Jump to content

Empfohlene Beiträge

Falconer
Geschrieben (bearbeitet)

 

Weil ja auch in unseren Breiten jetzt wieder kommt saisonal bedingt..

 

ein sehr gut gemachtes älteres Video zum Thema….

 

immer als Refresher gut…es gäb auch noch Einiges mehr dazu zu sagen..

 

Gerd

 

 

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)

Hier auch exzellentes Material zum Thema aus dem Jahre 2005, sehr bekannt in der Branche und enthält sehr gute Information

 

http://www.airpilots.org/ruth-documents/study-papers/Weather Radar.pdf

 

Und hier ein exzellenter Beitrag vom alten ( leider voriges Jahr vestorbenen) Wetterradarpapst Archie Trammell, der speziell auf die Herausforderungen im Approach in einer Terminal Area z.B. eingeht…mit besonderem Augenmerk auf Tilt Management

 

https://www.theairlinepilots.com/forumarchive/aviation-weather/wx-radar-antenna-tilt.pdf

 

und hier ein ebenso exzellenter Beitrag von ihm was die Gain Control betrifft

 

http://code7700.com/pdfs/radar_gain_archie_trammell.pdf

 

Gerd

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)

Hier was sehr Neues aus der Entwicklung der Hersteller..

 

Ist jetzt so eine Sache, das ist sehr neu erst, dieses neue WX Radar…gibt es für die neuesten Airliner und die Flagship Modelle der High End Bizjet Hersteller..

 

Wenn es so funktioniert ( as advertised), sicher ein Fortschritt, der besonders im Anflug- und Abflug, wo ja bereits die Workload sehr hoch ist in den Cockpits, die Workload bei der Radarbedienung bei hartem Wetter verringert, und so heisst es, recht gute Ergebnisse bringt..

 

Es hat sich Nichts an der Funktionsweise geändert, das Radar Prinzip ist schon sehr alt, hat designinherente Limitations, aber bei diesen neuen Wetterradarmodellen wird das Tilt Management in einer gewissen Weise automatisiert..hochkomplexe Sache, dieses Radar verwendet zum Beispiel auch die weltweite Terrain Database um Ground Clutter zu definieren und rausfiltern zu können aus dem Radardbild etc etc 

 

Hatte letztes Jahr einmal die Möglichkeit vom Jumpseat aus bei einem längeren Delivery Testflug das Ding in Action zu sehen, wir hatten Glück es waren in einer Gegend über Südfrankreich wunderbare Targets in Form von sehr schönen entwickelten hohen und freistehenden Cumulonimbuswolken, wie im Bilderbuch…oben schöne Anvils etc etc, aber halt Böller, nichts wo  man sich in irgendeiner Höhe hineinverirren wollte..( 50% Chance unten aus der Wolke zu fallen, mit dem besten Flugzeug der Welt..)…die Testcrew des Herstellers, waren auch die Experimental Testpiloten, die für den Hersteller die ganzen Zulassungstests mit den Avionikgurus vom Radarhersteller geflogen haben und sehr viele Daten gesammelt haben..und lustig wie sie waren haben wir us auf diesem Flug aus verschiedenen Höhen und sowohl im Climb als auch im Descent ( mit dem gehörigen Respektabstand sicherlich) an die Bummerln gemacht und das Radarbild sehr gut mit der Realität vergleichen können…es gibt eine wunderschöne und sehr aussagekräftige Fotoserie davon, allerdings die ist Eigentum des Herstellers, und wird sowohl vom Flugzeughersteller als auch vom Avionikhersteller in naher Zukunft veröffentlicht…ab dem Moment wo es dann freigegeben ist, und man es veröffentlichen darf stell ich es in den Thread hier rein..

 

An sich eine tolle Sache…der Feedback von den Crews bis jetzt hervorragend, also das dürfte jetzt schon halbwegs gut funktionieren im täglichen Betrieb..sind halt noch, egal welcher Flugzeughersteller, bis jetzt sehr kleine Stückzahlen, die in Betrieb sind..aber sieht vielversprechend aus..man wird sehen wie sich das bewährt…

 

Hier ein gutes Video von Honeywell, was dieses neue Radar in einer Boeing Installation betrifft:

 

Gerd

 

 

 

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
IFixPlanes
vor 4 Stunden schrieb Falconer:

Hier was sehr Neues aus der Entwicklung der Hersteller..

