, nix is g'schehen"…der Pilot de facto unverletzt..und das Flugzeug..? "who cares?

 

war heut kurz am Mondsee, ungefähr um die gleiche Zeit…glassy water….weder fliegerisch noch seglerisch unterwegs…bei den Wassertemperaturen um die Jahreszeit…no way….for me..

 

Gerd

 

 

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
bleuair
vor 1 Stunde schrieb Falconer:

"glassy water"….

ist schon mühsam, respektive nicht empfehlenswert

Glassy ist weder mühsam noch unempfehlenswert. Man muss sich beim Landen und Starten mehr Platz einberechnen, ansonsten gibt es entsprechende Procedures.
Beim Starten kann man sich die Wasserfläche auch "wellig fahren". Ich trainiere auch Landungen mit Sichtreferenz so, dass ich im Shortfinal auf Glassy umstellen kann, weil man nie weiss, ob man nicht doch plötzlich die Referenz verliert.

Irgendwie erinnert mich das gut beobachtbare "aus einer Kurve nach unten ausscheren" hier in dieser Flugbahn an den PC-7 in St. Moritz. Nicht genug aufgepasst am Höhensteuer und schon verliert man die kritischen 15 Meter und schneidet ein Seil oder den Wasserspiegel.

  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dierk

Ist der Motor geplatzt, weil er Wasser angesaugt hat, oder hat der Pilot den Motor abgeschaltet, weil der Prop beschädigt wurde und eine Unwucht hatte? Woher der plötzliche Leistungsverlust?

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
8 hours ago, bleuair said:

Glassy ist weder mühsam noch unempfehlenswert. Man muss sich beim Landen und Starten mehr Platz einberechnen, ansonsten gibt es entsprechende Procedures.
Beim Starten kann man sich die Wasserfläche auch "wellig fahren". Ich trainiere auch Landungen mit Sichtreferenz so, dass ich im Shortfinal auf Glassy umstellen kann, weil man nie weiss, ob man nicht doch plötzlich die Referenz verliert.

 

das stimmt schon Alles..

 

aber low-level Aerobatics sind über "glassy water" sicher nie empfehlenswert..weil einfach die Höheneinschätzung über Grund ( Wasser) teilweise unmöglich ist..wenn es um ein paar Meter geht...

 

solche optischen Verhältnisse können sogar zu Vertigo beim Piloten führen...

 

Gerd

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarkusP210
Zitat

ist schon mühsam, respektive nicht empfehlenswert bei "gassy water conditions" mit einem Wasserflugzeug landen zu wollen

 

Den Empfängern von Post, Verpflegung und Medikamenten am Boden ist es relativ egal ob die Wasseroberfläche 'glassy' ist oder nicht, als Versorgungsflieger landest du da oder ein anderer tuts, das ist keine Frage von Hexerei sondern Training und Procedures.

 

Markus

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
8 minutes ago, MarkusP210 said:

 

Den Empfängern von Post, Verpflegung und Medikamenten am Boden ist es relativ egal ob die Wasseroberfläche 'glassy' ist oder nicht, als Versorgungsflieger landest du da oder ein anderer tuts, das ist keine Frage von Hexerei sondern Training und Procedures.

 

Markus

 

 

wir reden nicht vom Landen auf glassy water mit einem Wasserflugzeug, sondern in dem Fall hier von low level Aerobatics bei diesen Konditionen …völlig anderes Theaterstück..

bearbeitet von Falconer
  • Danke 1
  • Was soll das ? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarkusP210
Zitat

 ist schon mühsam, respektive nicht empfehlenswert bei "gassy water conditions" mit einem Wasserflugzeug landen zu wollen

 

Deine Worte, nicht meine

 

Markus

  • Gefällt mir 2
  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
5 minutes ago, MarkusP210 said:

 

Deine Worte, nicht meine

 

Markus

 

jo, eh….ist mir halt sofort eingefallen , als ich das Photo vom Unfall gesehen hab..

 

Gott sei Dank ist dem Piloten nix passiert...

 

was soll man über den Rest schon sagen?…Airshow Fliegen in Bodennähe ist immer gefährlich…bei diesen Wasserverhältnissen ganz offenbar extremst gefährlich..

