Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Spanien'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeine Themen
    • Aviatik-Stammtisch
    • Kauf / Verkauf
    • TV-Tipp / Bücher-Tipp
    • Treffpunkt / ILS-Events
    • Mitfluggelegenheiten
    • Sternflug 2019
    • Kommerzielle Angebote/Anlässe
  • Fachbereich Aviatik
    • Captain-Corner
    • PPL
    • Segelflug
    • Helikopter
    • Modellflug
    • Fliegen und Technik
    • Navigation / ATC
    • Spotter-Corner / Aviatik-Bilder
    • Flug- und Reiseberichte
    • Flugberichte mit Kleinflugzeugen
  • PC-Flugsimulation
    • Allgemeine Themen zur Flugsimulation
    • Wie geht das?
    • Flugzeuge (Add-Ons)
    • Szenerien
    • Online-Flight
    • AI-Traffic / AFCAD
    • Hardware
    • Screenshots / Flugerlebnisse
    • 14 Flightsim Weekend 10.- 11. November 2018
  • Off Topic - Alles ausser Aviatik
    • Off-Topic

Calendars

  • aviation events generally
  • events organized by ILS
  • other events published in flightforum.ch

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 4 results

  1. Einen schönen Tag zusammen. Möchte Euch auf diesem Weg mitteilen, dass es von der Software-Schmiede Onfinal Studio den Flughafen Castellon Airport gibt. Das schöne daran, er ist als Freeware verfügbar: Downloadlink: Onfinal Studio - Castellon Airport Der Flughafen liegt in Spanien, genauer gesagt liegt er zwischen Barcelona und Alicante. Von daher eignet sich Castellon bestens für kleine Streckenflüge von und nach Barcelona. Barcelona ist zirka 220km entfernt. Soll es in Richtung südliches Spanien gehen soll, dann bietet sich Alicante an (zirka 215km). Alicante wird demnächst bei Pilots als Payware erscheinen. Das wäre dann eine gute und willkommene Kombination aus Pay.- und Freeware Interessant: Von Onfinal Studio gibt es neben Castellon auch den Flughafen Roskilde, gelegen in Dänemark. Auch er ist Freeware! Bilder aus Castellon ... Zum Take off auf der Piste 6 in Castellon Line up ... ... und Lift off In der Platzrunde von Castellon mit der Boeing 737 von Captain Sim Der Anflug bei Nacht Short Final Piste 6 Taxing zum Apron nach geglückter Landung Und wieder zurück am Gate
  2. Valencia Ihr kennt das sicher. Es ist Dezember, es ist kalt und schmuddelig, und man erwischt sich ständig dabei wie man auf den verschiedensten Online Reiseportalen herumschleicht. Genau an dem Punkt war ich kurz nach Neujahrsbeginn. Ich hatte noch Vorlesungsfreie Zeit (also keine Uni) und noch ein paar freie Tage. Und selbst wenn man mal eine Woche Uni verpasst…“kein Beinbruch“. Ihr seht, Verzweiflung pur, ich musste einfach mal wieder weg! Schnell den Kontostand gecheckt, sah gut aus! Die Stadt meiner Wahl war schlussendlich Valencia. Immerhin die drittgrößte Stadt Spaniens, auch wenn sie im Schatten ihrer berühmten Nachbarin Barcelona irgendwie unterzugehen scheint. Relativ warm ist es dort auch. Und, gut Fußläufig erkundbar! Schnell noch nen Reiseführer per Express Versand bestellt und bei Tripadvisor geschaut was man sich anschauen sollte, und dann ging es auch schon los. Dank Studenten Bahn Card gings gratis zum Düsseldorfer Airport. Einen Direktflug vom DUS nach VLC gab es nicht, so flog ich wieder einmal über Zürich in den Urlaub. Nicht das ich mich darüber nicht gefreut hätte, den so hatte ich nochmal die Möglichkeit mit dem SWISS Avro zu fliegen bevor er in Rente geht! :) Da ich heute nur mit Rucksack fliege und auch schon Online Eingecheckt bin ist der Morgen recht stressfrei. Die Security ist fix hinter mich gebracht, vor allem da es recht leer ist. Ehe ich mich versehe ist dann auch schon Boarding. Wie immer ist der Flieger ziemlich voll (geschätzt zu 100%). Wir rollen zur 23L und dann geht’s auch schon los. Kräftig ziehen uns die vier Treiber der Avro in den grauen Himmel. Ich muss sagen, als Passagier mag ich den Avro echt leiden! Am Fenster habe ich gefühlt wesentlich mehr Platz als in den Airbussen. Viel zu schnell ist der 55 Minuten Hüpfer nach Zürich vorbei, wieder geht