Jump to content
silentglider

CH PPLA bestanden. Empfehlungen für Florida Fliegerurlaub.

Empfohlene Beiträge

silentglider

Hallo allerseits

 

Ich habe vor zwei Tagen die praktische Prüfung absolviert und habe den Skill Test bestanden! Jetzt fehlt nur noch die Language Proficiency Prüfung.

 

Ich habe immer wieder Berichte über Flugschulen in Florida hier gelesen, meistens ging es in den Beiträgen aber hauptsächlich um Leute die nach Florida wollten um ihren PPL dort zu machen und ehrlich gesagt waren die Berichte nie wirklich positiv...

 

Mein Traum wäre es im Herbst oder über Weihnachten ein Paar Wochen nach Florida zu fliegen um dort einen Fliegerurlaub zu machen.

 

Und nun bin ich auf der Suche nach einer kompetenten und zuverlässigen Flugschule/Vermietung um dort sowohl meine Validierung zu absolvieren und eine C172/C182 zu mieten. Ich fliege bis jetzt noch 152 werde aber bis dahin wahrdcheinlich schon die 182 fliegen.

 

Flugauftrag/Ziel: Florida in Tagesausflügen erkundschaften, vielleicht auch mal vor Ort eine Nacht übernachten. Preis ist nicht irrelevant aber ich denke es ist wichtiger einen guten Partner zu haben dessen Flieger top gewartet sind und die schon lang im Business sind als den billigsten Preis zu bekommen. Gute Einweisung bzw. Validierung und wenn möglich mal 1, 2 mal Safety Pilot dazu buchen zu können wäre ideal.

 

Ich bedanke mich im voraus für eure Tips und Antworten.

 

Gruss und danke

 

Max

 

 

 

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DaMane

Hallo allerseits

 

................. Gute Einweisung bzw. Validierung und wenn möglich mal 1, 2 mal Safety Pilot dazu buchen zu können wäre ideal.

 

Ich bedanke mich im voraus für eure Tips und Antworten.

 

Gruss und danke

 

Max

 

 

 

Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk

 

Keine Sorge, so unbesehen kriegst du als Anfänger keinen Flieger in die Hand. Beim Flugzeugcharter ist es nicht ganz so wie bei den Autovermietern. Hier geht Werterhalt vor Umsatz (man will das Flugzeug ja schließlich wiederverwendbar zurück haben)  :D

Auch solltest Du die erforderliche "Eingewöhnung" in die US-Fliegerwelt nicht unterschätzen (auch der Flugfunk stellt manche anfänglich vor Probleme).

 

Gute Hinweise hierzu findet man auf der HP dieser Flugschule:

 

https://www.fliegen-usa.de/fliegerurlaub/

https://www.fliegen-usa.de/fliegerurlaub/flugerfahrung-check-out/

 

Man beachte die geforderte Flugerfahrung für komplexeres Fluggerät!

 

Gruß

Manfred

bearbeitet von DaMane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
HB-JNB

Zum Thema Florida kann ich nicht viel beitragen, aber zur bestandenen Prüfung gratuliere ich Dir gerne!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iwl

Florida ist alles flaches Sumpfland und im Grunde recht langweilig, heiß und schwül.

 

Fliege lieber im Westen, Kalifornien, Nevada, oder auch im Nordwesten, Colorado, Rockies, Mount Rushmore, ...

Es hat gigantische Landschaften, der Nordwesten ist auch nicht ganz so überlaufen und teuer wie Kalifornien.

Aber in Kalifornien rumzufliegen, auch mal nach Las Vegas ist sehr schön.

 

Es sei denn, Du hast als Schweizer genug von Bergen und willst mal von Strand zu Strand fliegen und es warm haben, auch im Cockpit, vielleicht mal über Wasser nach Bahamas, Tropen halt, in einem Cockpit aber nicht unbedingt lecker, Klima gibt es ab so 170$/h, aber auch oft schon anderweitig begehrt und gebucht.

