Jump to content

ForeFlight für Schweiz (Europa)


Recommended Posts

Ja, meine Entscheidung sieht wohl auch so aus. Grade erst vor 1 Woche noch alle drei (MFD, FF und SD) auf einem 2-stündigem Alpenflug parallel laufen gehabt. SD ist da VFR einfach praktikabler als FF. MFD wäre noch am „schönsten“ gewesen.

Mein Abo läuft noch bis April, solange lasse ich es noch und gem. Mail von Jeppesen gestern wird MFD wohl noch bis 15. März laufen.

Wir planen auch unseren Piloten eine Einführung für verschiedene Apps anzubieten.

Allen ein paar schön Festtage und frohe Weihnachten.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...
  • Replies 422
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Wolfgang Oestreich

    74

  • MartinM

    59

  • Sfera72

    51

  • Parachutesj

    41

Top Posters In This Topic

Popular Posts

wollte mich nur kurz mit einer hier unpopulären meinung melden, fliege nun seit 4 monaten exclusive mit FF in der schweiz und usa... und lebe noch. hab auch keine luftraumverletzungen zu melden oder s

Hallo zusammen,   Ich möchte hier die Erfahrungen weitergeben, die ich mit FF während ein Flyout aus der Schweiz in Frankreich und Italien Anfang Juli 2020 gesammelt habe. Dabei hat einen an

In den letzten zwei Monaten war ich von Boeing praktisch dazu gezwungen, mich mit ForeFlight auseinander zu setzen.   Bei den ersten Versuchen war ich tief beeindruckt über die Fülle der ang

Posted Images

Hallo Zusammen, 
ich habe Mitte Dezember nun auch noch einen Brief von Jeppesen erhalten mit dem Hinweis auf den Wechsela uf Foreflight. 

 

Gemäss folgendem Link (https://foreflight.com/jepp-convert/) muss ich bis am 8. März die Subscription aktivieren. Bleibt nach der Aktivierung der FF Subscription die MFD Subscription bis am 31. März bestehen oder wird die dann auf 0 gesetzt? 

 

Grüsse und e guete Rutsch

Marco

Link to post
Share on other sites
  • 2 months later...

Hallo zusammen,

 

nachdem ich die letzten Jahre mit SD geflogen bin und nun bald verlängern muss habe ich mir aus Neugierde auch mal die FF Trial angeschaut.

 

Mich überrascht hierbei, dass eine für mich ganz essentielle Information in der Kartenanzeige scheinbar fehlt: Die geplante Flughöhe des aktuellen/nächsten Flugabschnitts. 

Zwar lässt sich diese durch langes Drücken auf den Routenabschnitt anpassen, aber ich finde keine Möglichkeit sie mir gut erkennbar darstellen zu lassen.

 

In der unteren Leiste der Kartenansicht kann ich mir ja diverse Informationen anzeigen lassen. Die geplante Höhe fehlt da aber.

 

Allein dieser Punkt stört mich schon ziemlich, da ich bei SD problemlos und deutlich erkennen konnte welcher Kurs und welche Höhe für den nächste Abschnitt anstehen.

 

Übersehe ich hier etwas? Wie gehen die FF-erfahrenen VFR Flieger hier damit um? Ich habe aufgrund der umliegenden Lufträume immer mehrere Höhenanpassungen innerhalb einer Route. Da wäre es mir schon wichtig, diese Informationen schnell und ohne Umgeschalte im Flug einsehen zu können.   

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
AirBuss
11 minutes ago, Khaz said:

Mich überrascht hierbei, dass eine für mich ganz essentielle Information in der Kartenanzeige scheinbar fehlt: Die geplante Flughöhe des aktuellen/nächsten Flugabschnitts. 

Zwar lässt sich diese durch langes Drücken auf den Routenabschnitt anpassen, aber ich finde keine Möglichkeit sie mir gut erkennbar darstellen zu lassen.

 

Klick mal in der Map Ansicht auf FPL und dann Profile - ich glaub, dass ist die Ansicht, die Du suchst.

