Jump to content
fixusc

VFR Manual und elektronische Alternativen – Flugschüler in Verwirrung

Empfohlene Beiträge

fixusc

Hallo zusammen!

 

Ich bin neu im Forum und habe mich angemeldet, weil ich noch diesen Monat meine PPL-Ausbildung beginne. Ich habe bereits den Sphair Kurs absolviert und bestanden und mache jetzt den Intensiv-Theoriekurs in Grenchen. Danach soll es im Birrfeld mit der Praxis weitergehen. Zurzeit habe ich noch viele offene Fragen, die sich dann bestimmt während der Ausbildung klären werden. Allerdings muss ich einige Dinge noch vor dem Theoriekurs erledigen und ich wäre um ein paar Ratschläge von euch sehr dankbar.

 

Für den Theoriekurs muss ich bereits das VFR Manual haben. So wie ich das verstanden habe, ist das ein Ordner mit wichtigen Infos (Regeln für den Sichtflug, Erklärung der Lufträume, etc.), Karten (z. B. von allen Flugplätzen) und regelmässigen Updates z. B. bezüglich speziellen Regelungen während WEF, etc. – Bin ich da richtig im Bild?

Nun ist es so, dass ich eigentlich am liebsten mit dem iPad fliegen würde und Papier jeweils nur als Backup (also die wichtigsten elektronischen Unterlagen ausgedruckt) dabei haben möchte. – Sollte ich als Flugschüler besser wegkommen von dieser Idee und zuerst alles "analog" machen?

Ich habe gesehen, dass es das VFR Manual bei skybriefing elektronisch gibt. – Was kriegt man bei diesem Kauf? Sind das pdfs, Apps, Computerprogramme, kann man es direkt auf dem iPad öffnen/benutzen???

Sind Foreflight, SkyMap, etc. Alternativen/Möglichkeiten, die eVFR Daten einzubinden?

Brauche ich zusätzlich zu einem VFR Manual-Abo ein Abo bei skybriefing?

 

Kurz gefasst:

-Ich weiss nicht was ich kaufen soll/muss und was ich beim jeweiligen Kauf erhalte...

-Eigentlich würde ich es gerne vermeiden, zuerst etwas zu kaufen und dann nach wenigen Wochen doch wieder auf etwas anderes zu wechseln, etc. (v.a. aus Kostengründen).

-Ich habe keinen vollständigen Überblick, was ich im Cockpit und für die Flugvorbereitung alles brauche.

 

Vielen Dank für eure Hilfe und beste Grüsse

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB

.

Hallo Felix,

 

was ich Dir sehr an‘s Herz legen kann ist der Kauf eines GARMIN aera 795 GPS Flugnavigationsgerät >

 

https://www.siebert.aero/products/Katalog/Pilotenausrstung/GPS-und-Zubehr/Garmin-Luftfahrt-GPS/Garmin-GPS-Aera-795.html

 

 

Dazu die Jeppesen JeppView eCharts VFR Portable für Garmin Aera 795 ( elektronische VFR Anflug- und Flugplatzkarten ) >

 

https://www.siebert.aero/products/Katalog/Karten-Medien/Karten-und-Handbcher/JeppView-eCharts-Portable/JeppView-eCharts-VFR-Portable-fr-Garmin-Aera-795.html

 

 

Die Jeppesen JeppView eCharts VFR Portable für Garmin aera 795 laufen hervorragend auf dem GARMIN aera 795 GPS Flugnavigationsgerät, diese eCharts sind georeferenziert, Du siehst bereits beim Einflug in die eCharts stets exakt Deine Flugzeug Position ! Anflüge von REPs ( Reporting Points, Pflichtmeldepunkte ) sind denkbar einfach realisierbar, Landung, Abflug usw. !

 

Ich selbst habe diese Kombination und möchte darauf nicht mehr verzichten.

 

 

Die Kombination aus eCharts ( elektronische Karten ) und konventionelle VFR Anflug- und Flugplatzkarten aus Papier ist eine Notwendigkeit, gerade während einer PPL Ausbildung, aber auch danach.