 

Mit Lizenz gäbe es auch noch andere Möglichkeiten, Kanada, Alaska, ...

 

In Florida gibt es viele Flugschulen, auch relativ preiswert, aber für einen Fliegerurlaub mit Lizenz gibt es vielleicht bessere Optionen.

 

Fliege doch mit Google Earth und schau wo Du mal gerne fliegen würdest.

 

Ich habe versucht ein ähnliches Forum wie dieses spezifisch für US-Regionen zu finden für Kontakt zu Lokals, so richtig war ich noch nicht erfolgreich, eines für Kalifornien wollte eine Gebühr, auch zu überlegen.

Vielleicht findet man einen jungen Fluglehrer vor Ort der einen Tips geben kann.

Oder vielleicht Facebook-Gruppe heutzutage, in Foren nur noch Rentner -)

bearbeitet von iwl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Kitfox503

Naja, der Westen ist in der Tat landschaftlich wesentlich interessanter, aber fliegerisch auch wesentlich anspruchsvoller. Das Gelände ist teilweise recht hoch und man hat beim Start entsprechende Dichtehöhen. Auch Luftraumtechnisch ist es nicht ganz ohne.

 

Einfach hier schauen: https://skyvector.com/

 

Florida ist zum stundensammeln schon nicht schlecht, vor allem wenn man noch nicht so viel Erfahrung hat. An der Golfküste runter, auf die Keys (Marathon kann ich empfehlen) und an der Atlantikküste wieder hoch. Das kann man so auf 3 Tage verteilen, dann hat man keinen Stress und sieht schon so halbwegs was.

 

Ich würde allerdings empfehlen im Februar / März zu gehen. ich war das letzte Mal im Januar und das Wetter war okay, aber teilweise doch etwas frisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iwl

Im Januar habe ich da teils nachts im Hotel gefroren statt mich von der Elektrolüfterheizung wachhalten zu lassen oder Mittags die Klimaanlage im Auto auf max gestellt um nicht zu schwitzen, das ist mal so mal so.

Diesen Januar war es gut warm, meist kurze Hose und T-Shirt, nachts hat es Zeit zum Abkühlen, aber diesmal musste ich nicht nachts heizen.

 

Ingo

bearbeitet von iwl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DaMane

Florida ist alles flaches Sumpfland und im Grunde recht langweilig, heiß und schwül.

.....................

 und es warm haben, auch im Cockpit, vielleicht mal über Wasser nach Bahamas, Tropen halt, in einem Cockpit aber nicht unbedingt lecker,

 

Das mußte ja von dir kommen, so sicher wie das Amen in der Kirche. Du kannst dir wohl überhaupt nicht vorstellen, daß für andere Menschen die Tropen ein faszinierendes Paradies sein können, und keine "Strafe" sein müssen. Die Tropen müssen im Cockpit auch nicht "lecker" sein, denn dafür ist die lokale Küche da.*)

Wenn man die Höhe wählen kann, fliegt man Überwasser gerne so hoch wie möglich, und in der die (non-Turbo) Maschine die beste Endurance liefert. Also mindestens FL70, aber manchmal zwingen einem Barrieren aufquellender Kummulies deutlich höher zu steigen (man will ja nicht wieder nach unten). Dort sind dann auch die Temperaturen gleich viel angenehmer als auf MSL (1°C/500ft, wenn ich mich recht erinnere :) ). 

 

Klima gibt es ab so 170$/h, aber auch oft schon anderweitig begehrt und gebucht.

Wir reden hier aber schon über Flugzeuge, oder? Wenn ja, dann muß mir da aber wirklich was entgangen sein. Ich dachte bisher, eine Druckkabine wäre eine zwingende Voraussetzung, um ein Flugzeug ökonomisch sinnvoll klimatisieren zu können (und eine üppigere Motorisierung für mehr Zuladung), und damit ist man gleich in einer ganz anderen Preiskategorie.

 

Vielleicht findet man einen jungen Fluglehrer vor Ort der einen Tips geben kann.

