Jump to content

Fotodruck ohne Erlaubnis


Recommended Posts

Das sehe ich auch so. Der "Makler" hat ganz sicher noch anderen Ärger.

Bin gespannt, wie sich dieser Fall weiterentwickelt.

Viel Glück. Wir stehen hinter Dir.

Mattli

Link to post
Share on other sites
  • Replies 136
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Mikel24

    23

  • Viktor D.

    18

  • Telstar44

    11

  • G115B

    10

......Potz Blitz bekam ich seine Reaktion zurück, wie immer zitiere ich:

 

"Ich habe die Bildnutzung wie tel. besprochen bezahlt obwohl sie frei zugänglich im Internet steht."

 

gruß, Mike

 

ehhhhh? frei zugänglich im internet? der gute hat echt keine ahnung von Bildrechten!? Es gibt aber immer wieder Leute die denken das jedes Bild das mit der Bildersuche von z.B. Google gefunden wird einfach so verwendet werden kann....!?

 

oder verstehe ich hier jetzt etwas total falsch!? :confused:

Link to post
Share on other sites
Torsten Meier
ehhhhh? frei zugänglich im internet? der gute hat echt keine ahnung von Bildrechten!? Es gibt aber immer wieder Leute die denken das jedes Bild das mit der Bildersuche von z.B. Google gefunden wird einfach so verwendet werden kann....!?

 

oder verstehe ich hier jetzt etwas total falsch!? :confused:

Falls eines seiner Flugzeuge mal "frei zugänglich" auf einem Vorfeld stehend von jemand anderem genutzt wird, wird der gute Mann verstehen was er damit gesagt hat.
Link to post
Share on other sites
Viktor D.
Falls eines seiner Flugzeuge mal "frei zugänglich" auf einem Vorfeld stehend von jemand anderem genutzt wird, wird der gute Mann verstehen was er damit gesagt hat.

Psst... Es ist gar nicht sein Flieger, er ist nur Makler ;)

 

@Mike: Halt uns auf dem Laufenden. :)

Link to post
Share on other sites

In diesem Zusammenhang übrigens sehr zu empfehlen:

 

Fotografie und Recht

Die wichtigsten Rechtsfälle für die Fotopraxis

von Daniel Kötz und Jens Brüggemann

ISBN: 978-3-8266-5944-7

 

..ne ich krieg für diese Werbung leider nichts :)

hab das Buch vor 1 Woche gekauft und bin mit dem kauf sehr zufrieden, da ich schon immer ein Buch über das "Recht in der Fotografie" lesen wollte.

 

Ist nach Deutschem Recht geschriben, wenn man sich als schweizer daran hält -denke ich- ist man sicher auf der "Rechten" Seite.

:008:

Link to post
Share on other sites
Viktor D.
Ist nach Deutschem Recht geschriben, wenn man sich als schweizer daran hält -denke ich- ist man sicher auf der "Rechten" Seite.

:008:

Nicht unbedingt - das Schweizer Urheberrecht unterscheidet sich in einigen signifikanten Punkten vom Deutschen. Es fängt schon damit an, dass im Gegensatz zu Deutschland nicht alle Fotos automatisch vom Urheberrecht geschützt sind. Ausführungen dazu findest du wenn du hier im Unterforum nach Urheberrecht suchst.

Link to post
Share on other sites
Nicht unbedingt - das Schweizer Urheberrecht unterscheidet sich in einigen signifikanten Punkten vom Deutschen. Es fängt schon damit an, dass im Gegensatz zu Deutschland nicht alle Fotos automatisch vom Urheberrecht geschützt sind. Ausführungen dazu findest du wenn du hier im Unterforum nach Urheberrecht suchst.

 

zum beispiel?

Link to post
Share on other sites
Viktor D.

Ein Beispiel steht doch schon in dem von dir zitierten Text. Wie gesagt, wurde alles schon besprochen, einfach bei der Suche "Urheberrecht" eingeben und auf den Spottercorner und/oder OffTopic eingrenzen, dann kommen die entsprechenden Threads.