 

Wenn Du weitere Infos brauchst, melde Dich !

 

 

EDIT Ergänzung >

 

Der Akku des GARMIN aera 795 GPS Flugnavigationsgerät ist sehr leistungsstark. Du kannst bei sehr langen Flügen trotzdem einen vollgeladenen Reserve Akku mitnehmen. Der Akku lässt sich in wenigen Sekunden wechseln.

 

Das Display des GARMIN aera 795 GPS Flugnavigationsgerät ist stets sehr gut ablesbar, auch bei Sonneneinstrahlung.

 

Das GARMIN aera 795 GPS Flugnavigationsgerät läuft ausgesprochen stabil, keine Abstürze oder dergleichen. Ein ausgesprochen verlässliches Gerät !

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dierk

Falls du gern Blätter sortierst, kaufe die Papierversion mit Abo.

 

Falls nicht, kaufe die elektronische Version... Ist identisch.

 

Falls jedoch zwecks Prüfung eine Papierversion vorgeschrieben ist, kannst du dir entweder von einem Kollegen diese (hoffentlich nachgeführte Version) ausleihen oder du kaufst doch die Papierversion.

 

Oder du druckt dir mit der elektronischen Version für die Prüfung alle wichtigen Verkehrsflughäfen und Regionalflugplätze (Grenchen, Sion, usw) aus.

 

Ich glaube aber, in der Radiotelefonieprüfung erhältst du bereits diese Karten. Das Ausdrucken ist eher für den Vorbereitungskurs erforderlich, weil es mit dem Ipad umständlicher ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dierk

Ah, noch was. Ich habe die Segelflug-Theorieprüfung (inklusive Navigation) damals komplett ohne dieses VFR Manual bestanden. Ich wusste damals gar nicht, was das ist und worum alle anderen Prüflinge diesen blauen Ordner auf dem Tisch hatten.

 

Für den Motorflug braucht man den Ordner natürlich, aber in der Praxis reicht auch die elektronische Version, wenn du deine Flugvorhaben gut planst. Die Papierversion ist etwas praktischer, da man die Karten nicht vor dem Flug ausdrucken muss und den Landeplatz spontan ändern kann (das Ipad ist da etwas umständlicher, du musst die Ordnerstruktur der elektronischen Version und das Icao-Kürzel des Landeplatzes kennen, um die entsprechenden Karten aufzurufen).

 

Was aber immer nötig ist: du musst den VFR-Guide im Detail lesen. Den gibt es elektronisch

 

https://www.skybriefing.com/portal/de/vfr-guide

 

oder zu einem akzeptablen Preis als Papierversion.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Flying Bull

Der Felix möchte doch sein iPad nutzen.

Sofern er eins mit Simkartenslot hat, ist ein GPS Chip verbaut.

 

Beruflich habe ich Jeppesen VFR und IFR drauf

Und als Backup auf meinem privaten iPad noch Air Navigation Pro von Xample Sarl

 

 

Gruß Udo

Flying Bull

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
St-Exupéry

Hoi Felix,

ich fliege seit 18 Jahren und benutze stets die Papierkarte und das Vfr Manual. Parallel dazu das iPad mit Airnav pro. Nie würde ich ohne Papier Anflugkarten fliegen. Das iPad ist bei grellen Sonnenlicht nicht optimal und mir schon 2 Mal wegen Überhitzung ausgestiegen und mehrfach reichte der Akku nicht für längere Flüge (2h+).

Gruss Reto

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Spägi

Hallo Felix

 

Wie Du siehst, gibt es viele Möglichkeiten und Varianten, in welcher Form Du das VFR Manual vorliegen hast und nutzt.

2 Gedanken hierzu:

1. Der VFR Guide ist genauso wichtig wie die Karten und wird im Theorieunterricht viel gebraucht. Hier kannst Du ihn runterladen. Diesen gibt es nur noch in elektronischer Form. Im übrigen kannst Du Dich bei Skybriefing gratis registrieren und erst anschliessend schauen, ob Du was kaufen möchtest. Vieles ist aber auch so gratis (VFR Guide, DABS etc.)