 

der wird einen Show Termin gehabt haben..Wind war halt gestern dort keiner…im Winter ist die Farbe des Wassers am Wolfgangsee zusätzlich bei Sonnenschein aber auch bei Bedeckung nicht ohne…also viele Faktoren...

 

wird sich jetzt auch Denken, warum bin ich da gestern geflogen?

 

Gerd

 

 

bearbeitet von Falconer
  • Was soll das ? 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer

@Kuno

 

versteh nicht was da verwirrend sein soll daran..

 

hier ein schönes Video über "glassy water"…und auf was man bei einem Wasserflugzeug bei der Landung aufpassen muss..

 

 

und jetzt überlege Dir die selbe Situation in geringster Höhe bei hohen Geschwindigkeiten und eventuell hohen Sinkraten mit einem Kunstflugzeug….eigentlich "unfliegbar" unter den Umständen, oder?, was ja gestern leider eindrücklich wieder bewiesen worden ist...

 

is so..

 

Gerd

bearbeitet von Falconer
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MarkusP210
vor 9 Stunden schrieb Dierk:

Woher der plötzliche Leistungsverlust?

 

Wasser im Ansaugtrakt und abstellen wegen mangelnder Verbrennungsluftzufuhr?

 

Markus

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
teetwoten
vor 35 Minuten schrieb Falconer:

hier ein schönes Video über "glassy water"…und auf was man bei einem Wasserflugzeug bei der Landung aufpassen muss..

 

und jetzt überlege Dir die selbe Situation in geringster Höhe bei hohen Geschwindigkeiten und eventuell hohen Sinkraten mit einem Kunstflugzeug….eigentlich "unfliegbar" unter den Umständen, oder?, was ja gestern leider eindrücklich wieder bewiesen worden ist...

 

Der hatte aber eine super Hilfe, nämlich den Schatten rechts unten 🙂

 

Übrigens war es am Wolfgangsee kein eigentlicher Kunstflug, sondern lediglich Absinken in Linkskurve mit hoher Geschwindigkeit bis zur "Wasserung". Ich kenne jedenfalls keine solche Figur (im FAI-Aresti-Code)...

 

Stefan

 

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuno
1 hour ago, Falconer said:

@Kuno

 

versteh nicht was da verwirrend sein soll daran..

 

Gerd; es ist nicht das "Glassy water" an und für sich, das mich veranlasst hat, bei deinem Beitrag den "Confused" zu setzen, es ist mehr der Umstand deiner 180 Grad-Wende zu deinem Beitrag noch eins zuvor und wie du dich dann versucht hast rauszuwinden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
1 minute ago, Kuno said:

 

Gerd; es ist nicht das "Glassy water" an und für sich, das mich veranlasst hat, bei deinem Beitrag den "Confused" zu setzen, es ist mehr der Umstand deiner 180 Grad-Wende zu deinem Beitrag noch eins zuvor und wie du dich dann versucht hast rauszuwinden...

 

 

wo hab ich mich denn "rausgewunden"?…natürlich kann man "glassy water" assoziieren..in dem Fall

 

warum werden in den Diskussionen hier so oft "Erbsen gezählt"..?

 

seid's doch menschlich..

 

man muss ja nicht aus jedem Crash einen Raketenwissenschaft machen..

 

bei der Staudacher am Wolfgangsee kann man eindeutig vom Video sagen, dass es dem Piloten wegen der glassy water Lage ganz offenbar nicht möglich war diese Figur so wie er es sonst immer gemacht hat unfallfrei zu Ende zu Fliegen..

 

weil er, aus verständlichen Gründen, die genaue Höhe nicht mehr abschätzen konnte..is so...

 

kann man ad acta legen, den Unfall..war unvermeidbar ganz offenbar unter diesen Bedingungen…respektive wär nur durch "Zufall" eventuell nicht passiert...

 

Gerd

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kuno
8 minutes ago, Falconer said:

kann man ad acta legen, den Unfall..war unvermeidbar ganz offenbar unter diesen Bedingungen…respektive wär nur durch "Zufall" eventuell nicht passiert...

