Jump to content

Scfa Breitling Super Constellation - Stand der Dinge


Recommended Posts

Oli88

Vlt haben sie nun das gemacht was schon lange fällig war, die Kiste mal ordentlich renovieren...

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 275
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • guy

    38

  • Kuno

    32

  • Oli88

    23

  • kruser

    23

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Urs, bei allem Respekt, Hör doch auf mit deinen Verschwörungstheorien, das entbehrt jeder Grundlage. Du vertrittst die Minung das böse BAZL und die böse SUST hätten etwas gegen alte Flugzeug

Keine Sorge Jens, das wird nicht passieren! Nun scheint es also soweit zu sein... Es ist vorüber, die SCFA hat entschieden. Wie im Brief oben skizziert, wurde nun die Variante 3 umgesetzt. Static Disp

Zum Jahres Anfang sehr schönes Video der Connie in Sion Start-Landung+ 2 Fly-by in 3 Minuten Prosit Neujahr !  

Du glaubst wohl nicht an Wunder..... :unsure:

 

Gruß

Manfred

 

Das Wunder hat bereits 2004 stattgefunden, als die Connie den Weg nach Europa gefunden hat und seither (mit Unterbrüchen) flugtüchtig war. ;) 

Vielleicht kann man sich fragen, welche der beiden (Lufthansa Superstar oder SCFA-Connie) zuerst in irgend einem Museum landet?  :unsure: 

Ich wage keine Prognose, sondern freue mich bzw. hoffe darauf, in diesem Jahr wieder einmal mit diesem Oldtimer einen Rundflug erleben zu können, wenn's auch noch ein wenig dauert! :) 

  • Like 4
Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
"Die Solidarität unter den Conniefreunden ist riesig: bis Mitte Mai 2018 wurden zur Rettung unserer Super Constellation über 2 Million CHF gespendet. Damit ist unsere CONNIE FINANZIELL GERETTET - ein wunderbarer Moment.

 

Wir nehmen nun den «-Spendenbarometer» von unserer Website - die Glückfeen werden demnächst die 35 glücklichen Gewinner eines 45-minütigen Rundfluges mit der Connie ziehen.

 

Trotzdem braucht unsere «Grand Old Lady» weiterhin viel Zuwendung in Form von Wartung und Unterhalt und Finanzen. Ihre hochwillkommenen Spenden können Sie daher weiterhin via unserem e-Shop erledigen oder auf eines der nachstehenden Bankkonti überweisen.

 

Die SCFA dankt Ihnen für Ihre Grosszügigkeit und Unterstützung - fly, Connie, fly!"

 


  • Like 4
Link to post
Share on other sites
Oli88

Damit hätt ich nicht gerechnet, dann hoffen wir das die Geldgeber wenigstens noch einen Flug damit erleben dürfen. Gespannt wie der Vogel ohne riesen Sponsor weiter fliegt wäre trotzdem intressant.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Kuno

Ganz ehrlich: Ich hätte auch nicht geglaubt, dass das Geld noch zusammenkommt. Hoffen wir, dass die Reparaturen/Überholungen nun zügig fertig werden, so dass das Flugzeug endlich wieder in die Luft komt!

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
HB-EDY

 

 

Am 31.5.2018 um 07:26 schrieb PAO1908:

 

 

https://www.superconstellation.ch/index.php/de/

 

und wieder kein fliegen mit der Connie auch dieses Jahr und auch stehen wir immer noch im Dunkeln wer denn der neue Sponsor der Connie wird, vielleicht erfahren wir Mitglieder das am SCFA Treff im Verkehrshaus Ende dieses Monats...☹️😉 and hope so!

 

salve

Ed

Edited by HB-EDY
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
Oli88
vor 4 Stunden schrieb HB-EDY:

 

 

 

 

https://www.superconstellation.ch/index.php/de/

 

und wieder kein fliegen mit der Connie auch dieses Jahr und auch stehen wir immer noch im Dunkeln wer denn der neue Sponsor der Connie wird, vielleicht erfahren wir Mitglieder das am SCFA Treff im Verkehrshaus Ende dieses Monats...☹️😉 and hope so!

