Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'münchen'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeine Themen
    • Aviatik-Stammtisch
    • Kauf / Verkauf
    • TV-Tipp / Bücher-Tipp
    • Treffpunkt / ILS-Events
    • Mitfluggelegenheiten
    • Sternflug 2019
    • Kommerzielle Angebote/Anlässe
  • Fachbereich Aviatik
    • Captain-Corner
    • PPL
    • Segelflug
    • Helikopter
    • Modellflug
    • Fliegen und Technik
    • Navigation / ATC
    • Spotter-Corner / Aviatik-Bilder
    • Flug- und Reiseberichte
    • Flugberichte mit Kleinflugzeugen
  • PC-Flugsimulation
    • Allgemeine Themen zur Flugsimulation
    • Wie geht das?
    • Flugzeuge (Add-Ons)
    • Szenerien
    • Online-Flight
    • AI-Traffic / AFCAD
    • Hardware
    • Screenshots / Flugerlebnisse
    • 14 Flightsim Weekend 10.- 11. November 2018
  • Off Topic - Alles ausser Aviatik
    • Off-Topic

Calendars

  • aviation events generally
  • events organized by ILS
  • other events published in flightforum.ch

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 3 results

  1. Raphael Cè

    Gratis: Diverse VFR Karten 2015

    Hallo zusammen Ich habe noch für Flugsimulatorzwecke folgende VFR Karten gratis abzugeben: ICAO Karte 1:500 000 Stuttgart ICAO Karte 1:500 000 München ICAO Area Karte Zürich/Genf Versand per Post in die Schweiz Gruss Raphi
  2. ...zumindest was unsere Liebe zur Aviatik angeht. Auf grünem Rasen konnte Deutschland diesjährig endlich mal wieder von einem Sommermärchen sprechen. Das wirkte sich also auch auf uns Fußballbegeisterte aus. So rufen die Sommerferienpläne nur Ausflüge rund um die schwarz-rot-goldene Nation aus. In unsere Nachbarländer also! Und damit: Heeeeerzlich Willkommen :) Ja, wir leben noch! Zugegeben, unser Hobby hat diesen Sommer über ganz schön gelitten, viel Stress bei den Abschlussprüfungen, viel Stress auf der neuen Schule, da blieb nicht gerade viel Zeit für's Reisen und Spotten... Aber! Die Sommerferien gab es trotzdem noch, und zwischen den ganzen stressigen Vorbereitungen auf das neue Schuljahr und dem Weltmeisterschaftsrausch, haben wir trotzdem noch das ein oder andere Städtchen gesehen und auf den Auslöser gedrückt ^_^ Wie zum Beispiel Anfang August, als wir zu einer Urlaubswoche in die Toskana aufgebrochen waren: Sobald man den Brenner und den restlichen Steinkamm der Alpen hinter sich gelassen hat, wird das Land wieder flacher und der Himmel wieder blauer - Verona! Flughafen Verona-Valerio Cattulo (VRN/LIPX) Grün-weiß oder rot, das sind die unverkennbaren Farben Italiens, in denen auch viele italienische Carrier gehüllt sind: Nun waren wir also in Italien unterwegs, doch sollte Verona nicht unser Ziel sein. Unsere Reise zieht sich noch weitere vier Stunden durch die Affenhitze und den nervigen Dauerstau auf den italienischen Autobahnen, bis wir nach elfstündiger Odyssee unser Ferien-Domizil in der Toskana erreichen! Es braucht schon eine Woche Liegestuhl und einen gehörigen Sonnenstich um sich nochmal freiwillig auf die Autobahn rauf zu trauen, die in den Sommermonaten-speziell an Samstagen- wirklich eine Zumutung sind. Trotz alle dem haben wir uns auch noch für einen Tagesausflug in die Hauptstadt entschieden. Gesagt, getan! Flughafen Rom-Ciampino (CIA/LIRA) Erster Stopp unseres Ausfluges war der kleinere der beiden internationalen Flughäfen in Ciampino. Basis für überwiegend Billigflieger und mit einem großen GAT auch Anlaufpunkt für die Reichen und Schönen. Als Basis der