Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'Boeing'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeine Themen
    • Aviatik-Stammtisch
    • Kauf / Verkauf
    • TV-Tipp / Bücher-Tipp
    • Treffpunkt / ILS-Events
    • Mitfluggelegenheiten
    • Sternflug 2019
    • Kommerzielle Angebote/Anlässe
  • Fachbereich Aviatik
    • Captain-Corner
    • PPL
    • Segelflug
    • Helikopter
    • Modellflug
    • Fliegen und Technik
    • Navigation / ATC
    • Spotter-Corner / Aviatik-Bilder
    • Flug- und Reiseberichte
    • Flugberichte mit Kleinflugzeugen
  • PC-Flugsimulation
    • Allgemeine Themen zur Flugsimulation
    • Wie geht das?
    • Flugzeuge (Add-Ons)
    • Szenerien
    • Online-Flight
    • AI-Traffic / AFCAD
    • Hardware
    • Screenshots / Flugerlebnisse
    • 15. Flightsim Weekend 09. - 10. November 2019
  • Off Topic - Alles ausser Aviatik
    • Off-Topic

Calendars

  • aviation events generally
  • events organized by ILS
  • other events published in flightforum.ch

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 16 results

  1. Um Platz zu schaffen für andere Modelle werden diese ausgemustert. Ich habe sie nach Hersteller geordnet, diverse Special Liverys oder Sammelinfos noch dran gehängt. Alle Modelle sind in Top Zustand, und mit Verpackung! Factory: Typ: Airline: Special Livery: Immatrikulation: Hersteller: Details: Verkaufspreis: Airbus A 310-324F FedEx N802FD Gemini Jets SFr. 35.00 Fokker 70 Fokker Prototyp PH-MKC BBX SFr. 45.00 Airbus A 340-200 Airbus World Ranger F-WWBA Dragon Wings SFr. 40 Boeing B 767-31A/ER Martinair Fox Kids PH-MCL Golden Wings SFr. 35.00 Boeing B 747-312 South African Airways Ndizani ZS-SAJ Dragon Wings SFr. 130.00 Boeing B 737-500 Sky Europe Adriana OM-SEA Phoenix SFr. 45.00 Boeing B 737-500 Sky Europe Miss Europe 2003 HA-LKO Phoenix SFr. 45.00 Boeing B 747-436 British Airways Hong Kong Tail G-BNLR Gemini Jets gesucht SFr. 120.00 Boeing B 727-294 British Airways OP by Comair ZS-OBM Gemini Jets 3-er Set SFr. 120.00 Boeing B 727-230 British Airways OP by Comair ZS-OBO Gemini Jets 3-er Set Boeing B 727-230 British Airways OP by Comair ZS-NOU Gemini Jets 3-er Set US Air Force und Japan Air Force Boeing KC-135E Stratotanker US Air Force 10291 Dragon Wings SFr. 40 Boeing E-3B Sentry US Air Force 552ACW Dragon Wings SFr. 40 Lockheed C-5B Galaxy US Air Force Carmoflage AMC 70042 Dragon Wings SFr. 60 Boeing B 707-321B Omega Aerial Refueling N707AR Gemini Jets SFr. 45 Boeing B 767-200 JSDF Awacs 64-3502 Dragon Wings SFr. 20.00 Ohne OVP, vorläufig Lockheed P-3C Orion US Navy 161765 Dragon Wings SFr. 45.00 Balair / Belair Boeing B 767-300 Balair Orange/Grün HB-IHW Dragon Wings SFr. 35.00 ohne OVP McDonnell Douglas DC-6 Balair Roter Streifen HB-IBS AeroClassics SFr. 45.00 McDonnell Douglas DC-9-32 Balair Roter Streifen HB-IFZ TucanoLine SFr. 45.00 Convair CV-990 Balair Roter Streifen HB-ICG AeroClassics SFr. 55.00 GlobAir: Bristol Britannia GlobeAir HB-ITC AeroClassics SFr. 50.00 Bristol Britannia GlobeAir HB-ITB AeroClassics SFr. 50.00 Swissair Airbus A 320-214 Swissair Grey Belly HB-IJE Dragon Wings SFr. 30.00 Airbus A 320-214 Swissair Blue Belly HB-IJE Dragon Wings SFr. 30.00 Airbus A 330-223 Swissair Blue Belly HB-IQL Dragon Wings SFr. 70.00 Hier noch eine Übersicht