Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'patrouille suisse'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeine Themen
    • Aviatik-Stammtisch
    • Kauf / Verkauf
    • TV-Tipp / Bücher-Tipp
    • Treffpunkt / ILS-Events
    • Mitfluggelegenheiten
    • Sternflug 2019
    • Kommerzielle Angebote/Anlässe
  • Fachbereich Aviatik
    • Captain-Corner
    • PPL
    • Segelflug
    • Helikopter
    • Modellflug
    • Fliegen und Technik
    • Navigation / ATC
    • Spotter-Corner / Aviatik-Bilder
    • Flug- und Reiseberichte
    • Flugberichte mit Kleinflugzeugen
  • PC-Flugsimulation
    • Allgemeine Themen zur Flugsimulation
    • Wie geht das?
    • Flugzeuge (Add-Ons)
    • Szenerien
    • Online-Flight
    • AI-Traffic / AFCAD
    • Hardware
    • Screenshots / Flugerlebnisse
    • 14 Flightsim Weekend 10.- 11. November 2018
  • Off Topic - Alles ausser Aviatik
    • Off-Topic

Calendars

  • aviation events generally
  • events organized by ILS
  • other events published in flightforum.ch

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 6 results

  1. Liebe Aviatikbegeisterte Am 30. Juni/1.Juli 2018 feiern wir auf dem Flugplatz Fricktal-Schupfart (LSZI) das 50-jährige Bestehens unseres Platzes mit einer grossen Flugveranstaltung. Ebenfalls wollen wir dann die Erneuerung unserer Flugplatzinfrastruktur zelebrieren, sofern fertig. Schliesslich ist die ebenfalls 50 Jahre alt geworden und somit halt wirklich erneuerungsbedürftig. Bereits haben wir ein sehr attraktives Flugprogramm beisammen, für das mein Team und ich verantwortlich sind. Die ganzen Vorbereitungen laufen seit fast zwei Jahren und sind schon ziemlich fortgeschritten. Um einen solchen Anlass während zweier Tage stemmen zu können, sind wir aber auf externe Helfer angewiesen - wir haben schlicht und einfach zuwenig aktive Mitglieder um alle Schichten in allen Ressorts abdecken zu können. Es kann ja nicht sein, dass Helfer 2 volle Tage durchziehen müssen, ohne Pause. Dazu ist kaum jemand in der Lage und auch nicht bereit (vom OK abgesehen ;) ). Wir fragen Dich deshalb an, ob du Interesse hättest an unserem Event mitzuwirken? Du hättest freien Eintritt, Verpflegung während dem Anlass, interessante Begegnungen, findest vielleicht neue Freunde, Helfer T-Shirt und Kappe, und etwas nach dem Anlass freien Zugang zum geplanten Helferfest. Es können auch Wünsche über die Art und das Ressort angebracht werden, bei dem du arbeiten möchtest. Es ist auch möglich, mehrere verschiedene Schichten an beiden Tagen zu belegen, oder auch "nur" beim Auf - und Abbau zu helfen. Genauere Infos und auch eine Anmeldung als Helfer kannst du über unser Flugplatzsekretariat machen. Gaby Christoffel, unsere gute Fee im Sekretariat, die auch gleichzeitig das Ressort "Personal" unter sich hat, freut sich auf deine Anmeldung! Mehr Infos, Kontaktmöglichkeiten und auch Auszüge aus dem Flugprogramm findest du auf unserer für den Event gebauten Homepage. Diese wird kontinuierlich erweitert und upgedatet. Übrigens: Es besteht auch die Möglichkeit zum Sponsoring (s.Sponsorenmappe auf der Homepage). Sponsoren haben auch ein Vorkaufsrecht auf VIP Eintritte, solange Vorrat. Diese Sitzplätze sind auf der Terrasse unseres Flugplatzrestaurants, also etwas erhöht und mit freier Verpflegung. Details ebenfalls über unser Sekretariat. Es würde uns natürlich sehr freuen, unter unseren Helfern - nebst unseren Mitgliedern und Mitgliedern aus andern Vereinen aus der Umgebung - auch möglichst viele Aviatikbegeisterte vom Flightforum und/oder der ILS bei uns zu haben. Also: anmelden! Gerne natürlich auch "nur" als Zuschauer an einem oder beiden Tagen. Hier noch der Link zur Homepage mit vielen Infos: http://www.flugtage.net und auch der Link auf unsere 360° Roundshotkamera auf dem Flugplatz: https://flugplatzschupfart.roundshot.com/ Fliegergrüess usem Freakdaal vom OK Jubiläumsflugtage 2018 - Niggi Moos