italienischen Luftwaffe verfügt der Flughafen auch über einen militärischen Teil. Genau der macht das Spotten in Ciampino allerdings relativ schwer, kaum Punkte von wo man auf den Platz sieht, geschweige denn fotografieren kann. Einzig und allein zwei kleine Tore haben uns Sicht auf das vollgepackte GAT gewährt, denn der war voll mit privaten Büsslis und einer interessanten Boeing 767! Mhm, zu früh gefreut! Die Boeing war zwar in Sichtweite, allerdings zugeparkt von diesem kleinen, nervigen Kleingemüse :angry: Blieb uns noch ein zweiter Zaun, von wo es möglich war, Aufnahmen zu machen: Erst einmal die chinesische Gulfstream und die ulkige Wasserbombe knipsen... ...und schon war auch wieder Schluss! Uns hatte ein camouflage-farbender Fiat aufgelauert, der im eiligen Tempo auf uns zusteuerte und mit einer Vollbremsung vor uns zum stehen kam. Das war unser Zeitpunkt schnellstens wegzurennen! Gerade noch einmal gut gegangen, wenn der uns in die Finger gekriegt hätte, wäre das wohl das frühe Ende unseres Rom-Ausfluges gewesen... :ph34r: Anyway, eine weitere halbe Stunde später, entlang der römischen Innenstadt, kamen wir also am zweiten Hauptstadtflughafen an. Ausnahmsweise ohne Militärbasis, aber auch hier ist die Polizei hungrig auf Spotter! Flughafen Rom-Fiumicino (FCO/LIRF) Roms größter Flughafen, Italiens größter Flughafen, acht größter in Europa - hier scheint der Bär zu steppen! So ist es - gerade nachmittags, wenn der Platzhirsch Alitalia die Garagentore öffnet, lässt es sich hier in Fiumicino, auch bei gefühlten 55 Grad ganz gut aushalten! Na gut, den Thai-Jumbo scheinen wir gerade verpasst zu haben, aber auch das Wüstenschiff ist ein netter Einstand: Wenn sich die Augen einmal nicht auf diesem fetten Schild mit Scharfschützen direkt neben dem Zaun verlieren, dann kann man auch problemlos Starts von diesem netten Spot knipsen - toll! Ein bisschen Kleinkost gefällig? Nein danke - bitte gleich zum Hauptgericht! Jaaaaha, die italienische Küche ist immer noch die feinste! Nummer zwei ist ihm auch schon dicht auf den Versen - prima! B) Selbstverständlich war das lange noch nicht alles: Die Briten kommen täglich mit Großgerät vorbei, die Boeing 767 rückt ja bei BA bekanntlich auch auf Kurzstrecken wie Athen und Zypern aus... Das "Schlimmste" an Fiumicino ist, dass auch hier neuerdings die "Blau-gelbe-Pest" vertreten ist, damit wird auch Roms zweiter Flugplatz von O'Learys Armee angesteuert... Zeit für etwas neues, dachten wir uns und waren auf der Suche nach einem Anflugsspot. Tja, das kommt davon, wenn man im Feriendomizil kein Internet hat. Deshalb war nichts ausgearbeitet – macht man es halt wie früher! Mit etwas Gedult findet sich dann auch ein Punkt: Den Anfang machte ein ungewöhnlicher Besucher: Jettime hatte Jet2 diesen Sommer unter die Arme gegriffen, da deren Flieger nicht ausreichten um das Streckenangebot abzudecken Lang hatten wir mit einem Auge auf den Radar geschielt – aus Neapel sollte uns eine weitere Alitalia in Sonderbemalung erreichen – und es hat geklappt, richtige Bahn! Eine Gemeinsamkeit haben die beiden: mit genau 10 Jahren sind die beiden gleich lang im Geschäft... Nach einem kleinen Boxenstop im Fast-Food-Restaurant sind wir wieder zurück im Freien, wo uns ein weiterer AZ-Heavy um die Ohren fliegt: Alitalia 793 dal Osaka, wie der Italiener sagt! Wenn es nach Emirates ginge, hätte die Weltmeisterschaft wohl in den VAE’s stattgefunden… Die FIFA zog allerdings Brasilien aus dem Lostopf, WM-Sticker haben