Jump to content
cosy

NMEA und Funkgeräte

Empfohlene Beiträge

cosy

Hallo

Kennt sich jemand in den Kommunikationsprotokollen für 8.33 kHz Funkis aus? Ich meine den TX downlink von NAV Quellen für die Frequenzliste während der Flugdurchführung.

 

Scheint alles sehr propeietär zu sein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cosy

Lieber Administrator: die Uhrzeit auf diesem Forum ist auf Sommerzeit!!! (UTC+2h)!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Thomann

Lieber Cosy

 

Was rufst du denn hier so? Diese Forumsoftware ist derart gut, dass sie für alle Benutzer auf der ganzen Welt programmiert ist. Auch wir haben Benutzer aus anderen Zeitzonen. Falls diese nicht gleich als Nerds erscheinen, können sie "ihre" Zeitzone so einstellen, dass es für sie stimmt. Es hat nichts mit dem Forum zu tun.

 

Ich nehme an, das geht auch bei dir so: Klicke oben rechts auf den kleinen Auswahlpfeil neben deinem Namen und dann auf "Meine Einstellungen". Das ist leider nicht in Blindenschrift dargestellt.

bearbeitet von Christian Thomann

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chipart

Ich meine den TX downlink von NAV Quellen für die Frequenzliste während der Flugdurchführung.

Könntest Du etwas genauer beschreiben, was Du meinst?

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ThomasBoehme

Falls Du das meinst:NMEA-0183 Daten, dann ist es hier ganz gut erklärt:

http://www.kowoma.de/gps/zusatzerklaerungen/NMEA.htm

Ich habe mehrere Parser in C geschrieben. Was interessiert Dich denn im Speziellen?

 

Gruss

Thomas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cosy

Hallo Thomas und Florian,

 

Ich meine folgendes:

Das KRT2 hat eine serielle Schnittstelle (RS232c), welche entweder für den Anschluss einer zweiten Bedieneinheit (Tandem-Seater) oder aber zum Programmieren der Frequenzliste verwendet werden kann.

Es gab in den Anfängen (1. Generation mit LCD-Anzeige) ein PC-Programm, womit man direkt eine Liste in Form eines .csv an das Gerät senden konnte.

In Open Source projekten wurde die Schnittstelle auch schon erfolgreich genutzt:

hier (mit XCsoar)

oder hier im LK8000-Projekt.

Aus dem letzteren Projektforum erfuhr ich beim durchlesen, dass hier eine NMEA oder NMEA-ähnliche Datenstruktur verwendet wird.

 

Nun suche ich infos zu:

- der Schnittstellenkonfiguration (Baudrate, Stoppbits, Checksumme..)

- dem Kommunikationsprotokoll oder anders gesagt der Syntax des Dialogs zwischen externem NAV -Gerät (RS232c TX) und dem KRT2 Funkgerät (Pin RX).

 

Anders gesagt, die specs zu Layer 2 und Layer 7..

 

Herzlichen Dank im Voraus für nützliche Hinweise und Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chipart

Kennt sich jemand in den Kommunikationsprotokollen für 8.33 kHz Funkis aus? 

Das KRT2 hat eine serielle Schnittstelle (RS232c), welche entweder für den Anschluss einer zweiten Bedieneinheit (Tandem-Seater) oder aber zum 

Ah - es geht also nicht um Funkgeräte oder gar um 8.33kHz sondern um eine Sonderfunktion irgendeines speziellen Funkgerätes.

 

Ja, diese ist eine komplett proprietäre Funktion dieses Herstellers. Es gibt keinen Standard Zur Datenübertragung an Flugfunkgeräte und NMEA enthält kein spezifisches Nachrichtenformat im Standard um Frequenzlisten zu übertragen.

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cosy

Ja NMEA ist ja nur die Datenspezifikation und enthält keine Infos zur verwendeten Datenübertragungstechnologie. Zumindest von Becker weiss ich, dass sie dies komplett proprietär implementiert haben. Alle neuen modernen 8.33 kHz Funkis haben so eine Funktion eingebaut, auch Garmin und Trig usw.. Nun möchten wir eine smart App entwickeln, um während dem Flug immer die nächste Frequenz des Luftraumes in 5' voraus auf die zweite listen frequenz zu legen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chipart

Ja NMEA ist ja nur die Datenspezifikation und enthält keine Infos zur verwendeten Datenübertragungstechnologie. 

