Jump to content
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
ErnstZ

Knappe Umsteigezeiten

Empfohlene Beiträge

ErnstZ

Ich plane im März etwas an die Wärme zu fliegen und bin nun am Überlegen ob nach Mauritius oder nach Florida. Nun stellen sich bei mir aber Fragen bezüglich der Umsteigezeit.

 

Bei der Variante Mauritius wird mir am 18.03.18 für den Rückflug folgende Verbindung mit Austrian über Wien als günstigste angezeigt:

 

OS018 08:25 MRU - 16:15 VIE

OS553 16:40 VIE - 18:00 ZRH

 

Das ist eine Umsteigezeit von gerade einmal 25 Minuten von einem Langstreckenflug mit Passkontrolle auf einen Schengenflug. Ist so etwas überhaupt realistisch, sowohl für mich als Passagier als auch für das Gepäck??

 

Bei der Variante Florida würde mich der A380 reizen, so könnte ich mit Lufthansa folgendes buchen:

 

LH1183 08:05 ZRH - 09:10 FRA

LH462 10:20 FRA - 14:45 MIA

 

Hier wäre die Umsteigezeit 1h 10m. Lufthansa wie auch andere Fluggesellschaften haben im Sommer kommuniziert, dass auf Flügen in Richtung USA neue Sicherheitsvorgaben und Annahmeschlusszeiten gelten, so steht u.a. auf der LH-Webseite:

 

"Passagiere mit Reiseziel in die USA mit Abflug aus Zürich werden gebeten, bereits 3h vor Abflug am Flughafen zu sein"

 

Heisst das ich müsste bei dieser Verbindung via Frankfurt bereits um 5 Uhr am Flughafen sein? Und wie schaut das dann in Frankfurt aus, reicht diese Umsteigezeit für die zusätzlichen Sicherheitskontrollen?

 

Ich danke im Voraus für sinnvolle Antworten. Und bitte nicht im Stile von mir ist dies und jenes Unglaubliche passiert und bei mir geht sowieso jeder Flug schief etc. wie das manche User jeweils propagieren...

 

Grüsse

Ernst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Chipart

Hallo Ernst,

 

Wenn das als durchgehendes Ticket verkauft ist (also Du den Flug MRU-ZRH mit Umsteigen in Wien buchst und nicht zwei separate Tickets MRU-VIW und VIE-ZRH) hätte ich bei der ersten Variante gar keine Bedenken. Klar ist die Wahrscheinlichkeit nur so um die 50% dass Du den Zürich-Flug bekommst, aber es ist dann das Problem der OS, Dich nach Hause zu bringen. Da es sehr regelmäßig Flüge VIE-ZRH gibt, fliegst Du halt einfach mit dem nächsten, falls Du den verpasst.

 

Der MIA-Flug dagegen ist aus meiner Sicht als Tourist ohne die richtige Farbe der Karte (und die einzig „richtige Farbe“ ist in diesem Fall schwarz) grenzwertig aber machbar: Du musst nicht früher in Zürich sein, weil Du ja von Zürich aus nicht in die USA fliegst, sondern von Frankfurt aus. Dafür dauern die Sicherheitskontrollen in Frankfurt aber im Zweifellsfall länger - was Dir bei einer Umsteigezeit von 1:10 nicht hilft.

Im schlechtesten Fall kommst Du aus Zürich an B45 an (selten, aber hatte ich schon) und fliegst nach MIA ab Z69. Das sind dann 20 Minuten reine Laufzeit ohne die Zeit für Sicherheitskontrollen, etc. mit 10-20 Minuten für Sicherheitskontrollen (im Zweifellsfall mit ein wenig „aktivem Anstellen“ weil Du sonst Deinen Flug verpasst) hast Du sogar noch gut 10 Minuten Luft für Verspätungen - die im März auf der Strecke aber nicht so häufig/extrem sind.

 

Geschäftlich würde ich das mit MIA auch machen - wenn ich mit der Familie in den Urlaub fliege plane ich wenn es dann nicht ganz blöd wird immer mindestens 1:30 Umsteigezeit (von Intercont zu nationalem Flug innerhalb der USA 2:30) ein, damit gar keine Hektik entsteht.

 

Florian

 

P.S.: Hatte kürzlich ganz konkret die Wahl für Urlaub Frankfurt über Wien nach Asien entweder eine Stunde oder 3:10 Umsteigezeit zu haben und hab mich für die 3:10 entschieden.