Oder vielleicht Facebook-Gruppe heutzutage, in Foren nur noch Rentner -)

Junge Fluglehrer sind i.d. Regel schwer in Beschlag, um an ihrer beruflichen Fliegerkarriere zu arbeiten, während Rentner meist schon etwas mehr von der Welt gesehen haben.

 

Gruß

Manfred

 

*) vielleicht wird das spätere Weltbild schon in der frühen Jugend geprägt, und von den Büchern bestimmt, die man in dieser Phase in die Finger bekommt.

Bei uns im Westen waren das damals meist solche, die uns neugierig auf die "schöne, große, weite Welt" gemacht, und dadurch das Fernweh geweckt haben. Im Osten wird das - schon rein systembedingt - wohl eher andersrum gewesen sein.

bearbeitet von DaMane

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DaMane

A pro pos Rentner: Vielleicht wäre das etwas für dich?.

http://www.flyperfect.de/informationen/buecher-videos/reisetagebuch/

 

Der Mann ist ein ertklassiger Fluglehrer, verchartert seine in Texas basierte C-172, und begleitet dich auf Wunsch als Safety-Pilot oder Tour-Guide, je nachdem.

 

Gruß

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
flyred

Gratulation zur PPL.

 

Für Florida habe ich dir einen Tip.

 

www.paragonflight.com

 

Kleine und nette Flugschule. Sie sind am Page Field Flughafen in Fort Myers beheimatet.

Dass Florida alles andere als langweilig sein kann, zeigt dir mein Reisebericht "Fly in Florida" hier im Forum. Schau mal rein.

 

Paragon vermietete (Stand 2015) ihre fünf c172 mit Garmin 1000 ab rund 150$/h. Die Fluglehrer waren bis jetzt alle jüngeren Semesters und wirklich top.

bearbeitet von flyred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iwl

 

 

Du kannst dir wohl überhaupt nicht vorstellen, daß für andere Menschen die Tropen ein faszinierendes Paradies sein können, und keine "Strafe" sein müssen.

Wir reden hier aber schon über Flugzeuge, oder? Wenn ja, dann muß mir da aber wirklich was entgangen sein. Ich dachte bisher, eine Druckkabine wäre eine zwingende Voraussetzung, um ein Flugzeug ökonomisch sinnvoll klimatisieren zu können

In einem geschlossenen Cockpit ohne Klima ist das mit dem Paradies so eine Sache und mit gibt's Cessna inzwischen für ~170 $/h aber selten.

Im Mietwagen gibt es Klima für 50$/Tag und an manchem kommt man da zivilisierter an, teils selbst im Januar, sonst geht heizen in Cessnas eigentlich immer.

 

 

 

Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
wetterfrosch

Ciao Max

 

Erst einmal: Gratuliere zum PPL!

Ich war zwar noch nie in Florida, ging aber - so knapper als du - kurz nach dem Skill Check in die USA fliegen (Juli Skill check, November USA). Dies an der Westküste, in San Diego (http://www.plusoneflyers.org/).

 

Zuerst musst du natürlich einige (kleinere) bürokratische Hürden meistern, damit deine BAZL-Lizenz von der FAA akzeptiert wird. Damit erhälst du eine EASA-basierte FAA Lizenz im Kreditkartenformat. Nachdem du bei einem FAA-Büro vorgesprochen hast, erhälst du aber vorerst nur eine "provisorische Verfügung", welche erst aktiv wird, wenn du einen sogenannten "Biennal flight review" (eine Art Checkflug) mit einem FI durchgefphrt hast.