der Modelle: **ACHTUNG** Nicht alle Modelle auf den Fotos sind noch vorhanden, die Liste oben gilt als alleinige Referenz was noch zu kaufen ist. Einige sehen sicher teuer aus, aber Sammelkreise müssten wissen was da steht, ansonsten fragen! Einen Preis der für beide stimmt finden wir sicher, mit mir kann man reden Achtung: einige Modelle sind bei Händler auf den ersten Blick günstiger, jedoch sind es nicht immer die selben Kennungen oder Bemalungen! Bei einen Kauf von 3 und mehr Modellen übernehme ich das Porto, ansonsten kommen noch 7Fr. dazu. Ausland Lieferungen sind kein Problem, muss die Lieferkosten abklären, ich kann aber aus Deutschland versenden, spart bisschen Porto, Zoll und Zeit. Kurze Begriffserklärung: reserviert = Warte auf Zahlung, Interesse darf bekundet werden falls Käufer abspringt verkauft = Modell ist verkauft und nicht mehr verfügbar Stand: 08:55 Uhr 19.08.19
  2. Dank eines der vielen guten Air China Angebote im vergangenen Jahr, sind wir über Weihnachten und Neujahr nach Südost Asien geflogen. Teil eins dieser Reise ist der Flug mit der Air China Boeing 777 Business Class nach Peking. Aufgrund der besseren Flugzeiten haben wir uns für einen Abflug in Frankfurt entscheiden und sind mit der Lufthansa aus München angereist. Viel Spaß beim lesen Hier geht's zu allen Bildern: Check-in Air China fliegt in Frankfurt vom Terminal 1 ab. Nachdem wir unsere Koffer abgeholt hatten, machten wir uns auf den Weg in die Abflughalle B. An allen sechs Schaltern herrschte bereits reges Treiben, dennoch verlief der Check-in schnell und unkompliziert. Der Counter neben uns verkaufte fleißig Upgrades. Air China bietet an, für 150€ von Eco in die Premium Eco, für 300€ von der Premium Eco in die Business und für 500€ von der Business in die First Class zu wechseln. Ganz interessante Angebote, wie ich finde. Mit den Bordkarten in der Hand, machen wir uns auf zur Sicherheitskontrolle. Diese hatte eine Ewigkeit gedauert, trotz sehr wenig Passagiere. Von dem großen Chaos haben wir jedoch nichts mitbekommen. Endlich airside, ging es für uns weiter in die Lufthansa Senator Lounge. Die Lounge Bisher kenne ich in Frankfurt Terminal 1 B nur die Air Canada Maple Leaf Lounge. Doch auf Empfehlung von Christian von Miles around sollte ich mir diesmal die Lufthansa Senator Lounge bei B40 einmal anschauen. Ein nettes Detail in dieser Lounge ist ja die Bar. Hier haben wir uns auch gleich auf einem der bequemen Sofas gemütlich gemacht. Man merkt, dass es kurz vor Weihnachten ist, denn viele Plätze sind frei. Das Ambiente hat mir echt gefallen und war ein guter Auftakt zur bevorstehenden Reise. An der Bar bestellte ich für mich den obligatorischen Gin Tonic, für meine Frau einen Apperol Spritz (der eigentlich ein Hugo sein sollte) und schließlich für unsere Tochter einen Ipanema. An einer kleinen Runde am Buffet bin ich nicht vorbei gekommen . Das Essen sah wirklich gut aus, hier macht sich das überarbeitet Loungekonzept bei Lufthansa echt bezahlt. Das Boarding Eigentlich war Boarding für 18:15 geplant, doch als wir das Gate erreichen steigen gerade erst die Passagiere aus. Komischerweise wurde die Abflugzeit von 19:15 nicht adaptiert, obwohl das Boarding auf Nachfrage nun um eine halbe Stunde verschoben wurde. Also machten wir noch einmal einen