 

Auch abseits von Buchempfehlungen sollte man nicht vergessen, mal den entsprechenden Gesetzestext direkt zu lesen, besonders wenn man in einem anderen Land lebt. Zwar sind viele Gesetze kryptisch formuliert, aber einige Dinge sind auch für Laien verständlich.

Hier im Thread geht es aber um Deutsches Urheberrecht, daher der Verweis auf die bereits offenen Threads in der Suche.

Link to post
Share on other sites
Hier im Thread geht es aber um Deutsches Urheberrecht, daher der Verweis auf die bereits offenen Threads in der Suche.

 

...und darum auch die empfehlung zu dem Buch, das nach Deutschem Recht geschrieben ist.

Für das durcheinander Deutschland/Schweiz und Urheberrecht möchte ich mich entschuldigen, ich hatte bis jetzt mit der anwendung des Deutschen Rechts noch keine Probleme hier in der Schweiz! (Modelrelease, Copyright) :cool:

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Hallo Leute,

 

die 14-tägige Zahlungsfrist ist nun vorbei. Bisher habe ich keine Zahung sowie keine Reaktion auf meine Rechnung erhalten. Zahlungserinnerung ist mittlerweile per Einschreiben inkl. Rückschein unterwegs zum Empfänger.

 

Mal sehn was zurück kommt.

 

Gruß Mike

Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...

So Jungs,

 

ich wollte Euch mal wieder etwas zur aktuellen Situation schreiben.

 

Das Einschreiben ist angekommen, Rückschein habe ich erhalten.

 

Doch auf mein Einschreiben habe ich weder eine Reaktion noch eine Antwort erhalten.

 

Bis heute ist keine Zahlung eingegangen. Bin gerade dabei die 1. Mahnung zu schreiben. Jedoch bin ich fest davon überzeugt, dass ich wieder nicht hören werde.

 

Der Herr stellt sich richtig Quer...

 

Soweit die aktuelle Situation.

 

PS: Das Bild wird immer noch verwendet für seine Anzeige...

Link to post
Share on other sites
Tobisky

Rechtslage hin oder her; ich bin echt erstaunt, wieviel Zeit und Energie man in so ein "missbrauchtes" Bild investieren kann....

Wenn man die Zeit nicht investieren würde gibt das den Fehlbaren Personen/Firmen quasi die Legitimation es immer und immer wieder zu tun. Denn sie gehen dann aus, dass es sowiso nicht verfolgt wird. Diese Stimmung herrscht leider schon viel zu stark vor. Viele haben das Gefühl Bilder sind ein Allgemeingut über das man verfügen kann wie man will. Stell dir vor, du arbeitest, der Chef sagt danke und nimmt deine Arbeit einfach an ohne dich zu bezahlen. Das würdest du auch nicht akzeptieren und um deinen Lohn kämpfen.

Link to post
Share on other sites
Jörg Lorenz
Die menschliche Dekatenz kreiert wahrhaftig bizzare Formen. :002:

 

Da gebe ich Dir völlig Recht - es wird immer mehr angenommen, dass alles selbstverständlich kostenlos sein muss.

 

Viele Leute stellen aus den verschiedensten Gründen Inhalte ins Netz. Das sind Fotos, damit sich andere Leute daran erfreuen können, das sind aber auch Programmier-Scripte und Programme, die anderen Leuten helfen sollen. Das macht man als Hobby, aus Freude, aus Hilfsbereitschaft oder auch einfach nur, weil man Stolz ist und das zeigen möchte. Damit hat man zeitlichen und finanziellen Aufwand (Er- und Bearbeitung, Webspace, Traffic, Bereitstellen der Plattform, Kommunikation, usw.)