 

Ist jetzt so eine Sache, das ist sehr neu erst, dieses neue WX Radar…gibt es für die neuesten Airliner und die Flagship Modelle der High End Bizjet Hersteller..

...

 

Hier ein gutes Video von Honeywell, was dieses neue Radar in einer Boeing Installation betrifft:

 

Gerd

 

 

 

Wow, Honeywell wusste 2014 schon, dass dieses Radarsystem 2019 sehr neu ist...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
4 hours ago, IFixPlanes said:

Wow, Honeywell wusste 2014 schon, dass dieses Radarsystem 2019 sehr neu ist...

 

Völlig normal…das war eine sehr lange Entwicklungszeit ganz sicher…ist ja nicht ohne, wenn ganz zentrale  WX Bedienfeatures "automatiisert" werden…ich glaube ich habe Prototypen dieses Radars bereits vor 2010 im Honeywell 757 Testbed gesehen, wenn ich mich recht erinnere…bin sicher, das haben die sehr lange sehr gut ausgetestet, weil so eine Feature nöchte gut geteset sein, die Crew muss sich ja verlassen können darauf, wenn vitale Bedienelemente automatisiert werden, das ist ja zugelassen, also muss es gut funktionieren..

 

und dann kamen noch die Tests für die Flugzeugmodelle spezifsich, auf denen es heute erhältlich ist..

 

es mag auch noch gar nicht in vielen Airlinern installiert sein…die waren bei sowas oft, um gerade was Cockpit Procedures betrifft, eine Commonality in der Flotte zu bewahren,  da sehr konservativ…ich seh , das scheint Alles sehr neu für Dich zu sein..

 

ganz wenige Flugzeugmodelle, die das bis jetzt haben ( oder für die es als Option erhälrtlich ist)…bezweifle, dass vor 2016 überhaupt schon Eines wo eingebaut wurde (zugelassen) werksseitig, egal bei welchem Hersteller..also in der Avionikbranche nennt man das brandneu..zum Zeitpunt dieses Trainingsvideos war es meines Wissens nur im Honeywell 757 "experimental" und ich glaube auch für Tests in der Honeywell Elektra installiert..

 

Dassault baut es jetzt in den Falcon 8X als standard ein, und die haben das lang und ausführlich getestet....und das Radar ersetzt in der Honeywell Productline noch nicht die Manual Radars..kann sein, dass es auch schon werksseitige Gulfstream Installations auf neuen Modellen gibt..

 

WX ist ja ein zentral wichtiges System für die sichere Durchführung eines Fluges..nicht so einfach wie einen neuen Coffeemaker in einer Galley zu installieren..

 

Ich weiss nicht, was Deine schnoddriggen one-liner hier im Forum sollen?

 

Was willst Du wem damit beweisen..?…Ausser, dass Du nicht sehr firm bist bei vielen Themen?

 

Oder hast Du irgendein persönliches Problem mit mir?

 

Gerd

 

P.S.: Mit ist es egal…aber weiter so "trollartige" Kommentare Deinerseits auf meine posts und es gibt ja einen "ignore" Button im Forum, den drück ich dann halt....und dann les ich es nimmer..

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
flowmotion
Geschrieben (bearbeitet)

The generation of new automatic radar’s began in 2000 when engineers at Rockwell Collins invented a method for removing ground clutter returns from the display and automatically displaying weather from the nose of the aircraft out to 320 NM. The resulting MultiScan radar was launched in 2002. In 2009, MultiScan V1 introduced the Quiet, Dark Cockpit and Geographic Weather Correlation, and in 2014 MultiScan ThreatTrack provided individual thunderstorm threat analysis.

 

The original MultiScan Weather Radar launched in October of 2002. The basic/foundational technology uses two radar scans at two different tilt angles to capture all the ground and weather information in front of the aircraft. This information is stored in a temporary memory buffer. An internal terrain table is then used to draw a conformal line above the terrain in front of the aircraft. A Beam to Beam comparison (the heart of MultiScan) is then used to separate the ground clutter from the weather returns. This enables the radar to see all the weather from the nose of the aircraft out to 320 NM.