es in die graue Suppe und wenige Minuten später setzen wir sanft auf Runway 14 auf. Lange muss ich auf den Weiterflug nicht warten. Gut eine Stunde habe ich Zeit bis es weitergeht. Inzwischen fängt es kräftig an zu Regnen. Zeit fürs Boarding. Ich lasse die Meute einsteigen und warte bis die Schlange sich verkleinert hat. Kurze Zeit später, nach dem Takeoff von der 28. Der Flug ist, genau wie der Zubringer total ruhig. Der Anflug wiederum war sehr ruppig und windig, außerdem saß ich natürlich auf der falschen Seite des Fliegers, denn rechts hätte ich einen tollen Blick auf Valencias Hafen und Altstadt haben können. Pech gehabt! :( Dank Metro bin ich fix im Hotel. Ich hole mir noch ein paar Getränke um den Kühlschrank im Zimmer zu füllen und esse noch was bei McDonalds. Im Bett liegend überlege ich noch was ich am nächsten Tag an Programm abhaken möchte, und schlafe ziemlich schnell ein. Durch die Stadt zieht sich ein grünes Band, ehemals ein Fluss, welcher aber in den 50ern aufgrund von Überflutungen aus der Stadt herausgelegt wurde und zu einem Park umgewandelt wurde. Mein Hotel liegt an der „Stadt der Künste“ (Ciudad de las Artes), so muss ich nur durch das „Flussbett“ bis zur Innenstadt gehen. Das Wetter ist recht angenehm, aber um einen Pullover komme ich zumindest am Morgen nicht herum. Ehe ich mich versehe stehe ich auch schon auf dem Plaza da la Virgen. Er ist der bekannteste Platz der Stadt und beliebter Treffpunkt für Einheimische wie auch Touristen. Direkt neben dem Platz steht die Kathedrale. Diese ist aufgrund ihrer Geschichte und ihres Baustils einzigartig. Ursprünglich stand an ihrem Platz eine Römische Kapelle. Die Mauren hatten aber wohl andere Pläne und machten eine Moschee daraus. 1262 wurde dann die endgültige heutige Kathedrale gebaut, nachdem Valencia zurückerobert wurde. Besonders der Glockenturm sticht heraus. Nach einer kleinen Stärkung lasse ich mich einfach mal ein bisschen treiben. Ich komme zum Bahnhof. Als wäre die Zeit stehengeblieben! Die Stierkampfarena ist direkt nebenan. Einige wenige Minuten später bin ich bereits an der Markthalle. Jede Menge frischer Fisch, Obst und Gemüse warten hier auf Käufer. Schön das treiben einfach mal zu beobachten! Für heute reicht es mir. Ich beschließe mich auf den Rückweg zu machen, natürlich durch das schöne grüne „Flussbett“. Als ich dann die imposanten Gebäude der Ciudad de las Artes gesehen habe konnte ich einfach nicht anders. Ich ignoriere die schmerzenden Füße. Da muss ich hin! Die „Stadt der Künste“ ist eine Ansammlung von verschiedenen futuristischen Gebäuden am Ende des stillgelegten Flussbetts. Das Hemispheric ist ein Kino welches eine riesige (900m lange) konkave Leinwand beinhaltet. Nach dem Tag geht’s erstmal in die heiße Badewanne! Herrlich! Aus meinem Zimmer kann ich direkt auf die Stadt der Künste schauen. Am nächsten Tag gehe ich nochmals in die Innenstadt. Streetart Allerdings wird das Wetter heute recht schmuddelig und windig, ich beschließe mir das Aquarium anzuschauen! Das ist tatsächlich sehr umfangreich! Es besteht aus sieben Becken welche in Meere/Klimazonen aufgeteilt sind. Auch einen Unterwassertunnel gibt’s hier. Ich beobachte die Haie und Rochen wie sie über meinen Kopf hinweggleiten. Am letzten Tag gehe ich trotz eher grauem Wetter nochmal zum Strand. Bestimmt schön hier im Sommer! Ich lasse den Tag gemütlich im Hotelbett ausklingen, nach dem ganzen latschen habe ich mir das verdient! :) Zurück geht’s dann wieder mit der HB-IJW via Zürich. Die Germanwings bringt mich zurück nach Düsseldorf. Sevilla Meine Reiselust zunächst befriedigt ging es mir die nächsten Monate recht gut! Anfang dieses Monates fragte mich ein Kumpel ob ich Lust hätte auf nen Städtetrip. Ich? Lust? Ja klar! Was liegt da näher als die viertgrößte Stadt Spaniens, Sevilla? Und schon befinde ich mich wieder am DUS. Eurowings bringt mich mal wieder nach Zürich. Der Anflug auf die 14 war echt kurvig da einige Gewitterwolken umflogen werden mussten. Eindrücklich auch die