 

Viele Leute, denen man damit geholfen hat, bedanken sich, aber es gibt auch eine Kehrseite: Damit, dass man etwas kostenfrei zur Verfügung gestellt hat, erwarten viele Leute, dass nun alles kostenfrei zu sein hat. Das äußert sich in Mails (und sogar Anrufen), in denen die Erwartung zum Ausdruck gebracht wird, dass man verpflichtet sei, die Scripte an individuelle Bedürfnisse anzupassen oder dass man verpflichtet sei, auch komplett andere Sachen kostenfrei zu erstellen, weil man ja die Ahnung davon hat. Man braucht nur in Foren zu sehen - wie oft wird da die Frage gestellt: "Suche ein Programm, das alles kann, aber kostenlos ist!"

 

Wer selbst eine Firma hat oder einfach gewerbetreibend ist, weiß, wovon ich rede - da bedeutet nämlich jede Minute das Geld, von dem man lebt. Insofern bin ich - wie viele andere Anbieter bzw. Webseitenbetreiber auch - der Meinung, dass alles, was über das kostenfreie Angebot hinausgeht, Geld kostet. Und da betreibe ich auch mal Aufwand, um 10 € einzufordern - denn es spricht sich schnell herum, dass es bei dem und dem ja kostenfrei sei und man sich einfach nur an den wenden müsse. Die wenigen erforderlichen Bearbeitungsminuten addieren sich und letztendlich kommt dabei eine schöne Arbeitszeit heraus.

 

Dass man natürlich nicht immer so handelt und im Einzelfall auch mal anders entscheidet, ist im Sinne der Kundenfreundlichkeit natürlich klar.

 

Also: Ja, die menschliche Dekatenz kreiert wahrhaftig bizzare Formen, weil man durch Internetangebote immer mehr zu der Alles-ist-kostenfrei-Mentalität kommt. Weg von Werten - man kann sich ja so bedienen. Ob das nun Programmier-Scripte oder Fotos sind, spielt dabei keine Rolle.

Link to post
Share on other sites
Jörg Lorenz
Wer aber blauäugig seine Bilder ungeschützt ins Netz stellt (soll keine Unterstellung an den Themenstarter sein!) und sich dann über deren Missbrauch beschwert, ist m.E. selber schuld! Grad wegen dieser von Dir angesprochenen Mentalität!

Mit einem Copyright auf dem Bild biste vor Missbrauch sicher, ohne dass es dessen Wert mindert.

 

Ja, sicher - vielleicht kann es dazu auch gar keine einheitliche Meinung geben? Das Internet (bzw. dessen Inhalte) hat sich ja rasant entwickelt und der Umgang damit ist sehr unterschiedlich.

 

Ich hatte vor einiger Zeit mal einen Mailwechsel mit Mike Hollingshead (Storm Chaser und Autor von "Sturmjäger: Im Auge des Tornados"). Hier ein Zitat aus einer seiner Mails:

 

I've given up on those "Katrina" photos. So many places

have showed them like that and they just get passed around and around,

it seems there is no end to it.

 

Aber generell sollte man dieser Kostenlos-Mentalität schon etwas entgegentreten, mit welchen Mitteln auch immer. Das soll ja auch nicht heißen, dass man gar nichts mehr kostenlos anbieten bzw. nutzen soll - aber wenn es so unverfroren wie im konktreten Fall ausgenutzt wird, ist das so ein Fall, an dem man schon ein Beispiel setzen sollte. Oder?

Link to post
Share on other sites
Jörg Lorenz
Du bist Profi und lebst von den Einnahmen die Dir Deine Bilder bringen.

 

Schön wär’s. ;-)

 

Ich bin Laie und ich mache mir keinen Hehl daraus, was mit meinen Bilder geschieht, die ich ins Netz stelle. Ich freue mich daran und möchte meine Freude mit anderen teilen. Wenn dann halt einer daher kommt und diese Bilder für seine Zwecke nutzt...so what. Ich musste ja für's Sujet auch nichts bezahlen. :)

 

Ja, das sind halt die unterschiedlichen Ziele, die man verfolgt. Aber über eine Info würdest Du Dich doch freuen - oder?

