Jump to content
AnkH

Projekt 5.0 GHz

Empfohlene Beiträge

AnkH

Hallo Leute,

 

Nach ein paar Jährchen ist es mal wieder soweit, meine Kiste wird einem Upgrade unterzogen. Ich konnte im Netz ein Schnäppchen schiessen und habe mir mehr oder weniger aus einer Laune raus (plus Schnäppchen-Drang) einen i7 8700K von der8auer geschossen. Was heisst das? Die CPU ist geköpft, pre-tested und läuft mit 1.38V mit garantierten 5.0GHz (passende Kühlung vorausgesetzt). Nun habe ich mich für folgende, weitere Upgrade-Komponenten entschieden:

 

- ASUS Maximus X HERO: schlicht weil die Anleitung von der8auer auf diesem Brett basiert. Ich mag nicht mehr OC betreiben und erst selber rausfinden, welche BIOS Einstellung der Anleitung entsprechend ist.

 

- 2 x 16GB DDR4 3200MHz CL16 GSkill Ripjaws: schlichter Kompromiss zwischen Leistung und Preis, da RAM aktuell sauteuer ist (im Vergleich zu früher).

 

- Noctua NH-U14S mit Chromax Black: sollte für 5.0GHz geköpft ausreichend sein, passt ins Gehäuse und sieht mit dem schwarzen Lüfter schick aus.

 

- Creative SoundBlaster Zx: dezidierte Soundkarten geben einfach mehr her. Meine alte Soundkarte ist noch PCI, daher muss da was neues her. Wird vielleicht auch noch abgespeckt...

 

So, damit soll das Upgrade durchgeführt werden. Warum ich hier einen Thread dazu mache? Weil ich folgendes Vorgehen vorhabe und gerne meine Erfahrungen teilen möchte:

 

1. Verknüpfung von Windows 10 Lizenz mit Microsoft User Account (bereits erledigt). Das ist notwendig für mein Vorhaben.

 

2. De-Installieren vom P3D Client und deaktivieren der Lizenz.

 

3. Austausch von CPU, Kühler, Mainboard, RAM und Soundkarte OHNE Windows 10 zu deinstallieren.

 

4. Hochfahren des Rechners mit neuen Komponenten und Re-Aktivierung der Windows 10 Lizenz via Microsoft User Account.

 

5. Installation des Prepar3d v4.2 Client.

 

Ich weiss, das Vorgehen ist arg risikobehaftet. Ich habe mich für diesen Weg entschieden, da ich Zeit sparen will. Mir ist bewusst, dass im Endeffekt bei einer allfälligen Neuinstallation von Windows 10 deutlich mehr Zeit benötigt würde, aber nach Recherche im Netz sollte es so klappen. Bin gespannt. Als Erstes muss jetzt mal die Hardware eintreffen und ich muss Zeit für das Gebastel finden. Halte euch auf dem Laufenden...

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Yoda

Bin mal gespannt, ob das tatsächlich einen merklichen performance boost bringt. :) Hast du vor, die FPS des jetzigen System mit dem neuen zu vergleichen? Grade eine gegenüberstellung wäre doch mal spannend!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Klar, das habe ich vor. Allerdings wird das nur semi-quantitativ sein inklusive einer gehörigen Portion Subjektivismus. Sollte ich gar P3D neu installieren müssen, ist es mit der Vergleichbarkeit sowieso dahin ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

So, kleines Update: die CPU ist eingetroffen, am Wochenende werden die restlichen Komponenten abgeholt. Erste Hürde wird sicherlich sein, nach dem HW Tausch die Kiste ohne Windows 10 Neuinstallation wieder vernünftig zum Laufen zu bringen. Backup ist gemacht, zur Not kann ich darauf zurückgreifen.

 

Heute oder morgen werde ich noch ein "Benchmark" Run mit der aktuellen Installation machen. 10 Uhr vormittags im Winter, Aerosoft LSZH mit Standardwetter, R22 ab Helipad 14 (ist so ziemlich das Heftigste in meinem Sim, selbst auf einem grossen ORBX Airport habe ich mehr FPS als in Zürich).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Verrate uns bitte vielleicht noch, mit welcher Software Du Dein derzeitiges System auf die neue Hardware restoren möchtest !?