Link to post
Share on other sites
Wolfgang Oestreich

Die Höhe kannst Du im dynamischen Navlog oder in der Profilansicht ablesen. hast Du wirklich nur einen Trial? Dann schreibe bitte an team@foreflight.com. Wir können Dir für 30 Tage eine Vollversion freischalten, damit Du wirklich alles ausprobieren kannst.

Link to post
Share on other sites

Ich komme nochmals kurz auf das Thema "Basemap" zu sprechen. Gemäss folgender Seite ist die Basemap ja jetzt komplett bzw. fertig:

https://foreflight.com/europe/jeppesen-mfd-vfr-transition/

 

Wenn ich die "Stadt" neben meinem Heimatflugplatz (LSZI) anschaue, so sehe ich dass es dort eine Stadt gibt, den Namen kann ich auf der Karte nicht erkennen. Beides habe ich mit dem Layer "Jeppesen VFR" und auch mit dem Layer "Europe VFR". Was mache ich falsch?

 

Ich habe kur mein altes Jeppy rausgekramt und da steht der Ortsname inkl sogar den Strassen. 

 

Grüsse

Marco

 

 

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
Parachutesj

Ich hab das anders verstanden: Basemap wurde auf ein neues Modell angepasst und es sollen nach und nach Details kommen. Ich konnte seit der Einführung vor ein paar Monaten keine Unterschiede erkennen, für VFR noch immer ungenügend im unbekannten Terrain. Sprich zu wenig Details.

  • Like 4
Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Und seit Heute geht das Login auf meinem Jeppy nicht mehr. Bin ich ganz falsch, ich dachte bis Ende des Monats läuft es noch 😞

Link to post
Share on other sites
Sfera72
Und seit Heute geht das Login auf meinem Jeppy nicht mehr. Bin ich ganz falsch, ich dachte bis Ende des Monats läuft es noch

Same here...
Link to post
Share on other sites
matt82

🤮 echt traurig .....

Und nun Sky Demon als Alternative? Konnte mich damit bis jetzt noch nicht anfreunden. Die Kartendarstellung ist zwar gut, aber leider Meilen von MFD VFR entfernt.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Wolfgang Oestreich

Wie seit langem angekündigt, ist das Jeppesen MFD VFR seit dem 15. März Geschichte. Vielen Dank an alle Kunden, die die Gelegenheit zum Umstieg auf ForeFlight Mobile genutzt haben. Die Teams von ForeFlight und Jeppesen arbeiten weiterhin daran, die Daten des MFD VFR zu übernehmen. So werden in den kommenden Updates auch die VFR Kunden wieder nicht zu kurz kommen. Es bleibt spannend.

 

Da die Aero nun erst wieder zwischen dem 14. und 17. April 2021 stattfindet, werden wir in den nächsten Wochen verstärkt Online Seminare anbieten, bei denen auf die Details eingegangen wird.

  • Like 2
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
Sfera72

Leider hat des FF nicht geschafft MFD zu integrieren. Das ist wirklcih dumm, denn so werden viele MFD Nutzer, wie auch ich, FF nicht nutzen und auf SD umsteigen. Wer einmal umgestiegen ist, wird auch so schnell nicht wiederkommen. Entweder in Versagen bei der Planung/Programmierung oder es zeigt wie wichtig FF die MFD Kunden wirklich sind.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Nun ich bin auch mit FF nicht zu frieden und gehöre auch zu den Wechslern zu SD. 

 

Leider habe ich noch eine gültige Subscription bis im Juni und ich möchte das Geld nicht verschenken. Gibt es einen Weg für einen Refund? 

Link to post
Share on other sites

Ich habe nun auch meinen SkyDemon Account verlängert.

Mir scheint an ForeFlight aktuell VFR-Europa-Technisch noch zu sehr Baustelle zu sein. Ich kann mir gut vorstellen, dass das noch interessant wird, aber nicht im aktuellen Zustand. Habe auch Rücksprache mit Fliegerkollegen gehalten, teils ehemalige MFD-Nutzer und das Feedback ist durchgehend überfrachtete Oberfläche, zu umständliches Handling.