kleinen Abstecher in die Lufthansa Business Lounge, direkt am Gate. Gegen 19 Uhr ist es so weit und Familien mit Kindern dürfen zuerst die Boeing 777 boarden. Gefolgt von First und Business Class, Star Alliance Gold und zum Schluss die Economy Class. Wir werden am Eingang sehr nett begrüßt und zu unseren Plätzen begleitet. Aufgrund der Verspätung ist der Flieger sehr schnell geboardet und innerhalb von zwanzig Minuten sitzen alle an ihrem Platz, Respekt! Kabine und Sitz Air China nutzt eine ganz interessante Kabinenaufteilung. Insgesamt finden 311 Passagiere in 4 Klassen platz. Acht ganz vorne in der First Class, 42 Plätze in der Business Class, gefolgt von 261 Sitzen in der Economy Class. Wobei die ersten drei Reihen mit größeren Sitzabstand in einem eigenen kleinen Separee sich befinden und als Premium Economy Class bezeichnet werden. Air China ist womöglich auch eine letzten verbleibenden Airlines, die eine 3-3-3 Bestuhlung in der triple seven einsetzten. Die Air China Boeing 777 Business Class ist in sieben Reihen in einer 2-2-2 Bestuhlung angeordnet. Dadurch, dass die Sitzpaare schräg und leicht versetzt verbaut sind und zusätzlich einen kleinen Sichtschutz haben, bietet dieser B/E Diamond Seats von Rockwell Collins auch Privatsphäre. Das täuscht natürlich nicht hinweg, das man über den Nachbarn steigen muss, wenn man am Fenster sitzt. Persönlich mag ich aber solche Art von Business Class, besonders wenn man mit der Familie oder den Partner fliegt. Im vorderen Teil der Kabine ist die große Galley und die First Class verbaut ist, was den Vorteil hat, dass es an der zweiten Tür im Durchgang eine Self Service Bar und immerhin gleich vier Toiletten gibt. Inflight Enterteinment Air China’s Inflight Entertainment ist an und für sich nichts besonderes, aber dennoch besser als erwartet. Die Sprache ist in Chinesisch, Englisch und Französisch verfügbar. Die Filmauswahl ist gut und mancher Blockbuster oder Kinderfilm auch auf Deutsch. Jedoch muss man jeden einzelnen Film anwählen um herauszufinden, in welcher Landessprache er verfügbar ist. Bei den TV Shows gibt es etlichen chinesischen Kram und ein paar Dokumentationen. Ein wenig nervig hingegen ist die dreiminütige Werbung vor jedem Film. Das IFE lässt sich sowohl per touch, als auch per Fernbedienung ansteuern. Die detaillierte Kartendarstellung hat mir auch gut gefallen. Wer wie wir mit Kind fliegt, der kann sich über einen eigenen Kinder Bereich freuen. Ein WiFi gibt es hingegen nicht. Amenities und Service Bereits beim Boarding liegt auf dem Sitz eine dicke Decke sowie ein flauschiges Kissen. Die Kopfhörer sind verpackt in der oberen Sitzablage und das Amenity Kit mit Slippern auf der Fußablage. Gleich nach dem wir unsere Plätzen eingenommen haben, bekommen wir in einer kleinen Schale die heißen Tücher. Kurz darauf werden auf einem Tablett die Welcome Drinks ausgeteilt. Aufgrund der Verspätung trinken wir den Welcome Drink bereits während es Rollenspiel auf die Startbahn. Als wir dann unsere Reiseflughöhe erreicht haben, beginnen die Stewardessen die Menükarten auszuteilen. Unsere nimmt sich für jeden Passagier bei der Menü- und Getränkebestellung sehr viel Zeit. Bis dann aber die ersten Getränke serviert werden, sind wir schon 1,5h in der Luft. Zum Dinner stehen jeweils zwei