Jump to content
Sign in to follow this  
Fähnrich

Tips für Frankreich / VFR

Recommended Posts

Fähnrich

Hallo Piloten,

 

im Juli und August geht's zwei Mal nach Frankreich, einmal kurz nach Nancy, einmal lang (14 Tage) wo immer uns der Wind hinbläst.

 

Habt Ihr Tips für schöne Plätze, tolle Restaurants, Orte, Hotels, Erlebnisse,

die Euch in Erinnerung geblieben sind und die Ihr weiterempfehlen könnt?

:rolleyes:

Tendentiell wollen wir Großstädte meiden und eher im Land oder an der Küste unterwegs sein.

 

unser Setting:

Wir fliegen zu zweit mit einer C172,

haben 2 Klappräder an Bord, können also auch mal ein paar Kilometer ins nächste Dorf radeln.

Ausserdem als App "Flying in France" auf dem Ipad und Iphone,

Französisch können wir ganz gut und zum Funken haben wir bereits die entsprechende Literatur.

 

Danke für jede Art von Tipps schon jetzt!

Share this post


Link to post
Share on other sites
F-LSZH

Mir ist die Atlantikküste in sehr guter Erinnerung geblieben, also Île d'Oléron, Île d'Yeu (Fahrradparadies!), Quiberon...

 

Ciao

Friedrich

Share this post


Link to post
Share on other sites
landschrabbler

Guude Fähnrich,

 

die von Dir genannte App kenn ich nicht, aber nehmt auf jeden Fall die F-AERO-App mit, die ist extrem hilfreich: Wetter, NOTAM, VAC, Tiefflug (AZBA), Sup AIP, AIC, alles dabei!

 

Wie weit wollt ihr denn in den Süden vordringen? Unsereiner kommt ja selten über La Rochelle raus... aber Ile d'Yeu, Belle Ile und Quiberon stehen bei uns im Spätsommer auch auf der To-Do-Liste.

 

La Rochelle ist sehr schön, Bus in die Stadt vorhanden, für die Ile de Re braucht's aber schon ein Auto - ansonsten halt umfliegen. Von da aus nach Süden Richtung Arcachon, Biarritz... schau mal hier: http://www.flightforum.ch/forum/showthread.php?t=72499

 

Solltet ihr euch wirklich bis "ganz nach unten" trauen sach Bescheid - Toulouse ist zwar Großstadt aber auf jeden Fall eine Reise wert.

 

Als Frangfodda, flieschst ab Egelsbach? Bin ja aach en gebürdischer und Langzeitebendalebender... :007::p:eek:

 

Beste Grüße aus der Nachbarschaft von LFBO,

Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Urs Wildermuth

Ich war schon oft in Südfrankreich, dort gibt es schöne Plätze und viel zu sehen. Einige, zu denen ich immer wieder zurückkomme sind:

 

- Avignon (Chaumont) LFMV

Super Platz und wunderschöne Innenstadt mit Papstpalast und einem tollen Platz mit vielen Restaurants und Flaniermeilen. Hotel gibt's am Bahnhof (Ibis) oder auch direkt am Platz. Ausgangspunkt (Mietwagen) für Ausflüge nach Les Baux, Arles, e.t.c.

- Montpellier (LFMT)

Ebenfalls sehr schöner Platz, Strand ist in relativ kurzer Zeit erreichbar und riesig lang. Super Umgebung, auch für Rundflüge, auch die Stadt ist schön. Ich hab mir dort jeweils einen Mietwagen genommen, da man halt mehr sieht.

 

In anderen Teilen Frankreichs:

Chambery - Aix Les Bains (LFLB)

Schöner Platz direkt am See.

 

Lyon Bron (LFLY)

Guter Platz für einen Besuch der Stadt Lyon.

 

Cannes Mandelieu (LFMD)

Sehr schöner GA Platz an der Cote d' Azur. Braucht zuvor Briefing.

 

Mir hat Frankreich immer super gefallen. Die Airspaces sind extrem chaotisch aber man kriegt meist Durchflugsbewilligungen.