die Araber aber trotzdem aufgepinselt! Carpatair hat unterdessen kurze Anreisen, regelmäßige Charterflüge inneritalienisch stehen bei der rumänischen Fokker auf dem Stundenplan. Ein einziger ging noch ab... Mittags war er nach Israel ausgebüchst, und wurde zwei Minuten vor Sonnenuntergang zurückerwartet! Nach endlosem Fingernägel kauen, drehte er auf die richtige Bahn ein, doch wir standen schon im Schatten. Wenn aus Sekunden, nicht endende Minuten werden... ...dann erwartet das Spottervolk den adrett geschmückten, letzten Airbus A330 für heute! Haaach, ich es liebe, wenn meine Pläne funktionieren: Im allerletzten Licht kommt die Kalabrien-Litfaßsäule in groß vor unsere Linsen geschwebt! Die englische Seite ist auch nicht zu verachten :) Sorry, das war wirklich das letzte(Bild)! ;) Mit Energiesparlampe kommt ein letzter italienischer Gruß auf die Speicherkarte: Danach war Sense - in flotten zwei Stunden haben wir es zurück zum Ferienhaus geschafft, ein fast rundum gelungener Tagestrip nach Rom, den ich jedem empfehlen würde! Für den Rest der Woche hatten wir wieder abgeschaltet und widmeten uns den hübschen Kleinstädten rund um unsere Anlage. Zwei Wochen später: Die Koffer waren wieder gepackt und verladen, das Auto rollte wieder, allerdings in die andere Richtung. Wir hatten Berlin und Rostock längst hinter uns liegen gelassen und befinden uns auf einem Dampfer, der uns in zwei Stunden ins dänische Gedser brachte. Unser Auto war eine weitere Stunde auf dem dänischen Festland unterwegs, als wir kurz vor Sonnenuntergang auf einen Flughafen zusteuerten. Es war der von Roskilde. Die Stadt haben wir noch nie zuvor gehört, das Schätzchen was dort stand, konnte sich allerdings sehen lassen! Flughafen Kopenhagen Roskilde (RKE/EKRK) Apropos Schätzchen: Wie war das mit dem Regenbogen? Am Ende eines Regenbogens ist ein... ...jaaaaa, Schatz vergraben - sag ich doch! :wub: Einen kurzen Steckbrief braucht es, um diese Schönheit zu präsentieren: Gebaut 1944 (!) in der Mutterstätte aller Douglas-Fliegern - Long Beach! Ausgeliefert an die US Air Force, doch als der Krieg ein Jahr später zu Ende war, zog die DC-3 (bzw. C-47A) zur norwegischen Luftwaffe. Doch auch dort behielt man sie nur ein Jahr. Doch wussten die Norweger nichts anzufangen mit einem Bomber. Also baute man sie um und verkaufte sie an DNL, der damaligen nationalen Fluggesellschaft des Landes. Dreimal dürft ihr raten wie lang sie da blieb - richtig, ein Jahr! Denn DNL hatte mittlerweile den Flugbetrieb eingestellt - next stop: SAS. Letzte Station war die dänische Luftwaffe, wo sie von 1953-1982 im Einsatz war, bis sie zum fliegenden Ausstellungsstück umfunktioniert wurde. Aaaaaalso, die Dame fliegt! Bitte lächeln B) Fünf Tage später: Es ist Mittwoch früh, als wir auf vier Rädern - wie so oft - auf der Autobahn ausharren. Zäher Berufsverkehr zerrt gehörig an unseren Nerven, denn wir haben ein Date! Tja, sie ist wunderschön, hat eine nette Figur und ist genauso alt wie ich... :wub: Flughafen Kopenhagen-Kastrup (CPH/EKCH) Was sich nach der Traumfrau anhört, sieht mit Aviatik-Brille allerdings etwas anders aus :D Doch Traum ist ein gutes Stichwort: 2009 hatte sie uns das erste Mal sitzen gelassen, seit dem Tag haben wir sie nie wieder gesehen! Vollgeschwitzt in der Sorge, sie wieder zu verpassen, haben wir endlich den Flughafen erreicht und erwarten sie voller Ehrfurcht: Sie kaaaaam! Im rot gepunkteten Kleid und mit zwei dicken Dingern an den Trägern präsentierte sich die