Regenschauer in der Ferne. Mit Edelweiss (diesmal aber echt, nicht nur im Auftrag der SWISS :D) gings dann nach Sevilla. Der Flug war maximal zu 35% gebucht. Klasse, viel Platz. Über den Service muss man ebenfalls nix sagen, der war wie immer klasse, inklusive warmem Essen! Die nette Flugbegleiterin gibt mir gleich ne ganze Hand voll Biberli (für alle die es nicht kennen, Lebkuchen) zur Landung , coole Sache! Am darauffolgenden Tag geht’s dann los. Auf dem Weg zum Plaza de Espana kommen wir an der Universität vorbei. Als guter Student schaut man sich das natürlich an. Hübscher als Bielefeld, keine frage! Dann geht’s aber weiter zum Plaza da Espana. Dieser halbkreisförmige Platz wurde zur Weltausstellung 1929 gebaut. Auch wurde hier Star Wars Episode II gedreht (zumindest ein paar Sekunden!). Im Gegensatz zu Valencia im Januar ist es hier richtig, richtig heiß! Teilweise 39 Grad haben wir hier mittags, aber zumindest friert man so nicht! :P Wir gehen weiter Richtung Altstadt. Am Fluss (welcher für Sevillas früheren Reichtum gesorgt hat da er schiffbar war) entdecken wir den Torre del Oro. Dieser Turm diente als Wachturm, später Gefängnis und schließlich als Lager für Edelmetalle. Schließlich haben wir die Kathedrale von Sevilla erreicht. Sie gilt als größte gotische Kathedrale der Welt und ist UNESCO Kulturerbe. Imposant ist sie allemal! Der Glockenturm gehörte, wie auch schon in Valencia, einst zu einer Moschee der Mauren. Die Moschee wurde abgerissen, der Turm jedoch erhalten! Wie Praktisch! Die Altstadt ist wunderschön mit all ihren Gassen. Auch die Parkanlagen sind schön. Ebenso fällt uns auf wie sauber und geordnet diese Stadt im Allgemeinen ist. Auch Entdecken wir in der Altstadt das Metropol Parasol. Eine große Holzkonstruktion. Nett anzusehen! Darunter befindet sich ein kleiner Markt. Sevilla weiß zu gefallen! An Tag zwei machen wir uns auf den Weg zum Alcazar. Dieser alte (der Bau geht bis in die Maurenzeit zurück) Palast wird sogar heute noch als Residenz für die Königliche Familie genutzt, wenn diese sich hier in Andalusien aufhält! Der Stil ist jedenfalls ganz klar orientalisch angehaucht! Auch schön das man als Student hier statt 8€ nur 2€ berappen muss. ;) Auch wollen wir uns heute nochmal das andere Ufer der Stadt anschauen. Dafür überqueren wir Spaniens älteste noch erhaltene Eisenbrücke, die Puente de Isabel II. Zum Schluss geht’s noch ins Archivo General de Indias, oder kurz Indienarchiv. Hier wurden Dokumente zum Spanischen Kolonialreich gesammelt. Das Gebäude selber gehört ebenfalls zum UNESCO Weltkulturerbe. Auf jeden Fall war es hier angenehm kühl! Und gratis! :P Am nächsten Tag stand dann auch schon wieder der Rückflug an. Diesmal gings mit der Lufthansa nach Frankfurt. So sehr ich die modernen Flugzeuge/Kabinen der LH schätze, der Service ist für eine "Premiumairline" eher mediocore! Nur ein Sandwich plus Getränk gab es. Von Frankfurt gings in turbulenten 30 Minuten mit dem A319 zurück nach Düsseldorf. Mein Fazit zu beiden Städten: Ich fand beide Städte sehr sehenswert. Mehr noch, ich persönlich würde Sevilla sogar als eine der schönsten Städte die ich bisher sehen durfte einordnen! Einzig das sehr heiße Wetter würde ich das nächste mal eher meiden, vor allem da es kein Meer zum abkühlen gibt. Ich habe mich oft dabei erwischt wie ich überlegt habe einfach in einen der vielen Springbrunnen zu hüpfen um mich abzukühlen, wollte aber keine Strafe riskieren! :lol: Valencia besticht ebenfalls durch eine schöne Altstadt und Architektur, sowie die "Stadt der Künste" welche ich als sehr eindrücklich in Erinnerung behalten werde! Also falls ihr auch mal wieder vom Reisefieber gepackt werdet, warum dann nicht die Nr 3&4 (größentechnisch) Spaniens auschecken? Ich bedanke mich fürs lesen, ich freue mich natürlich über kommentare. ;) EDIT: Auf meinem iPad werden zwei Fotos nicht richtig angezeigt/gedreht. Ich weiß nicht ob das nur bei mir der Fall ist, falls nicht gerne nochmal bescheid sagen! An meinem PC ist alles bestens!