chinesische und zwei westliche Speisen auf dem Plan. Ich habe mich für den chinesischen Gang entschieden. Für unsere Tochter hatte ich bereits ein Kindermenü vorbestellt. Ungefähr zwei Stunden nach dem Start, mittlerweile befinden wir uns über Kaliningrad, beginnt der Service mit dem Gruß aus der „Küche“ – einem Beef Würfel. Das Essen hat mich in puncto Qualität und Geschmack positiv überrascht. Der Service war sehr aufmerksam, es wurden permanent Getränke nachgefüllt. Die langen Serviceabläufe zum Abendservice haben mich allerdings ein wenig gestört. Gerade bei einem Nachtflug hätte ich mir hier mehr Effizienz gewünscht. Nachdem der Service weitgehend abgeschlossen war, habe ich es mir gemütlich gemacht und noch den Rest von Mission Impoosible 2 geschaut. Bevor wir uns schlafen gelegt haben, fragte unsere Stewardess, ob sie uns zum Frühstücken wecken darf. Danach konnte ich mich ganz gut auf dem Sitz ausbreiten und gute vier Stunden durchschlafen. Als wir Ulan Bator überflogen hatten, wurde allmählich das Licht in der Kabine wieder angeschaltet. Frühstück Vorspeise: Leberkäse mit Kirschtomaten Cereal: Müsli mit Milch Hauptgang: Eier-Roulade mit Greyerzer Käse und Tomaten, Rindswürstchen und Brokkoliröschen mit Lyoner Kartoffelsalat Brotauswahl mit Konfitüre mit Butter und Honig Meines Erachtens viel zu früh geweckt, denn immerhin waren es noch zwei Stunden bis Peking, wurde das Frühstück serviert. Es war okay, konnte aber nicht an das gute Abendessen anschließen. Dafür war die Aussicht am Fenster während des Anfluges auf den Flughafen von Peking umso besser. Fast pünktlich gelandet, fuhren wir nicht mindestens eine halbe Stunde, bis wir schließlich unser Gate erreichten. Hier geht's zu allen Bildern Fazit Mein erster Flug in der Air China Boeing 777 Business Class war besser als gedacht. Ich habe nicht viel vom chinesischen Flag Carrier erwartet und war am Ende positiv überrascht. Auch wenn der Service stellenweise sehr langsam war, so war er dennoch sehr herzlich und aufmerksam. Mir hat die Business Class sehr gut gefallen, der Sitz war bequem und ich konnte sehr gut schlafen. Gemessen an den Preisen, die es oft gibt, kann man hier getrost zuschlagen.
  3. Hallo zusammen Verkaufe meine beiden Saitek Throttel im Boeing 737 Style. 1x USB Anschluss 1x Anschluss für Saitek Yoke (weiss nicht wie der Stecker heisst) Bilder: https://www.flickr.com/gp/portmann-production/Li1628 Preis herabgesetzt auf 90.-Fr. zusätzlich Porto Grüsse Dani
  4. Hallo Zusammen, am letzten Samstag flog ich auf zwei der mit Jumbos durchgeführten Flüge der Lufthansa mit, auf dem Hinflug in der (Premium) Economy und auf dem Rückflug in der Business Class, die ich durch einen Bekannten äußerst lukrativ buchen konnte. In einem gut 20min. Video könnt ihr alle meine Eindrücke der Flüge anschauen. Viel Spaß! :) --->https://www.youtube.com/watch?v=jJ7GWoRkuCU