 

Ich hatte ab und zu mal den Fall, dass Zeitschriften Code von meinen Webseiten abgedruckt hatten. Klar, darüber freut man sich natürlich. Aber es wurde mir - abgesehen von einem Fall - immer ein Belegexemplar geschickt. Dass man (zumindest ich) da kein Geld verlangt, ist klar - schließlich steht die Quelle ja dabei.

 

Der eine Fall war übrigens die ComputerBild - da wurde nicht mal die Quelle angegeben.

 

Aber danke Dir für diesen konstruktiven Meinungsaustausch! :008:

 

Ebenfalls! :-)

Link to post
Share on other sites
Telstar44

Hallo Jörg,

ja, man möchte immer alles kostenlos. So ist es leider Internet und wir alle profitieren kräftig davon. Oder zahlt ihr was dafür irgedwelche Bilder ins Internet einzustellen? Ich nehmne an, die meisten Hobbyfotografen versuchen die Bilder irgendwo gratis plazieren. So ist es halt mit der Doppelmoral? Selber gratis konsumieren, aber ja wenn man irgendwo was gratis von mir bezieht - da geht das Theater los. Sind wir doch froh, dass nicht für jeden schei..... im Internet Gebühre verlangt werden. Fotografen die Beruchflich ihre Bilder verkaufen möchten, arbeiten mit professionelen Agenturen. Hobbyfotografen sind hier selbstverständlich wenig geschützt - ausser sie treiben ein erheblicher Aufwand das Geld einzutreiben.

 

Gruss Toni

 

P.S. siehe hier Rubrik - Kauf/Verkauf: da verkauft jemand massenhaft seine original Ad-on Software. Ich will ihm da nichts unterstellen, aber sehr wahrscheinlich hat er vorher für sich eine Kopie gemacht. So ist es, Software darf man nicht einfach so verkaufen, da der User in der Regel nur einen Nutzungs- und kein Verkaufsrecht hat.

Link to post
Share on other sites
Viktor D.
Wer aber blauäugig seine Bilder ungeschützt ins Netz stellt (soll keine Unterstellung an den Themenstarter sein!) und sich dann über deren Missbrauch beschwert, ist m.E. selber schuld! Grad wegen dieser von Dir angesprochenen Mentalität!

Mit einem Copyright auf dem Bild biste vor Missbrauch sicher, ohne dass es dessen Wert mindert.

Das ist doch Schwachsinn, bitte nicht alles durcheinander mischen und Behauptungen aufstellen...

Copyright gibt es hierzulande NICHT. Es gibt ein Urheberrecht und das gilt, zumindest in Deutschland, auf ALLE Fotos und schützt diese für den Urheber (i.d.R. der Fotograf). Ich muss als Fotograf NICHTS tun, um mich auf dieses Recht berufen zu können - es wirkt im Gegensatz zum Amerikanischen Copyright ohne jegliche Kennzeichnung.

Falls du mit dem Laschen Begriff "Copyright" ein Wasserzeichen meinst: Es gibt de facto kein Wasserzeichen, das wirkungsvoll vor dem Bilderklau schützt ohne das Bild komplett zu verunstalten. Die meisten unsichtbaren Wasserzeichen scheitern schon an einer JPEG-Konvertierung (Digimarc etc.).

Airliners.net macht übrigens selbst sowohl sichtbare (untere Leiste mit Fotografennamen) als auch unsichtbare Wasserzeichen ins Bild. Und weist sogar netterweise an jeder Ecke auf die Rechte der Fotografen an den Bildern hin und erklärt auch, wie diese genutzt werden dürfen und wie nicht - was ein Service!

 

Nochmal: Wenn ICH ein Bild ins Internet Stelle und DU es verwendest, musst DU dir meines Urheberrechts bewusst sein - ich habe weder die Pflicht meine Bilder irgendwie vor dir zu schützen, noch muss ich dich auf meine Rechte hinweisen. Das ist schlicht und einfach Gesetz. Unwissenheit schützt auch hier vor Strafe nicht.