 

Französisch können wir ganz gut und zum Funken haben wir bereits die entsprechende Literatur.

 

VORSICHT!!! Französisch am Funk ohne Languange Proficiency im Schein ist streng verboten und kann zu heftigen Bussen oder sogar Grounding führen! Also nur auf Plätze gehen, wo Englisch geboten wird und keinesfalls solche, die nur "FR" drinnen haben, es sei denn, einer von Euch hat das französische LP!

Share this post


Link to post
Share on other sites
landschrabbler

Sorry für's "light OT"...

 

VORSICHT!!! Französisch am Funk ohne Languange Proficiency im Schein ist streng verboten und kann zu heftigen Bussen oder sogar Grounding führen! Also nur auf Plätze gehen, wo Englisch geboten wird und keinesfalls solche, die nur "FR" drinnen haben, es sei denn, einer von Euch hat das französische LP!

 

Moin Urs,

das interessiert mich mal - ich kenne hier in F einige Deutsche und mindestens einen Spanier mit nationalen Lizenzen, die ganz sicher keine LP frangsösisch haben. Dann wären die ja alle "illegal" unterwegs - oder über-interpretiere ich?

 

Darf ich denn eigentlich als Deutscher mit französischer PPL und "nur" LP Englisch auch auf einen rein deutsch betriebenen Platz fliegen?

 

Gruß

Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites
mds
ich kenne hier in F einige Deutsche und mindestens einen Spanier mit nationalen Lizenzen' date=' die ganz sicher keine LP frangsösisch haben. Dann wären die ja alle "illegal" unterwegs - oder über-interpretiere ich?[/quote']Relevant sind die Einträge für RTF und LP 4+. Bei Flugplätzen in Frankreich, die Flugfunk nur auf Französisch vorsehen, gehe ich davon aus, dass die Einträge für RTF und LP auf Französisch lauten müssen.
Darf ich denn eigentlich als Deutscher mit französischer PPL und "nur" LP Englisch auch auf einen rein deutsch betriebenen Platz fliegen?
Sofern für diesen Flug deutscher Flugfunk vorgeschrieben, sind aus meiner Sicht RTF und LP 4+ auf Deutsch notwendig.

 

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Urs Wildermuth
ich kenne hier in F einige Deutsche und mindestens einen Spanier mit nationalen Lizenzen, die ganz sicher keine LP frangsösisch haben. Dann wären die ja alle "illegal" unterwegs - oder über-interpretiere ich?

 

Ja, sind sie, wenn sie auf Plätze gehen, die "FR" only sind. Und sie leben verdammt gefährlich, wenn sie das tun, da sind diverse Berichte vorhanden von heftigen Bussgeldern bis zur Beschlagnahmung des Flugzeugs bis ein LP 4 FR Pilot angemietet wird, der die Maschine rausbringt.

 

Was Deutsch betrifft, siehe unten. Mir ist kein Fall bekannt, wo in Deutschland wegen sowas Anklage erhoben wurde. In Frankreich hingegen systematisch.

 

Relevant sind die Einträge für RTF und LP 4+. Bei Flugplätzen in Frankreich, die Flugfunk nur auf Französisch vorsehen, gehe ich davon aus, dass die Einträge für RTF und LP auf Französisch lauten müssen.

 

haben wir hier immer wieder durchgekaut, ist richtig. Wichtig vor allem ist aber: In Frankreich wird das durchgesetzt, tw ziemlich ruppig.

 

Sofern für diesen Flug deutscher Flugfunk vorgeschrieben, sind aus meiner Sicht RTF und LP 4+ auf Deutsch notwendig.