 

In San Diego war dies relativ einfach: Ich hatte mir im Vorfeld einige FIs herausgesucht und angeschrieben. Einer davon - ein sehr erfahrener Fluglehrer - hat sich meiner angenommen und bot mir folgendes Programm an: 2 Stunden ground course (interpretieren der Flugkarten, Flugraumstruktur (class Bravo & co), flight briefing Methoden, Funksprüche welche anders sind als in Europa, Hot & High, etc). Am nächsten Tag gingen wir zu zweit auf einen lokalen Sightseeingflug rund um die San Diego bay area, inkl. einigen Landeübungen. Am dritten Tag hatte ich meinen BFR mit ihm (Stallübungen, Notlandeübungen, Orbits, Navigationsflüge, Landungen, etc.). Nachdem ich diesen bestanden hatte, war ich für die Plus One Flyers-Flotte "freigeschaltet". Ich entschied mich aber mit ihm noch mindestens einen Flug zu machen, um etwas Seitenwindlandetraining zu absolvieren, welcher dort am Tag darauf mit knapp 18 Kt blies. Eine unvergessliche Erfahrung...

Leider musste ich danach weiterreisen - da die Zeit etwas knapp berechnet war (waren Ferien mit der Familie), aber ich wäre wohl ab dann laaangsam rund um San Diego geflogen, in Richtung "less-busy-airspaces".

 

Wichtig für dich zu wissen ist: Die ATC spricht saumässig schnell, und zum Teil in einem doch recht amerikanischen Slang. Ich brauchte einen Tag zum mich daran gewöhnen, liveatc.com hat geholfen. Die Luftraumstruktur ist ziemlich verschieden als in der Schweiz - schau dir die Karten frühzeitig an. Ich würde mindestens eine Woche mit einem Fluglehrer rumfliegen, aber ich bin sowieso ein übervorsichtiger Pilot, der sich meist zu wenig zutraut. ;-)

 

Sonst habe ich aber das navigieren in den USA als extrem angenehm empfunden. Klar, ist viel los, aber die ATC ist sehr kooperativ und lotst dich meistens durch "busy airspaces" durch.

 

Viel Spass

 

Julien

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iwl

Wenn man sich in Zürich Airspace zurecht findet geht auch San Diego und LA, Apps gibt's dort auch umsonst.

 

Ingo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ueberflieger90

Hi Max

 

Erst Mal herzliche Gratulation zur bestandenen Prüfung! :)  

 

Fliegen in den USA mit ein bisschen Vorbereitung ist etwas ganz tolles und empfehle ich jedem Piloten!

 

Zurück zu Deiner Frage:

 

Ich kenne in Florida die deutsch/englische Flugschule Florida Flyers in St. Augustine sehr gut und habe dort damals meine Validation und auch Fliegerurlaub gemacht. www.flightschoolusa.com Die Flotte ist bunt gemischt vom Einsteigermodell bis zum anspruchsvollen 2-mot Flieger. Auch kannst für billiges Geld (im Vergleich zu hier) Airlinerfeeling mit einer Glascockpit-Variante und Wetterradar der bekannten Flieger geniessen.

 

Als 2. Variante will ich Dir aber doch auch noch Neuengland empfehlen, weil das eigentlich mittlerweile "meine fliegerische Heimat" aufgrund von Bekannten die dort leben geworden ist. Klima und Geografie sind dort eigentlich ähnlich wie hier, ausser dasd noch den grossen Teich und einige Inseln für gemütliches "Island hopping" vor der Haustüre hast ;)  Dort könnte ich dir entweder die Flugschule des bekannten Kunstflugpiloten Michael Goulian in Boston www.executiveflyers.com oder dann den East Coast Aero Club mit 3 Standorten in der Region empfehlen. www.eastcoastaeroclub.com

  

Bei Fragen darfst mir natürlich auch sehr gerne PM schreiben für weitere Auskünfte. Wünsche Dir aber jetzt schon viel Spass!

 

 

Gruss Lukas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Zuerst musst du natürlich einige (kleinere) bürokratische Hürden meistern, damit deine BAZL-Lizenz von der FAA akzeptiert wird. Damit erhälst du eine EASA-basierte FAA Lizenz im Kreditkartenformat. Nachdem du bei einem FAA-Büro vorgesprochen hast, erhälst du aber vorerst nur eine "provisorische Verfügung", welche erst aktiv wird, wenn du einen sogenannten "Biennal flight review" (eine Art Checkflug) mit einem FI durchgefphrt hast.