hübsche Lady :) Im Sommer werden zwei tägliche Flüge von Air Greenland angeboten, einer der beiden wird allerdings von Jettime ausgeführt. Sooo, wir waren bis über beide Ohren glücklich, da verkraftet sich auch der Positionswechsel in den Anflug bestens! Air Baltic kommt - nicht überraschend - relativ oft über die Ostsee vorbei: Dafür kommt die schnittige Q400 zum Einsatz Auf gleiches Modell setzt auch die norwegische Wideroe. Diese hier zum Beispiel hatte man aus der Pleite von Malev abgestaubt, doch der Kanadier hatte bereits eine Karriere in Skandinavien, nämlich bei der hier in Kopenhagen beheimateten SAS Zum täglichen Potpourri gehören auch diese kleinen Rennwagen: In gänzlich weiß schwirren diese Mopeds durch ganz Dänemark und ins nahe Ausland. Sie gehören mehr oder weniger der Cimber A/S, wie sie sich Ende 2012 genannt haben, als sich die zum zweiten Male zu Bruch gegangene Airline wieder aufgerappelt hat und mit deren ehemaliger Ausrüstung erneut an den Start gegangen ist. Seither fliegt man nur noch im Wetlease mit SAS, oder den FC Kopenhagen zu einer weiteren Auswärtsniederlage in der Europa-League. Blöderweise hat SAS erst kürzlich verkündet, dass der Vertrag mit der schneeweißen Cimber A/S zum Sommer 2015 auslaufen wird und vom Flag Carrier nicht verlängert wird. Cimber die dritte wird nächsten Frühling zum dritten Mal die Tore schließen... Delta ist ein gern gesehener Gast, den es auch täglich zu bestaunen gibt. Die Boeing 757-200 stellt mit SAS zwei gut ausgelastete Verbindungen nach "Big Apple" sicher. Alsie Express ist eine taufrische dänische Neuerfindung, die ausschließlich zwischen Sonderborg und Kopenhagen verkehrt. Die Airline bietet ein 100-prozentiges Business-Angebot an, demnach ist die schwarze Mini-Limousine in voller Business-Class-Ausstattung. Die Konkurrenz DAT hat übrigens eine Woche nach Betriebsaufnahme der Alsie Express alle Verbindungen nach Sonderborg eingestellt... In Dänemark ist der Ausländeranteil zwar nicht ganz so hoch wie in Deutschland, mit nur 3% weniger allerdings ähnlich. Das braucht drei tägliche Büsslis, um die Urlauber und türkischen Einwanderer umher zu scheffeln: Nächster Gast ist DOT - nicht zu verwechseln mit DAT. DOT heißt ausgesprochen "Danu Oro Transportas", was sich als litauisch entziffern lässt, und übersetzt Danish Air Transport heisst. Merkwürdiger Ableger vom Mutterkonzern DAT. Vor 11 Jahren wurde er ins Leben gerufen mit der Divise Litauen zu mobilisieren, der Liniendienst nach Kaunas und Palanga wurde allerdings nach kurzer Zeit wieder ersatzlos eingestellt. Seither fliegt die fragwürdige DOT LT keine Flüge mehr in Eigenregie, sondern fliegt im Sommerlease für Air Berlin und vereinzelte Frachtcharter für DHL oooooder eben für die dänische Danish Air Transport... :huh: Sooo, wird Zeit den eigentlichen Hausherr vorzustellen! Kopenhagen ist blau-rot und heißt SAS: Die Firma steht kurz vor dem 70. Jubiläum, eine Firma die wirtschaftlich allerdings im Sturzflug ist. Die skandinavische Konkurrenz macht der Gesellschaft zu schaffen. Wideroe und Norwegian beleben mit ihren billigen Ticketpreisen ein schwieriges Geschäft. Trotzdem gelingt es 162 (davon 20 von Braathens Regional und Cimber) Plastikröhren über Wasser zu halten, wie zum Beispiel 13 Airbus A320'er... ...oder zwölf schnittige Kanadier: Den größten Anteil der SAS-Armee bilden allerdings die 85 Boeing 737'er. Davon 29 Stück diesen Types... ...und 27 von der pummeligen Boeing 737-600. Damit ist Scandinavian