Features wie integriertes Flugbuch (auch wenn das in DE ja leider nichts bringt) oder Checklisten finde ich eine super Sache. Aber die bei VFR wirklich häufig genutzten Informationen werden mir persönlich zu unauffällig angezeigt bzw. lassen sich nicht entsprechend konfigurieren. Das finde ich in SkyDemon deutlich besser gelöst. Ebenso die Kartendetails und Planungsfeatures, wie z.B. einen Routenpunkt an POIs oder Ortschaften anheften zu können und dafür nicht erst eigene Waypoints erstellen zu müssen. Damit lassen sich leicht und schnell auch komplexe VFR Routen planen.

Daher werde ich diese Flugsaison weiter SD nutzen, mit dem ich ja auch sehr zufrieden bin und nächste Saison mal schauen, wie es dann mit FF ausschaut (und was sich SD bis dahin noch alles hat einfallen lassen 😉

  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
cpedrazzi
Am 2.3.2020 um 16:30 schrieb Wolfgang Oestreich:

Die Höhe kannst Du im dynamischen Navlog oder in der Profilansicht ablesen. 

 

Hallo Wolfgang,

 

ich bin inzwischen mit gemischte Gefühle zu FF umgesattelt. Es gibt dabei wirklich interessanten und brauchbare Funktionalitäten. 

 

Darf ich hier in diesem Zusammenhang einen Wunsch öffentlich äussern? Die Profilansicht ist nur in der Lage, eine einzige Höhe zu "verstehen". Für Gebirgsflug wäre hilfreich, mehrere Höhen darstellen zu können.  Siehe unten ein Beispiel, den ich tatsächlich geflogen bin (mein ersten Flug mit FF!). In der mittleren Abschnitt zwischen Brienz und LSPG wäre die Höhe (z.B. ) 5500 ft.

 

img_000226kfy.png

 

img_0001jbkf7.png

 

Und ja, es stimmt schon (z,B. was @Khaz schreibt), die Ortsnamen sind reichlich wenig... faste alle die Waypoints, die in mein obigen Beispiel als "User Waypoint" definiert wurden, sind in der ICAO-Karte der Schweiz.  Kein einziges ist in FF-Basemap. Dafür ziemliche unbekannten 🙂 Burgruinen, die auch Schweizer Kollegen nicht kennen...

 

Viele Grüsse & Happy Landings

Claudio

Edited by cpedrazzi
  • Like 1
  • Thanks 2
Link to post
Share on other sites
Parachutesj
vor 5 Minuten schrieb cpedrazzi:

 

Dafür ziemliche unbekannten 🙂 Burgruinen, die auch Schweizer Kollegen nicht kennen...

 

Was du kennst die Ruinen nicht? Ich melde auf Zurich-Information die Position nur noch anhand der Burgruinen 🙂

 

Sorry, der Spass musste sein

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
robfly
Am 17.3.2020 um 20:05 schrieb cpedrazzi:

 

Dafür ziemliche unbekannten 🙂 Burgruinen, die auch Schweizer Kollegen nicht kennen...

 

 

Wie bei Skydemon das "Schloss" zwischen Kriens und Horw oder die nichtexistente Pferderennbahn anstelle der beiden Ortsnamen. 😏

Link to post
Share on other sites
PAO1908
vor 12 Stunden schrieb robfly:

 

Wie bei Skydemon das "Schloss" zwischen Kriens und Horw oder die nichtexistente Pferderennbahn anstelle der beiden Ortsnamen. 😏

Gibts also doch ne Gemeinsamkeit? 😂

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
robfly
Am 17.3.2020 um 10:50 schrieb matt82:

🤮 echt traurig .....

Und nun Sky Demon als Alternative? Konnte mich damit bis jetzt noch nicht anfreunden. Die Kartendarstellung ist zwar gut, aber leider Meilen von MFD VFR entfernt.