 

Doch: NMEA ist spezifiziert als serielle 4800/8N1 Übertragung.

 

Aber da keiner behauptet, dass eines der Funkgeräte NMEA kompatibel ist.

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
cosy

'NMEA-kompatibel' ist ein Pleonasmus in sich, die Probleme sind:

1) NMEA ist ein interner Standard der nordamerikanischen (US-) Marine und kein Industriestandard

2) entstand 1983, ist inzwischen (heute haben wir CAN-Bus in den Flugzeugen) sehr veraltet

3) fast alle GPS sind fähig, NMEA 0183 version 2 zu 'sprechen' , das aber aufgrund der fixen Baudrate sehr problematisch ist in anwendungen (max. 8 Messages , weil sonst die Zeit nicht reicht zum senden und es zum Überlauf kommt. Es gäbe neuere Versionen von NMEA, die aber in der Aviatik nicht oder kaum übernommen wurden (ich meine damit Garmin u.a.)

4) Die Sequenzen, die erlaubt sind, um dem Funkgerät

   a) die Aktive Frequenz

   b) die 'monitored' frequenz

   c) einen definierten Teil der memorisierten Frequenzen

zu setzen sind in keiner Norm festgehalten, jedoch an die NMEA 0183 syntax angelehnt.

5) mind. in einem Projekt wurde die Frage von Entwicklern per Reverse Engineering gelöst, was schlussendlich zu einer instabilen SW führte

6) Dittel hatte seine PC-Software zum Programmieren des Speichers mit Erscheinen der aktuellen Generation 2 der Geräte (farbiges, kräftiges OLED-Display) zurückgezogen.

7) die Implementation von NMEA bei Geräten von Garmin, Dynon sowie GRT (EFIS) ist erweitert und nicht genau NMEA . Die genannten Geräte verstehen zwar NMEA 0183, aber verwenden in der Praxis andere Eckwerte. Speziell letztere Geräte von GRT sowie die Dynon Series könnten mit der NMEA Grundeinstellung gar nicht funktionieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chipart

zu setzen sind in keiner Norm festgehalten, jedoch an die NMEA 0183 syntax angelehnt.

Was heisst denn "an NMEA Syntax angelehnt". Wenn es so was gibt wie "NMEA syntax", dann besteht dieser aus:

- "$" am Anfang der msg

- dann ein Buchstabencode, der die Msg-Type beschreibt

- dann (beliebig viele) Komma separierte Datenfelder unspezifizierten Formats (je nach Msg-Typ spezifiziert)

- dann die Prüfziffer mit einem "*" davor

 

Wenn ich da jetzt was dran anlehnen will, dann bleiben ausser dem "$" am Anfang und der Prüfziffer mit den * vornedran nur noch die Komma-separierte Liste als Datenformat übrig. Ist ja nicht so überraschend...

 

 

Aber um zu den wichtigeren Themen zu kommen: Könntest Du ein bisschen beschreiben, worin Du den Use-Case für Deine App siehst. Das klingt irgendwie interessant aber ich habe noch nicht verstanden, wozu man das braucht...

 

Florian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
robfly

Ja NMEA ist ja nur die Datenspezifikation und enthält keine Infos zur verwendeten Datenübertragungstechnologie. Zumindest von Becker weiss ich, dass sie dies komplett proprietär implementiert haben. Alle neuen modernen 8.33 kHz Funkis haben so eine Funktion eingebaut, auch Garmin und Trig usw.. Nun möchten wir eine smart App entwickeln, um während dem Flug immer die nächste Frequenz des Luftraumes in 5' voraus auf die zweite listen frequenz zu legen.

 

Hoi "Cosy"

 

Du meinst also so etwas ähnliches wie es die Sky-Map App bereits anbietet: das Senden der Frequenz des nächsten Platzes an das Funkgerät?

 

Gruss, Robert

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×