2. Frag doch mal bekannte Piloten und/oder Fluglehrer, welche Programme oder Form sie benutzen. Lass sie Dir gleich zeigen, so kannst Du am ehesten entscheiden, was Dir am ehesten zusagt. Von Skybriefing gibt es nur die webbasierte Form, als Apps kommen dann die erwähnten Programme wie Air Nav Pro, Jeppesen usw. zum Zug. 

 

Ich würde aber nichts überstürzen, gekauft und runtergeladen ist schnell.

 

Beste Grüsse,

Pascal

bearbeitet von Spägi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sfera72

Ich denke es sollte erwähnt werden, dass VFR Guide und VFR Manual nicht das selbe sind. Das VFR Manual ist kostenlos und nur als pdf erhältlich. Der VFR Guide kostet und beinhaltet die Anflugkarten und die ICAO Karte. Kennen muss man beides. Ich denke in der Ausbildung ist die Papierversion sinnvoll und kann zudem später immer als Backup dienen. Mit iPad sollte man erst nach der Ausbildung anfangen.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dierk

Ich denke es sollte erwähnt werden, dass VFR Guide und VFR Manual nicht das selbe sind. Das VFR Manual ist kostenlos und nur als pdf erhältlich. Der VFR Guide kostet und beinhaltet die Anflugkarten und die ICAO Karte.

Ja, nur hast du Guide und Manual verwechselt. Der Guide ist kostenfrei, das Manual braucht man spätestens zur Radiotelefonieprüfung und zum ersten Flug zu einem fremden Platz.

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sfera72

Stimmt natürlich. Das Manual ist kostenlos und der Guide kostet, da dort alle Karten drin sind.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Christian Forrer

Hallo Felix

 

Ich würde mich in Grenchen erkundigen was sie für die Schulung, Theorie- und Radioprüfung empfehlen; die sollten wohl auch wissen, was bei den Prüfungen dann effektiv erlaubt ist...

Ich zum Beispiel habe in solchen Fällen lieber das Papier, wo ich auch mehrere Sachen "parallel und übereinander sortieren und anschauen kann" und ich bin in diesen kritischen Situationen nicht von einem Akkustand oder einer Steckdose abhängig, ich sage nur "Murphy" :P .

Nach der Prüfung mit bestandenem PPL sieht dann alles anders aus; da sind GPS und elektronische Karten eine super Sache, und dann wirst Du auch bald durch eigene Erfahrung einschätzen können was für dich am besten passt. Und du wirst in der Zwischenzeit sicher diverse Piloten kennengelernt haben, die mit den verschiedensten Tool unterwegs sein dürften... ;)

 

Gruss

Christian

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
fixusc

Vielen Dank euch allen für die Antworten.

 

Es scheint wohl sehr viele Möglichkeiten zu geben. Die Prüfung selbst sollte eigentlich kein Problem sein, da soweit ich mich informieren konnte nur die ICAO Karte als Hilfsmittel zugelassen ist. Ich werde mich nochmals bei der Flugschule erkundigen, was zu empfehlen ist.

Noch einmal eine Verständnisfrage: Muss man als Pilot in der CH zwingend das VFR Manual besitzen, auch wenn man eine Alternativlösung nutzt, oder ist das einfach die Standardvariante, die die meisten Piloten verwenden?

Ausserdem ist mir immer noch nicht klar, was man kriegt, wenn man das VFR Manual elektronisch kauft. Ist das eine Website oder kriegt man tatsächlich alle Dokumente als pdf, welche man sonst auf Papier hat? Wie können die z. B.  georeferenzierten Karten genutzt werden?

 

Gruss Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dierk

Es sind PDFs, die mit einem einzigen Download als ZIP runtergeladen werden können (so ca. 350 MByte).

 

Du kannst aber auch alles von einem beliebigen Computer online konsultieren (für beides musst du dich einloggen und eine Lizenz die elektronische Version gekauft haben) .