Es gibt ja noch einige andere Alternativen. 

Link to post
Share on other sites
Wolfgang Oestreich

So, Heute war wieder einmal Update-Tag bei ForeFlight. Dabei sind eine ganze Reihe VFR Daten übernommen worden.

 

Die Alpenpässe und Seilbahnen sind jetzt incl. der dazugehörigen Höhenangaben in der Basiskarte enthalten. (Ich habe das Terrain zur besseren Erkennbarkeit im Beitrag abgeschaltet). Zudem sind die Autobahnen jetzt mit ihrer Nummer in der Karte erkennbar.

 

Passes.thumb.PNG.0a77800465924f0135eeb5215c6b6bbb.PNG

 

gondolas.thumb.PNG.0c82acf8ddf9ee3c92391bd9b19526db.PNG

 

Des weiteren sind die VFR Meldepunkte und Routen für weitere Länder, wie zum Beispiel Serbien, Albanien, Nord-Mazedonien usw. hinzugekommen.

 

Serbia.thumb.PNG.2d88259df69aec97b67ec8530d04ec63.PNG

 

Beim Markieren einer CTR werden nun auch die dazugehörigen Frequenzen angezeigt.

 

1863226744_CTRFrequency.thumb.jpeg.dbfc0a6f78a5c8327471fa9fb6aefc0b.jpeg

 

Für die Kunden mit Performance Plus Lizenz gibt es zudem eine 3D Ansicht der geplanten Strecke incl. des Anfluges.

 

3D_Approach.thumb.PNG.c331850667816b7ef3359ac0f50ad36d.PNG

 

Wir arbeiten weitere daran, auch die anderen Punkte abzuarbeiten.

Da wären die Warnungen bei Annäherung an eine Kontrollzone, oder auch unterschiedliche Höhen in der Profilansicht.

 

Es bleibt spannend.

 

Viele Grüße

Wolfgang

  • Like 6
Link to post
Share on other sites
Elsair

Schön zu sehen, dass es mit FF voran geht!

 

Leider wurde ich, wie so viele ander auch,  Mitte März gezwungen, eine Entscheidung für ein neues Navigations- und Planungstool zu fällen, weil Schluss mit MFD VFR war.

Ich habe so Einiges getestet und ohne Abstriche an Liebgewonnenem zu machen und vor allem Umgewöhnen gelingt sicher kein Umsteigen. Wie praktisch MFD war, ist den meisten von uns wohl erst klar geworden, als wir uns davon verabschieden mussten.

 

FF bietet eine Fülle an Funktionen und Features, aber leider kommen die für mich wichtigen immer noch zu kurz. Die Kartendarstellung passt für mich nicht zum VFR Flug in den Alpen. Auch habe ich mich zu sehr an die Vorteile einer durchgängigen Darstellung über ganz Europa gewöhnt, als dass ich den Rückschritt auf verschiedenste ICAO Karten machen möchte. Die Informationen, die ich im Flug benötige sind mir zu wenig zugänglich. So langsam kommt FF elementaren Bedürfnissen, wie demjenigen nach den relevanten Frequenzen, wohl entgegen. Hinweise zu kontrollierten Flugräumen werden hoffentlich bald folgen. Es macht mir aber den Eindruck, dass es doch noch eine Weile gehen wird, bis das Ding wirklich meinen Anforderungen, denen eines Freizeit-Piloten für VFR Flüge in Europa und im Alpenraum entspricht.

 

Im Moment scheint mir Sky Demon diese Anforderungen am ehesten zu erfüllen. Ich durfte kürzlich noch einen Flug damit unternehmen und war recht zufrieden. Die Darstellung ist sehr deutlich und fühlt sich sinnvoll an. Gleich für ganz Europa. Die Bedienung ist intuitiv. Natürlich braucht es auch hier noch etwas Uebung, bis die "advanced Feautures" wieder so ablenkungsarm abgefragt werden können,  wie das nach vielen Jahren MFD der Fall war.