 

Vielleicht mit Acronis True Image 2018 Universal Restore !?

 

;) :)

 

... Alle neuen Treiber auf einen USB Stick kopieren und bereithalten, und die Acronis True Image 2018 Boot Disk / DVD unbedingt mit dem Acronis Universal Restore brennen.

 

Ich wünsche Dir ein gutes Gelingen !

 

Und immer schön cool bleiben dabei, das wird schon alles gut kommen, Acronis ist super !!

 

Lass uns bitte wissen, wie es läuft !

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Nein, Du wirst Dir jetzt gleich an den Kopf fassen, aber die Idee ist brachialer: Soundkarte raus, Treiber deinstallieren (der Soundkarte), Rechner runterfahren, HW tauschen und Rechner wieder hochfahren. Soll mit Windows 10 kein Problem mehr sein, wir werden sehen ;-) Sollte diese Methode scheitern, wird Windows 10 komplett neu installiert. Sollte ich in ein paar Wochen erst Probleme kriegen, wird Windows 10 neu installiert. Das Backup dient nur als Notlösung, falls gar nichts mehr geht und ich auf die alte HW zurück muss. Dann wäre sicherlich für einen neuen Versuch die von Dir genannte Methode eine Überlegung wert. Konnte allerdings auf die Schnelle nicht herausfinden, ob die Acronis-Methode für Windows 10 auch taugt, online findet man nur Infos zu Windows 7...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Natürlich funktioniert die Acronis Universal Restore Methode auch unter Windows 10 ( 64Bit, 32Bit, Home, Professional, Ultimate ... ) ! >

 

https://kb.acronis.com/de/content/58792

 

Du hast doch Acronis True Image 2018 auf Deinem derzeitigen System installiert, oder hab ich da vor ein paar Monaten was falsch verstanden !?

 

Mach doch gleich die Migration auf die neue Hardware mit Acronis Universal Restore, damit hast Du danach die beste Performance, so wie bei einer Neuinstallation von Windows 10 !

 

Und das mit dem geringsten Arbeitsaufwand bei einem gleichzeitigen top Ergebnis !

 

https://www.acronis.com/de-de/personal/computer-backup/

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
Geschrieben (bearbeitet)

Hmm, nein, ich gurke noch mit der alten Version 2013 rum (könnte ich ja updaten). Mir ist die Anleitung einfach weiterhin nicht einleuchtend genug... Zudem, was macht Acronis da genau? Der einzige für mich erkennbare Unterschied ist: das Acronis Universal Restore Tool hat die beiden Primärtreiber für den Chipsatz und die Platten bereits integriert, alle anderen Treiber werden wie bei "meinem" Vorgehen auch erst nach dem Start von Windows 10 geladen. Oder übersehe ich da was?

 

EDIT: sehe, dass das Update auf die Version 2018 nur 30$ kostet, das werde ich mir "gönnen".

bearbeitet von AnkH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Acronis True Image 2017: Wiederherstellung auf abweichende Hardware mit Acronis Universal Restore >

 

https://kb.acronis.com/de/content/58792

 

Das gleiche gilt natürlich auch für Acronis True Image 2018 !

 

EDIT >

 

Klar gönne Dir das Update auf die Acronis True Image 2018 Version, Du bist doch ein cleverer Techniker, die zuvor verlinkte Anleitung ist sehr gut erklärt und gut verständlich, das zahlt sich gerade jetzt in der Phase wo Du gerade bist - Wiederherstellung auf abweichende Hardware - allemal aus !

 

https://www.acronis.com/de-de/personal/computer-backup/

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
Geschrieben (bearbeitet)

Hmm, im Acronis Forum findet man da aber einige abweichende Meinungen. Da steht mitunter, man solle das Tool nur zum "generalisieren" der Windows 10 Treiber nutzen und danach nach dem HW Tausch einfach die Kiste starten. Schauen wir mal...