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Markus79

Die 25 Minuten Umsteigezeit für Wien sind offenbar wirklich ernst gemeint, der Flughafen macht sogar dafür Werbung:

 

http://www.viennaairport.com/passagiere/ankunft__abflug/transfer

 

Auf dem Flug nach Hause würde ich das auch riskieren... Der nächste Flug nach Zürich geht bereits eine Stunde später, auf den würden sie Dich umbuchen, wenn es nicht klappen sollte (bzw. bei grösserer Verspätung gibt es noch weitere Flüge). Beim Umsteigen auf einen Langstreckenflug würde ich es definitiv nicht riskieren, wenn Du den verpasst kann es je nach Destination und Frequenzen mühsam werden und einen Urlaubstag kosten.

 

Ich bin in den letzten Jahren dreimal via Frankfurt in die USA geflogen und hatte jeweils knapp 1h 30m Umsteigezeit. Es hat zwar immer gereicht, war aber jedes Mal recht stressig und nicht wirklich entspannt... Ich würde hier auch eher einen Früheren Flug nehmen oder dann halt direkt ab Zürich fliegen, das ist aber halt dann kein A380.

bearbeitet von Markus79
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MartinM

Ich plane im März etwas an die Wärme zu fliegen und bin nun am Überlegen ob nach Mauritius oder nach Florida. Nun stellen sich bei mir aber Fragen bezüglich der Umsteigezeit.

 

Bei der Variante Mauritius wird mir am 18.03.18 für den Rückflug folgende Verbindung mit Austrian über Wien als günstigste angezeigt:

 

OS018 08:25 MRU - 16:15 VIE

OS553 16:40 VIE - 18:00 ZRH

 

Das ist eine Umsteigezeit von gerade einmal 25 Minuten von einem Langstreckenflug mit Passkontrolle auf einen Schengenflug. Ist so etwas überhaupt realistisch, sowohl für mich als Passagier als auch für das Gepäck??

 

Bei der Variante Florida würde mich der A380 reizen, so könnte ich mit Lufthansa folgendes buchen:

 

LH1183 08:05 ZRH - 09:10 FRA

LH462 10:20 FRA - 14:45 MIA

 

Hier wäre die Umsteigezeit 1h 10m. Lufthansa wie auch andere Fluggesellschaften haben im Sommer kommuniziert, dass auf Flügen in Richtung USA neue Sicherheitsvorgaben und Annahmeschlusszeiten gelten, so steht u.a. auf der LH-Webseite:

 

"Passagiere mit Reiseziel in die USA mit Abflug aus Zürich werden gebeten, bereits 3h vor Abflug am Flughafen zu sein"

 

Heisst das ich müsste bei dieser Verbindung via Frankfurt bereits um 5 Uhr am Flughafen sein? Und wie schaut das dann in Frankfurt aus, reicht diese Umsteigezeit für die zusätzlichen Sicherheitskontrollen?

 

Ich danke im Voraus für sinnvolle Antworten. Und bitte nicht im Stile von mir ist dies und jenes Unglaubliche passiert und bei mir geht sowieso jeder Flug schief etc. wie das manche User jeweils propagieren...

 

Grüsse

Ernst

 

Von MRU in VIE ankommend wirst du keine Freude haben. Denn du wirst zwangsläufig zur Einreise dich anstellen müssen. Denn ab VIE ist es Schengen. Und wenn das ganze so wie in MUC und FRA abläuft, darfst du auch nochmal durch die Security stapfen. Das reicht sicher nicht.

 

Ich bin dieses Jahr ein paar male mit SWISS via FRA geflogen. Niemals hatte ich ein Gate. Es war jedesmal eien Aussenposition. Zwei mal standen wir auf nahe Piste 18, auf der Höhe von N15 (Stand F233). Von dort mit dem Bus zum Umsteigeterminal waren es dann ca 20min Busfahrt. Danach kam die Security + es kam die vorgelagerte USA Einreisekontrolle am Gate. Das ist zu knapp.

LH und LX kann man als ein Ticket kombinieren. LX1068 bietet sich da an.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volume

 

Langstreckenflug mit Passkontrolle

Passkonstrolle in Wien? Da geht man lässig mit gezücktem Pass am Schalter vorbei, und kassiert ein freundliche Nicken... Jedenfalls meine völlig überraschende Erfahrung auf mehreren Flügen aus Rostov am Don ankommend.