  2. Der alle drei Jahre stattfindende Convoy to Remember besuchte ich auch dieses Jahr. Für mich, als grosser Fan, war das absolute Highlight die Patrouille Suisse die, nach dem Absturz am 09.06.2016, zum ersten Mal wieder zu sechst flogen. Natürlich lief noch mehr in der Luft und auch am Boden als die Patrouille Suisse und das möchte ich euch in diesem kleinen Bericht zeigen. Auch dieses Mal waren die Lichtverhältnisse nicht immer optimal. So, nun lasse ich die Bilder sprechen und wünsche euch viel Spass beim Anschauen. Der Anfang macht die Alouette 3 Alouette Swiss AG / Sud SE-3160 Alouette III / HB-XXM Weiter geht es mit einigen Fahrzeuge die am Convoy teilnahmen oder im Static waren. Für die Stinson L-5 wurde extra ein kleiner Feldflugplatz aufgebaut von wo aus er operierte. CAF Swiss Wing / Stinson L-5 Sentinel / N121MC CAF Swiss Wing / Stinson L-5 Sentinel / N121MC CAF Swiss Wing / Stinson L-5 Sentinel / N121MC Leichter Kampfpanzer M3 Stuart / Jg. 1941 Der nächste Programmpunkt waren die original D-Day Fallschirmspringer mit der C-47 Dakota. Hier beim ersten Überflug wurde eine Windfahne rausgeworfen. Untitled / Douglas C-47A Skytrain/Dakota / N473DC Beim zweitem Überflug sprangen die ersten 5 Fallschirmspringer. Untitled / Douglas C-47A Skytrain/Dakota / N473DC Untitled / Douglas C-47A Skytrain/Dakota / N473DC Zum Schluss flog sie nochmals tief über den Platz. Untitled / Douglas C-47A Skytrain/Dakota / N473DC Untitled / Douglas C-47A Skytrain/Dakota / N473DC Fast ohne Unterbrechung ging es weiter, die Fallschirmspringer der Schweizer Armee waren an der Reihe. Hier die PC-6 die die Fallschirmspringer auf die Absprunghöhe brachte. Switzerland - Air Force / Pilatus PC-6/B2-H2M-1 Turbo Porter / V-635 Die Alouette 3 Flog danach auch noch 2-3 Runden über den Platz. Alouette Swiss AG / Sud SE-3160 Alouette III / HB-XXM Alouette Swiss AG / Sud SE-3160 Alouette III / HB-XXM Um 14:00 Uhr fand die grosse Panzer-Demo statt. Leichter Panzer 51 AMX-13 Kampfpanzer 61 Kampfpanzer 68/88 Kampfpanzer 68/88 Entpannungspanzer 65 Brückenpanzer 68/88 Brückenpanzer 68/88 Kampfpanzer T-55 / Sowjetunion Der BMP-1 ist ein schwimmfähiger, sowjetischer Schützenpanzer Schützenpanzer BMP-1 / Sowjetunion CVRT Spartan Leichter Kampfpanzer M3 Stuart / Jg. 1941 Spähpanzer M8 Greyhound / Jg. 1943 So, und nun meine Helden der Schweizer Luftwaffe. Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse Switzerland - Air Force / Northrop F-5E Tiger II / Patrouille Suisse So, das wars dann auch schon wieder, ich hoffe die Bilder haben euch gefallen. Über Kommentare und/oder Verbesserungsvorschläge würde ich mich sehr freuen. MfG Marco
  3. Hoi zäme Wegen Nichtgebrauchs gratis abzugeben: Buch "Die grosse Pilotenschule zum Microsoft Flugsimulator X" Flylogic - Patrouille Suisse Add-on for Microsoft Flight Simulator 2004 Flylogic - Lama X Add-on für Microsoft Flight Simulator X Flight 1 Software - Pilatus PC-12 für Microsoft Flight Simulator X Ikarus - Aerofly Professional Deluxe (Software + Anleitung) ohne Interfacekabel Gerne sende ich Euch die Artikel zu, ihr müsst einfach die Versandkosten übernehmen. Gruess Michael