 

EDIT: also die Anleitung ist meiner Meinung nach eine Katastrophe. Punkt 4 ist absolut unklar, ich versuche das mal aufzudröseln:

 

1. Validieren des Backups -> logisch, gut erklärt.

2. Treiber vorbereiten -> auch klar, allerdings etwas dürftig erklärt, ob überhaupt NOTWENDIG oder nicht und welche Treiber allenfalls absolut essenziell wären...

3. Acronis Boot-Medium mit dem Acronis Universal Restore Media Builder erstellen -> auch klar.

4. Stellen sie ihr System wieder her. Wie bitte? Mein System läuft ja. Die C:\ ist da, die wird auch im neuen PC da sein. Diesen Punkt verstehe ich absolut nicht und es wird einfach auf die klassische Systemwiederherstellungs-Anleitung verwiesen. Was ich aber jetzt machen soll, bleibt offen. System wiederherstellen NACHDEM die HW getauscht worden ist? Vorher? Völlig wirr...

 

Muss ich nun die Kiste runterfahren, HW tauschen und das System mit dem Boot Medium wiederherstellen? Warum? C:\ ist ja unverändert vorhanden. Punkt 4. macht meiner Meinung nach nur (dezent) Sinn, wenn man die komplette HW tauscht inklusive HDD, SSD und vorallem C:\. Kann ich diesen Schritt überspringen?

 

5. Wenden Sie Universal Restore an. Ok, erster Punkt: "Starten Sie die Maschine mit dem dem Acronis Boot-Medium". Ehm, habe ich das nicht unter Punkt 4. schon erledigt?

bearbeitet von AnkH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Nachdem Du das Upgrade auf die Acronis True Image 2018 Version gekauft und installiert hast, starte Deinen Rechner neu.

 

Danach machst Du auf eine Externe Festplatte ein Acronis True Image 2018 System Backup ( Full, nicht komprimiert, Priorität Hoch ) Deines derzeitigen gesamten Systems.

 

Validiere das gezogene System Backup.

 

Wenn die Validierung OK ist, lade Dir Acronis Universal Restore laut Anleitung herunter und brenne Dir am besten auf einen DVD Rohling ( vorzüglich Verbatim ) das Acronis True Image 2018 Universal Restore Boot-Medium laut Anleitung ab und inklusive Schritt 3 !

 

Fortsetzung folgt gleich !

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Hmm, bin nicht so der Skyper, habe ich nicht installiert und werde ich auch nicht. Punkt 4. ist eigentlich das Problem, ich sehe nicht ein, warum ich ein Full-Backup zurückspielen soll auf eine bereits existierende Installation. Bringt ja nichts, ist ja 1:1 das Selbe.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Empfehlung >

 

Probiere Deine Methode einmal aus, vielleicht berichtest Du darüber wie es läuft.

 

Wenn sich Dein System auf der neuen Hardware nicht hochfahren lässt, weil u.a. der Chipsatztreiber Deines neuen Mainboard’s nicht vorhanden bzw. nicht gefunden wird, dann melde Dich einfach hier, verbleiben wir so, OK !

 

Schritt 1 und Schritt 4 der verlinkten Acronis Universal Restore Anleitung dürften noch nicht ganz zu Dir vorgedrungen sein, kein Problem, auch mir bereitete dies anfänglich Kopfzerbrechen, wäre alles via Skype wesentlich schneller und mit deutlich weniger Aufwand erklärbar gewesen, als mit der elenden Tippselei auf meinem iPhone ;) :)

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Klar, ich tippse halt aufm Rechner ;-) Da Du mir offensichtlich aber auch nicht erklären kannst, warum ich unter Schritt 4 eine komplette Systemwiederherstellung durchführen soll in dem bei mir speziellen Fall, dass eben KEINE HDD oder SSD gewechselt wird, gehe ich schon davon aus, dass die Anleitung nicht sonderlich selbstredend ist. Würde ich mein System auf einem neuen Rechner oder eben geänderter HW INKLUSIVE neuer Platten installieren wollen, macht die Anleitung durchaus Sinn. Will ich aber ja nicht. C:\ resp. die Platte bleibt bestehen. Und ich verstehe nicht, warum ich also die bereits bestehende Platte mit einem Backup wiederherstellen soll, da ändert sich ja nichts? Oder macht das Tool ein ganz spezielles Backup?