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Tom Luthi

iPad's sind cool und hilfreich im paperless cockpit. beachtlich sind aber auch die "head down" momente wo du busy bist mit nachschlagen, suchen oder einrichten einer chart bist, dies wird in der ausbildung nicht gern gesehen.

Du hast in der ausbildung so viele infos und notizen die du dir teils direkt in eine VAC chart notieren kannst, welche ich im airnav pro z.b. nicht kann.  (bsp. die altituted beim einflug nach LSZS, diese findest du auf der VAC nicht aber im airport briefing oder nach eigener beurteilung). 

Keep in mind: während den sommer monaten schmiert dir dein iPad due to overheating oder low battery weil auf dem weg zum airport irgend ein knopf gedrückt wurde immer im dümsten moment ab... klar, battery pack anhängen und das letztere problem ist behoben... jetzt hast du aber ein kabel mehr das irgendwo rumfliegt mit dem headset wires. 

 

Dazu kommt wen iPad, wo iPad. Ich hatte es einen kurzen moment bei der C172 links zwischen glarshield und erster verstrebung (head down time ist minimiert), ich fand dies beim landen oft störend da es die peripheral vision stört. Danach hatte ich es kurz am yoke montiert und die instalation da blockiert die sicht auf dein VSI, CDI so wie bei starken ausschlägen störend. 

 

Ich rate dir aus eigener erfahrung während der ausbildung mit paper zu arbeiten.

 

 

Unten ein paar bilder aus meinen flügen mit den verschiedenen optionen...

 

iQwCPyt.jpg

 

 

G0pBwl3.jpg

 

e2izCu2.jpg

 

b7GT6mM.jpg

 

 

 

  • Gefällt mir 3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dierk

Das papierlose Cockpit finde ich anspruchsvoll zu realisieren, ist aber ein Ziel von mir. Mit jedem Flug werde ich digitaler :D

 

Ich habe eine APP, bei der alles integriert ist, von der elektronischen Checkliste zum abklicken über den elektronischen Flugplan, die GPS Moving Map, das elektronische Logbuch, die elektronischen Anflugkarten, Platzrunden und Area Charts und die elektronische Platzinfo zu Funkfrequenz, bzw elektronischer Info welcher TMA welche Funkfrequenz hinterlegt ist, in welchem Luftraum ich mich befinde, welche Lufträume oder R-Areas über oder unter mir liegen (Vertikalprofil). Ausserdem zeigt die App höhenabhängig Gleitkreise an, um auf einen Blick zu sehen, welche Landeplätze bei Motorausfall potenziell erreichbar wären. Ein Tap auf einen dieser Plätze zeigt Funkfrequenz und Pisteninfos an...

 

Bei Auslandsflügen habe ich noch dazu den gesamten Track auf der GPS-Armbanduhr, die bei Abweichung vom Track am Handgelenk vibriert... Das hilft Flugzeit sparen.

 

Und ich habe das E-VFR auf dem Tablet, Smartphone, Ersatztablet... Mit einem Ordnerlink auf dem Hauptbildschirm, welcher den Flugplatzordner mit den VACs öffnet. Weil mich die ICAO-Abkürzungen nervten, habe ich sogar eine DOS-Batchdatei geschrieben, die beim Kopieren alle VACs PDF Dateinamen in die Klarnamen der Flugplätze umbenennt. Das Ganze wird alphabetisch angezeigt.

 

Eine zweite App öffnet VACs französischer Plätze, die ich zuvor heruntergeladen habe.

 

Trotzdem drucke ich den Flugplan und alle VACs und Flugplatzkarten vom Zielplatz und Alternate aus. Je nach Trip auch zusätzliche Alternates. Ausserdem schreibe ich alle zu erwartenden Funkfrequenzen inkl. Notfrequenz auf den Flugplanzettel.

 

Es gibt nichts Besseres im Cockpit als alle Infos auf einem schnell greifbaren Zettel zu haben.

 

Der Papierkram verschwindet dann in der Seitentasche, den Zettel mit dem Flugplan wird auf die Smartphonehalterung ("Kniebrett für Smartphone") geclippt.