  3. Was tut man wenn man im Januar etwas zu viel Zeit hat, das WEF noch in weiter Ferne ist und draussen ein Grauton in den anderen übergeht? Klar, man bucht sich einen günstigen Flug in den Süden, bräunt ein wenig in der Sonne rum und geht spotten! Der Zufall wollte es, dass ausgerechnet Gran Canaria diesen Januar bei easyJet preislich sehr attraktiv war und so buchte ich mir ein paar Tage auf selbiger Insel. Mittwoch bis Samstag reicht natürlich nicht für "richtigen" Urlaub. Aber deswegen war ich ja auch nicht unterwegs. Ich wollte mir die Speicherkarte mit all dem füllen, was dort halt so hinfliegt und was bei uns nicht aller Tage zu sehen ist. LPA hat zwei Runways, 03/21 L&R. Meistens ist wegen des starken Nordost-Windes die 03 in Betrieb und der zivile Verkehr wird auf der linken Bahn abgewickelt, während der Verkehr der Gando Airbase der spanischen Luftwaffe auf der rechten Bahn anzutreffen ist. Bei dichtem Verkehr wird allerdings auch oft die rechte Bahn für zivile Starts mitbenutzt. Für den Verkehr zwischen den kanarischen Inseln, Madeira, Lissabon und einigen Städten auf dem nordafrikanischen Festland sind Binter Canarias und Canaryfly zuständig. Beide Airlines haben ihre Basis in LPA. Iberia (Express), Vueling und Ryanair verbinden die Insel mit dem spanischen Festland und dazu kommen unzählige LCC- und Charterflüge aus ganz Europa. Die besten Tage für den Charterverkehr sind Montag (Engländer), Mittwoch und Samstag (Skandinavier). Daneben lohnt sich auch stets der Freitag, doch dazu später … Nach einem vierstündigen Flug durch Dunkelheit und Wolken galt es erst noch auf meine Begleiter aus Deutschland zu warten (15 Minuten), auf deren Gepäck zu warten (45 Minuten) und dann so rasch wie möglich zum Fotopunkt in El Burrero zu gelangen. Dort angekommen gab es erst mal eine ganze Palette Skandinavier: TUIfly Nordic, eine für mich neue Airline, ihrem aktuellen Kleid und sogar mit den neuen Split-Scimitar-Winglets! Altmodisch geht auch, "alte" Farben und "alte" Winglets … … und das wäre dann so ein Zwischending. Das wärs von TUIfly Nordic. Freilich waren gleich am ersten Tag einmal alle sechs Maschinen der Airline in LPA. "Neu" ist auch im Hause Thomas Cook angesagt, wo gerade einige Filialen mit neuem Fluggerät (primär A321) eindeckt werden. Touri-Platz im Süden? Da darf Air Berlin nicht fehlen … Dieser A320 ist nicht ganz so neu, aber immerhin frisch lackiert. Das Wetter ist am Airport, eingeklemmt zwischen der feuchten Nordhälfte und der windgeschützten (und entsprechend trockeneren) Südküste immer etwas wechselhaft. Die einzige Konstante ist der Wind und dieser bringt dann halt ab und zu mal einen Regenschauer vorbei. Das war am ersten Tag allerdings kein Problem. Das Bisschen Regen verdunstete sogleich, bevor man nur schon das Gefühl bekommen konnte, nass zu werden. An den Berghängen bleibt die Feuchtigkeit etwas länger hängen: Fast schon nicht erwähnenswert, dass natürlich auch alle drei A321 von Novair in LPA zum täglichen Winterbild gehören … Thomas Cook führt einen Teil der recht langen (6h sind da keine Seltenheit) Flüge ab Skandinavien mit ihren A330-300 durch. Vorhin hatte ich die Airbase erwähnt, die gleich rechts neben dem Fotopunkt sich befindet. Auf das Gelände zu fotografieren ist nicht die allerbeste Idee auf Erden, aber es bieten sich auch so noch genug Gelegenheiten, an die Flieger ran zu kommen. Diese sind zu Trainingszwecken, aber gerade auch zur Meeresüberwachung an der EU-Aussengrenze fleissig