  4. Hallo Zusammen Gerne möchte ich euch herzlich zum Diesjährigen Oris Ambri Fly-In einladen welches am 27+28 Juni stattfinden wird. Wir haben auch dieses Jahr eine hochkarätige Show zu bieten, am Samstag mit der Patrouille Suisse und am Sonntag mit dem Super Puma Team als Highlights! Mehr Details findet Ihr unten im Pressetext und auf beigefügtem Flyer Postet doch rasch hier im Thread mit was Ihr anreist. Beste Grüsse Karim Oris Ambri Fly-In Flugshow der Extraklasse 27. und 28. Juni 2015 Vor schönster Alpenkulisse erleben Besucher im Juni im Tessin die Crème de la Crème der Flugszene. Am legendären Ambri Fly-In ist auch Oris in diesem Jahr als Organisator, Hauptsponsor und offizieller Zeitmesser wieder mit dabei. Der ehemalige Militärflugplatz am Fusse des Gotthardmassivs bildet am 27. und 28. Juni 2015 die Kulisse der zweitägigen Flugshow Oris Ambri Fly-In. Samstags die Patrouille Suisse und sonntags das Super Puma Display Team – kein Wunder, pilgern Jahr für Jahr mehrere Tausend Besucher aus der Schweiz und Italien in den kleinen Ort im Tessin und geniessen die Flugshows der Extraklasse. Nebst den zwei Hauptattraktionen Patrouille Suisse und Super Puma Display Team gibt es viel zu entdecken: zahlreiche Oldtimer wie auch moderne Flugzeuge steuern den Event an und lassen die Herzen der Flugfans höher schlagen. Wer das Spektakel aus einer anderen Perspektive geniessen will, hat in Ambri gar die Möglichkeit, die Show aus einem Passagierflugzeug zu bestaunen. Egal ob in der Luft oder am Boden, zur Flugshow sind alle eingeladen. Der Eintritt ist kostenlos, die Anreise sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln, dem Auto oder natürlich auch mit dem Flugzeug möglich. Crews, die aus der Luft anreisen, bezahlen keine Landetaxen und erhalten einen Lunch offeriert. Seit Oris 1938 die erste Flieger-Armbanduhr lanciert hat, schlägt das Herz der Marke für die Aviatik-Welt. So präsentiert Oris regelmässig Fliegeruhren, die robust, zuverlässig, leicht ablesbar und funktionell sind – geschaffen für anspruchsvolle Situationen. Mit der Lancierung des Big Crown ProPilot Altimeters gelang Oris 2014 ein Meisterstück der Uhrmacherkunst: die erste automatische Uhr mit mechanischem Höhenmesser. Oris präsentiert am 27. und 28. Juni 2015 in Ambri nicht nur sein neustes Aviatik Modell, sondern ist auch mit seinen Aviatik Ambassadoren Hunterpilot Paul „Chappe“ Ruppeiner, Air Racing Champion Don Wito Wyprächtiger sowie dem Oris P3 Flyers Team anwesend. Weitere Informationen: www.orisambriflyin.ch
  5. Guten Abend allerseits Ein Himmelsspektakel der ungewohnten Art konnte Mitte Januar im Berner Oberland beobachtet werden. Anlässlich der Lauberhorn-Skirennen flog eine SWISS-A320 zusammen mit den Tigern der Patrouille Suisse zwei Formationsflüge im alpinen Gelände. Ein Flug der besonderen Art nicht nur für mich statt. Bereits haben wir eindrückliche Impressionen von verschiedenen Seite im Spotter-Corner bestaunen können. Meine Perspektive am Formationsflug der Patrouille Suisse zusammen mit dem Airbus A320 von Swiss war eine etwas andere, ich war Teil der Airbus-Besatzung. So war es mir möglich unzählige Impressionen zu schiessen und möchte euch diese ebenso wenig wie einige Zeilen dazu vorenthalten. Im Verlauf des morgigen Tages wird das Video welches wir in diesem Zusammenhang