 

Ganz ohne Papier geht es zumindest für unbekannte Plätze noch nicht.

 

Für den schnellen Hop auf den Nachbarplatz, auf dem ich schon zehn Mal war, brauche ich ausser der obligatorischen Schweiz ICAO Papierkarte kein Papier mehr.

bearbeitet von Dierk
  • Gefällt mir 5

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sfera72

Dierk: Welche App benutzt du auf dem iPad? Ich bin auch dabei immer weiter auf digital umzustellen, alles habe ich jedoch noch nicht. Daher mein Interesse.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dierk

Ich habe http://www.sky-map.de, als App für Android (läuft auf Smartphone und Tablet)  sowie für Windows (heisst dann Flightplanner). Gibt es auch für Ipad sowie als dedizierte Hardwarekombi.

 

Mit dem Flightplanner kann man ausserdem ein KLM erzeugen und sich seinen Flugweg in Google Earth ansehen... 

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
robfly

Hallo Felix

 

Erstmal finde ich es gut, wenn du dich umfragst. Du kannst dann aus den vielen Antworten und gut gemeinten diejenigen herauspicken, die dir passen.

 

Vorne weg: ich fliege mit Tablet. (iPad mini 4) Auf Auslandsflügen führe ich in der Regel als Backup noch Gedrucktes mit und habe auf dem Handy die gleiche Navigations-App.

 

Vor ziemlich genau 10 Jahren habe ich die PPL geschafft. Die Prüfungsaufgaben habe ich manuell gerechnet und parallel zur Kontrolle die ganze Planung in FL95.de erstellt. So wusste ich, dass alles korrekt war. Und es sah natürlich auch besser aus, als das handwerkliche Gekritzel. Sichtanflugkarten waren mit FL95 natürlich nicht möglich. Die habe ich später bei einem Kollegen auf einem Garmin Handheld mit sw-Display gesehen. Diese Idee gefiel mir sehr gut, und so habe ich mich auf die Suche nach einer moderneren, aber seriösen und zuverlässigen App gemacht.Gefunden habe ich eine komplette Flugplanungs- und -durchführungssoftware für Windows-PCs, welche kompatibel mit einer Mobile-Version war, welche auf PDAs mit farbigem Display lief.

Damit konnte ich auf dem PC die komplette Flugvorbereitung machen, inkl. Wetter (mit Daten von Flugwetter.de), Notam, W&B, Start-und Landestrecke, und auch einen Trip-Kit ausdrucken (Nav-, Anflug-, und Flugplatzkarten mit Flightlog). Mittlerweile gibt es die Mobile-App natürlich auch auf Android und iPad.

 

Ich erhalte mit dieser Software-Lösung gültige ICAO-Länderkarten und sämtliche Informationen der Flugplätze. Diese können auch auf der mobile-App verwendet werden.

Den VFR Guide kann man von Skybriefing herunterladen und auch auf dem iPad bereit stellen.

Flugpläne gebe ich über die praktische DFS-Webseite auf, das ist ein kostenloser Service der Deutschen Flugsicherung.

 

Das ist alles, was man braucht.

 

Ein Flug ist speziell auf dem iPad extrem schnell und intuitiv geplant. Verschiedene Radar-Overlays und die Webcam-Bilder z.B. entlang der Route sind ungemein hilfreich. Mit dem Horizontal-Profil und der Flugwegsimulation erhält man einen sehr guten Überblick über den Flugweg. Plant man den Flug auf dem PC, dann kann die Route nicht nur auf einer Cloud gespeichert werden, sondern lösst sich direkt auf das iPad laden.

 

Startet man den Flug, wird zuerst die Groundchart angezeigt, in der Luft auf die Flugplatzkarte gewechselt und ausserhalb des Platzes wird die ICAO-Karte (oder 1:100'000 Karte oder so...) im passenden Zoomfaktor angezeigt. Man kann während des Fluges das Wetterradar mit Blitzradar als Overlay einblenden und vieles Andere. Oder in den Bergen das Synthetic-Vision mit den Hindernissen. In Zielflugplatznähe werden dann automatisch wieder  die passenden Anflug- und Boden-Karten eingeblendet. Im Prinzip könnte man also einen Flug absolvieren ohne ein einziges Mal das iPad zu berühren.