 

 

Hallo Jörg,

ja, man möchte immer alles kostenlos. So ist es leider Internet und wir alle profitieren kräftig davon. Oder zahlt ihr was dafür irgedwelche Bilder ins Internet einzustellen?

Die allermeisten Angebote finanzieren sich durch Werbung oder (z.B. bei Flickr, Fotocommunity, airliners.net etc.) durch die kostenpflichtigen Zusatzfeatures. Es ist ein Irrglaube zu denken, große Firmen (siehe auch Google) machen mit ihren Portalen und Webangeboten ein Minusgeschäft. Das ist schlicht und einfach eine Strategie und die verdienen in aller Regel sehr gut daran - oder werden nach einiger Zeit geschlossen.

 

Ich nehmne an, die meisten Hobbyfotografen versuchen die Bilder irgendwo gratis plazieren. So ist es halt mit der Doppelmoral?

Keine Doppelmoral zu sehen - Schon mal angeschaut, wie viel Werbung man sich bei airliners.net so anschauen muss während man durch Bilder blättert? Warum sollte ein weltweit agierendes Unternehmen airliners.net aufgekauft haben wenn nicht aus finanziellem Interesse, weil durch die Millionen Klicks jeden Tag Unsummen an Werbefläche vermarktet werden.

Google (von denen übrigens ein Großteil der Werbung bei airliners.net vermittelt wird) hat 2008 99% (!!!) seines Umsatzes durch Werbegeschäfte gemacht. Und der Umsatz lag bei fast 22 Milliarden US-Dollar.

 

Fotografen die Beruchflich ihre Bilder verkaufen möchten, arbeiten mit professionelen Agenturen.

Schwachsinn - die wenigsten Fotografen, die nicht gerade Fotojournalisten sind, können von Verkäufen in Bildagenturen (Stock-Fotografie) leben. Oder meinst du, ein Hochzeitsfotograf stellt die Bilder von einer Hochzeit in eine Agentur rein? Das wird dem Brautpaar sicher gefallen...

 

Hobbyfotografen sind hier selbstverständlich wenig geschützt - ausser sie treiben ein erheblicher Aufwand das Geld einzutreiben.

Falsch. Hobbyfotografen sind mit dem gleichen Gesetz und mit dem gleichen Recht geschützt - und das ist der Punkt dessen man sich hier scheinbar immernoch nicht bewusst geworden ist. Es ist vor dem Gesetz schlicht und einfach unerheblich, ob ich hauptberuflich mein Geld damit verdiene oder Just for Fun Fotos mache und sie anderen Zeige. Wird etwas widerrechtlich (und das ist hier unbestritten der Fall!) verwendet, hat man das Recht, sich dagegen zur Wehr zu setzen.

 

P.S. siehe hier Rubrik - Kauf/Verkauf: da verkauft jemand massenhaft seine original Ad-on Software. Ich will ihm da nichts unterstellen, aber sehr wahrscheinlich hat er vorher für sich eine Kopie gemacht. So ist es, Software darf man nicht einfach so verkaufen, da der User in der Regel nur einen Nutzungs- und kein Verkaufsrecht hat.

Software darf durchaus veräußert werden, sofern man keine Kopie behält. Informier dich bitte rechtlich bevor du solche Äußerungen machst.

Es gibt eine Ausnahme und zwar Software, die man per Direktdowload online kaufen kann (d.h. man besitzt keinen originalen Datenträger). Hier gab es eine Entscheidung vom Landesgericht München, das in dem Fall den Verkauf rechtswidrig macht.

Dass illegale Kopien vor dem Verkauf von Software illegal sind und (wenn es das BKA oder eine andere Institution nachweisen kann) straf(!!!)rechtlich verfolgt wird, darüber brauchen wir denke ich nicht reden - auch das ist fakt.

 

 

 

Hört bitte, bitte auf die Rechte von Fotografen (egal ob Profi oder Amateur) unter den Scheffel zu kehren mit fadenscheinlichen Argumenten.