 

Jetzt schauen wir mal ein Jahr, so wir den wieder fliegen können. Ich bin gespannt, wie sich das Angebot in dieser Zeit entwickeln wird und hoffe, dass wir am Schluss einen besseren Stand erreicht haben werden, als vor dem Abschalten von MFD.

 

Bis dahin allen viel Spass im Simulator und tragt Sorge zu euch!

 

  • Like 3
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Wolfgang Oestreich
8 hours ago, Elsair said:

Auch habe ich mich zu sehr an die Vorteile einer durchgängigen Darstellung über ganz Europa gewöhnt, als dass ich den Rückschritt auf verschiedenste ICAO Karten machen möchte.

 

 

Diesen Satz verstehe ich nicht. Der Aeronautische Layer beinhaltet die Jeppesen MFD VFR Navigationsdaten und ist nicht nur Europa-weit, sondern sogar weltweit einheitlich. Die ICAO Karten sind ein optionales Zusatzangebot. 

Link to post
Share on other sites
Elsair

Da helfe ich gerne, das Verständnis zu fördern. Es irritiert mich etwas, dass Du das noch nicht verstehst, ist dies doch einer der wesentlichen Kritikpunkte.

Schau Dir bitte den Beitrag von cpedrazzi vom 17. März an. Dort siehst Du FF mit einer ICAO Karte unterlegt. Damit kann man in der Schweiz VFR fliegen. Kein Problem. Nur schaut diese Karte in jedem Land sehr unterschiedlich aus.

Dann vergleichst du das mit den Karten aus Deinem Beitrag von gestern.  Möchtest Du damit in der Schweiz VFR fliegen gehen? Ich nicht. OK, diese Karten sind dann für ganz Europa gleich schlecht, aber das sehe ich nicht als Vorteil.

Darstellungen sind sicher ein Stück weit Geschmacksache, aber der Unterschied hier geht nach meiner Meinung deutlich über den Geschmack hinaus und mehr in Richtung Flugsicherheit und Benutzerfreundlichkeit.

Ihr arbeitet doch sicher an diesem Thema, also bitte nicht so tun, wie wenn das Problem nicht bekannt wäre.

 

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Wolfgang Oestreich

Die Kritik habe ich durchaus gelesen. Bitte beachte aber auch meine Anmerkung, dass ich zur besseren Sichtbarkeit der neuen Daten (Alpenpässe, Seilbahnen) andere Teile ausgeblendet habe. Das die Karte damit etwas nackt aussieht, ist mir klar. Auch bei der Auswahl der Bildausschnitte standen die neuen Daten im Vordergrund. Warum sollte ich damit nicht in den Alpen fliegen können? 

 

IMG_5C6B9E775180-1.thumb.jpeg.37ebbefa6db22a490d438f66f65a4b84.jpeg

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
fixusc

Hallo zusammen

 

Ich fliege zwar immer noch auf Papier oder wenn mit iPad dann nur mit pdfs (ICAO Karte oder Segelflugkarte + VFR Manual). Zum Thema Kartografie möchte ich aber dennoch einmal einen Kommentar machen.

 

Ich möchte hier einmal einige Unterschiede der ICAO-Karten und den Karten sämtlicher Navigationsapps klarstellen:

 

Die ICAO-Karten sind "Karten". Auch wenn diese in heutiger Zeit schon lange auch hauptsächlich Vektordaten als Grundlage haben und teilweise auch automatisiert generalisiert werden für den jeweiligen Massstab, werden doch schlussendlich alle Karten von Hand für einen gegebenen Massstab generalisiert und korrigiert. Schlussendlich ist dann genau so viel Information wie ohne zu zoomen noch sinnvoll lesbar ist. Am besten schaut man solche Karten auf Papier an, es geht aber auch relativ gut auf einem iPad, wo man mit dem Touchscreen sehr haptisch scrollen und zoomen kann. Im Massstab der ICAO-Karte benötigt man ja oft für längere Zeit nur einen kleineren Teil der Karte. Beim Zoomen verändert sich der Karteninhalt aber nicht! Das heisst unter anderem auch, dass der Massstab der Karte dann auf dem iPad nur auf einer (unbekannten) Zoomstufe korrekt ist.