Bei der Ausreise wird witzigerweise kontrolliert.

 

 

Und wenn das ganze so wie in MUC und FRA abläuft, darfst du auch nochmal durch die Security stapfen. Das reicht sicher nicht.

Security hatte in VIE auch eher zäh in Erinnerung.

 

Ich würde es nicht riskieren, es sei denn es gibt noch eine spätere Verbindung als Plan B. VIE-ZRH sollte notfalls auch Landgebunden gehen...

Eastbound Atlantik kommt man meist früher an als geplant, weil eigentlich immer Rückenwind ist. GRU-FRA war ich einmal fast 3 Stunden früher als geplant da.

 

Gruß

Ralf

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tamiko

Wie geschrieben sind "unsere" 25 Minuten minimum connecting time (hier schreibt ein Wiener) seit über 10 Jahren ein wichtiger Standortvorteil unseres Star Alliance Hubs.

 

Würde es knapp werden, wird sich entsprechend um die Short Connex Pax gekümmert (Abholung etc.) und ansonsten gibt es eine Stunde später den nächsten Flug und danach auch noch einige weitere nach ZRH

 

Also entweder buchen mit der Erwartung dass es zu (Hausnummer) 99% klappt und man nachher anderen Personen die kurze Gesamtreisezeit und das "geschmeidige" umsteigen im VIE Skylink weiterempfehlen kann, oder von vornherein einen Flug mit mehr Zeit buchen und den Transit nach dem Langstreckenflug genießen

bearbeitet von tamiko
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andi_S

Hallo Ernst

 

Als jemand, der einige Zeit Wochenpendler zwischen VIE und ZRH war (fliege immer noch regelmässig zwischen BSL / ZRH nach VIE), sehe ich die 25min. nicht so locker. Man wirbt zwar ganz gerne mit den 25 min. aber je nach Tages- und Jahreszeit kann es an Passkontrolle und Security schon mal zu etwas Wartezeit kommen und je nach Gate Position sind die Wege nicht gerade die kürzesten (für so eine connection time) womit der Anschluss mehr als nur sportlich ist. Gepäck würde ich mir weniger Sorgen machen, das klappt meist ganz gut.

 

Zusätzlich ist es noch so, dass seit Entfall der Flüge von flyNiki die Kapazität ZRH-VIE geringer geworden ist (nicht alle Flüge wurden durch Swiss / Austrian 1:1 übernommen) und die vorher schon gut gefüllten Flüge zumindest bis vor kurzem immer restlos voll und teilweise regelmässig überbucht waren. Ev. hat sich das inzwischen geändert aber gerade die Flüge ab ca. 16:00 Uhr waren regelmässig voll / überbucht und das über die gesamte Woche. Selbst in C.

 

Auch der Short Connection service funktioniert nach eigener Erfahrung nicht verlässlich. Zusäzlich dürfte beim Lnagstreckenflug kein delay entstehen, dass sich das ausgehen kann oder der Anschlussflug wartet entsprechend lange, was aufgrund der Verkehrssituation in ZRH und dem return flight wohl nicht so wahrscheinlich ist. Aus persönlicher Erfahrung und weil ich ein eher positiv denkender Mensch bin, würde ich sagen, dass Deine Chance 70:30 ist, den Anschluss zu bekommen. Wenn es nicht klappt, könnte es allerdings basierend auf meiner Erfahrung der Auslastung der Flüge durchaus sein, dass die nächste Verbindung etwas Wartezeit am Flughafen Wien bedeutet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Andreas S

Bin im Mai diesen Jahres LH75 DUS - FRA und dann LH 462 FRA - MIA geflogen. Ankunft LH75 in FRA 9:45 Uhr + Bustransfer zum Terminal.( geplant war 9:15 glaube ich) Abflug LH462 10:45 Uhr.  Hat alles Problemlos geklappt.

Wir hatten noch 20 Minuten Wartezeit bis zum Einsteigen am Gate (Z62).

 

Viel Spass in der Sonne!

bearbeitet von Andreas S

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volume

Ich hänge es mal hier dran...

 

Wie realistisch ist es, Sonntag Mittag mit Eurowings aus Köln kommend in 50 Minuten auf einen Swiss-Flug nach Montreal umzusteigen? (EW766 12:00 an, LX86 12:50 ab)

Parkt Eurowings am Gate oder auf Aussenpositionen? Muss man beim Wechsel von Schengen nach International in ZRH durch Pass- oder Securitykontrolle? Wie viel vor dem Flug schließen die Gates in Zürich?