 

MultiScan V1 software was incorporated into the radar in 2008. MultiScan V1 introduced the Quiet, Dark Cockpit concept (i.e., only threat weather is displayed). Using the Beam to Beam Power Comparison technology developed for MultiScan, the radar draws a line 6000 ft. beneath the aircraft at cruise altitudes. Non-threat weather that is below the line (approximately 6000 ft. beneath the aircraft) is not shown. Threat weather above the line is displayed on the Navigation Display (ND).

 

The other major technology infusion in MultiScan V1 is the incorporation of Geographic Weather Correlation. Thunderstorm characteristics vary
dramatically depending on a cell’s geographic position, whether it is over land or over water and depending on time of year. Geographic
Weather Correlation takes all these factors into account to ensure that cell tops that are at the aircraft altitude are displayed on the
ND. MultiScan V1 measures the reflective top of the cell and then Geographic Weather Correlation uses storm models to set thresholds
that allow the radar to determine whether or not the non-reflective cell top will reach the aircraft altitude. This significantly reduces the possibility of inadvertent cell top penetration.

 

MultiScan ThreatTrack was introduced in 2014 and enables real time threat analysis of individual thunderstorm cells. MultiScan ThreatTrack
incorporates a Track While Scan Technology that prioritizes cells and then analyzes over 100 cell characteristics to display the actual
convective threat, provide increased awareness of turbulence and predict hail and lightning potential.

 

In MAN CAL Gain, the radar paints the standard reflectivity rates (representing rain fall rates) for red, yellow, green and black. Weather that is present in the black region is not reflective enough to meet the green threshold display criteria. Notice that an increase or decrease of 10 dB of sensitivity represents a change of one color level.

 

During AUTO operation, MultiScan uses an Automatic Temperature Based Gain technology to automatically control gain and help prevent
inadvertent thunderstorm top penetration.

 

The radar sees only large cells at 320 NM. Therefore, cells visible on the ND at 320 NM are normally at the aircraft altitude and will remain on the display until passing behind the aircraft.

 

The MultiScan algorithms are designed to give a consistent weather picture when using the radar in AUTO. Note, however, that the display will not be the same as when operating in manual. In fact, due to the use of Variable Temperature Based Gain and the Quiet, Dark Cockpit philosophy, it is not possible to get the same picture in MAN that you will see in AUTO.

 

There are many times where the color green is not a threat and indicates, at most, light to moderate chop.

 

A similar situation sometimes occurs during monsoon rains where heavy rain fall rates produce very strong reflectivity. In the case of
monsoon rains, it is not unusual for the entire display to turn red. Should fight crews encounter a red out situation, gain can be temporarily
reduced by –9, or about one color level (See page 4-1 and page 5-26), to better determine if embedded cells are hidden by the stratiform rain.

 

Not all weather meets the required threshold to be displayed. In particular, during the early stages of thunderstorm development, cells may not have enough water in them to meet the green threshold. This is especially true in areas with high particulate matter (i.e., pollution). The particulate matter enables the formation of clouds without significant moisture content. These cells normally top out between 10 000 and 20 000 ft. Thus, they are not massive cells that will damage the aircraft, but they do contain significant turbulence.

 

Lg, Iris

 

 

 

 

bearbeitet von flowmotion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
IFixPlanes
Geschrieben (bearbeitet)
vor 12 Stunden schrieb Falconer:

...

Ich weiss nicht, was Deine schnoddriggen one-liner hier im Forum sollen?

 

Was willst Du wem damit beweisen..?…Ausser, dass Du nicht sehr firm bist bei vielen Themen?

Du schreibst "sehr Neues" und Versinkst auf etwas sehr altes.
Ich halte dich für einen Wichtigtuer mit einem sehr guten Wissen auf begrenzten Themen.

 

PS:

und solange du hier Blödsinn schreibst, werde ich das auch klarstellen.

bearbeitet von IFixPlanes
Typo, und PS
  • Gefällt mir 5
  • Danke 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wisi
Geschrieben (bearbeitet)

Danke Ingo!!! Ich glaube die Mehrheit der User dankt auch. Bei Dir weiss man (wenigstens) woran man ist und mit wem man es zu tun hat.

bearbeitet von Wisi
  • Gefällt mir 4
  • Danke 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)
13 hours ago, flowmotion said:

The generation of new automatic radar’s began in 2000 when engineers at Rockwell Collins invented a method for removing ground clutter returns from the display and automatically displaying weather from the nose of the aircraft out to 320 NM

 

Danke vielmals Iris für diese Infos...