 

salve

Ed

 

 

Zitat

Die Gespräche mit dem BAZL und die Inspektionen des Luftamtes geben uns aber die Gewissheit, dass wir uns, nach Abschluss aller Arbeiten, noch auf viele erfolgreiche Flugsaisons mit unserer «Connie» freuen können! 

Scheint das BAZL zu sein🤣

 

 

 

Zitat

Dank dem Entgegenkommen der SWISS hat unsere «Connie» mindestens bis Ende August 2018 einen fixen Hangarplatz. Das ermöglicht uns nun zügig mit den Arbeiten fortzufahren - ohne den Flieger dauernd verschieben zu müssen. 

 

Ende August kommt dann also das definitive Aus da man nicht mehr arbeiten kann?

Edited by Oli88
Link to post
Share on other sites
  • 3 weeks later...
Peter Gloor
On 6/7/2018 at 7:44 PM, Oli88 said:

Ende August kommt dann also das definitive Aus da man nicht mehr arbeiten kann?

 

Nein, ab dann wird der Hangar hoffentlich nicht mehr benötigt bis zum Anfang der regulären Winterpause.

Peter

Link to post
Share on other sites
Peter Gloor
On 4/8/2018 at 2:28 AM, HB-RSC said:

Vielleicht kann man sich fragen, welche der beiden (Lufthansa Superstar oder SCFA-Connie) zuerst in irgend einem Museum landet?

 

Der Lufthansa traue ich alles zu, trotz des bereits verlochten Sponsoren-Geldes. Wenn der Flügel nicht am Stück nach Deutschland gebracht werden kann, wird es schwierig.

Peter

Link to post
Share on other sites

Zusammenfassend zeigt sich, dass nur die echten Connie-Commitments zielführend sind. Saison 2019 mit Star of Switzerland ist für mich fester Bestandteil in der To Do List.

Greetz
SCFA-EC
Urs

Sent from my SM-G800F using Tapatalk

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • 3 months later...

Danke "guy"

So wirklich 100% zuversichtlich, dass der Vogel nächstes Jahr wieder abhebt, scheinen sie aber irgendwie auch nicht zu sein... immer öfter, wenn in letzter Zeit jemand sagt/schreibt, er sei "überzeugt", dann heisst das eigentlich "ich hoffe".

Link to post
Share on other sites
vor 13 Stunden schrieb Kuno:

Danke "guy"

So wirklich 100% zuversichtlich, dass der Vogel nächstes Jahr wieder abhebt, scheinen sie aber irgendwie auch nicht zu sein... immer öfter, wenn in letzter Zeit jemand sagt/schreibt, er sei "überzeugt", dann heisst das eigentlich "ich hoffe".

Kuno, einfach positiv denken!

 

Gruss Erich

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Eine Mammutaufgabe ohne Sponsor und das BAZL wird genau hinschauen wenn man inzwischen sieht was da alles zum Vorschein kommt...

Link to post
Share on other sites
  • 1 month later...
  • 3 weeks later...

Brief an Mitglieder:

 

"Die 18. Generalversammlung der "Associate Members", der Eigentümer unserer Super Constellation, fand am 24. November 2018 in Basel statt. 27 von 51 Mitgliedern antworteten. Der Jahresbericht des Ausschusses und der Jahresfinanzbericht wurden von der Versammlung einstimmig angenommen, und dem Ausschuss wurde Entlastung erteilt. Dank zweier grosser Spenden in Höhe von einer Million Schweizer Franken konnten Notstandsunterhaltungs- und Reparaturarbeiten ohne Unterbrechung durchgeführt werden.

 

Trotzdem musste sich das Komitee zwei Tage vor dem Treffen mit sehr schlechten Nachrichten auseinandersetzen.

Nach den tragischen Unfällen mit historischen Flugzeugen hat das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) seine Regeln massiv verschärft. Auch unsere Connie und die laufenden Überholungs- und Reparaturarbeiten sind betroffen. Wir sind sogar gezwungen, unsere Flugzeuge noch intensiver und tiefer zu inspizieren, was uns leider nicht vor neuen Überraschungen schützt.