  5. 25.08.2016 Um 9:00 Uhr nahmen wir den Zug von zu Hause zum Flughafen Zürich, wo wir nach etwas weniger als einer Stunde ankamen. Nachdem wir ich mit dem Zug am Flughafen Zürich angekommen sind ging der Weg direkt zum Business Class Schalter im Check-in 3. Ohne anzustehen konnten wir unsere Koffer auf ihre Reise schicken und wir machten uns auf den Weg ins Terminal E. Sowohl an der Sicherheitskontrolle wie auch an der Passkontrolle war die Wartezeit nur sehr kurz und so konnten wir etwa 20 Minuten nach Ankunft am Flughafen in die Heid-Bahn einsteigen und ins Terminal E fahren. Nach wenigen Minuten konnten wir auch schon unsere Boarding Pässe bei Empfang der Lounge zeigen und die neue Business Class Lounge betreten. Das war für uns ein neuer Rekord, 25 Minuten nach Ankunft am Flughafen konnten wir die Lounge im Terminal E betreten. Die Business Class, Senator und First Class Lounges wurden erst diesen Februar neu eröffnet und ich konnte es kaum noch erwarten die Business Lounge zu testen. Die Business Lounge ist 1’200 Quadratmeter gross, bietet Platz für 200 Personen und verfügt über sechs Arbeitsplätze, einen Relax Bereich, ein Buffet, einen Bereich mit Front Cooking und Zugang auf die Terrasse. Nach Ankunft suchten wir uns einen schönen Platz auf der Terrasse. Zum Glück war das Wetter traumhaft. Blauer Himmel und warme Temperaturen sind ideal um sich ein kleines Frühstück zu gönnen und dabei Flugzeuge zu beobachten. Eine Tasse Kaffee, Wasser und ein Croissant waren gerade der passende Snack für den späten Vormittag. Gegen 11:00 Uhr wurde das Frühstücksbuffet abgebaut und das Mittagsangebot mit Front Cooking wurde vorbereitet. Obwohl es eine leckere Auswahl an Speisen zu Mittag gab verzichtete ich darauf, da ich meinen Hunger für das Mittagessen im Flugzeug aufsparen wollte. Aber es bot sich die Gelegenheit die ganze Lounge zu erkunden. Direkt nach dem Eingang hat es eine grosse Auswahl an Zeitungen und Zeitschriften. Auf der rechten Seite war der Bereich mit den Getränken, von diversen Süssgetränken über Wasser, Bier und Wein gab es alles was das Herz begehrt. Auf der linken Seite sind die sechs abgetrennten Arbeitsplätze und wenn man nach rechts geht ist der Bereich für das Buffet und Front Cooking. Geht man weiter durch die Lounge findet man auf der rechten Seite den Zugang zur Terrasse und viele Tische und gemütliche Loungesessel. In der Mitte der Lounge ist die Kaffeestation gelegen und am selben Ort wurde auch eine kleine Auswahl an verschiedenen Desserts und eine Kühltruhe mit Mövenpick Eis angeboten. Im hinteren Bereich der Lounge befindet sich eine Relax Area mit Liegesesseln und ganz am Ende sind die Toiletten zu finden. Nach dem Erkunden der Lounge holte ich mir noch ein Glas Champagner und begab mich wieder auf die Terrasse um den Ausblick zu geniessen. Gegen 12:30 verliessen wir die Lounge in Richtung Gate. Nach einer weiteren Kontrolle der Pässe gelangten wir schliesslich zum Gate E23. Das Boarding begann etwa 30 Minuten nach der geplanten Zeit. Da wir in der Business Call reisten konnten wir das Flugzeug als eine der ersten Personen betreten. Ich freute mich schon wie ein kleines Kind nun endlich auch mal die Boeing 777-300ER der SWISS ausprobieren zu können. Nach der Begrüssung durch die Crew an Bord begaben wir uns zu unseren Plätzen in der Business Class. Mein Reisebegleiter und ich entschieden und für eine Zweierreihe am Fenster. Wir konnten uns die Plätze 8A und 8B sichern. Eine Decke und ein Polster waren Bereits am Platz bereitgelegt. Wenige Minuten nachdem ich mein Handgepäck verstaut und mich hingesetzt hatte kam ein Flight Attendant und brachte die Menükarte, Kopfhörer und ein Amenity Kit. Kurz danach wurde auch noch