 

das kommt jetzt auch ganz langsam bei mir im Memory zurück...

 

Ich fand Folgendes historisch interessant..was den Unterschied der Designphilosophien zwischen Rockwell Collins und Bendix / Honeywell betroffen hat..

 

In den späten 80'ern frühen 90'ern hat Collins damals, primär in der Bizav ihre "Low Power" WX Line angefangen (WX 800 und WX 850 Serie)..250 Watts max Output..und haben damals sehr viel bereits, eben wegen der geringen Outputleistung mit Software gearbeitet..

 

Honeywell hat zwar mit dem 870'er auch einen, allerdings relativ kurzen Ausflug in die "Low Power" Domain gemacht, sind dann aber wieder auf High Power Cloud Slicers ( Peak Output 10000 Watts +) zurückgegangen ( WU Primus ( 660) & 880 Linie), und haben sich da traditionell weniger auf Software verlassen wollen..

 

das ist jetzt Bizav…die ARINC Air Transport Büchsen haben bei Beiden etwas anders ausgeschaut..

 

Auffällig war die damaligen Collins Low Power Line war funktionsmässig extrem von der Transmissivity der Radomes abhängig, die musste exzellent sein, (die High Power Honeywell Geräte, sags mal vorsichtig, waren weniger empfindlich auf "Radome Unebenheiten")

 

Das mag ein, aus den verschiedenen Designphiliosphien ein Grund gewesen sein, warum Honeywell erst später als Collins dann auch auf den neuen "Automatics" Zug aufgesprungen ist…bei dem natürlich Software eine sehr grosse Rolle spielt..

 

Die Honeywell Equippe war eher immer auf dem Raw Power Konzept unterwegs,  und sind es heute noch was WX betrifft, was mir persönlich eher zugesagt hat..

 

Ich glaube Collins hat auch im Air Transportbereich da sehr viel geforscht und entwickelt damals in der Turbulence Detection Sache, die ja wieder vom Prinzip was Anderes ist, und da fanden sie, dass sie mit Low Power eher gut fahren wegen der ganzen Side Lobe Herausforderungen was das betraf..so in etwa habens die Engineers damals erklärt..

 

Honeywell war da eher "hausbacken", was mir eher zugesagt hat, die haben gesagt, wo viel Wasser, dort ist auch die Turbulenz..

 

Gerd

 

P.S.: Das mag der Grund sein warum Honeywell eben erst sehr viel später auf den "Multiscan" "IntoVue"  Zug ,wie immer man es nennen will, aufgesprungen ist, und eben deswegen Honeywellseitig diese Technologie jetzt relativ neu ist..gibts wirklich noch nicht viele installierten Units…ist fast noch "backfrisch" sozusagen...

 

scheint aber auch sehr gut zu funktionieren..bis jetzt sagen Alle die damit Fliegen "feine Sache"..aber in einem kleinen Corp Flt Department ist das auch einfacher als bei ganzen Airlinerflotten..da lernt die Crew bei dem einen neuen Flieger auf dem sie dann immer Fliegen was Neues und setzt es dementsprechent nun ein..wenn sie dann nur mehr auf dem neuen Modell fliegen und nicht mehr wechseln..

 

Könnte mir vorstellen bei grossen Airlinerflotten, same Aircraft Type, aber plötzlich andere Radar Ops Procedures, aber nur bei einem (neueren) Teil der Flotte allerdings, das ist nicht so einfach in Sinne von "Common Procedures" on type..

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)

eine interessante Frage, was wirkliche Weiterentwicklungen im Bordwetterradarbereich betreffen könnte, das frag ich mich schon lange..

 

bis jetzt haben Alle eine sich bewegende Antenne..die halt nur einen Strahl abgibt...

 

Im militärischen Bereich allerdings, die ganzen Multi-Mode Waffenradars sind ja bei den neuesten Kampfjetmodellen Modellen sogenannte Phased Array Antennen, active was immer..wo es keine beweglichen Teile mehr gibt, sondern eine Vielzahl kleiner fester Antennen elektronisch genau berechnet verschiedene Power Outputs, und nehme an alle Richtungen anstrahlen können..