Ich habe das vor einem Jahr in St. Augustine gemacht. Inzwischen muss man nicht mehr in einem FAA-Büro vorstellig werden, die Prüfung der Lizenz erfolgt per Fernabfrage und dauert ein paar Tage, also früh genug beantragen. Dann, vor Ort, macht man mit einem Fluglehrer einen offiziellen Übungsflug mit einer vorgeschriebenen Mindestdauer und dann händigt einem der regionale FAA-Inspector die Validation aus. Fertig.

 

https://www.fliegen-usa.de/formalitaeten/anerkennung-validation/

 

PS: Es gibt in St. Augustine zwei Flugschulen, Lukas war bei den "Florida Flyers", ich war bei "Florida Aviation". Bei meiner Schule/Vermieter waren die Maschinen zum Teil schon etwas älter und innen nicht so gut gepflegt wie ich mir das gewünscht hätte. Das mag bei den "Florida Flyers" besser sein, also Angebote von denen vergleichen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DaMane

In einem geschlossenen Cockpit ohne Klima ist das mit dem Paradies so eine Sache

Typische Schul- und Charter-Cessnas haben zwar prinzipiell geschlossene Cockpits, aber die wenigsten davon sind wirklich dicht (Frontscheibenbelüftung, Türrahmen, etc.), was aber im tropischen Klima kein Nachteil ist (außer bei unfreiwilligen Durchflug von Starkregen).

 

Gruß

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Bitte beim Thema bleiben und nicht über heisse Cockpits sind gut/schlecht diskutieren, darum geht es nicht in diesem Thread. Man wird keinen gemeinsamen Nenner finden.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iwl

Die schreiben immer noch das dauert 3 Monate, bei mir hat es diesen Winter etwas über 1 Monat gedauert bis ich den Brief hatte.

Dann noch 14 Tage für einen Termin im FSDO. Wo ist denn der "Lokale Inspektor" wenn nicht in einem Büro.

Ein Prüfer kann die Lizenz nicht ausstellen, habe ein paar angerufen.

 

Ingo

bearbeitet von iwl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
DaMane

............. Die Fluglehrer waren bis jetzt alle jüngeren Semesters und wirklich top.

Diese Beobachtung habe ich auch gemacht, und mich anfangs ein bischen gewundert, wie das geht.Es ist wohl die professionelle Attitude, die sie alle schon gut drauf haben. Ansonsten würde ich das nicht zum Kriterium machen. Gute Fluglehrer und Piloten werden mit der Zeit bzw. durch ihre Arbeit immer besser. Das ist eine Art Naturgesetz.

 

Gruß

Manfred

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Ingo, glaub' doch einfach was Leute schreiben, die das dort vor kurzem selbst gemacht haben: Ein Besuch im FSDO ist nicht mehr erforderlich. Das kann man tun, muss man aber nicht. Die Flugschule, bei der ich gewesen bin, hat einen Inspector, der täglich von Platz zu Platz tingelt, Prüfungen abnimmt und eben solche Wische abzeichnet. Ein oder zwei Mal die Woche kommt er auch nach St. Augustine zur "Florida Aviation". Bei mir ging das mit dem Brief weniger als 1 Monat, je nach Jahreszeit und Arbeitsaufwand. Ich hatte im Januar das Formular eingereicht.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
iwl

Man kann das eben nicht verallgemeinern.

Ich musste anderswo 14 Tage auf FSDO Termin warten und es fand sich keine Alternative.

Im Letter stand auch man solle sich gleich um einen Termin bemühen weil das dauern kann.

 

Ingo

bearbeitet von iwl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Ich bestimme jetzt einfach, dass die letzten paar Beiträge nicht themenbezogen sind und somit ausgeblendet werden. Letzte Warnung.

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Danny1989

In Page Field hat es Freitags bis etwa 1300 kostenlose Hotdogs ob das mal vorne weg zu nehmen. Landungen sind frei und in den FBOs gibt es meist Getränke kostenlos oder gegen ein kleines Trinkgeld.