in der Luft: Casa 295, im Anflug auf die nähere, rechte Bahn … … ebenso wie der SAR-Heli, ein Cougar … … oder diese EF-18A, eine etwas in die Jahre gekommene Hornet der allerersten Generation. Anfangs Nachmittag bewegt sich das Licht durch die Pistenachse und der Verkehr lässt für einen Moment auch etwas nach. Zeit sich zu verpflegen und zur Abendposition zu fahren, wo man sich für Anflüge oder für zum Start rollende Flieger entscheiden muss. Wir entschieden uns für letzeres: Rollen tat diese kanadische Cessna 550 an jenem Tag nicht. Sie gehört offenbar einer kanadischen Bergbaufirma, die auf dem afrikanischen Festland tätig ist, ihre Logistikbasis allerdings auf Gran Canaria unterhält … Primera Air hat mittlerweile zwei B737-800 in Lettland eingetragen. Ob man dort weniger Steuern zahlen muss als in Dänemark? Zurück nach … nein, nicht Sachsen … der Flug ging nach Frankfurt. Tag 2 kündigte sich etwas ruhiger an, mit weniger Fliegern und entsprechend mehr Zeit um nebenher ein wenig braun zu werden. Immerhin blieb der Regen aus … Zurück von einem morgendlichen Spazierflug und für einmal schön tief auf die 03R … Auf selbiger Piste starten bevorzugt die Schwergewichte, oder jene die halt wie Finnair einen verdammt langen Weg vor sich haben. Verglichen mit anderen Airports ist die Präsenz von easyJet auf Gran Canaria geradezu mickrig. Immerhin reichte es für ein Paar Sharklets und ein Kreuzchen im JP … Binter, für mich ebenfalls neu, da ich zuvor noch nie auf den Kanaren war. Für diese Sonderbemalung harrte ich noch eine Weile im Osten aus, auch wenn das Licht nicht mehr soo dolle war. Nur war dann drüben auch nicht mehr viel geboten, ausser grauslig viel Wind und einer einzelnen Ryanair … Zeit sich also auf den Freitag zu freuen, denn da schrillt der Wecker nicht nur morgens sondern: In aller Regel am Freitagvormittag taucht diese Schönheit auf: Eine Boeing 707 der spanischen Luftwaffe, aus Torrejon. Da ist der Rest des Verkehrs direkt Beigemüse und wir blättern gleich weiter zum Samstag, dem verkehrsreichsten Tag der Woche, dominiert von Skandinaviern und Deutschen, ergänzt durch Hinz und Kunz von ca. überall her … Jettime deckt dabei die etwas kleineren Orte in Skandinavien ab, unter anderem mit zwei mittlerweile in Finnland eingetragenen Boeing 737-700. Die belgische TUI-Filiale gönnte mir auch endlich mal eine Boeing 737-700. Von diesen beiden Germania-A319 wird der vordere bald regelmässig in Zürich anzutreffen sein. Nicht mehr lange wird dieser A320 so herumfliegen. Er wird innerhalb des Thomas Cook Konzerns bald nach Belgien transferiert. Eine dunkle, grosse, fiese und zu allem Übel auch noch feuchte Wolke machte das Fotografieren dann eine gute Stunde lang zur Qual, aber danach mussten doch noch ein paar Bilder drinliegen bevor ich mich von meinen deutschen Reisegefährten verabschieden musste, da mein Rückflug nach Basel anstand: Apropos easyJet … Eine interessante Nadel aus dem Heuhaufen Gatwick. Nebst Charterairlines wie Primera mischt auch SAS fleissig mit … Was die Binter-ATRs auf den Kanaren, das sind die die SATA-Dashs auf den Azoren … Nicht mal vor sowas ist man auf der Insel sicher. Ein "Inselweitspringer" aus Heathrow sozusagen. Vor dem Abflug blieb dann immerhin noch Zeit, um ein zwei Flieger von der Terrrasse aus (durch die Scheibe) zu fotografieren: Am schönsten rollte dabei diese B757-300 der Condor vorbei … Wickie, seine starken Männer und ihr Germanwings A320 machten sich dann wie auch ich auf den Weg nach Norden … Das wars von der Insel im Atlantik. Ich hoffe, die paar Sonnenstrahlen haben den Sonntag etwas aufgeheitert … ;) Gruss JOEL