 

ob das nicht in Zukunft einmal eine wirkliche Neuerung auch für den zivilen Bereich wäre..zusätzlich mit Software kombiniert, verschiedene Infrafrotsensoren, Doppler, was weiss ich zusätzlich, und damit dann verlässlich ein umfangreicherers Bild und eventuell besseres Bild vom Wetter nicht nur vor dem Flugzeug sondern in allen Richtungen um den Flieger herum möglich wäre..?

 

wär interessant, ob die Hersteller in diese Richtung schon denken?

 

gehört hab ich da allerdings noch Nichts..

 

Gerd

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Ich weiss gar nicht was es da groß zu schreiben gibt. Ein Wetterradar schaltet man ein. Die faulen Schweine nutzen es im Auto-Mode und die, die es noch gelernt haben, schalten "bei Wetter" um auf den Manual-Mode, weil man damit gezielt nach Wetter suchen kann. So zumindest bei den gängigen Modellen aus dem Hause Honeywell.

  • Gefällt mir 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)
5 hours ago, FalconJockey said:

Ich weiss gar nicht was es da groß zu schreiben gibt. Ein Wetterradar schaltet man ein. Die faulen Schweine nutzen es im Auto-Mode und die, die es noch gelernt haben, schalten "bei Wetter" um auf den Manual-Mode, weil man damit gezielt nach Wetter suchen kann. So zumindest bei den gängigen Modellen aus dem Hause Honeywell.

 

Ja haste vollkommen Recht...

 

aber bei Dir ist das ein "Luxusproblem"…Du hast es noch nach der alten Schule gelernt, das Honeywell Primus 880 ist von der Performance sowieso eine "Wundertüte", und dann kommt noch das exzellente Radome bei der Falcon 2000 dazu…( hausgebacken im Hause Dassault..die kennen sich ein bissel mit Radomes aus..direkter High Tech Transfer von den Mirage 2000 und Rafales auf die Falcons diesbezüglich..ist eine andere Welt...)

 

Nein, im Ernst, hab noch nie von Jemandem Complaints auf den Honeywell WX equipped Falcon 2000 EX gehört..was WX Radar Performance betrifft..man sieht auch keine "verbeulten" Falcon 2000EX herumstehen..( so mit kleinen Einschlägen in den Slats z.B mein ich..)..sind Alle sehr sauber..

 

ist ne Traum Kombination

 

Gerd

 

P.S.: Ist nicht lange her, ist ein Bekannter von mir auf F2LX (EASy) umgestiegen…war seine erste Falcon…neben den Flugeigenschaften und der Leistung vom Flieger, die ihn begeistert haben..ganz kurz danach in den ersten Wochen Fliegen nach dem Type Rating.." Du, das WX Radar ist ein Wahnsinn auf dem Flieger..noch nie so gute Radar Performance in anderen Dingern gesehen..")

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wisi
vor 2 Stunden schrieb FalconJockey:

Die faulen Schweine nutzen es im Auto-Mode und die, die es noch gelernt haben, schalten "bei Wetter" um auf den Manual-Mode,

Wieder was gelernt....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Urs Wildermuth
vor 2 Stunden schrieb Wisi:

Wieder was gelernt....

 

Na ja, wenn auch etwas rüde ausgedrückt hat es schon was. Im Auto Mode entscheidet der Radar was er anzeigt, manuell kann man recht viel rausholen. Das gilt für airborne wie für normale Wetterradars mit dem Unterschied das man im Flieger den eigentlichen Radar steuert und bei den bodengebundenen meist aus den Radardaten die verschiedenen Produkte rausholt. IMHO jeder Radar ist nur so gut wie der Bedienende ihn kennt. Und das braucht Erfahrung und Uebung, nicht zu knapp. Experimentieren bei unkritischen Lagen kann da sehr interessant werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
On March 4, 2019 at 9:02 AM, IFixPlanes said:

Du schreibst "sehr Neues" und Versinkst auf etwas sehr altes.
Ich halte dich für einen Wichtigtuer mit einem sehr guten Wissen auf begrenzten Themen.

 

PS:

und solange du hier Blödsinn schreibst, werde ich das auch klarstellen.