ein Begrüssungsgetränk angeboten. Man konnte zwischen Wasser, Orangensaft und Champagner wählen, ich entschied mich für den Champagner. Der Pushback erfolgte um 13:32, also etwa 15 Minuten später als geplant und danach rollte das Flugzeug in Richtung Runway 16. Kurz nach dem Start wurde ein kleiner Aperitif Snack und ein Getränk angeboten. Es gab eine leckere Nussmischung bestehend aus gesalzenen Cashew-Nüsse, Macadamia und Mandeln. Als Getränk musste es wie bei jedem Flug ein Gin Tonic sein. Nach dem Aperitif wurde auch die Bestellung für den Hauptgang aufgenommen. Kurze Zeit später begann der Service mit der Vorspeise. Es gab einen kleinen Salat und ich entschied mich dazu den San Pietro-Rohschinken mit Burrata-Rucola-Terrine, gelbe Tomatencoulis und Balsamico-Perlen zu nehmen. Die Vorspeise war geschmacklich sehr lecker. Nach der Vorspeise machte der Maître de Cabin eine Runde durch die Business Class, begrüsste alle Gäste einzeln und fragte ob alles in Ordnung sein. Darauf folgte bald der Hauptgang. Meine Wahl fiel hier auf das Rindsfilet mit Kräuterkruste, Rotweinsauce, Kartoffelgratin und Frühlingsgemüse. Dazu wählte ich einen 2014er Pinont Noir aus Neuchâtel. Das Rindsfilet war ausgezeichnet, zart und medium, genauso wie ich es mag. Nach dem Hauptgang gab es eine kurze Pause und danach wurde zuerst eine Käseauswahl bestehend aus Tête de Moine, Charmant und Jean Pierre Käse begleitet von Portwein angeboten. Als Dessert gab es Kirschen-Clafoutis mit Crème Diplomat und zum Abschluss noch einen Espresso. Nun bot sich die Gelegenheit das neue Unterhaltungssystem auszuprobieren. Seit Einführung der neuen Business Class sind die Bildschirme in der Boeing 777-300ER viel grösser als im Airbus A330 und A340. Ein weiterer Vorteil ist auch, dass die Bildschirme neu Touchscreens sind und nicht mehr mit dem Controller gesteuert werden müssen. Zusätzlich zum grossen Bildschirm hat man immer noch einen Controller, aber auch dieser wurde überarbeitet und ist mit einem kleinen Bildschirm und Touchscreen ausgestattet. Im Unterhaltungssystem hat es eine grosse Auswahl an Filmen, Serien, Dokumentationen, Spielen, Musik und Fluginformationen. Nach ein paar Folgen The Big Bang Theory begann langsam die Müdigkeit und ich machte aus meinem Sitz ein flaches 2-Meter Bett. Die nächsten Stunden verbrachte ich damit Musik zu hören und etwas zu schlafen. Das Bett ist wirklich gemütlich und die Massagefunktion des Sitzes ist wirklich eine angenehme Funktion. Leider wollte mein Sitz nicht genau das machen, was ich wollte, und ich musste die Crew um Hilfe bitten. Der unterste Teil des Sitzes wollte sich einfach nicht verstellen lassen und deshalb war es zuerst auch nicht möglich das Bett auszuklappen. Aber nach wenigen Minuten wurde die störende Fussstütze schliesslich manuell umgeklappt und ich konnte es mir auf meinem Bett gemütlich machen. Während des Fluges wurde als Movie Snack ein Cornet mit Mövenpick Glacé angeboten und man konnte in der Galley Getränke holen. Als ich ein paar Stunden später mein Bett wieder in eine. Sitz verwandeln wollte, funktionierte das ganze wieder nicht und ich fragte die Crew erneut um Hilfe. Nach wenigen Minuten war auch dies wieder durch einen manuellen Eingriff gelöst. Der Maître de Cabin startete darauf das System neu