produziert habe veröffentlicht. Nun aber zur Inside-View: Unser heutiger Flieger steht geduldig bereit. Der Airbus A320-214 HB-JLT ist einer der neusten Flieger in der Flotte und verfügt als einziger über die eleganten und zugleich treibstoff-sparenden Sharklets. «11:25 ist Rendez-vous mit Patrouille Suisse im Raum Schrattenfluh.» Über den Ausläufern des Emmentals beginnt ein fliegerisches Zusammentreffen der besonderen Art: Mit den sechs F-5E-Tigern im Schlepptau fädeln wir mit unserer A320 über Interlaken in unser Programm ein. Vor uns thronen majestätisch die bekannten Berge des Berner Oberlands und offerieren ein Panorama der Extraklasse. Wir nehmen Kurs Richtung Berner Oberland. Noch müssen wir uns ein paar Minuten gedulden bis die Kollegen in den flinken F5-E Tigern bei uns eintreffen und so "wärmen" wir uns über meiner Heimat Obwalden für das bevorstehende Spektakel auf. Im Cockpit herrscht höchste Konzentration. Hier ein Blick auf Reihe 0 wenige Minuten vor dem Beginn des Displays. Vor uns präsentiert sich das Berner Oberland von seiner schönsten Seite während wir über Meiringen mit den sechs Tigern der Patrouille Suisse zusammenschliessen. Im Cockpit der HB-JLT herrscht höchste Konzentration als wir über Wilderswil Kurs auf Mürren nehmen. Unsere Vorführung beginnt exakt um halb zwölf mit einer 540°-Linkskurve. Dabei begleiten uns zwei Tiger an den Flügeln, während die anderen vier in der Formation «Diamant» eng an unserem Heck fliegen. Unseren ersten Vollkreis untermalen die beiden Flügelmänner mit dem Abwurf von Flares. Nun beginnt die Show so richtig. Über Mürren drehen wir vor der imposanten Kulisse von Eiger, Mönch und Jungfrau ein, um ein erstes Mal vor dem Publikum vorbeizufliegen. Im Hintergrund kann man gut die Rennstrecke und Wengen erkennen. Über dem Zielraum der Rennstrecke leiten wir die Kurve aus und fliegen entlang der Flanke des Männlichens Richtung Osten. Unter uns zieht die winterliche Landschaft von Wengen vorbei, und wir können tausende von Zuschauern winken sehen. Das schlechte Wetter an den Vortagen hat die Verschiebung der Abfahrt auf Sonntag zur Folge. Dank des starken Schneefalls in den Tagen zuvor zeigt sich das Berner Oberland frisch verschneit von seiner schönsten Seite. "Rauch, Achtung Toc!", während unter uns das Lauterbrunnental noch im Dunkeln ist, geniessen wir schon die ersten Sonnenstrahlen des Tages. Die Szenerie könnte perfekter nicht sein. Ein gemächlicher Steigflug und einige Augenblicke später folgt mein persönliches Highlight der Show: Im Sinkflug passieren wir das Startgelände in einer steilen Rechtskurve und präsentieren uns dabei vor der Eigernordwand. Vom Boden aus bietet sich nun ein Bild der perfekten Symbiose: Die rot-weissen Tiger fliegen im Abstand von knapp 30 Metern zu uns, und untereinander trennen sie nur fünf Meter. Dabei passt die Bemalung von SWISS bestens zu jener der Patrouille Suisse. Die imposante Bergwelt bietet dabei den perfekten Rahmen. Entlang des Männlichens formieren wir uns neu. Ein unvergesslicher Tag auch für Capt. Reto "Tödi" Amstutz. Nach sieben Jahren im Cockpit der Patrouille Suisse flog er an diesem Tag sein letztes Mal in der Kunstflugstaffel. Hier ein Close-up von ihm vor dem verschneiten Pisten. In einer engen Rechtskurve fliegen wir vorbei am Startgelände. Die Natur zeichnet die schönsten Muster in den Schnee entlang des Lauberhorns. Über Mürren fahren wir das Fahrwerk aus und bereiten damit die Formation