 

In unserer Cessna werden wir nächstens ein iPad im Panel einbauen. Dann können wir die gemütlich im Restaurant auf dem kleinen iPad geplante Route per Air-Drop ins Panel übertragen. Oder im Flug auf dem kleinen iPad ein Rerouting vornehmen, währenddessen die Route auf dem eingebauten iPad abfliegen, und wenn das Rerouting stimmt, dieses wieder ins Panel hochladen. Ganz einfach.

 

Es gibt Lösungen, welche weniger kosten, als Flightplanner und Sky-Map zusammen. Aber ich habe noch keine gesehen, die an die einfache und schnelle Bedienung herankommt und verlässliche Daten mitgibt. 

 

Ach ja, deine Grundfrage: ich würde von Anfang an mit dem Tablet die Flüge planen und damit fliegen. Dann lernst du es von Anfang an richtig einzusetzen und bekommst vielleicht den einen oder anderen guten Tipp des Fluglehrers.

 

Viel Spass und Erfolg bei deiner Ausbildung.

 

Liebe Grüsse, Robert

  • Gefällt mir 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
paraglider

In unserer Cessna werden wir nächstens ein iPad im Panel einbauen.

Off-topic frage: darf man das? Bin nicht mehr auf den neusten Stand was im Panel verbaut werden darf.

 

Frage 2: fals es für die Schweiz zulässig sein sollte, wie sieht es in den anderen Ländern aus betreffend Einbau von "nicht Avionik" Ausrüstung im Panel?

Franc

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
robfly

Off-topic frage: darf man das? Bin nicht mehr auf den neusten Stand was im Panel verbaut werden darf.

 

Frage 2: fals es für die Schweiz zulässig sein sollte, wie sieht es in den anderen Ländern aus betreffend Einbau von "nicht Avionik" Ausrüstung im Panel?

Franc

Hallo Franc

 

Man darf. Solange es nicht verschraubt und nicht elektrisch mit zertifizierten Geräten verbunden ist.

Meistens hat man aber gar keinen Platz dafür.

Auf der Homepage von New Robin Aircraft findest du sogar eine Serienmäßige Panelvariante mit iPad.

Und ELA1 Flugzeuge stehen unter der Hoheit der EASA. Gilt also europaweit.

 

Gruss, Robert.

 

Gesendet von meinem SM-G950F mit Tapatalk

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sfera72

Ich hab mir sky.map mal auf deren Homepage angesehen. Wirkst recht ausgereift und umfangreich. Die Preise sind jedoch auch nicht von schlechten Eltern. Da können die durchaus mit Air Nav mithalten. Das Aussehen ist auch ähnlich. Da muss ich ehrlich sagen, dass Skydemon ähnliches bietet. Ich selber bleibe dann wohl vorerst beim Jeppesen MFD VFR. Da habe ich für Europa alles drin, inkl. AIP und Anflugkkarten, Notam, Wetter, GAFOR, W/B und Aufzeichnung und Speicherung als gpx/kml. Mir erschliesst sich also der Sinn einer derart teuren Lösung nicht wirklich. Schade.

 

Ich habe http://www.sky-map.de, als App für Android (läuft auf Smartphone und Tablet)  sowie für Windows (heisst dann Flightplanner). Gibt es auch für Ipad sowie als dedizierte Hardwarekombi.

 

Mit dem Flightplanner kann man ausserdem ein KLM erzeugen und sich seinen Flugweg in Google Earth ansehen... 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
robfly

Ich hab mir sky.map mal auf deren Homepage angesehen. Wirkst recht ausgereift und umfangreich. Die Preise sind jedoch auch nicht von schlechten Eltern. Da können die durchaus mit Air Nav mithalten. Das Aussehen ist auch ähnlich. Da muss ich ehrlich sagen, dass Skydemon ähnliches bietet. Ich selber bleibe dann wohl vorerst beim Jeppesen MFD VFR. Da habe ich für Europa alles drin, inkl. AIP und Anflugkkarten, Notam, Wetter, GAFOR, W/B und Aufzeichnung und Speicherung als gpx/kml. Mir erschliesst sich also der Sinn einer derart teuren Lösung nicht wirklich. Schade.