 

Du hast genau bei diesem Thema, nämlich dem Einführungszeitraum dieses neuen Honeywellradars bewiesen, dass Du leider wirklich nicht weisst wovon Du redest..Du machst Dich lächerlich mit Deinen "one-liners" und Deine Followertruppe mit Dir..

 

So long

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)
On March 5, 2019 at 4:18 PM, Urs Wildermuth said:

 

Na ja, wenn auch etwas rüde ausgedrückt hat es schon was. Im Auto Mode entscheidet der Radar was er anzeigt, manuell kann man recht viel rausholen. Das gilt für airborne wie für normale Wetterradars mit dem Unterschied das man im Flieger den eigentlichen Radar steuert und bei den bodengebundenen meist aus den Radardaten die verschiedenen Produkte rausholt. IMHO jeder Radar ist nur so gut wie der Bedienende ihn kennt. Und das braucht Erfahrung und Uebung, nicht zu knapp. Experimentieren bei unkritischen Lagen kann da sehr interessant werden.

 

Absolut, da gab es , und gibt es immer noch viel (nicht ganz unberechtigte) Skepsis, was diverseste "Auto" Modes bei neuen WX Radars betrifft…aus gutem Grunde, wenn da ein paar Bits und Bytes sich verirren, könnte nicht nur theoretisch so ein "Auto" Radar grossen Schaden anrichten..

 

Es scheint allerdings, dass zumindest die neustesten Entwicklungen hier wirklich nicht schlecht funktionieren..

 

Aber wie gesagt, ist eine sehr neue Sache..macht gerade zumindest was das Modell, das ich weiter oben angeführt habe, die ersten paar Jahre im "field test" nach Zulassung durch…wird man sehen..bis jetzt scheinen die Resultate besser zu sein, als ich selbst erwartet hätte..man wird sehen..und freilich man kann manche dieser Radars auf einer Seite im Cockpit im "auto" Mode laufen lassen, was die Anzeige betrifft, und auf der anderen Seite im "manual" Mode, und die Resulate vergleichen,..was nicht wenige Crews genauso machen, bis das Vertrauen in die Sache dann steigt..bei den meisten WX funktioniert das dann so, dass ein Swepp nach einer Seite im Auto Mode läuft und der nächste nach der anderen Seite mit den Man Mode Settings..heisst die Refreshrate im Cockpit ist halt halbiert, aber das ist kein grosses Problem..

 

ansonsten, absolut, gute manuelle Wetter Radar "Technique" zusammen mit einem guten Radar und gutem Radome ist nach wie vor "state-of-the-art" und wird es wohl noch eine Zeit lang bleiben

 

Gerd

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey
vor 3 Stunden schrieb Wisi:

Wieder was gelernt....

Verlässt Du Dich echt auf den AUTO-Mode? Ich tue das nicht. Aber da hat halt jeder seine eigene Strategie - ich habe auf der Saab 340 die Benutzung des Radars gelernt, das war noch richtig manuell und altbacken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)
16 minutes ago, FalconJockey said:

Verlässt Du Dich echt auf den AUTO-Mode? Ich tue das nicht. Aber da hat halt jeder seine eigene Strategie - ich habe auf der Saab 340 die Benutzung des Radars gelernt, das war noch richtig manuell und altbacken.

 

Weisst Du das noch, habt Ihr in den 340'ern noch das"alte" high power Collins WXR 300, war eine gute Büchse, oder damals schon diese Collins 800  ( 850) series low power "Tachenlampen" Radars drinnen gehabt? Die sind zwar auch gut, aber extremst empfindlich was das Radome, oder Schäden am Radome betrifft..

 

Gerd

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Wisi
Geschrieben (bearbeitet)

Ja. Seit 19 Jahren ohne ein einziges Problem. Faulheit zahlte sich also aus. 

Probleme fingen an, wenn Kollegen meinten sie wüssten es besser in MAN mode. 

Gut, ich gehöre jetzt auch nicht zu den Piloten, die mit einem Flügel immer am CB kratzen müssen. Ich bin konservativ vorsichtig und immer gut damit gefahren. 

bearbeitet von Wisi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
IFixPlanes
vor einer Stunde schrieb Falconer:

 

Du hast genau bei diesem Thema, nämlich dem Einführungszeitraum dieses neuen Honeywellradars bewiesen, dass Du leider wirklich nicht weisst wovon Du redest..Du machst Dich lächerlich mit Deinen "one-liners" und Deine Followertruppe mit Dir..