für einen weiteren Überflug in Landekonfiguration vor. Die beiden Teams trennen sich, und die Patrouille Suisse absolviert ihr spektakuläres Programm. Wir fliegen mit gut 250 Knoten inmitten der imposanten Bergwelt. Dabei ist nicht nur höchste Präzision, sondern auch fortlaufende Kommunikation gefordert. Die Piloten koordinieren ihre Manöver per Funk und werden dabei zusätzlich von am Boden stationierten Kollegen unterstützt. Nebst dem Kommandanten der Patrouille Suisse Daniel Hösli, unterstützt auch Captain Jürg Hartmann – der Pilot der A330 an der Air14 – das Team in der Luft. Im Cockpit des Airbus 320 sitzen drei Piloten: Gesteuert wir das Flugzeug von den beiden Kapitänen Martin Stotzer, Cheffluglehrer A320 und «Luc» Zeitner, ehemaliger Pilot des Überwachungsgeschwaders und Fluglehrer A320. Unterstützt werden die beiden von Safety-Pilot Michael «Junky» Junker. Da der Airbus die Formation anführt, leitet er auch die Manöver ein. Mit kurzen, klaren Funksprüchen teilt Luc die Manöver den Piloten in den Tigern der Patrouille Suisse mit. Dies ist unabdingbar für die Sicherheit und das stimmige Gesamtbild des Fluges. Eine einmalige Perspektive...eigentlich egal wo man hinschaut. Während die Patrouille Suisse ihr eigenes Programm vorführt, fliegen wir einige Warteschlaufen über dem Brienzersee. Ein solcher Flug stellt für die Piloten eine besondere Herausforderung dar. Damit die sechs F5-E-Tiger der Patrouille Suisse zusammen mit dem Airbus 320 von SWISS International Air Lines eine solche Vorführung überhaupt darbieten konnten, musste vorab einiges geleistet werden. So begann die Vorbereitung gut drei Monate vor den eigentlichen Flügen. Gemeinsam wurde das Flugprogramm geplant und festgelegt. Dieses wurde anschliessend zur Bewilligung dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) vorgelegt. Nachdem diese vorlag, begann das eigentliche Training. Nach einem Erkundungsflug vor Ort trainierte die Airbus-Crew den Flug im Simulator in Zürich. Nebst dem Abfliegen des Flugprogramms wurden auch Eventualitäten wie schlechtes Wetter oder Notfälle geübt. Dabei wurden sie von den beiden Patrouille-Suisse-Piloten Simon «Billy» Billeter und Michael «Maestro» Meister begleitet. So konnten auch die Piloten der Kampfjets einen Eindruck gewinnen, wie dies aus Sicht des Passagierflugzeuges aussehen würde, und letzte Feinanpassungen am Programm vorgenommen werden. Ein letztes Mal und mit hoher Geschwindigkeit fliegen wir entlang der Rennstrecke. Hier gut zu erkennen Wengen und der Zielbereich. Die Skipisten ob Grindelwald machen sich gut so frisch verschneit...der schnittige Sharklet aber auch. Nach einer intensiven Vorbereitungsphase und dreissig Minuten Aviatik-Spektakel rundet ein letzter gemeinsamer Überflug um exakt 12.00 Uhr das Flugprogramm ab. Damit ist das Rennen offiziell eröffnet, und nun liegt es an den Skirennfahrern, für weiteres Spektakel zu sorgen. "Unsere" Zugabe erfolgt im persönlichen Rahmen. Bevor die Patrouille Suisse nach Sion fliegt begleiten wir einander noch einige Minuten. Auch wenn zwei Tiger im ungewohnten grau antreten tut dies aus meiner Sicht der eindrücklichen Sache kaum was an. Besten Dank für eure Aufmerksamkeit. Den Link zum Video, welcher auf YouTube publiziert wird, werde ich schnellst-möglich ebenso in diesen Beitrag einbinden. Liebi Grüess Sales Mehr und aktuelles unter: www.facebook.com/skyproduction.ch SkyProduction.ch https://www.facebook.com/worldfromabove Airborne.