Wenn jemandem seine Bilder es nicht wert sind, für die eigenen Rechte einzustehen, soll es eben so sein. Aber hier im Thread geht es darum, dass jemand den Wert (nicht den finanziellen, sondern den ideellen) seiner Bilder kennt und dafür eintritt, dass ein Dieb mehr sich dessen (hoffentlich) bewusst wird.

 

Unglaublich.

Link to post
Share on other sites
Jörg Lorenz

Hallo Toni,

 

ja, man möchte immer alles kostenlos. So ist es leider Internet und wir alle profitieren kräftig davon. Oder zahlt ihr was dafür irgedwelche Bilder ins Internet einzustellen? Ich nehmne an, die meisten Hobbyfotografen versuchen die Bilder irgendwo gratis plazieren. So ist es halt mit der Doppelmoral? Selber gratis konsumieren, aber ja wenn man irgendwo was gratis von mir bezieht - da geht das Theater los. Sind wir doch froh, dass nicht für jeden schei..... im Internet Gebühre verlangt werden.

 

da schließe ich mich Viktor einfach mal an und ergänze:

 

Es geht ja nicht darum, etwas, das als "kostenlos" deklariert ist, nicht in Anspruch zu nehmen. Es geht eher darum, dass es als selbstverständlich vorausgesetzt wird, dass alles kostenfrei ist.

 

Wenn ich zum Beispiel PSPad verwende (aufgrund der Lizenz für mich kostenfrei) und damit meine kostenpflichtige Software schreibe, ist das vom Autor ausdrücklich so gewünscht (zumindest war es das zum Zeitpunkt des Downloads). Wenn ich mir aber irgendwo eine Raubkopie einer kostenpflichtigen Doftware herunterlade und damit meine kostenpflichtige Software erstelle, ist dies nicht in Ordnung.

 

Neben dem, was Viktor geschrieben hat: Nicht alle Fotoportale sind kostenfrei. Ich zahle zum Beispiel dafür, dass ich meine Fotos in der Fotocommunity zeigen darf. Wenn dann jemand ungefragt eines meiner Fotos verwendet und - direkt oder indirekt - damit Geld verdient, ist auch das nicht in Ordnung.

 

Und es geht sicher vielen so: Für das Bereitstellen auf eigenen Webseiten zahlt man auch (abgesehen von werbefinanzierten Providern). Damit ist auch das nicht kostenlos.

 

Wie geschrieben - es geht nicht um die Inanspruchnahme ausdrücklich als kostenfrei deklarierter Angebote, es geht um die generelle Einstellung.

Link to post
Share on other sites
Viktor D.
ob der Themenstarter mit dieser Geschichte als Berufs- oder als Hobbyfotograf betroffen ist.

Ist das aus deiner Sicht nicht egal? Bzw. welchen Unterschied würde das machen?

 

Zudem ist mir immer noch nicht klar, wie dieser Missbrauch des Bildes stattgefunden hat. Scheinbar fand eine Zustimmung zur Nutzung des Bildes statt - in welcher Form auch immer. Sprich, wurde das Bild jetzt verkauft oder nur zur Nutzung bei planecheck freigegeben? :confused:

Bilder "verkaufen" bedeutet in der Regel die Freigabe von Nutzungsrechten (Urheberrecht behält man ja selbst wenn man exklusive Nutzungsrechte verkauft - Das Foto gehört dann immernoch dem Fotografen, nur darf er es dann unter Umständen nicht mehr nutzen). In diesem Fall offenbar für die Nutzung auf einer bestimmten Seite. Solange keine weiteren Nutzungsrechte abgegeben wurden, ist eine anderweitige Nutzung schlicht nicht erlaubt.