Ich habe ja gar nicht behauptet in Sachen Wetterradar Ahnung zu haben.
Was mich zu meinem "one-liner" hingerissen hat ist die Verbindung von "sehr Neues" mit einem Schulungsvideo von 2014.
Sehr neu in 2019 ist für mich höchstens 2018...
Aber du als Profi kannst dich bestimmt auch wortgewaltig zu dem Einführungszeitraum äußern, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
3 hours ago, IFixPlanes said:

Sehr neu in 2019 ist für mich höchstens 2018...
Aber du als Profi kannst dich bestimmt auch wortgewaltig zu dem Einführungszeitraum äußern, oder?

 

Die Entwicklungszeiträume sind viel länger als die Ankündigungen es vermuten liessen…war in der Avionik Branche immer so..

 

Da wird, früher auf Hochglanzprospekten, heute auf den web-sites der Hersteller was gezeigt, was frühestens etliche Jahre später dann zum ersten Mal zugelassen in einem Flugzeug installiert ist…war immer so..

 

das Video mus man damals bereits als Sales & Marketing Sache sehen ( auch wenn es Trainingsvideo heisst)…zu dem Zeitpunkt von dem Video war der Prototyp von dem Radar in der Honeywell Test 757 installiert auf "experimental"..sonst war da wahrscheinlich noch nix..

 

Ich verstehs ja, gerade bei den Airlinekunden müssen sie früh anfangen das rauszubringen in der Werbung, damit sie eine Chance haben, dass ein paar Airlines das für Flugzeuge die frühestens 5 Jahre später erst auf der Production Line sind ,bestellen..bei Boeing oder Airbus , wenn die volle Bücher haben sind ja die Flieger für Jahre schon mit "existing" Equipment voraus gespec'ed..

 

In der Bizav haben sie es leichter…wenn z.B. Dassault Falcon und Gulfstream Honeywell integrierte Cockpits haben, dann könnens die Hersteller überzeugen beim nächsten neuen Modell das einzubauen..bei Bombardier habens wieder keinen Auftrag, weil die ihre Globals mit Collins integrierten Cockpits austatten, da kommt halt Collins mit deren Produkt dran..

 

Gerd

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey
vor 5 Stunden schrieb Falconer:

Weisst Du das noch, habt Ihr in den 340'ern noch das"alte" high power Collins WXR 300

Ui, das war 1999-2001, kann ich mich nicht erinnern.

 

vor 5 Stunden schrieb Wisi:

Ja. Seit 19 Jahren ohne ein einziges Problem. Faulheit zahlte sich also aus. 

Probleme fingen an, wenn Kollegen meinten sie wüssten es besser in MAN mode. 

Gut, ich gehöre jetzt auch nicht zu den Piloten, die mit einem Flügel immer am CB kratzen müssen. Ich bin konservativ vorsichtig und immer gut damit gefahren.

Echt? Bei mir ist es exakt anders herum gegangen: Die Kollegen sind im AUTO mode munter auf das Wetter zugeflogen, bis ich ihnen das Wetter per MAN mode gezeigt habe. Hoppla 😄 Und CBs ankratzen tue ich auch gerne, aber nur auf der sicheren Seite 😄

  • Gefällt mir 1
  • Danke 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)
9 hours ago, FalconJockey said:

Ui, das war 1999-2001, kann ich mich nicht erinnern.

 

Ich könnt nen Bekannten fragen, der bei "Euch" damals geschraubt hat als Supervisor….ich bilde mir aber ein,  das Gros der Saab 340 Flotte von der ganzen Saab Produktion her, wenn nicht eh Alle, hatten noch das WXR 300, von den Baujahren der Flieger glaube ich…die "high power" unit..die meiner bescheidenen Meinung nach Bessere..aber kann mich irren ( hätte mich gewundert, wenn die CX upgegraded hätte auf das 800, wär kein guter Deal gewesen…war in allen Collins EFIS 86 Cockpits die ich kannte kein Fortschritt das 800'er…das alte 300 war da eher besser..oder sagen wir besser pflegeleichter...)