 

Die Karten der Apps sind "Webkarten". Sie unterscheiden sich primär von Karten auf Papier, dass sie nicht auf ein Papierformat passen müssen, Blattschnitte nicht beachtet werden müssen und meistens nicht nur für einen Massstab ausgelegt sind. Das heisst, man kann auf der Karte zoomen und der Karteninhalt ändert sich passend zum Massstab. Man zoomt also nicht wirklich, sondern verändert den Massstab der Karte. Das ist grundsätzlich natürlich ein riesiger Vorteil für die Webkarten, da man einfach rauszoomen und sich einen Überblick verschaffen kann, andererseits aber hintendran viel mehr Details gespeichert werden können, die dann bei Bedarf abrufbar sind. Weiter sind die Karten natürlich georeferenziert und man kann darin messen, seine Position darstellen, etc. Für die Hersteller bedeutet das aber, dass die Karte entweder komplett auf einem automatischen Generalisierungsalgorithmus basieren muss oder, dass verschiedene Basiskarten für verschiedene Massstäbe erstellt werden müssen. Wie kompliziert das ganze ist, kann man sich kaum vorstellen. Wenn man schon nur daran denkt, wie schwierig ist, automatisch Beschriftungen von Objekten auf einer Karte zu platzieren in der richtigen Grösse und am richtigen Ort, so dass nichts verdeckt wird, aber immer klar ist, zu was die Beschriftung gehört. Meist sind es dann kombinierte Lösungen. Umso mehr der Ansatz in Richtung gleiche Karte für die ganze Welt geht, desto mehr muss automatisch gehen. Und das ist beim Budget von Google Maps noch relativ gut umsetzbar, für eine kleinere Zielgruppe aber sehr schwierig.

Ein Problem das sich dadurch stellt ist das richtige Mass an Generalisierung für den jeweiligen Massstab. Grundsätzlich ist es einfacher, wenig Inhalt auf der Karte zu platzieren als viel Inhalt pro dargestellte Fläche. Andererseit wollen gerade Piloten viele Informationen gleichzeitig haben (Beispiel ICAO-Karte). Da man aber nur eingeschränkt oder gar nicht mehr zommen kann, ohne die Generalisierungsstufe zu wechseln, ist man da dann völlig "ausgeliefert" als Pilot.

Ein weiteres Problem für solche globale Karten sind natürlich die Geodatenbanken dahinter. Die Schweiz hat für sich bestimmt viel die besseren Geodaten zur Verfügung als z. B. Foreflight. Wie gesagt ist aber die Darstellung davon die eigentliche Kunst (Kartografen waren früher echte Künstler). Die korrekte Auswahl von Farben, Strichstärken, etc. macht wahnsinnig viel aus für die Lesbarkeit einer Karte und natürlich eben das Level der Generalisierung. Gerade für Luftfahrtkarten muss die Generalisierung und Priorisierung der Informationen (z. B. durch Strichstärke und Farbe) auf den Zweck optimiert werden. Schlussendlich ist das sehr viel gestalterische Handarbeit, die gefordert ist. Auch sehen die Geodaten für verschiedene Länder komplett unterschiedlich aus. Es ist deshalb fraglich, ob man z.B. Gewässer für jedes Land gleich darstellen kann, je nach dem was es sonst noch auf der Karte hat (z. B. Berge oder nicht).

 

Mit meiner sehr bescheidenen iPad-Erfahrung muss ich sagen, dass ich am liebsten die Schweizer Segelflugkarte habe. Diese ist auf Papier oft zu gross und umständlich, auf dem iPad kann man aber sehr einfach scrollen und den richtigen Ausschnitt finden. Ich finde, dass man als Pilot in der Schweiz nicht mehr Information braucht als die Segelflugkarte, ausser in Flugplatznähe dann die VFR-Manual Karten (welche meiner Meinung nach extrem gut sind und alle kartografischen Kriterien meistern).