Link to post
Share on other sites

Das kann der Schweizer Spotter in Zukunft vielleicht mal brauchen :009:

 

231.1

Bundesgesetz

über das Urheberrecht und verwandte Schutzrechte

(Urheberrechtsgesetz, URG)

 

vom 9. Oktober 1992 (Stand am 1. Juli 2008)

Die Bundesversammlung der Schweizerischen Eidgenossenschaft,

 

gestützt auf die Artikel 31bis Absatz 2, 64 und 64bis der Bundesverfassung1,2 nach Einsicht in die Botschaft des Bundesrates vom 19. Juni 19893,

 

beschliesst:

 

1. Titel: Gegenstand

2. Titel: Urheberrecht

 

*Formatierungsübung :p*

 

[EDIT]

 

Art. 10 Verwendung des Werks

  • 1 Der Urheber oder die Urheberin hat das ausschliessliche Recht zu bestimmen, ob, wann und wie das Werk verwendet wird.
  • 2 Der Urheber oder die Urheberin hat insbesondere das Recht:
    • a. Werkexemplare wie Druckerzeugnisse, Ton—, Tonbild- oder Datenträger herzustellen;
    • b. Werkexemplare anzubieten, zu veräussern oder sonst wie zu verbreiten;
    • c.1 das Werk direkt oder mit irgendwelchen Mitteln vorzutragen, aufzuführen, vorzuführen, anderswo wahrnehmbar oder so zugänglich zu machen, dass Personen von Orten und zu Zeiten ihrer Wahl dazu Zugang haben;
    • d. das Werk durch Radio, Fernsehen oder ähnliche Einrichtungen, auch über Leitungen, zu senden;
    • e. gesendete Werke mit Hilfe von technischen Einrichtungen, deren Träger nicht das ursprüngliche Sendeunternehmen ist, insbesondere auch über Leitungen, weiterzusenden;
    • f.2 zugänglich gemachte, gesendete und weitergesendete Werke wahrnehmbar zu machen.

    [*]3 Der Urheber oder die Urheberin eines Computerprogrammes hat zudem das ausschliessliche Recht, dieses zu vermieten.

 

Was sagte der Herr? Obwohl es öffentlich zugänglich war? Das ist wie man sieht kein Argument für Klau. Der Urheber hat das Recht für Zugänglichkeit seines Werkes ;)

Link to post
Share on other sites
Viktor D.

Wichtig beim Schweizer Urheberrecht ist allerdings direkt der erste Absatz in Art. 2. Der mitunter größte Unterschied zum Deutschen Urheberrecht (um das es hier im Thread geht).

In der Schweiz ist nämlich nicht jedes Foto partout vom Urheberrecht geschützt, sondern nur Fotos mit "individuellem Charakter". Wie sich das definiert, das wäre dann den Gerichten zu entnehmen, die vermutlich schon ein paar Referenzfälle in dieser Hinsicht bearbeitet haben. Ein Risiko ist eine solch schwammige Formulierung in jedem Fall, wenn man auf sein Recht bestehen will :-/

Link to post
Share on other sites

Eben, wie ich sagte, der schläuere und redegewandtere Jurist gewinnt. Respektive wie er den "idividuellen Charakter" zu verkaufen weiss... :005::008:

 

[EDIT]

 

Das hab ich ursprünglich mal geschrieben aber nicht gepostet :D ...aber so versteht mal glaub ich schon wieso... Mike!

Link to post
Share on other sites

Wäre ich Mike, würde ich das lassen... wenn der Schuss hinten los geht wird der Frust 10x so hoch! Kosten und Weltgerechtikeit zu riskieren wegen dem Bild?

 

Mike, besser Du gibst uns die Emailadresse von dem Typen und wir (FF) terminieren dieses charakterlose Wesen ohne Ehre und Stolz auf moskauer Art virtuell... :cool: :009:

 

nochmals [Edit]

 

Es wir nur Ton- und Tonbildträger genannt. Wie in DE keine Ahnung. Vermutlich verhält es sich mit nur Bild/Bildträger nicht so einfach. Für mich ein Warnsignal keinen Kampf einzugehen... In der CH.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...