 

Gerd

 

P.S.: Ja die Crossair 340'er scheinen alle Baujahr Mitte der 80'er Jahre…da war sicher noch der gute "alte" starke Wolkenschneider eingebaut bei denen…da gab es die neueren WXs noch nicht….die ersten neueren WX 800 & 850 sind erst ab in etwa 1989, 1990 langsam in die Bizav und Regionalflotten mit Collins Cockpits reingetröpfelt..

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)

Da möchte ich für Alle die es interessiert, speziell natürlich für alle ILS Freunde, die eventuell nicht damit zu tun haben im täglichen Beruf, aber Interesse an diesem doch sehr komplexen Thema haben, und was es in den Flugzeug Cockpits damit auf sich hat eine sehr schöne Zusammenfassung über Wetter Radar an sich reinstellen..

 

Bekannte web-site, die ich bei verschiedenen Themen hier schon verlinkt habe, von einem leidenschaftlichen alten Knacker der ein Kompendium an Erfahrung ist..

 

Ist er "opinionated"?..You bet…macht es umso spannender und lehrreicher Vieles von ihm zu lesen…( Und "Opinions" gibt es ja auch hier im Forum durchaus unterhaltsam genug….😎)

 

Quote:

 

"...It has been my experience that nobody at Boeing, Bombardier, or Gulfstream understands radar and what to do if it isn't working:…"

 

Unquote

 

Viel Spass...

 

http://code7700.com/radar.htm

 

Gerd

 

P.S.: Vielleicht zu dem starken Spruch den ich da gequotet habe, bevor da wer ang'rührt ist wieder, ich versteh ihn schon, und da hat er Recht, wenn ein Flugzeug, egal welchen Herstellers ein Problem mit dem Wetterradar hat, das sich nicht einfachst fixen lässt, dann muss man immer die WX Tech Gurus vom Radarhersteller kontaktieren, das sind da die Einzigen die sich wirklich auskennen damit..is a Wissenschaft so ein Wetterradar ( und seine Umgebung, sprich das Radome, damit haben Flugzeughersteller oft Probleme, die schwer zu erkennen sind)…is so..

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Falconer
Geschrieben (bearbeitet)

Eventuell für die, die sich einlesen wollen, weiter oben ging es ja primär um Taktik und die verschiedenen "Büchsen" an Radarmodellen der verschiedenen Hersteller..

 

ein integraler und sehr wichtiger Bestandteil einer Bordwetterradar Installation ist das Radome..

 

das beste Wetterradar ist nix wert und zeigt eventuell auf "halb sieben", wenn beim Radome was nicht passt...

 

sehr gut geschriebener Artikel hier, auf was es da Alles ankommt…aus der Wartungsperspektive..

 

https://www.aviationpros.com/home/article/10388041/radomes

 

P.S.: Vielleicht als Zusatz noch…hab den Artikel rausgesucht, weil der doch sehr informativ ist..aber er ist aus 2001…danach mag sich ein bissel was geändert haben, was die Classification von Radomes betraf…war selbst mittelbar bei ein paar Fällen dabei, als es darum ging die werksseitig eingebaute Qualität der Radomes bei  zwei nordamerikanischen Flugzeugherstellern zu hinterfragen, nach dem es Incidents gegeben hatte…was rausgekommen ist, war, dass zwei Flugzeughersteller, denen ist ein Feher unterlaufen beim Upgrade auf der Production Line, sich das Installation Manual des Radarherstellers nicht genau durchgelesen hatten…der WX Hersteller hat in dem Manual auf der ersten Seite, dick gedruckt, mit 5 Rufzeichen und unterstrichen ein Class "A" Radome verlangt….damit das Radar gut funktioniert…eingebaut vom Werk her, waren in beiden Fällen, zwei verschiedene Flugzeughersteller, de facto Class "D" Radomes…und es gab gewaltige Probleme…also...

bearbeitet von Falconer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Gast
Auf dieses Thema antworten...

×   Du hast formatierten Text eingefügt.   Formatierung jetzt entfernen

  Only 75 emoji are allowed.

×   Dein Link wurde automatisch eingebettet.   Einbetten rückgängig machen und als Link darstellen

×   Dein vorheriger Inhalt wurde wiederhergestellt.   Clear editor

×   Du kannst Bilder nicht direkt einfügen. Lade Bilder hoch oder lade sie von einer URL.


×
×
  • Neu erstellen...