Airlines übrigens der größte Betreiber dieses Musters auf dem Erdball. Auch die überall bekannten A321'er haben einen sicheren Platz in Kopenhagen gefunden, hinter dem A340 und dem A330 das größte Gerät in der Flotte und damit ein beliebter Ersatz für die Boeing 737-800, sollten mal Sommerferien sein... ...und genau diese walzen sich momentan durch den Sommer. Bekanntlich sind ja die Ferien in Skandinavien 3 Monate lang. Da kann man schon mal verreisen! Das kriegt man mit acht A340-300's und vier A330-300's relativ gut in den Griff! Vier weitere A330-Maschinen sind in Planung und mit 264 Sitzplätzen im Übrigen das größte fliegende Schiff in Skandinavien. Vom größten über zum kleinsten: Vier taufrische, französische Kleinwagen bilden das Rückgrat der Flotte. Ihr Einsatz kommt den dänischen Pendlern zwischen Billund und Kopenhagen zu Gute. Ferner sind sie auch auf schwedischem Festland anzutreffen. Direkt neben Schweden liegt Finnland: In Finnlands Hauptstadt ist das letzte Kind von Mutter SAS beheimatet. Die Rede ist von Blue1, einem einst eigenständigem Unternehmen aus Helsinki, bis man 2012 ins SAS-Boot gesprungen ist. Seitdem flattern neun Boeing 717 im Auftrag für den skandinavischen Schulden-Riesen rum. Nach dem Abschied von den kultigen Blechbüchsen aus Long Beach, muss auch die B717 dran glauben. Laut Wikipedia sollen die 12 Jahre alten Maschinen bis 2015 ersatzlos ausgeflottet sein. Damit bleibt Volotea alleiniger Betreiber der 717 in Europa - es geht dahin :( Der dicke SAS-Kuchen ist verkrümelt, Zeit sich dem internationalen Geschehen der dänischen Hauptstadt zu widmen! Von weither gibt es täglichen Besuch aus Kanada! In mintgrün setzt Air Canada 882 zur Landung an: Bleiben wir im hohen Norden: Ziemlich abgeschottet, mitten im Atlantik liegt Europas zweitgrößter Inselstaat - Island! Das Land mit der merkwürdigen Sprache, den unaussprechlichen Namen und den Vulkanen, die gerne mal den Flugverkehr in ganz Europa lahmlegen, hat zwar nur knapp so viele Einwohner wie Nürnberg oder vergleichsweise Zürich, aber hat auch drei tägliche Verbindungen nach Dänemark. Eine davon ist der isländische Billigflieger WOW Air: Für die restlichen beiden kommt der offizielle Carrier auf - Icelandair. Denen schmeckt die neue Marke WOW Air im Übrigen überhaupt nicht und wird mit ihren billigen Tickets als schärfste Konkurrenz angesehen! Da genießt Atlantic Airways ein Monopolbetrieb, denn die färöische Airline ist die einzige Möglichkeit um auf die sogenannte Schafsinsel zu kommen... Einst hatte Atlantic Airways übrigens der Cimber angehört, ist aber heutzutage 100 Prozentiges Eigentum des Staates... ...besser so, denn wie schon erwähnt, endete Episode III der Cimber vor dem Finanzberater... :lol: Bei diesem Licht drückt man auch bei langweiligen Lokalfutter ab ^_^ Platzen wir am besten gleich in die Schwergewicht-Welle rein, doch lasst den drei kleinen Büsslis ihre Vorfahrt: Kopenhagen kann auch mit Hörnern! Was passt besser zu Hörnern als Qatar Airways? Die Airline mit der Oryxantilope hinten drauf, bedient Kopenhagen mit einem täglichen Kurs. Genauso wie der Flag Carrier vom Nachbarland, Emirates. Kraftwürfel voraus! B) Ooooh, ahoi! Norwegian übernahm damals alle Dreamliner-Bestellungen der Icelandair und wollte mit einer Langsteckenbilligfluggesellschaft in neue Dimensionen schießen. Ein Konzept mit den ersten zwei Zielen bestand schon seit April 2013, diese mussten allerdings anfangs mit einem geliehenen A340-300 geflogen werden, da