 

Leider haben sich unsere Befürchtungen bestätigt: Es ist unmöglich vorherzusagen, wann unsere Super Connie wieder abheben kann! Aktuelle Erkenntnisse lassen vermuten, dass das verwendete Material (Aluminium 7075 T6) am vorderen Holm eine interkristalline Korrosionsalterung verursachen kann. Um diesen Sachverhalt genau bestimmen zu können, müssen alle vorderen und hinteren Längsträger der beiden Flügel (T-Profil) überprüft und gegebenenfalls ausgetauscht werden, wobei die Vorderkante einschließlich der Triebwerksgondel entfernt,  der hintere Teil des Flügels sowie die Aufhängungen der Landeklappen demontiert und schließlich die Paneele auf der Ebene der Struktur der Tanks geöffnet werden müssen.

 

Nach den ersten Informationen der Experten ist es erforderlich, die Flügel zu zerlegen, um diese Reparaturen durchzuführen. In ähnlicher Weise müssen die Außenbleche der Triebwerksgondeln entfernt werden, um Korrosion in den Rippen zu vermeiden. Um die Struktur der Holme kontrollieren zu können, müssen alle Stahlbleche (Brandschotts) der Gondel der Triebwerke 1 und 4 entfernt werden. Der Betrieb begann bei Motor 4 und leider wurde tatsächlich Korrosion entdeckt.

 

Diese umfangreichen Arbeiten sind vergleichbar mit einer vollständigen Rekonstruktion des Flügels, es sei denn, die Inspektion der Längsträger kann mit einer anderen und kostengünstigeren Technik durchgeführt werden.

Das Komitee hofft weiterhin, dass dieses Projekt überleben wird - auch wenn der Weg in die Zukunft teuer, beschwerlich und lang ist."

  • Like 2
  • Thanks 2
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
6 hours ago, guy said:

Diese umfangreichen Arbeiten sind vergleichbar mit einer vollständigen Rekonstruktion des Flügels, es sei denn, die Inspektion der Längsträger kann mit einer anderen und kostengünstigeren Technik durchgeführt werden. 

 

Bald einmal können sich nur noch die eidg.Materialprüfungsanstalt zusammen mit der Pilatus Aircraft den Betrieb solcher echter Oldtimer leisten, wenn das so weitergeht. Diesbezüglich hat Frankreich echt interessante Rahmenbedingungen für Oldtimer geschaffen (RSA NAV)

Link to post
Share on other sites

so belastend dieser Bericht ist - die Hoffnung stirbt zuletzt - und wer weiss wird unsere Connie doch noch wieder fluegge...! 💰✌️😎

 

salve

Ed

and let the Connie survive!

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 12 Stunden schrieb guy:

..Wir sind sogar gezwungen, unsere Flugzeuge noch intensiver und tiefer zu inspizieren, was uns leider nicht vor neuen Überraschungen schützt.

Leider haben sich unsere Befürchtungen bestätigt..

 

Ja, sehr traurig, aber sehr leider halt wahr:

Du kritisierst die jetzt vorgeschriebenen, nochmals verschärften Kontrollen ("Wir sind sogar gezwungen..") und bestätigst aber sogleich, dass damit neue Sicherheitsmängel gefunden wurden ("..haben sich Befürchtungen bestätigt..") Die neuen Verfügungen des BAZL's sind demnach schon berechtigt..

 

vor 5 Stunden schrieb cosy:

 

"Bald einmal können sich nur noch..   ..solcher echter Oldtimer leisten, wenn das so weitergeht..

 

"Wenn das so weiter geht":

Es geht eben  S O  nicht mehr weiter! Wir haben eines der ganz grossen, tragischen Unglück mit 20 Toten zu beklagen und schon moniert, ärgert man sich über zusätzliche Kontrollen, Vorgaben des BAZL: Sorry - versteh ich wirklich nicht. Das BAZL hat in den vergangenen Jahrzehnten viele, allzu viele Ausnahmebewilligungen erteilt, speziell übrigens gegenüber den JU-52; das Resultat derselben kennen wir jetzt. Zusätzliche Kontrollen sind nötig, die Befunde bei der JU-52 als auch Connie bestätigen dies.