 

Nicht ganz so eindeutig :)

 

Erstens ist Deutsch keine ICAO Sprache im Gegensatz zu Französisch. Vor allem aber, wesentlich wichtiger, ist in Deutschland zur Zeit kein Fall bekannt, wo sowas durchgesetzt wird. Hier regiert offenbar (noch) die Vernunft, während in Frankreich die Grande Nation sich immer noch ärgert, dass man sie zum Englisch Sprechen zwingt und daher die Ausländer mit Retorsionsmassnahmen behandelt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mds
Erstens ist Deutsch keine ICAO Sprache im Gegensatz zu Französisch.
Die Arbeitssprachen der ICAO sind für RTF nicht von Bedeutung.

 

Martin

Share this post


Link to post
Share on other sites
Silvio
Mir ist kein Fall bekannt, wo in Deutschland wegen sowas Anklage erhoben wurde.

Wie sieht es in Österreich aus? Ich habe gehört (nicht verbürgt) dass dort nach dem Funken in Deutsch ohne deutschen R/T und LPC Eintrag schon Bussen verhängt worden sind. Weiss jemand (mit sicherer Quelle) mehr?

Gruss, Silvio

Share this post


Link to post
Share on other sites
Fähnrich

Danke schonmal bis hier!

Frage: habt Ihr noch Tips zu Plätzen zB auch im Landesinnern?

also die "hidden spots", die "secret heroes" ?

:005:

Share this post


Link to post
Share on other sites
F-LSZH
"hidden spots", die "secret heroes"

 

Hm, schwierig. Eine Entdeckung war Bourges (LFLD), eigentlich war das eine aus der Wetter-Not geborene Alternativ-Destination (wir wollten eigentlich nach Südfrankreich, das Rhônetal war aber komplett zu, so sind wir nach Westen geflogen und am nächsten Tag von dort südwärts). Bourges ist IFR und bei Nacht anfliegbar, aber sehr GA-freundlich. Achtung, beim Anflug auf Bourges nicht durch die Prohibited-Zone im Osten (Avord) fliegen. Das Städtchen ist ganz sehenswert mit schöner Kathedrale. Übernachtet hatten wir im Hotel de Bourbon, wo der Witz ist, dass das Restaurant in der ehemaligen Abteikirche liegt.

 

Oder, wenn Ihr einmal die französische Sterneküche testen wollt (nach dem Prinzip "Geld spielt keine Rolle"...), gibt es in Joigny (LFGK) einen kleinen, verschlafenen Flugplatz (Achtung, die Piste ist nicht sehr lang und liegt auf einem Hügel, Vorsicht bei Wind). Dort liegt das Hotel-Restaurant "Côte Saint-Jaques", in dem Sternekoch Jean-Michel Lorain kocht. Der Flugplatz liegt oben auf dem Hügel, zu Fuss sind es 20 Minuten durch die Weinberge in den Ort, oder wer im Hotel übernachtet wird auch per Auto abgeholt/gebracht.

 

Oder Saumur (LFOD) an der Loire mit seiner Burg, ist ein guter Ausgangspunkt für eine Tour der "Chateaux de la Loire".

 

Das sind eigentlich alles "Hidden Champions" in dem Sinne, dass wenn man dort ohne grosse Erwartungen und hinreichend entschleunigt ankommt, man sich positiv überraschen lassen kann. Aber wenn man unbedingt etwas erleben will oder grosse touristische Highlights erwartet, ist man vielleicht auch wieder enttäuscht.

 

Ciao

Friedrich

Share this post


Link to post
Share on other sites
pathi

Hallo Fähnrich

 

vor Jahren hatte ich eine Zwischenlandung auf dem kleinen Flugplatz von Mende (LFNB). Ein kleiner Platz, nicht viel los, aber ein sehr schöner Anflug Flugzeugträger-like, da der Platz auf einem Hochplateau über der Stadt Mende liegt. Wir waren nur zum Zwischenstopp dort, drum kann ich nicht viel zu Mende selber sagen. Aber aus fliegerischer Sicht ist es für mich ein Geheimtipp. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rockwell

Cannes Mandelieu (LFMD)

Sehr schöner GA Platz an der Cote d' Azur. Braucht zuvor Briefing.