Ich war 2014 3 Monate drüben, allerdings VFR und IFR.

Ich fand Florida selber, gar nicht so uninteressant. Es hat viele Plätze, die man anfliegen kann. Pahokee eignet sich recht gut für Crosswind Übungen.

Die Lufträume sind dort rech einfach, Miami, Tampa und Orlando sind Class B, ansonsten mehr oder weniger freier Flug. ATC selber ist recht hilfsbereit, nutzt aber anfangs recht unverständliches Englisch.

Miami gibt dir z.B. gerne eine Shoreline Transition. Du darfst dann über den South Beach fliegen, at or below 500ft. Wir haben es damals mit einer MEP auf 300ft gemacht, war recht eindrücklich.

VFR nach Key West hat auch unheimlich Spass gemacht. 

Auf der Shuttle Landing Facility bekommt man in der Regel einen Low Pass, auf 100ft. Die ist mit rund 4500x90m recht eindrücklich.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

An der floridianischen Golfküste fliegt man zum Mittagessen nach "Cedar Key" und ruft auf der dortigen Unicom-Frequenz vor der Landung rein, um ein Taxi zu bestellen. Die nette Dame mit dem Auto antwortet dann und holt einen direkt am Flugzeugparkplatz ab, bringt einen zum lokalen Restaurant, sowie zur vereinbarten Zeit zurück zum Flieger und weiter geht es. Das macht die tolle Seite der Fliegerferien in den USA aus!

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
derfisch

Hi Max

 

Das sind doch tolle Pläne die du da hast. Und ich bin überzeugt, dass dir Florida gefallen wird. Ich habe letztes Mal in Orlando eine C172 gemietet und bin auf die Bahamas und runter bis Key West.

Einen kleinen Reisebericht findest du hier

Ob sich die Validieren der Lizenz geändert hat, wie hier besprochen, kann ich nicht sagen. Eine zuverlässige Quelle und ev. auch verchartere findest du hier. Das Buch habe ich, aber in der Ausgabe von ca. 2006, also nicht mehr aktuell.

Für mehr Infos oder Mal eine Telefon, gerne an PM an mich. 

 

Auf jeden Fall jetzt schon happy landing und viel Spass

 

Timo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
silentglider

Hi Leute

 

Vielen Dank für die vielen Informationen, die ich jetzt Stück für Stück "abarbeiten" werde! Ich bin wirklich positiv beeindruckt, wie viel Antworten hier in so kurzer Zeit zusammengekommen sind. 

 

Auch bin ich dankbar, für die verschiedenen Hinweise, auch andere Regionen in den USA mir mal genauer an zu schauen. Ich hoffe das wird hoffentlich nicht mein letzter Fliegerurlaub in diesem genialen Fliegerland werden! 

 

Florida haben wir als Reiseziel ausgewählt, weil wir uns in der Winterzeit angenehmere Temperaturen erhoffen, als auf dem europäischen Festland und weil wir Florida allgemein als ein nettes Reiseziel empfinden.

 

Die Wahl unseres Standortes werden wir anhand folgender Kriterien wählen:

 

  • Das Wichtigste ist eine TOP Flugschule/Chartermöglichkeit (70%)

 

  • und dann etwas untergeordnet sind die normalen Ferienanforderungen (Strand, Wohnmöglichkeiten, Kulturangebot, usw zu 30%). 

 

Momentan denke ich, dass es uns eher in den Süden ziehen wird. Die Florida flyers in Venice machen schon mal einen guten Eindruck, die Region ist aber dafür bekannt, dass dort nicht wirklich viel los ist. 

 

Bzgl. der Validierung werde ich mich sobald ich mich für einen Standort/Flugschule/Charter entschlossen habe, kümmern. Die Reise ist für Ende Dezember bis Mitte Januar 18' geplant und ich werde mich spätestens im Juli / August mit der Thematik auseinander setzen.

 

Liebe Grüsse

 

Max 

bearbeitet von silentglider

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×