 

Gruß

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
N251AY

Ich hänge es mal hier dran...

 

Wie realistisch ist es, Sonntag Mittag mit Eurowings aus Köln kommend in 50 Minuten auf einen Swiss-Flug nach Montreal umzusteigen? (EW766 12:00 an, LX86 12:50 ab)

Parkt Eurowings am Gate oder auf Aussenpositionen? Muss man beim Wechsel von Schengen nach International in ZRH durch Pass- oder Securitykontrolle? Wie viel vor dem Flug schließen die Gates in Zürich?

 

Gruß

Ralf

 

Das sollte eigentlich passen (wenn auf einem Ticket gebucht). Bzgl. Gate oder Aussenposition hast du in ZRH nie 100% Gewissheit, aber in der Regel geht der ans Gate. Du wirst von einem A-/B-Gate mit grosser Wahrscheinlichkeit ins Dock E wechseln müssen (Metro) und - ja - durch die Passkontrolle. Aber die Wege sind in ZRH kurz und effizient...

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ErnstZ

Das sollte eigentlich passen (wenn auf einem Ticket gebucht). Bzgl. Gate oder Aussenposition hast du in ZRH nie 100% Gewissheit, aber in der Regel geht der ans Gate. Du wirst von einem A-/B-Gate mit grosser Wahrscheinlichkeit ins Dock E wechseln müssen (Metro) und - ja - durch die Passkontrolle. Aber die Wege sind in ZRH kurz und effizient...

 

Wie ist denn das jetzt mit den neuen Sicherheitsbestimmungen? Swiss schreibt ja unter den Einreisebestimmungen USA

 

 

 Aufgrund verschärfter Sicherheitsvorkehrungen empfehlen wir Reisenden, mindestens 3 Stunden vor Abflug am Flughafen zu erscheinen.

 

Mit der Variante von Ralf kommt man ja erst kurz vor Abflug am Flughafen Zürich an. Diese "verschärften Sicherheitsvorkehrungen" werden ja vermutlich nicht schon am Check-In oder bei der SiKo in Zürich, wo ja alle durchgehen egal ob Kurz- oder Langstreckenflug, durchgeführt. Sondern höchstwahrscheinlich erst im Dock E wo die Amerikapassagiere von den anderen Passagieren getrennt werden.

 

Grüsse Ernst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
tamiko

Wie ist denn das jetzt mit den neuen Sicherheitsbestimmungen? Swiss schreibt ja unter den Einreisebestimmungen USA

 

 

Mit der Variante von Ralf kommt man ja erst kurz vor Abflug am Flughafen Zürich an. Diese "verschärften Sicherheitsvorkehrungen" werden ja vermutlich nicht schon am Check-In oder bei der SiKo in Zürich, wo ja alle durchgehen egal ob Kurz- oder Langstreckenflug, durchgeführt. Sondern höchstwahrscheinlich erst im Dock E wo die Amerikapassagiere von den anderen Passagieren getrennt werden.

 

Grüsse Ernst

 

Das ist aber bei Langstrecke immer so, weltweit. Lokale Langstrecke wird meistens empfohlen 3 Stunden vorher da zu sein - oft öffnen die Schalter schon noch früher, und Checkin Deadline für Y oft bei 90 Min. Kommt man hingegegen mit dem Zubringer, erspart man sich das alles, und beim Checkin für den Zubringer ist es wie sonst auch bei Europaflügen, also an kleinen Airports oft 40min vorher mit Gepäckabgabe kein Problem :-)

 

Abgesehen davon ist Montreal keine US-Destination

 

Ich hab gerade geschaut, Swiss verkauft diesen Anschluss (12.00 an mit EW/GW, Montreal ab 12.50 Uhr) wirklich auf der Homepage. Sollte sich also bei normal Ops knapp aber doch ausgehen.

 

Lg Joseph

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AlphaSierra

 

Mit der Variante von Ralf kommt man ja erst kurz vor Abflug am Flughafen Zürich an. Diese "verschärften Sicherheitsvorkehrungen" werden ja vermutlich nicht schon am Check-In oder bei der SiKo in Zürich, wo ja alle durchgehen egal ob Kurz- oder Langstreckenflug, durchgeführt. Sondern höchstwahrscheinlich erst im Dock E wo die Amerikapassagiere von den anderen Passagieren getrennt werden.