die Boeing 787 Verspätung hatte. Mit der Ankunft der Boeing 787 wurde auch das Streckennetz um vier amerikanische Städte ausgebaut. Eine davon war Fort Lauderdale: Ansonsten ist Norwegian mit den bekannten B737-800 unterwegs und bedient europaweit ca. 120 Destinationen. Einen kurzen Abstecher ins Baltikum: Im nördlichsten, der drei baltischen Ländern ist Estonian Air zuhause. Dreimal täglich starten die drei CRJ-900 nach Kopenhagen. Übrigens ist auch Estonian Air zu 50 Prozent der SAS angehörig :004: Vorhin schon mal kurz in Erwähnung gebracht, jetzt haben wir sie höchstpersönlich vor der Linse: Dabei handelt es sich um DAT (Danish Air Transport), eine familiengeführte Airlines aus Esbjerg, die mit 12 Flugzeugen sieben Ziele ansteuert. Sechs davon fliegen in einem amüsanten Farbkleid umher, das sich in der Firma "Lego-Look" nennt... Im Übrigen hat sich DAT neuerdings einen A320 zugelegt, der eine 24 Jahre lange Karriere auf dem Tacho hat und aktuell an Primera Air Scandinavia vermietet ist Das ansprechend schwarze Luxus-Taxi ist derweil zum fünften Mal in Richtung Sonderborg unterwegs, und das bei nicht einmal zehn Insassen. Aber auch diese Blechröhre gefällt :) Übrigens sind alle gebauten Exemplare dieses Types noch aktiv, das ist doch mal eine gute Nachricht! Oho, kurz vor Schluss also nochmal ein neuer im Kopenhagen-Portfolio: Iraqi Airways reist seit einem Jahr zwei mal wöchentlich (--3--7) nach Dänemark. Geflogen wird mit allem was man hat, vom A320... ...über den A340... ...bis hin zur Boeing 777! Aber auch Dreamliner haben die Iraker bestellt, es scheint das Lieblingsspielzeug in Arabien zu sein! :) Und gäbe es einen schöneren Abschluss als eine Sonderlackierung vom Lokalmatador? Neeeein, deswegen Vorhang auf für "Golf-Echo" in babyblau! Das soll es gewesen sein, aus Kastrup! Ein Trip dorthin lohnt sich wirklich, besonders im Sommer. Netter Traffic, nette Spots und freundliche Kollegen und Wetter B) Bei Langeweile kann man ja mal im Nachbarland Schweden vorbeischauen, das ja nur einen Katzensprung weg ist... Drei Tage und eine Schiffsfahrt später sind wir wieder in Deutschland zugegen. Auf unserem Rückweg nach München machten wir noch einen letzten Abstecher an den Flughafenzaun und das war in Leipzig geschehen. Gerade angekommen, machten wir eine Rauchfahne im Anflug aus, also schnell aufs Gaspedal in Richtung Zaun! Flughafen Leipzig-Halle (LEJ/EDDP) Das bulgarische Geschoss war aber auch ziemlich schnell mit dabei, sodass ich meine Spintkünste wieder auspacken musste :D Die Leipziger staunten nicht schlecht, als ich in Höchstgeschwindigkeit angeflitzt kam, hehe :) Gerade noch rechtzeitig geschafft! Im stupfen Brummen taxelt die graue Antonov 26 auf sächsischem Boden, nach einer Waffenlieferung nach Kurdistan, die die Wochen im September heftig umstritten war. Doch wir sind schon bald zurück! Knappe zwei Monate sind wir mal wieder im Sachsenland unterwegs, abermals auf dem Weg nach Berlin. Bei einer Pinkelpause und einer kleinen Rast beim "goldenen M" nimmt man auch gerne den Landsmann der Fast-Food-Kette noch mit: Trotz schlappen 31 Jahren und einem etwas blassen Kleid noch durchaus attraktiv :) Gerade hatten wir unser Hotelzimmerchen in Berlin bezogen, als was graues über unsere Unterkunft rauschte. Das sah mir nach einer Boeing 767 aus... ...schnell ins Auto gesprungen - Sonnenuntergang war bereits - und samt Kamera den Aussichtsturm erklimmen. Mhm, das einzige was sich bewegte war aber die Deutsche Luftwaffe :blink: Auflösung gab es auch am nächsten Tag noch nicht, stattdessen mache ich es mir auf meinem Bett gemütlich und knipse entspannt aus unserem Fenster: Irgendwann hatten wir uns dann doch aufgerappelt und liegen mal wieder auf der Lauer... ...nach hübsch beklebten Berlinern zum Beispiel: Aber auch nach stinknormalem Geflügel... ...und das wurde immer besser! Die Flagge war schon gehisst, einige deutsche Abgeordnete scheppern auch schon über die Dächer von Tegel... ...bis er sich endlich blicken ließ - der libanesische Staatsbesuch. Stilecht wird mit dem Flag-Carrier angereist, und dann auch noch mit dem 5000. Büssli, cool! :) Während Air Lituanica nur mit einem englischen Leihwagen enttäuscht... :unsure: Schlusslicht war der Schuldensünder: Bis Frühling werden alle Boeing 737 die Flotte verlassen haben und mit französischer Second-Hand-Ware ausgetauscht. Letzer Tag, eine Rechnung war noch offen! Genau, die mit der dubiosen Boeing 767... Die Sonne war schon perfekt auf Position gerückt und auch wir beobachten bereits das morgendliche Geschehen in Tegel... ^_^ ...es schien sich was zu bewegen, eine Kolonne kam uns entgegen und siehe da - dort rollt die graue Maus: Nach irrtümlicher Taxifahrt, quer durch das Areal, nahm sie aber doch noch Anlauf und dampfte volle Kraft voraus an uns vorbei - schöööön! An Bord war übrigens die chilenische Präsidentin Michelle Bachelet auf der Weiterreise nach Köln via Dresden Uuuund auch Air Berlin geht wieder auf Reisen, und das schon seit 35 Jahren! Nach überstandener Operation an den Beißerchen, ist vor dem nächsten Flughafenbesuch. Der war ausnahmsweise für München angesetzt. Flughafen München (MUC/EDDM) Los geht es mit dem bunten Rest, das es in Berlin noch nicht vor die Linse geschafft hat: Uuuund der nagelneuen grauen Maus! Aeroflot? Neeeein, aber Putins Freunde! Denn das war der erste Besuch des “neuen” Flag-Carriers von den Vereinigten Staaten. Zum ersten Mal wieder, nach zwei Jahrzehnten, dass AA auf bayerischem Boden unterwegs ist und zur Feierlichkeit darf der adrette zähe Nebelsuppe löffeln :mellow: Das Kapitel US Airways ist mit der Zeit auch bald abgeschlossen und beendet eine 77-jährige Tradition landet im Aviatikbuch Soooo, damit wären wir am Ende unseres Berichtes. Es muss nicht immer die weite Welt sein, um an hübsche Aluröhren zu kommen. Auch die Flughäfen in der Nähe oder in Nachbarländern halten viele Überraschungen bereit. Besonders Kopenhagen entzückt mich mit seltenem Regional-Geflügel, aber auch der Flughafen vor der Haustür wirft das ein oder andere Special ab. Ich hoffe in Bälde wieder öfter von unseren Erlebnissen zu berichten, die nächsten Flugreisen sind endlich wieder gebucht und in Reichweite. Ihr hört von uns, wenn es wieder heißt: Herzlich Willkommen zu einem neuen Lehmann-Bericht! Bis dahin, die wieder auferstandenen Lehmänner aus München
  3. So, nach meinem London Spotting Trip folgt nun ein weiterer Ausflug. Letzte Woche habe ich kurzfristig frei genommen und bin mit einem Kollegen am Donnerstag nach München gefahren. Wetter technisch sah die Prognose nicht sonderlich gut aus und wir rechneten mit eher schlechtem Wetter. Glücklicherweise trafen die Vorhersagen mehrheitlich nicht zu und wir haben noch einige Sonnenstunden genießen können. Kleinere Regenschauer gab es zwischendurch auch, aber konnten gekonnt durch Essenspausen im Flughafen oder warten im Auto vermieden werden. LINKS: Direkt zu Tag 2 Direkt zu Tag 3 Nur Stadtbesuch Keine Flugzeug Bilder