Das mit dem Preis ist immer so eine Sache. Je nachdem welche Karten du brauchst, ist Sky-Map nicht teurer. Und vor allem hat man die Karten gekauft und nicht nur gemietet wie bei Jeppesen und Skydemon. Von den Funktionen her hinkt Jeppesen natürlich weit hinterher. Ich möchte Webcam-Bilder, aktuelle Radar-Overlays, verschiedene Print-Funktionen, übertragen von Routen auf andere Geräte, diverse Warnungen und vor allem das Luftraumprofil nicht mehr missen. Gut sind alle diese Programme, fragt sich halt, worauf man mehr Wert legt. Und wenn man - wie ich - Sky-Map benutzt, dann wechselt man nicht auf eine der aufgezählten Apps, nur weil diese neuer sind.

Und ob ein Flugschüler wie Felix eine Affinität zu Computer und Apps hat oder nicht, wird er sich wohl für eine umfassende oder eine rudimentäre Software entscheiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Poensch

Meiner Meinung (und von der subjektiv geschätzten Verbreitung her) ist Skydemon fürs VFR Fliegen das Mass aller Dinge. Ich habe auch noch keine ähnlich umfangreiche Software für diesen Preis gesehen. Ich bin einiges im Ausland geflogen, wo man auch mal kurzfristig komplett umplanen muss. Alles drin.

 

Selbstverständlich haben sich viele Piloten für sie stimmige Konstrukte entworfen an welche sie sich gewöhnt haben und die funktionieren, aber an das Komplettpaket und Preis von Skydemon kommen diese meist nicht heran.

 

Wenn jemand eine günstige Alternative mit reduziertem Umfang fürs Tablet sucht, empfehle ich navplan.ch

 

Gruss

Roland

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Sfera72

Roland, da scheiden sich eben die Geister. Sicher, vom Umfang ist Skydemon recht vollständig und auch, dass man am PC planen und die Planung dann auf das Tablet übertragen kann ist schön. Allerdings finde ich es, grade während des Fluges, völlig überladen. Wie auch bei AirNav, finde ich die Anzeige der Höhe, dazu noch mit Wolken, völlig überflüssig und eher störend. Bei einem VFR Flug sollte ich während de rPlanung schon sicher sein, dass es auf meiner Route und Höhe keine Hindernisse gibt. Gleiches gilt auch für das Wetter. Weiterhin finde ich, dass es viel zu bunt und kitschig ist. Von dahe rist Jeppesen MFD VFR für mich das Tool der Wahl. Hier hae ich alles was ich brauche und es bietet für einen vernünftigen Preis ganz Europa, inkl. Anflugkarten. Die Anflugkarten werdne zudem nicht eingeblendet, sondern fügen sich nahtlos in die Karte ein. Mittlerweile ist auch eine Aufzeichnung der Flugstrecke dabei und eine Umplanung während des Fluges ist auch kein Problem. Es zeigt Wind und Gafor an und warnt mich vor Flugräumen vor mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
St-Exupéry

Hallo zusammen,

 

für mich ist Airnav Pro noch immer die beste Wahl. Es gibt einige Features, die ich als "Spielerei"  ansehe. Aber die kann man auch gut deaktivieren, bzw. ignorieren. 

Ich sage nicht, dass es das beste Tool ist, aber für mein Einsatzprofil jenes mit dem besten Preis/Leistugnsverhältnis. Für Vielflieger die oft durch ganz Europa fliegen und/oder PC-Freak mag es durchaus bessere Lösungen geben. Ich kann Airnav-Pro für jemanden wie ich, der ca. 25 bis 40 h im Jahr in CH und D fliegt und auf den Preis schaut, klar empfehlen.

 

Gruss  Reto    

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×