Wenn man das nun kombinieren könnte mit der digitalen Welt (Layer ein- und ausblenden, Beschriftungen übersetzen, Höhenangaben und Distanzen zwischen ft, nm und m wechseln, Höhenprofile, etc.) sowie einen kleineren Massstab fü den Überblick (z. B. Landeskarte 1:1'000'000) und Wechselmöglichkeit auf die Area, Approach und Bodenkarten (alle georeferenziert inkl. Geländemodell), dann wären alle meine Wünsche erfüllt. Wie gesagt sind das aber alles top-Karten, die man nicht so einfach für die ganze Welt nachbauen kann. Für mich persönlich fände ich es auch ok, wenn die Basiskarten auf den jeweiligen Landeskarten und ICAO-Karten aufbauen würden. Man müsste nur einige Layer davon löschen und dann global darüberlegen, damit die wichtigsten Sachen wie z. B. Lufträume , Frequenzen und Airports überall gleich aussehen. Die Welt draussen sieht auch nicht überall gleich aus, dementsprechend sind die Karten darauf angepasst. VFR navigiert man, indem man sich nach Sicht auf der Karte positioniert und nicht mit der magenta line. Die Möglichkeit, mich mit GNSS zu positionieren brauche ich eigentlich nur, wenn ich in der Nähe von einem Luftraum vorbeifliegen will, dessen Grenzen man nicht gut am Boden sehen kann (sofern der Flieger überhaupt ein GPS hat). Ich persönlich finde es schade, aus praktischen Gründen (die oben aufgezählten Fähigkeiten der digitalen Welt), die Welt der schönen Swisstopo-Karten zu verlassen. Wenn es eine Möglichkeit gäbe, in einem VFR-App den Swisstopo Kartenbrowser zu benutzen und die ganzen Aviatik-Layer des Apps darüberzulegen, würde ich das viel lieber machen, als mich auf eine Foreflight (oder andere) Karte zu beschränken.

 

Und zuletzt noch ein Kommentar meinerseit zur Foreflight-Karte aus den Screenshots von oben:

-Die Karte ist für den gezeigten Massstab jeweils zu stark generalisiert bezüglich Informationsgehalt (wo sind die Gletscher, die Ortbeschriftungen, etc.)

-Die eigentlichen Geometrien der (wenigen) gezeigten Objekte sind jedoch sehr detailliert. Es gibt also zu wenige, dafür zu detaillierte Elemente. Das nützt mir als Pilot nichts. Ich will als Pilot wissen, welche Ortschaften in meiner Nähe sind, ob es hohe Berge hat und an welchen Linien ich mich orientieren kann. Wie viele Zacken irgend ein Bach hat interessiert mich nicht.

-Die Farben sind zum Teil sehr schlecht gewählt (wieso z. B. in der Jungfrauregion einfach alles beige???)

-Die Strichstärken sind für den gezeigten Massstab bei einigen Elementen zu dünn und die Gewässer heben sich zu wenig ab (auch wieder Farbe oder Strichstärke)

-Man hat in der 2D-Ansicht einen sehr schlechten Eindruck davon, ob es flach, hügelig oder bergig ist, und ob die Berge hoch sind oder nicht. Ich will nicht erst im Höhenprofil erkennen, dass sich zwischen mir und meinem Ziel ein riesiger Berg befindet. Wenn ich mit dem Finger auf der ebenen Karte eine Linie ziehe, dann muss dort intuitiv ein Hindernis dazwischen sein.

 

Zur Praxistauglichkeit der Apps (ebenfalls extrem wichtig, an der ETH gibt es eine ganze Forschungsgruppe nur zur Usability von Karten und Apps) kann ich so (noch) nichts sagen.

 

Gruss Felix

  • Like 3
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


×
×
  • Create New...