 

Gemäss dem Foreneintrag hier: https://forum.acronis.com/forum/acronis-true-image-2016-forum/using-universal-restore-move-new-computer

 

"YOu need to take a full disk backup of your old computer and store it to a third location (an external drive).  Then restore it to the new system hard drive.  Then run UR on the restored image on the new drive to generalize the drivers."

 

Steht da etwas klarer eben genau das: "new system hard drive". Und DANACH erst UR. Wenn ich jetzt aber die System hard drive von vorher nutze, spielt es doch keine Rolle, ob da das System von vorher drauf ist oder eben ausm Backup draufgespielt wird? Macht eigentlich nur Sinn, wenn dieses Backup generalisierte Treiber hat. Dem widerspricht aber sowohl Foreneintrag und Anleitung, weil ja UR erst DANACH die Treiber generalisiert.

 

Du hast mir den Floh jetzt ins Ohr gesetzt, sobald Punkt 4. geklärt ist, mache ich das so ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB

.

Warte ein bisschen, ich bin gerade am tippseln :)

 

.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Steht da etwas klarer eben genau das: "new system hard drive". Und DANACH erst UR. Wenn ich jetzt aber die System hard drive von vorher nutze, spielt es doch keine Rolle, ob da das System von vorher drauf ist oder eben ausm Backup draufgespielt wird?

 

Macht eigentlich nur Sinn, wenn dieses Backup generalisierte Treiber hat. Dem widerspricht aber sowohl Foreneintrag und Anleitung, weil ja UR erst DANACH die Treiber generalisiert.

 

Du hast mir den Floh jetzt ins Ohr gesetzt, sobald Punkt 4. geklärt ist, mache ich das so ;-)

.

 

.

Nein eben nicht, Universal Restore ( UR ) bindet die für Dein Mainbord neuen und relevanten Treiber während des Acronis True Image 2018 Universal Restore Prozesses “dynamisch“ ein, also in Echtzeit !

 

Deshalb muss man auch die neuen Treiber für Dein Mainboard am besten auf einem USB Stick gespeichert und stets im Rechner auf einen freien USB Port gesteckt parat haben, da sich Universal Restore ( UR ) bei Dir meldet, sobald z.B. der neue Chipsatztreiber benötigt wird, den Du dann über den USB Stick selbst auswählen und somit dem neuen System übergeben musst, UR macht das stets an der richtigen Stelle, auch mit den restlichen Treibern auf diese Art und Weise.

 

Du hast doch eine Support CD-ROM beim Kauf Deines neuen Mainboard‘s mitgeliefert bekommen, kopiere Dir die neuen Treiber wie bereits erwähnt auf den USB Stick.

 

Wenn nein, dann gehe auf die Support Website Deines neuen Mainboard’s und lade Dir dort die neuesten Mainboard Treiber herunter und speichere sie auf einen USB-Stick.

 

Bin weiterhin auf Draht :)

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH
Geschrieben (bearbeitet)

Habe ich alles verstanden. Nur erklärt auch dies Punkt 4. immer noch nicht. Warum ich also ein Systembackup einspielen soll, welches 1:1 dem Zustand entspricht, der bereits auf der Systemplatte vorhanden ist. So wie Du es schreibst, würde also das UR Tool während dem Einspielen des Backups diese Anpassungen vornehmen? Widerspricht einfach der Anleitung und dem Foreneintrag, wonach UR erst NACH dem Einspielen des Backups überhaupt ausgeführt werden soll...

 

EDIT: oder hakt es an meiner Überlegung, dass jeder der Schritte für sich steht? Man spielt also das Backup auf, stellt den PC ab und bootet mit dem UR, welches dann sofort die Treiber generalisiert und die passenden Anpassungen macht? Ich glaube, mein Gedankenfehler liegt iwo dort begraben: Windows 10 wird bis zum Ausführen des UR Tools gar nie richtig hochgefahren. Das ist der springende Punkt, oder? Falls es so ist: zu meiner Verteidigung würde der Anleitung ein Punkt guttun, welcher den HW Tausch zeitlich einordnet. Bspw. am Schluss von Punkt 3: "jetzt können Sie die HW Änderung vornehmen".

bearbeitet von AnkH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Meine Empfehlung, entscheide Dich für Acronis True Image 2018 mit dem Acronis Universal Restore und fang an Schritt für Schritt diese Schritte abzuarbeiten die in der AUR Anleitung stehen und die ich Dir gegeben habe.