 

 

Gerd, mit Verlaub, das ist doch jetzt einfach nur noch der totale Quatsch, den du uns hier präsentierst.

Gerade bei deinem beruflichen und fachlichen Hintergrund (sofern die Angaben, die du machst korrekt sind), hätte ich das von dir nicht erwartet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
20 minutes ago, Kuno said:

 

Gerd, mit Verlaub, das ist doch jetzt einfach nur noch der totale Quatsch, den du uns hier präsentierst.

Gerade bei deinem beruflichen und fachlichen Hintergrund (sofern die Angaben, die du machst korrekt sind), hätte ich das von dir nicht erwartet.

 

Entschuldigug bitte…WAS ist da Quatsch daran…?

 

der Pilot ist und war bekannt für diese Figuren knapp über der Wasseroberfläche, macht der seit Jahren..( was man da für einen "Kick" herausbekommt ist mir zwar nicht verständlich, ausser, dass ein paar Laienzuschauer am Strand " Ah und Oh sagen"..)

 

und bei den Bedingungen ist es aber offenbar kaum möglich, das zu machen, weil bei diesen knapp über der Wasseroberfläche durchgeführten Kurven, geht es bei dem um einen halben Meter oder einen Meter..so is es..und diese Unterschiede sind definitiv bei glassy water nicht mit freiem Auge auszumachen..

 

ist der Grund warum Wasserflugzeuge bei glassy water mit einer geringen aber konstanten Sinkrate gelandet werden..weil kein Pilot abschätzen kann ob er noch zwei, einen oder null meter unter den Floats hat..und ein Roundout zu hoch durchgeführt in einem Wasserflugzeug endet meistens mit einem Köpfler..also wird das Flugzeug in einer "on the step" attitude mit konstanter sehr gerigner Sinkrate ins Wasser geflogen..anders geht es nicht safe bei den Bedingungen…Du merkst erst, dass Du aufgesetzt hast, wenn es zum Rauschen anfangt...

 

so einfach is es..

 

Gerd

 

P.S.: schau Dir das Video an ab Minute 3....sorry ist jetzt von mir doppelt gepostet…hatte bleuair eh schon verlinkt...

 

 

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
8 hours ago, teetwoten said:

Übrigens war es am Wolfgangsee kein eigentlicher Kunstflug, sondern lediglich Absinken in Linkskurve mit hoher Geschwindigkeit bis zur "Wasserung". Ich kenne jedenfalls keine solche Figur (im FAI-Aresti-Code)...

 

Naja…der Pilot wollte doch mit "Anlauf" auf ein vertikales Manöver ansetzen…hatte etwas wenig Speed nach der Kurve und nach Full Power, in etwa gleichzeitig als man "smoke on" sah…eben beschleunigt..und dann, ist genau das passiert, was hier besprochen wurde..ein bissel "nose down" für zusätzliche Beschleunigung…und dabei eben die völlig verständlich optische Täuschung was die Höhe betroffen hat...

 

"guter" Accident, weil der Pilot ist wohlauf…es gibt auch nix mehr zu untersuchen, der Fall ist klar…der Pilot hattte instinktiv hervorragende Control Inputs, nach der ersten Wasserberührung…..nach dem ersten Aufschlag aufs Wasser..und danach, muss man im Rückblick sagen, Glück im Unglück, dass die Engine durchs Wasser verreckt ist…hat weitere Energie aus der Gleichung herausgenommen..und danach eine perfekte Entschleunigung und Energieabbau im Wasser...

 

so wars..gute Sache...

 

und ja…war ein depth perception problem auf glassy water…nicht mehr und nicht weniger..kann passieren..jetzt sind Alle gescheiter…Rettungsboot war sofort da…eigentlich Alles wie im Bilderbuch geklappt….

 

 

 

P.S.: Der Pilot ist wohlauf…geht im gut…und ich würd verstehen, wenn er sich die Staudacher wieder aufbaut, er kennt sie sehr gut und er mag sie….und sie mag ihn offenbar…weil das Fliegerle hat sich auch ihm gegenüber  bei dem Crash wohl verhalten….

 

gut ist es gegangen...

bearbeitet von Falconer
  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×