Direkt zu Tag 4 TAG 1 am Flughafen „Franz Josef Strauß" in München Beginnen möchte ich mit dem 1. Tag, dem 14. August 2014. In München angekommen, konnten wir noch nicht im Hotel einchecken, wodurch wir uns gleich entschieden den Hügel an der Südbahn aufzusuchen. Kaum auf dem Hügel angekommen, kam für mich schon ein erstes Highlight. TUIFly Boeing 737-8K5 mit den Split Scimitar Winglets. Hier beim Start nach Fuerteventura. Es steht außer Frage wer in München am meisten vertreten ist. Hier eine Aufnahme des recht gut gefüllten Terminal 2. Boeing 737-82R TC-AAZ von Pegasus Airlines beim Starten nach Istanbul. Etihad kam mit dem A330-343 A6-AFC aus Abu Dhabi. Hier beim Touchdown. Egyptair Boeing 737-866 SU-GDE beim rollen ans Gate, nach dem Flug Kairo-München. Zwischendurch konnte man auch die Mitzieher Fähigkeiten wieder mal testen. Hier beim TAP A320-214 CS-TNG beim Start nach Lissabon. DHL kam gerade aus der selben Stadt mit der Boeing 757-236(SF) in München an. Condor beim Start nach Kos mit dem A320-212 D-AICK. Mein Highlight des ersten Tages war die Boeing 777-FS2 von FedEx, die aus Paris gekommen ist und später nach Frankfurt weiter flog. Nun hiess es Position wechseln, da ein anderer Spotter uns netterweise mitgeteilt hat, dass der ANA Dreamliner normalerweise auf der Nordbahn reinkommt. Also folgten wir ihm mit dem Auto bis in den Anflug an der Nordbahn. Kaum ausgestiegen, kam dann aber erst noch ein Lufthansa A340-642 aus Tokyo angeflogen. Wir freuten uns als wir sahen dass es die D-AIHN mit FANHANSA Aufschrift war. Leider ging der ANA Dreamliner dann doch außergewöhnlich auf die Südbahn. Wir wollten eigentlich schon ins Hotel einchecken gehen, sahen dann aber noch die Air Berlin mit dem A320-214 D-ABDU mit AirBerlin/Etihad Bemalung anfliegen. Also gleich nochmals die Kamera geschnappt und ein weiteres Bild war im Kasten. Nun hieß es erst einmal im Hotel das Zimmer beziehen bevor es weiterging. Da die Sonne die Pistenachse mittlerweile überquert hatte, suchten wir uns einen anderen Spot an der Südbahn. Angekommen, kam der Air Malta A319 9H-AEM im besten Abendlicht aus Catania angeschwebt. Zeit für eine Nahaufnahme einer weiteren, stark vertretenen, Airline in München. Hier das Heck vom Air Dolomiti Embraer ERJ190-200LR I-ADJO vor dem Tower. Das Licht wurde immer weniger und wir entschieden uns für den letzten Positionswechsel vom 1. Tag. Wir fuhren Richtung Besucherpark, um vom Besucherhügel einige Aufnahmen mit dem Stativ zu machen. Kaum angekommen dauerte es auch nicht lange und der Emirates A380-861 A6-EDB rollte nach der Landung zum Gate. Der Lufthansa A340-343X D-AIKM wurde an ein anderes Gate gezogen. Da kaum mehr licht vorhanden war, konnte man sich wieder mit mitziehen versuchen. Eines der wenigen brauchbaren Bilder ist die S7 Airlines A319-114 Maschine VP-BHG beim Taxeln zum Gate. Beim Gate angekommen. Zeit für eine kleine Übersicht vom Terminal 1 mit Tower. Im Vordergrund wurde gerade die Boeing 737-8EH D-ASXM von Sun Express für den Flug nach Adana zurückgepusht. Das Herzstück vom Münchner Flughafen, ohne welches nichts gehen würde. Einfach ein schöner Tower. So nun das Letzte Bild für den ersten Tag. Glücklicherweise ging der TUIFly Goldbär an ein Gate, bei welchem kein Lichtmast oder sonstiges im Weg war. D-ATUD Boeing 737-8K5. Ich hoffe die Bilder vom ersten Tag haben euch gefallen und freue mich über jeden Kommentar. Bald werden dann auch die Bilder von den anderen Tagen folgen.
×
×
  • Create New...