 

Bist Du wirklich schon in Cannes-Mandelieu gelandet? Für den Flugplatz braucht es kein Briefing und hat es nie eines gebraucht. Evtl. verwechselst Du Cannes mit La Mole.

 

Gruss

Benno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Urs Wildermuth
Bist Du wirklich schon in Cannes-Mandelieu gelandet? Für den Flugplatz braucht es kein Briefing und hat es nie eines gebraucht. Evtl. verwechselst Du Cannes mit La Mole.

 

Gruss

Benno

 

https://en.cannes.aeroport.fr/Aeroport-Cannes-Mandelieu/Mandatory-Briefing-LFMD

 

Bist Du wirklich schon ohne das Briefing in Cannes gelandet? Könnte Ärger geben....

Share this post


Link to post
Share on other sites
Rockwell

Bist Du wirklich schon ohne das Briefing in Cannes gelandet? Könnte Ärger geben....

 

Lieber Urs, Du scheinst den Flugplatz Cannes stets IFR anzufliegen :005:; jedenfalls ist das seit 2010 vorgeschriebene vorgängige Online-Briefing (für welches sogar ein Zertifikat ausgestellt wird) ausschliesslich für IFR-Flüge erforderlich :rolleyes:.

 

Gruss, Benno

Share this post


Link to post
Share on other sites
Brufi

Meine Empfehlungen: (wurde fast alles schon genannt)

 

Ein-/Ausreise CH-F:

Chambéry-Aix-les-Bains

 

Avignon: Flugzeug parkieren, Taxi in die Stadt nehmen, Hotel in der Stadt nehmen. Essen in einem der Bistros mitten in der Altstadt. Besichtigen: Palais des Papes, Pont St. Bénézet. Empfehlung: Jardin des Papes.

 

Cannes (braucht kein Briefing für VFR)

 

Der Küste entlang auf den entsprechenden VFR Routen nach Montpellier. Unterwegs zuerst der Französischen Riviera entlang, an Marseilles vorbei, dann Camarque (Flamingos)

 

Montpellier. Sehr GA freundlich. Auto mieten, Montpellier Stadt ist noch hübsch, Aigues Mortes, war im Mittelalter Hafenstadt und Ausgangspunkt der Kreuzzüge, Altstadt mit vollständiger Stadtmauer, kann man drauf einmal rundum gehen. Sehenswert.

 

Nîmes (Courbessac). Grassplatz, >1000m Piste, im Sommer steinhart. In der Innenstadt Amphitheater. In der nähe Pont-du-Gard, Römischer Aquädukt, beeindruckend.

 

Biarritz: Sehr schön, sowohl Flugplatz als auch Stadt. Im Sommer wahrscheinlich völlig überlaufen von Touristen, ich war mal an einem 11. November dort, da hatte es keine Touris aber man konnte dafür nicht baden im Meer.

 

La Rochelle: Super! Nachtessen (Fisch und Meeresfrüchte) in einem der zahlreichen Restaurants am Hafen. Hübsche Innenstadt.

Von dort 40 Minuten Flug nach

 

Ile d'Yeu. Ein MUSS! Wurde weiter oben bereits beschrieben.

 

Auch hübsch gelegen: Tours. Im Vallée de la Loire. Von dort Auto mieten und ein-zwei Loire Schlösser besichtigen, ein- oder zweimal übernachten.

 

Kürzlich war ich in Orléans St. Denis de l'Hôtel. LFOZ. Allerdings nicht touristisch. Superfreundliche Leute, AVGAS, Jet, bezahlbare Gebühren. Als Tankstop sehr brauchbar. Gucksch Du auch auf http://www.eddh.de. unter PIREPS. Da hat es noch manchen guten Tip.

 

Gruss

Philipp

Share this post


Link to post
Share on other sites
Dierk

Wie obligat ist eigentlich die Sprache beim Anflug unkontrollierter Plätze?