 

Erstelle Dir ein Acronis True Image 2018 Universal Restore Boot-Medium auf eine DVD exakt nach der AUR Anleitung !

 

Ziehe von Deinem gesamten System ein Acronis True Image 2018 System Backup auf eine Externe Festplatte, die Dateigrösse wird wahrscheinlich so um die 230GB sein ( Full, Ohne Komprimierung, Priorität Hoch ) .

 

Validiere dieses gezogene System Backup mit der Validieren Funktion innerhalb Acronis True Image 2018.

 

Boote Deinen neuen Rechner mit der neuen Hardware mit dem erstellten Acronis Boot-Medium und wähle dort den Punkt Acronis Universal Restore (64-Bit) aus .

 

Acronis Universal Restore (64-bit) führt Dich danach Schritt für Schritt zu der finalen Lösung !

 

Das kommt alles sehr gut, ganz bestimmt, nur fang an jetzt damit.

 

Wenn Du damit fertig bist kannst Du im gegebenen Fall immer noch Deine Erfahrungen im Acronis Forum teilen bzw. dieser Firma eine Verbesserung der AUR Anleitung vorschlagen.

 

.

bearbeitet von JMLAB
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Ha, geht doch. Besten Dank für diese kurze, aber nun wirklich unmissverständliche Anleitung. Genau der Punkt der HW Anpassung hat mich irritiert, da ich den "zeitlich" nicht einordnen konnte. Werde das am Weekend genau so machen, danke für die Geduld und Mühen :-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Danke für den Link !

 

Ich hab mich zwar in diese offenbar jüngste AUR Methode noch nicht eingelesen, aber so wie es ausschaut hat Acronis nachgebessert.

 

Es werden beide Methoden funktionieren, lass von Dir hören wie es gelaufen ist, so haben wir dann unterm Strich beide dazugelernt.

 

:)

 

.

bearbeitet von JMLAB
  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Ich hab mir jetzt diese Anleitung durchgelesen, ich kann darin keine softwaretechnische Verbesserung erkennen.

 

Mach auf jeden Fall _vor_ der Anwendung von AUR ein Acronis True Image 2018 Backup von Deinem System auf ein Externes Medium, am besten auf eine Externe Festplatte !!

 

Auch wenn Deine Herangehensweise mit AUR etwas anders ist.

 

Sicher ist sicher !

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Klar, das Backup wird sowieso gemacht. Die neue Anleitung entspricht eher meiner Logik resp. erübrigt die Frage, warum ein 1:1 Systemplatten-Backup iwas bringen soll. Bin gespannt, spätestens Sonntag wird losgelegt ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
JMLAB
Geschrieben (bearbeitet)

.

Wäre es nicht gleich besser die Vollversion von Acronis True Image 2018 zu kaufen !?

 

Ich würde diesen Weg gehen, Dein derzeit installiertes Acronis True Image 2013 sauber zu deinstallieren, danach Restart / Warmstart Deines Rechners und danach die Vollversion von Acronis True Image 2018 installieren.

 

Dann Acronis Universal Restore downloaden und installieren.

 

Danach Restart / Warmstart Deines Rechners.

 

Dann Erstellung des Acronis True Image 2018 Boot-Medium.

 

Mit einem Upgrade das zwar günstiger als die Vollversion ist, kann man sich auch Probleme einhandeln, die wir als Anwender von aussen nicht feststellen können.

 

Das wäre zu überdenken.

 

.

bearbeitet von JMLAB

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
AnkH

Zu spät, hab das Update geholt und das funktioniert tadellos, gestern noch alle relevanten Backups erledigt. Ist ja nicht so, dass die Version 2013 schlecht war. Windows 10 ist bei mir auch "nur" als Update zu Windows 7 drauf und hat in der Zeit seit Release null und gar keine Probleme gemacht. Wird schon schief gehen ;-)

  • Gefällt mir 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

×