 

Ich gehe davon aus, dass die drei Stunden genannt werden, damit für alle Passagiere genügend Zeit vorhanden ist. Wohl will man den Grossteil der Passagiere bereits geprüft haben, wenn die letzten Anschlusspassagiere eintreffen. Für letztere werden die Reisevoraussetzungen wie Passdaten, ESTA, usw. ja bereits beim Einchecken am Ursprungsflughafen geprüft.

 

Du wirst von einem A-/B-Gate mit grosser Wahrscheinlichkeit ins Dock E wechseln müssen (Metro) und - ja - durch die Passkontrolle. Aber die Wege sind in ZRH kurz und effizient...

 

Kurze Wege ja, nur bildet sich häufig zwischen 11.30 - 12.30 Uhr vor der Skymetro Richtung Gates E eine beträchtliche Schlange. Aber 50 Minuten Umsteigezeit könnten schon reichen; meines Wissens schliesst Swiss die Gates erst 10 Minuten vor Abflug, was vergleichsweise grosszügig ist.

 

Gruss Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AlphaSierra

 

Kurze Wege ja, nur bildet sich häufig zwischen 11.30 - 12.30 Uhr vor der Skymetro Richtung Gates E eine beträchtliche Schlange.

 

Was in diesem Fall geht: den Schengensektor über die Passkontrolle zwischen den B- und D-Gates verlassen und von dort aus die Skymetro Richtung E-Gates nehmen. Dann kommt man zwar in den "Unclean"-Bereich, was zur Folge hat, dass man nochmals durch die Sicherheitskontrolle muss. Aber auf der Skymetro hat man dafür abgetrennte Wagen, für die man in der Regel wenig oder gar nicht anstehen muss. Alles in allem könnte diese Variante schneller gehen...

 

Gruss Andreas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
ErnstZ

Abgesehen davon ist Montreal keine US-Destination

 

Ups, wie peinlich  :ph34r:

 

Grüsse Ernst

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volume

naja, 65 km daneben ist bei dieser Entfernung nur knapp vorbei ;) 

 

Danke erstmal

 

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Ich würde es nicht machen. Früher nach ZRH fliegen und die Lounge geniessen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volume

Es gibt keinen früheren Flug...

Bleibt halt via MUC hin (2:10 Umsteigezeit) und via ZRH zurück (2:55 für ein gemütliches Frühstück in der Lounge), geht ja im kombinierten LH Konzern.

 

Danke erstmal.

Ralf

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Vorher in ZRH übernachten ist nicht drin?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volume

Nein, sicher nicht. Es sei denn der betreffende Flug wäre signifikant billiger, so dass die Übernachtung dabei rausspringt, das ist aber nicht der Fall.

Plan B wäre einen Tag früher zu fliegen, den Anschluss zu verpassen, auf Swiss Kosten zu übernachten und dann tags drauf nach Montreal weiterzufliegen ;) 

Ich kann auch über IST fliegen, da hätte ich 2:10 Umsteigezeit und eine Lounge die Maßstäbe setzt :wub: 

Weil aber auch AC Star Alliance ist, kann ich auch für praktisch den selben Preis QKL-FRA-YUL fliegen, da auch das als Flüg Köln-Montreal gezählt wird. Nur FRA-YUL mit privater Zuganreise wäre natürlich signifikant teurer, da das als Direktflug gezählt würde... Versteh einer die Airlines...

 

Gruß

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

Ralf, das ist aber logisch. Früher wärst Du halt mit 'nem Hansa Bobby von Köln nach Frankfurt geflogen, heute nimmst Du die Bahn, die im Ticket enthalten ist.

 

Die TK-Lounge in IST ist wirklich schön, aber ich würde mich hüten, über die Türkei zu fliegen (=Umsteigen). Allein schon aus Prinzip. Dann flieg über FRA nach YUL und geniesse die Deep Purple Lounge von AC, oder wie die heißt :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volume

 

geniesse die Deep Purple Lounge von AC, oder wie die heißt :D

Hiess die nicht Miss Marple Lounge oder so ;) 

Die in FRA fand ich übrigens ziemlich Basic (wenn auch mit überraschend freundlichem Personal), die in YUL ist sehr gut, incl. Koch an der Theke der dir frisch was zaubert.

IST wäre schon wirklich Wahnsinn, etwas über 2 t zusätzlichem CO2 und eine Unterstützung von Erdowahn.