 

Eigentlich sollte der "Flugleiter" am Platz nicht aktiv am Funksprechverkehr teilnehmen (ihn nur passiv monitoren) bzw. nur bei akuter (d.h. tatsächlicher, konkreter) Gefahr im Verzug via Funk Weisungen erteilen. D.h. an/abfliegende Piloten teilen ihre Positionen und Intentions dem Platzrundenverkehr mit, und wenn der Flugleiter nur französisch funken darf heisst das ja nicht automatisch, dass er und der Verkehr in der Platzrunde kein Englisch versteht...

 

Wäre es bei VFR eigentlich ok, englisch zu funken und dabei (auf englisch) anzugeben, dass man französische Antworten versteht? D.h. jeder funkt in der Sprache, die er darf?

 

Oder muss bei einem Dialog die gleiche Sprache gesprochen werden? Wobei ein echter Dialog wie gesagt auf einem unkontrollierten Platz Ausnahmefall bei Gefahr im Verzug sein sollte. Die Angabe des aktuellen QNH ist zwar nett, für die Landung entscheidender ist aber eine gute Sicht auf Lande-T und Piste.

 

Wenn es ein PPR Platz ist könnte man ja die Landung telefonisch (auf französisch) anmelden und fragen, ob englische Positionsangaben in der Platzrunde ein Problem sind, oder wäre dieses Vorgehen nicht vorschriftsmässig?

 

Grüsse,

Dierk

Share this post


Link to post
Share on other sites
Brufi

Nachschauen im Französischen AIP bzw. auf den VAC (Visual Approach Charts). Zu gewissen Zeiten sind auf manchen Plätzen E und F erlaubt, manchmal nur F.

Die Beamten der DGAC (Direction Generale de l'Aviation Civile, sprich Französische Luftfahrtbehörde) machen manchmal Ramp Checks. Der Pilot muss RTF und Level 4 in der verwendeten (und zugelassenen) Sprache haben, sonst wird man gebüsst und vor allem am Boden behalten. Also wenn Du auf einen F only Platz anfliegst und landest, ohne Französischen RTF-Eintrag und ohne Franz Level 4 in der Lizenz, dann kann es (muss nicht) passieren, dass sie Dich nicht mehr wegfliegen lassen. Dann musst Du, nebst viele € blechen, einen Piloten organisieren, der Dich und das Flugzeug auf einen Platz mit English Voice ausfliegt. Ist dann echli blöd und aufwändig.

Aber ist definitiv in letzter Zeit ein paar mal so vorgekommen, wurde mir von diversen Kollegen erzählt aber auch von der Language Proficiency Inspektorin des BAZL so mitgeteilt. Die Französischen Behörden sind da offenbar echli pickiert wenn es um uns Deutschschweizer geht (und um die Briten). Hat wohl mit dem ganzen Steuerstreit zu tun.

 

Gruss

Philipp

Share this post


Link to post
Share on other sites
landschrabbler

Wenn wir nun schon soweit im Süden sind...

 

Cannes (braucht kein Briefing für VFR)

 

Korrekt.

 

Der Küste entlang auf den entsprechenden VFR Routen nach Montpellier. Unterwegs zuerst der Französischen Riviera entlang, an Marseilles vorbei, dann Camarque (Flamingos)

 

Montpellier. Sehr GA freundlich. Auto mieten, Montpellier Stadt ist noch hübsch, Aigues Mortes, war im Mittelalter Hafenstadt und Ausgangspunkt der Kreuzzüge, Altstadt mit vollständiger Stadtmauer, kann man drauf einmal rundum gehen. Sehenswert.

 

So isses! Von da aus Richtung Atlantik... Beziers uninteressant, Lezignan nur wenn man Corbieres-Wein mag und noch Platz für den einen oder anderen Liter hat...

 

Dafür ist Carcassonne mit der Cité immer eine Anreise wert (und wenn der Wind richtig steht sieht man hier Ryanair-737 wie die Cessna Platzrunden abfliegen, downwind mit Klappen und Fahrwerk raus...). Castelnaudary wenn man Cassoulet mag (ist aber eher was für den Winter), und dann ist man schon in Toulouse - wenn man nicht Nacht/IFR fliegt Lasbordes als Platz wählen.