  4. Hallo zusammen Der Familienurlaub verschlug uns nach gut 7 Jahren (endlich) wieder einmal an die herrliche Costa Brava, dies liess ich mir natürlich nicht entgehen. Ein paar entspannende Tage unter der spanischen Sonne geniessen bevor es in die USA geht kann nicht schaden! Ich bin aber alles andere als der Strandurlaub-Typ, spätestens nach einer Stunde Strand habe ich den auch wieder gesehen und muss was unternehmen! Klar war mir auch, dass ich einen Tag spotten möchte. Nach etwas Recherche stand fest das ich das näherliegenden Barcelona dem französischen Airbus-Mekka Toulouse vorziehe. Dank des genialen Guides auf Tis' Homepage, der Antworten von Tis auf meine Fragen und seines genialen Beitrages aus der katalanischen Hauptstadt wusste ich was mich erwartet und wo ich mich hinstellen muss um einen erfolgreichen Tag zu verbringen - in der Form nochmals ein herzlichstes Dankeschön nach Zürich! Noch vor dreiviertel Jahren hätte ich mich ohne Gedanken in den Anflug gestellt - Quantität vor Qualität. Doch ein gewisser Spotterkollege aus dem Grossraum Basel hat fast unermüdlich meine blauen Anflugsbilder als langweilig und uninspiriert betitelt. Anfänglich hielt ich dagegen, der Flieger soll voll und ganz im Zentrum stehen, alles andere lenke nur vom Flieger ab und ähnliches entgegnete ich ihm. Doch seine Hartnäckigkeit blieb nicht ohne Erfolg, je länger je mehr langweilten mich meine "blauen Anflugsbilder" selber. Somit wollte ich meinen Tag in BCN natürlich möglichst nicht im Anflug verbringen. Also entschied ich mich meine Zelte neben dem T1 aufzubauen um dort auf die Flieger zu warten! Der Wind erwies sich an diesem Tag als mein Freund und blies aus Osten, sodass die Flieger die RWY07 ansteuerten - somit hatte ich "de Füfer unds Weggli"! (Sorry Michi, aber so gibt es auch ein paar uninspirierte Anflugsbilder...) Der Hauptrussentag in BCN soll der Samstag sein, also war der Tag auch schnell ausgewählt. Zwar war ich etwas enttäuscht als ich am Vorabend noch kurz flightstats konsultierte - wesentlich weniger Russen waren drauf als ich erwartet hätte. Glücklicherweise stellte sich heraus, dass auf flightstats nicht/noch nicht die Hälfte der Flüge drauf waren aus dem Osten. Ich habe nicht verfolgt was an den anderen Tagen in BCN so gelaufen ist, aber angesichts meiner Ausbeute gehe ich davon, dass meine Wahl goldrichtig war! So aber nun genug geplaudert (Lehrerkrankheit), nun sollen die Bilder ihren Platz haben! Als erstes gleich mal diese Schönheit erlegt (welche offenbar seit 2009 abgestellt ist) - leider flimmerte es im Verlauf des Tages immer mehr, sodass dies noch die beste Aufnahme war: EC-KJI - MD-87 - Pronoair Meine erste Monarch B757: G-MONJ - B757-200 - Monarch Airlines Ryanair mit interessantem Hintergrund: EI-DLK - B737-800 - Ryanair Ich musste auf den ersten Russen nicht lange warten: VQ-BOF - A321-200 - Ural Airlines Viele Low-Cost Airlines fliegen BCN an - so auch die pinkigen Ungaren: HA-LWC - A320-200 - Wizz Air Hungary Neben den Russen freute ich mich auch auf die Ryanair's schliesslich habe ich erst eine im Logbuch: Noch keine Stunde am Spot und schon kommt ein nächstes grosses Highlight, welches weit oben auf der "most-wanted"-Liste stand: C-GHPE - B767-300 - Air Canada Rouge Der nächste Flieger im Anflug war auch gleich wieder ein Special: EI-DSM - A320-200 - Alitalia (Calabria c/s) Weiter ging es mit einem Russen: VP-BPG - B737-800 - Orenair Hätte es nicht mehr geglaubt, dass ich den je vor die Linse kriegen werde: EC-LVP - A320-200/WL - Vueling (Linking Europe c/s) Als nächstes machte sich die Utair auf den Heimweg: VQ-BSY - B767-300 - Utair Aviation Utair ging und machte Platz für die erste und schlussendlich kleinste Transaero des Tages: EI-DFS - B767-300 - Transaero Airlines Weiter geht es mit einer Ryanair - aber auch nur weil sie im Hintergrund mein persönliches Highlight des Tages zeigt: EI-EFB - B737-800 - Ryanair Mein Tageshighlight: Yakutia! VQ-BMW - B757-200 - Yakutia Airlines Die Freude über die Yakutia war noch nicht abgeklungen als bereits der nächste Russe um Landerlaubnis bat: EI-XLN - B747-400 - Transaero Airlines dicht gefolgt von diesem hübschen Spanier: EC-HDS - B757-200 - Privilege Style Mittlerweilen hatte ich fast die komplette Palette an Boeings in Form von russischen Airlines - doch mein Liebling fehlte noch, doch Orenair änderte dies (zwar erst in der "kleineren Form", aber ich will ja mal nicht allzu wählerisch sein): VQ-BNU - B777-200 - Orenair Ryanair vs. easyJet: Eine A310 nimmt man doch immer gerne mit, vorallem mit diesem wunderschönen Paint: C-GLAT - A310-300 - Air Transat Neben den Russen waren auch ein paar Briten anwesend: G-OZBT - A321-200 - Monarch Airlines G-MONJ - B757-200 - Monarch Airlines Die beiden AA's wählten die etwas längere Bahn 07L für deren Starts: N383AN - B767-300 - American Airlines EC-LST - ATR72-200 - Air Europa (Swiftair) Aus dem hohen Norden: LN-DYR - B737-800 - Norwegian Air Shuttle sieht für mich wie ein retro aus: EW-308PA - B737-300 - Belavia Mir gefällt einfach das Outfit, deshalb hier noch der Zweite Ural: VP-BTE - A319-100 - Ural Airlinens Ein Ryanair mit Sticker - riesen Highlight [*ironic mode temporarily off] EI-DHB - B737-800 - Ryanair (Bremen Tourismus) Die Königin der Lüfte: EI-XLN - B747-400 - Transaero Airlines Nächster Russe bitte! EI-ECB - B767-300 - Rossiya Ryanair kann nicht nur mit Sticker auf sich aufmerksam machen: EI-FED - B737-800 - Ryanair (flydubai hybrid) Was Ryanair kann, kann easyJet schon lange und macht mit dem Schottenrock auf sich aufmerksam: G-EZBF - A319-100 - easyJet (Tartan c/s) Für mich eine Airlinepremiere und zum Glück noch im alten Paint - im Hintergrund wird bereits die Transaero B777 ausgeladen: N968AV - A330-200 - Avianca Nach der Avianca wechselte ich die Seite, drüben angekommen merkte ich, dass dies wohl noch etwas zu früh war und die Sonne die Pistenachse noch nicht ganz gequert hat... Wieder ein Ryanair-Special [*ironic mode definitive off] EI-ENS - B737-800 - Ryanair Air Nostrum: EC-LRR - ATR72-600 - Air Nostrum Der Ryanair-hybrid machte sich auch wieder auf den Weg nach STN: EI-FED - B737-800 - Ryanair (flydubai hybrid) Und auch der zweite Transaero-Jumbo machte sich auf den Rückflug: VP-BVR - B747-400 - Transaero Airlines Der Anflug der Tripple von Transaero habe ich euch im Sinne der Perspektivenvielfalt erspart - deshalb hier mit Meer im Hintergrund beim Start: EI-UNM - B777-300 - Transaero Airlines Der Dicke aus Dubai: A6-EDI - A380-800 - Emirates Nach der Emirates musste ich meiner Dehydration vorbeugen und mich im Terminal kurz verpflegen. Danach ging es direkt wieder zurück und das Timing stimmte optimal - nette Überraschung: C-FYQN - B737-800 - Canjet Airlines N968AV - A330-200 - Avianca Endlich habe ich diesen auch noch von der "richtigen" Seite - bislang gelang es mir