Die Flugzeiten von AC sind halt nicht so optimal, aber in der AC Lounge in YUL 5 Stunden totschlagen zu müssen ist nun auch nicht wirklich das schlimmste, was einem passieren kann.

Besser als in ZRH 24 Stunden warten zu müssen...

 

 

Früher wärst Du halt mit 'nem Hansa Bobby von Köln nach Frankfurt geflogen

Zuletzt war es immer ein Jumbolino.

 

 

das ist aber logisch.

Hmnjaaa, sort of. Wenn FRA-YUL ohne Zugticket €2000 mehr kostet als FRA-YUL mit Zugticket aus Köln, dann ist das schon irgendwie pervers. Vor allem weil die Zugkontingente extrem begrenzt sind, und man sehr oft gezwungen wird es erstens extra zu bezahlen, und dann auch noch viel mehr für den Flug.

Ganz pervers wird es dann, wenn es auch noch DUS-FRA-YUL mit Zug gibt (noch Sitze verfügbar) und man in Köln problemlos in diesen Zug steigen kann (und darf), während der selbe Sitzplatz von Köln nach Frankfurt nicht mehr zu haben ist.

Das selbe mit der Bundesbahn, für Köln-FRA gibt es meist keine €19 Tickets mehr, für Köln Stuttagart aber sehr wohl noch, also kauft man eben das, und steigt einfach schon in FRA aus. Zurück bucht man dann für €19 bis Hamburg, und steigt in Köln aus.

Aber nach einiger Zeit hat man all diese Feinheiten kapiert und weiss sie zu nutzen.

 

Gruß

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Finndus

Weil ich bald auch in der Situation bin und es mich allgemein mal interessieren würde:

Ich hab ein Flug von NUE -> AMS-> VABB (BOM). 

Hab Ankunft 7:25 in AMS und Abflug um 11:20 nach BOM. Bin mir ziemlich sicher das ich es als Jugendlicher auf dem Weg nach USA es geschafft habe beim umsteigen noch schnell in die Innenstadt zu fahren und dort ein wenig Zeit zu verbringen. 

Da es auf einem Ticket ist hab ich es so verstanden dass ich bereits im NUE für die kompletten Flüge einchecke? 

Dadurch brauch ich mir in AMS nur noch die Sicherheitskontrolle antun? Hat sich dort die Situation verbessert bzw. ist Vormittags Rush-Hour? 


Beste Grüße und guten Flug!

beste Grüße

Finn
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Volume

 

Hat sich dort die Situation verbessert

Sie haben es zumindest mal von Grund auf umgebaut. Bei mir hat es das letzte mal perfekt geflutscht, aber das war auch am Wochenende.

Für die USA haben sie jetzt eine zentrale extra-Security (war ja früher direkt am jeweiligen Gate) irgendwo am Eingang zu den D-Gates. Hat auch geflutscht.

 

Gruß

Ralf

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
FalconJockey

@Ralf: Du stellst den falschen Vergleich an bzw. siehst es aus einer falschen Perspektive, finde ich. Der Geschäftsreisende ab Köln (oder anderer unbedeutender Nebenflugplätze) wird bei der Flugsuche von verschiedenen Airlines/Allianzen umgarnt. Daher preist LH (so wie andere Airlines auch) dieses Produkt entsprechend, um überhaupt konkurrenzfähig zu sein. Die Tricks mit dem Sparpreis-Ticket nach STR etc. sind völlig irrelevant, weil das die offiziellen Reisestellen der Konzerne nicht wissen oder nicht tun. Du glaubst doch wohl nicht, dass die Manager von irgendwelchen Firmen mit einem Sparpreis-Ticket unterwegs sind. Wer also seinen Flug direkt ab FRA zum Ziel bucht, tut dies aus Komfortgründen, er will nicht umsteigen, er will nicht Zeit verschwenden, er will nicht durch Sicherheitskontrollen (kann vorkommen, siehe Heathrow und ähnliche Flughafen), er will einfach von A nach B. Das lässt man sich bezahlen und die Reisestellen buchen das, kostet ja nur 1000 oder 2000 EUR mehr. Solche Ausgaben sind offenbar völlig irrelevant, denn das wird entweder dem Kunden in Rechnung gestellt oder es ist praktisch als betriebliche Ausgabe zur Minderung der Steuerlast. Den Firmen geht es gut, Geld spielt derzeit nur eine untergeordnete Rolle, was Dienstreisen angeht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  

×