und danach funktionierte alles problemlos wieder. Etwa zwei Stunden vor der Landung wurde nochmal ein kleiner Snack verteilt. Ich wählte den Baby-Rucolasalat mit Radieschen-Julienne und Bruschetta. Dazu wurden ebenfalls Getränke und ein kleiner Fruchtsalat angeboten. Nach etwas mehr als elfeinhalb Stunden landeten wir in Los Angeles und kamen um 16:04 am Gate an. Nach der Ankunft in Los Angeles machten wir uns auf den Weg in Richtung der Immigration und warteten etwa eine dreiviertel Stunde bis der notwendige Stempel im Pass war und wir mit unserem Gepäck den Flughafen verlassen konnten. Zusammenfassend kann ich nur sagen, dass sowohl in der Lounge als auch im Flug alles problemlos geklappt hat. Die Essensauswahl war auch sehr gut und geschmacklich konnte das Essen auch überzeugen. Die Crew während des Fluges war ebenfalls top. Die Passagiere wurden freundlich und zuvorkommend behandelt und es wurde während des Fluges öfters nachgefragt, ob man noch irgendeinen Wunsch hätte. Besonders positiv überrascht war ich auch davon, dass man von verschiedenen Flight Attendants mit dem Namen angesprochen wurde und eine Flight Attendant nahm sich sogar die Zeit für ein kurzes Gespräch über das Ziel unserer Reise und was wir denn so alles in den USA geplant haben. Zum neuen Business Sitz kann ich nur sagen, dass es ein gelungenes Produkt ist, vor allem wurde es Zeit, dass ein neues Entertainmentsystem mit grösseren Bildschirmen installiert wurde. Meine Erwartungen an das ganze Flugerlebnis wurden sogar noch übertroffen und würde jedem empfehlen die neue Business Class in der Boeing 777-300ER der SWISS auszuprobieren.
  6. Hallo Zusammen Gibt es hier Leute die Modellflugzeuge von Verkehrsflugzeugen wie Airbus, Boeing oder ähnlich haben und fliegen? Zeigt doch mal paar Fotos von euren Modellen. :D Bin gespannt.. Grüsse Janine
  7. TV-Tipp Donnerstag, 15.09.2016, 23:20h http://www.nzzformat.ch/108+M5f296e9ca48.html Viel Spass!
  8. Gemäss folgendem Artikel ist Joseph F. "Joe" Sutter am 30.08.2016 im Alter von 95 Jahren verstorben. http://aviationweek.com/commercial-aviation/joe-sutter-father-747-dies-95 https://en.wikipedia.org/wiki/Joe_Sutter Ich wünsche ihm auf seiner letzten Reise alles gute, er und sein Flugzeug wird wohl nie vergessen gehen. Stefan
  9. Hallo: kennt jemand von Euch die Testregistrierung der 777 HB-JNE? Finde sie nirgends im Netz. Danke für Eure Antworten! Arthur
  10. martins

    Flugzeugmodelle zu verkaufen

    Ich habe folgende Modelle zu verkaufen. Die Modelle sind zum Teil mehrfach vorhanden. Am besten mit e-Mail da ich nicht so oft dazukomme PNs zu checken. mqs@vtxmail.ch oder speedbird777@bluewin.ch Modelle können bei mir in Lupsingen BL abgeholt werden oder gegen Übernahme der Portokosten von 7.-- werde ich diese auch gerne verschicken. Bei Fragen oder Fotowünschen bitte auch einfach schnell ein Mail, werde versuchen jeweils so schnell wie möglich zu antworten. Gruss Martin Herpa Wings 1:400 Airbus A340-300 Lufthansa D-AIGF. Art.-Nr 560344 CHF 15.-- Herpa 1:500 Airbus A300-600ST Beluga Art.-Nr. 512077 CHF 12.-- Airbus A310-300 "Dalaman" TC-JDD Art.-Nr. 501064 CHF 12.-- Boing 717-200 AirTran Art.-Nr. 513463 CHF 8.-- Boing 737-800 Alaska Arlines CHF 8.-- Boing 737-800 Varig Brasil Art.-Nr. 505840 CHF 8.