 

Dass das BAZL jetzt bei diesen wohl sehr schönen, wertvollen, aber auch sehr alten Maschinen genauer "hinschaut" ist verständlich, offenbar aber auch notwendig. Es handelt sich ja nicht um irgend welche, kleine Cessna's sondern um grosse, schwere Flugzeuge mit regelmässigen Flügen und Vielzahl von Paxen. 

 

Wie heisst noch der Spruch?   >>>>------> Safty first

 

Unterhalt, Pflege um solch wertvolle und schöne Maschinen flugfähig zu (er-)halten steigen mit jedem Jahr, werden letztendlich aber astronomisch und leider, leider unbezahlbar. 

 

 

Gruss vom ☀️Ticino

jens

 

 

 

 

 

 

 

 

Edited by kruser
Link to post
Share on other sites
Urs Wildermuth

Jens, 

 

NOCHMAL: Das SUST schreibt in seinem Vorbericht klar, dass die Korrosion und sonstigen Mängel NICHT unfallverursachend waren. 

 

Die Connie wurde sowieso schon extremst untersucht und gewartet in den letzten Jahren, es ist aber auch klar, dass nach dem Vorbericht der JU und der darauf folgenden Pressereaktion das BAZL unter höllischem Druck steht. Vor allem die Leute, die den Betrieb dieser Flugzeuge in den letzten Jahren noch versucht haben zu unterstützen. 

 

Mich erstaunt es nicht, dass nun keiner mehr bereit ist irgend ein Restrisiko zu übernehmen, was wohl das Ende jeglicher Nostalgiefliegerei in der Schweiz bedeutet. Damit haben die Kreise, die für sowas schon seit Jahren weibeln das Ziel erreicht. Fragt sich wie es weitergeht mit anderen Flugzeugen.... als Flugzeughalter nimmt man solche Dinge schon mit sehr gemischten Gefühlen auf. 

  • Like 7
Link to post
Share on other sites
bleuair
Am 11.12.2018 um 15:05 schrieb cosy:

zusammen mit der Pilatus Aircraft

Cosy, so vom Schiff aus betrachtet leistet sich dort niemand etwas, was nur halbwegs an Oldtimer erinnert. Menschenähnliche Wesen natürlich ausgenommen. 😉

P-2 HB-RBC (1948), P-3 HB-RBR (1959), B-11 HB-1314 (1976): verschenkt. PC-6/350 N283SW (1962) - wird im Verkehrshaus hängengelassen (war nicht inventory). PC-9 HB-HPA (1984): ebenso, war aber immerhin inventory. PC-12 HB-FOB (1993): Aus dem Register gelöscht. PC-7 HB-HMX (1989): ebenfalls gelöscht. Die ältesten Flugzeuge gemäss Register: PC-9: 1997, PC-21: 2002 und PC-12: 2004.
***OT AUS***

 

Diese Regularien vom BAZL - danke vielmals. Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Es ist erwiesen, sogar nach Aussage der Untersuchungsbehörden in diesem Video von vor ein paar Wochen, dass (tatsächlich vorgefundene) Korrosion nicht am Unfall schuld war. Jetzt von den Oldtimerbetreibern solche höllisch aufwändigen Nachweise zu verlangen, das groundet im Prinzip jegliche Fliegerei (weil Altersgrenzen willkürlich sind!). Da sollte man bei dem bleiben, was man bis jetzt hatte.  Über Sippenhaft habe ich noch gar nicht angefangen. Und Jens, was mir am meisten auf den Wecker geht, ist die Aussage,

Zitat

Es handelt sich ja nicht um irgend welche, kleine Cessna's sondern um grosse, schwere Flugzeuge mit regelmässigen Flügen und Vielzahl von Paxen.

Ich behaupte jetzt einfach mal, dass "irgend welche, kleine" Cessna 172, Baujahr 1972 (46-jährig) , in irgendeiner Flugschule, mehr Stunden in der Luft ist und vielleicht netto gleich viele Insassen pro Jahr transportierte, wie Deine grossen, schweren Vergleichsgeräte. Wir lassen beiseite, dass die strukturelle Belastung von solchen Fliegern wohl auch nicht gerade so ist wie bei einem Oldtimerflugzeug, das in 99% der Landungen sanft und ausgeflogen auf die Piste gehaucht wird. Und ich möchte, dass auch "irgend welche, kleine Cessna's" [sic!] mit 46 Jahren auf dem Buckel noch gut im Schuss und BEZAHLBAR sind. Bissoguet. Flugzeug ist Flugzeug. 1 Insasse genügt für eine Todesanzeige mit Inhalt.