  6. Hallo allerseits, Nach einigen stressigen Wochen komme ich endlich dazu, hier wieder ein paar Fotos zu zeigen. Im heutigen Bericht geht es ab in die Schweizer Berge, genauer gesagt ans Lauberhorn. Anlässlich des dortigen Ski-Weltcups hat auch der Auftritt der Patrouille Suisse Tradition. Bloss, dass das Display dieses Jahr um einen etwas grösseren Stargast erweitert wurde: den Airbus A320 HB-JLT der Swiss, die Maschine mit den schnittigen Sharklets. Auch hier gibt es die Bilder wieder in einem (englischen) Bericht auf meiner Webseite zu sehen. Dort werden viele Fotos bildschirmfüllend dargestellt, was gleich noch etwas sehenswerter ist. Wer also die Fotos etwas grösser sehen möchte, möge folgendem Link folgen: http://planepics.org/cms/patrouille-swiss Willkommen also im eigentlich ruhigen, und netterweise frisch verschneiten Wengen: Heute aber ist es mit der Ruhe nicht weit her. Am Himmel dröhnen die Helikopter, und auf den Bergflanken stürzen sich tollkühne Herren die Pisten hinunter: Die grösste Show von allen startet jedoch erst. Ihr glaubt mir nicht? Dann seht her, das Display Team kommt schon angerauscht! Ja, das ist tatsächlich ein A320, der sich hier mit den sechs Tigern der Patrouille Suisse vor dem Mürrener Winterwald zeigt! Action pur im Winter-Wunderland. Geht es noch besser? Nur kurz warten, bis die Formation ihre S-Kurve durchs Tal komplettiert hat... ...und plötzlich vor der imposanten Eigernordwand auftaucht! Noch besser machen sich die Jets vor dem zerfurchten Eigergletscher! Nun noch ein paar Klippen dazu, ein paar vereiste Wasserfälle.... ...und fertig ist das erste Lieblings-Bild des Jahres! Das zweite folgt sogleich – ein A320, der unter einem in die Steilkurve liegt, das sieht man nun wirklich nicht alle Tage! Und dank des Schneefalls am Vortag war auch die Kulisse einfach perfekt! Zack, hier kommen sie schon für eine zweite Runde: Nun fahren die A320-Piloten auch noch das Fahrwerk aus – wird ja immer besser hier :) Hat was von der Entenmutter und ihren Küken – nur sind sie etwas schneller unterwegs :) Während sich der Airbus nun ins Holding zurückzieht, zieht die Patrouille Suisse die zahlreichen Zuschauer nun mit ihrer eigenen Show in ihren Bann Vor dem Gletscher sehen die Flieger plötzlich sehr klein aus! Wie immer mit der Patrouille Suisse, gibt es einige Action zu sehen, und die Flieger kurven kreuz und quer am Himmel umher: Sie können aber auch Bilder der Marke „klassisch schön“! Vielen Dank für die tolle Show... ...doch man beachte die Zugabe! Denn sie haben auch ihren neuen Kollegen noch einmal mitgebracht! Und als sich das Dream-Team nach einem letzten Überflug aufteilt, sagt auch der A320 vor dem Gletscher definitiv Adieu. Was für eine Vorführung! Vielen Dank an Swiss, die Patrouille Suisse, und alle Involvierten für die ausserordentliche Show an jenem Tag. Ich hab ja schon einige aviatische Highlights gesehen, aber das toppte nun wirklich alles! Liebe Grüsse und vielen Dank fürs Reinschauen, Tis
×
×
  • Create New...