 

Alternativ von Montpellier via Millau (am Viadukt vorbei) nach Toulouse.

 

Von da nach Biarritz ist nix wirklich los, kann man sich schenken außer runter an die Pyrenäene zu fliegn und eine Runde um den Pic Midi.

 

Biarritz: Sehr schön, sowohl Flugplatz als auch Stadt. Im Sommer wahrscheinlich völlig überlaufen von Touristen, ich war mal an einem 11. November dort, da hatte es keine Touris aber man konnte dafür nicht baden im Meer.

 

Achtung, vorher anmelden wegen Parking, siehe auch NOTAM:

 

LFFA-A2542/13

A) LFBZ BIARRITZ BAYONNE ANGLET

B) 2013 May 13 13:41 C) 2013 Aug 31 23:59

E) PARKING AVIATION GENERALE LIMITE:

-STATIONNEMENT SOUMIS A AUTORISATION PREALABLE:

DEMANDE AVEC PREAVIS DE 48HR AU SERVICE AVIATION GENERALE B.A.S.

(BIARRITZ AIR SERVICE ) FAX 33(0)5 59 43 83 50

COURRIEL: AVIATIONGENERALE (AT)BIARRITZ.AEROPORT.FR

AUCUN PKG NE SERA ACCORDE SANS AUTORISATION PREALABLE

 

Restaurant-Tip: La Tantina de Burgos (wenn man Fisch mag).

 

Alternativ (also falls in LFBZ kein Platz wäre) kann man auch nach San Sebastian - der Airport liegt zwar gar nicht in San Sebastian (sondern Irun), aber der Anflug ist recht geil, Flugzeugträgerfeeling mit der Piste die ins Meer reicht. Man kommt zu Fuss in die Stadt, lecker Essen vorhanden. Tip: Dahin nur fliegen ab einem "echten" Airport, also polizeilich gesichert - wie z.B. Tarbes. Dann spart man eine Menge Gebühren!

 

Bon vol,

Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flightmare

Für die Einreise nach Frankreich kann ich aus Erfahrung die grenznahen Flugplätze Montbéliard-Courcelles, Besancon la Vèze und Annemasse empfehlen. Alle drei Plätze sind zu AFIS-Zeiten mit Funk in Englisch anfliegbar.

 

Die Zollanmeldung in Frankreich für diese Flugplätze kann online über cli-lyon@douane.finances.gouv.fr aufgegeben werden.

 

Viele Grüsse

Andreas

Share this post


Link to post
Share on other sites
derbigu

Bin grade von einem grossem trip zurückgekommen und war in Frankreich an folgenden plätzen:

 

Bordeaux LFBD - Guter Platz -Handling nötig (MAP Handling kann ich empfehlen)

Annecy LFLP - Toll gelegen am See

Montpellier LFMT - Auch wie die Vorredner nice to go

Auxerre - haben wir als Zwischenstop zum Tanken nach Bordeaux genutzt.

 

Kann nur positives berichten, die vielen "R" darf man mit Freigaben durchqueren, diverese Millitärbereiche auch problemlos - wird einfach an die

entsprechende Stelle weitergeleitet und Freigaben waren NIE ein Problem bei uns...

 

Viel Spass es gibt viel zu Sehen :)

Share this post


Link to post
Share on other sites
aviatormuc

Gerade aus LFBD und LFLY zurück.

 

Gebühren in LFBD : 110.-€ für eine C182 Handling, Landingfee, und 1 Nacht parken. Map sehr nette und freundliche Leute, Rentacar für 35 € / Tag bei 75 Freikilometer bei map , ist eine sehr guter Preis für Frankreich!

Flug durch TMA Und R-Zonen ohne Probleme möglich, quasi kontolliertes VFR,

fast immer mit squak was sehr angenehm ist.

Tankstopp in LFLY ca 21.-€ die Landung, etwas weiter Weg vom Abstellplatz zum Terminal aber sonst ok.

 

Gruß Hermann

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...