 

Aber hat die SCFA auch schon von Boroskopen, Non-Destructive Testing und Mikro Robotern (wie etwa bei Rolls-Royce) gehört? Ich glaube nicht, dass eine "Grosse Zerlegung" ex ante fällig ist. Und vielleicht ist das Schreiben auch einfach zu früh losgesendet worden, bevor man über alle Rahmenbedingungen etc. Bescheid wusste und sich Vorgehensszenarien ausgelegt hat. Uiuiui, schnell, das packen wir auch noch gleich ins Weihnachtsbriefli rein...

 

Edited by bleuair
OT Abschnitt präzisiert betr. Verkehrshaus
  • Like 2
  • Thanks 5
Link to post
Share on other sites

Attentione: 

a)    Niemand hat je behauptet, geschrieben, dass diese erheblichen Korrosionen am Absturz mitschuldig gewesen wären.

b)   "Sonstige Mängel" werden noch untersucht, ob zB. falsches Pilotenverhalten unter einander mitbeteiligt war. Wir  aussenstehenden wissen heute (noch) nichts. Jedenfalls mussten alle Piloten intensiven Nachkurs besuchen um  Wissen dazu zu lernen, gemäss Weisung SUST..

 

Erhebliche Korrosionen, also die Zersetzung von Metall (corrodere = zerfressen, zersetzen = zerstören) wichtigster, tragender Teile heisst ja nicht, dass diese einfach nur "leicht" angerostet waren, nein; Korrosion bildet sich erst nach langer Zeit. 

 

Zitat: "..Uiuiui, schnell, das packen wir auch noch gleich ins Weihnachtsbriefli rein..." (Wir=gemeint war die SUST)

Die SUST untersucht mit sehr grossem Aufwand jetzt warum 20 (!) Tote zu beklagen sind und ausgerechnet hier, in diesem Forum, wird genau diese Arbeit der SUST beklagt, angezweifelt und sogar ins lächerliche gezogen! ("Weihnachtsbriefli juhuidihui") Unbegreiflich, sorry.

 

Ich weiss, diese JU-52 sind etwas ganz besonderes, etwas sehr spezielles, wertvolles und liegen uns allen sehr, sehr am Herzen. Wir lieben alle diese Oldtimer sehr. Um so mehr hoffe ich, dass wir ILS-Mitglieder die Arbeiten der Untersuchungsbehörden, der SUST, wenigstens neutral zur Kenntnis nehmen können ohne diese zu sabotieren, dauernd zu bemängeln oder gar ins Lächerliche zu ziehen. Warten wir doch einfach auf den nächsten Zwischenbericht, der sicher wieder vieles aufzeigen wird.

 

Allen ein gutes Midweek und ev. Schluck🍷zu Beruhigung..

jens

 

 

 

 

Edited by kruser
  • Confused 2
Link to post
Share on other sites
Urs Wildermuth
vor 11 Stunden schrieb bleuair:

Diese Regularien vom BAZL - danke vielmals. Da wird das Kind mit dem Bade ausgeschüttet. Es ist erwiesen, sogar nach Aussage der Untersuchungsbehörden in diesem Video von vor ein paar Wochen, dass (tatsächlich vorgefundene) Korrosion nicht am Unfall schuld war. Jetzt von den Oldtimerbetreibern solche höllisch aufwändigen Nachweise zu verlangen, das groundet im Prinzip jegliche Fliegerei (weil Altersgrenzen willkürlich sind!). Da sollte man bei dem bleiben, was man bis jetzt hatte.  Über Sippenhaft habe ich noch gar nicht angefangen.

Danke Mirko.

 

Mal abgesehen davon dass sie Connie eh schon ganz anderst aufgestellt war.

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...