lediglich die "englische Seite" fotographisch festzuhalten: EC-JZQ - A320-200 - Vueling (gracias c/s) Zwei weitere Überraschungen liessen nicht lange auf sich warten. Nr. 1: EI-ETH - A321-200 - Metrojet (Kolavia?) Nr. 2: (somit darf auch ich behaupten, die neue Winglets gespottet zu haben): C-FYLC - B737-800 - Smartwings (Sunwings hybrid) Familientreffen der B737-800er? Ein Blick auf Flightradar und Michi's SMS (nochmals Danke für die Infos) zeigte: 3 russiche B757 sind im Anflug. Nicht gut, nicht gut - DOCH war die Sonne irgendwie weg und der Wind frischte auf - vielleicht gelingt es ja irgendwie halbwegs ordentliche Bilder zu schiessen. Eigentlich war mir klar, dass es unmöglich ist und dennoch konnte ich beim ersten Flieger die Finger nicht vom Auslöser fernhalten und siehe da - auf dem Kameradisplay sah das Bild gar nicht mal so komplett unbrauchbar aus. Ich war mir zwar sicher, dass zu Hause auf dem PC die Illusion schnell zerstört wird - doch es stellte sich heraus, das halbwegs brauchbare Notschüsse daraus wurden. VQ-BKB - B757-200 - UTAir Aviation EI-DUD - B757-200 - I-Fly RA-73008 - B757-200 - VIM Airlines Sonne weg war für den "Anflug" ein Segen, fürs Lineup wars natürlich nicht so toll: LY-SPB - A320-200 - Small Planet Airlines Nachdem es mit den Russen einigermassen geklappt hat, wagte ich auch ein Foto der landenden PIA: AP-BEU - A310-300 - Pakistan International Airlines Irgendwie wurde ich übermütig und fotografierte vermehrt auch in den Anflug - nicht immer mit gleichem Erfolg - zum Schluss gönnte ich mir eine weitere Airlinepremiere: YR-BAO - B737-400 -Blue Air Ich packte meine sieben Sachen zusammen und wollte zurück zum Auto, doch als ich im Parkhaus ankam bemerkte ich, dass die An/Abflugsrichtung geändert wurde - also schaute ich noch eine Viertelstunde im Parkhaus vorbei und fotographierte noch den einen oder anderen Climbout: EC-MBT - A320-200/WL - Vueling D-ABMS - B737-800 - Air Berlin Mittlerweilen zum Dritten mal vor der Linse an diesem Tag und somit ein gelungener Abschluss eines intensiven, interessanten und erfolgreichen Tages: EC-KXD - ERJ190-200 - Air Europa (Coruña Semueve Sticker) Zum Abschluss ein paar nicht aviatische Bilder von der Costa Brava - ein herrlicher Fleck Erde: Sant Pere Pescador im Rückspiegel: Strand und Regenbogen: Sonnenuntergang: Pals: Ein Tagesausflug nach Frankreich brachte uns nach Collioure - ein Geheimtipp, welcher sich angesichts der grossen Menschenmasse als nicht so geheim herausstellte: Zurück in Spanien - einer meiner Favoriten: El Port de la Selva: und das ganze noch von etwas weiter oben: Kleine Wanderung auf dem Cap Creus - Blick auf die Bucht zwischen Roses und La Escala - irgendwo in der Mitte befindet sich der Campingplatz, welcher für zwei Wochen unser zu Hause war: Manchmal lohnt es sich auch in der grössten Hitze einen etwas ausgedehnteren Spaziergang zu unternehmen, gestartet sind wir in der ersten Bucht (Callela de Palafrugell) hinüber in die zweite Bucht nach Llafranc und von da steil bergauf zum Leuchtturm - die Aussicht entschädigt die Strapazen und - da spontan entschieden - das fehlende Getränk: Wenn man vom Zelt bis zum Strand schon nur 30 Sekunden hat, dann muss man einfach einmal den inneren Schweinehund überwinden und den Sonnenaufgang geniessen: Ich hoffe euch hat dieser kleine Einblick in den samstäglichen Sommertraffic in BCN gefallen. Ich freue mich natürlich wie immer über jegliche Kommentare und konstruktive Kritik.
×
×
  • Create New...