-- Boing 737-300 Southwest Airlines "Lone Star" Art.-Nr. 500548 CHF 9.-- Boing 737-300 Southwest Airlines "Triple Crown One" Art.-Nr. 512664 CHF 9.-- Boing 757-200 United Airlines Art.-Nr. 503891 CHF 9.-- Boing 777-200 Air France Art.-Nr. 506557 CHF 12.-- Douglas DC-3Girst Sleeper Transport, The Boing Milestone Serie CHF 9.-- Douglas DC-10 Hawaiian Airlines Art.-Nr. 511322 CHF 12.-- Tupolev 134A Malev Hungarian Airlines Art.-Nr. 512145 CHF 8.-- Herpa Flughafen Zubehör 1:500 Vans und Trucks, 8 Vans und 12 Trucks, 20-teilig Art.-Nr. 519922 CHF 3.-- Cars, 44-teilig, Art.-Nr. 519915 CHF 3.-- Bäume, 6x3, 18-teilig Art.-Nr. 519908 CHF 3.-- Fighter Jet Modelle Armour Collection 1:100 F-15 Eagle U.S. Air Force "Tiger Meet" Art. 5105 CHF 20.-- F-15 Eagle U.S. Air Force "Bicentennial Art. 5102 CHF 20.-- F-4 U.S. Navy "Midway Bicentinnal" Art. 5132 CHF 20.-- Tamiya Plastik Modellbausätze Rebublic F84G "Thunderbirds" 1:48 CHF 18.-- Mig 15 bis, Clear Edition 1:48 CHF 15.-- Kyofu Type 11 1:48 CHF 12.-- Nakajima A6M2 N Type 2 Float Plane Fighter CHF 9.-- Die Cast Helikopter Modelle 1:43 Arwico Swiss Line Collection Eurocopter EC135 Swiss Air Force CHF 15.-- NewRay Augusta A109 Pronto Intervento 118 CHF 12.-- NewRay Augusta A109 Vigili Del Fuoco CHF 12.--
  11. Gebe nicht mehr benötigte Flight Illusion Instrumente günstig ab. Es handelt sich hierbei um das GSA-016 DIGITAL ALTIMETER (Neupreis: €215.00) und das GSA-RMI (Neupreis: €420.00) Ihr benötigt zum Betrieb noch GSA-055 Interface. Weitere Informationen findet ihr unter flightillusion.com/. Ich verkaufe beide Gauges im Doppelpack. VHB 250€.
  12. Hallo Zusammen Danke das ich hier im Forum sein darf. Wir sind Blogger und YoutTuber aus der Schweiz und hatten die Chance bei Air France hinter die Kulissen zu schauen. Ich weiss es ist sehr oberflächlich aber vielleicht interessiert es euch! Video: https://www.youtube.com/watch?v=Of2SJAY1lJ0 Blogpost: http://littlecity.ch/air-france-a380-blick-hinter-die-kulissen-des-charles-de-gaulle-airport-in-paris/ http://littlecity.ch/hautnah-pushback-einer-air-france-boeing-777-am-charles-de-gaulle-paris/ Ich freue mich sehr über euer Feedback! Verratet uns doch auch was wir besser machen können? Danke und Liebe Grüsse Adi
  13. Dieser Tage ist/war zu lesen, dass Norwegian diese Woche und British Airways Ende September ihre letzten "alten" B737 (sprich jene von vor der NG-Zeit) stillzulegen planen. Nur schon vor ein paar Jahren galten viele von denen noch als absolutes Standardgerät und waren aus dem Bild nicht wegzudenken. Heutzutage sieht man ihre Silhouette bereits nur noch selten einmal im Anflug. Ein Moment um mal ein wenig in der Archiv-Schublade zu kramen und zu sehen, was man da in den letzten zehn Jahren so zusammen bekommen hat: OE-ITA | Ion Tiriac Air | B737-3L9 | BSL | 23.03.2005 Wenn ich damals geahnt hätte, was für eine Nervensäge daraus mal werden würde. Die Bemalung hat sich seither kaum geändert und die Maschine fliegt nun als YR-TIB x-mal die Woche zwischen Basel und Pristina. Damals war sie offenbar noch ein wenig nobler eingerichtet und brachte damals den Rocker John Fogerty nach Basel. G-GBTA | British Airways | B737-436 | ZRH | 26.05.2005 Die World Tails von British Airways werden unter Planespottern sehnlichst vermisst. 2005 waren allerdings noch ein paar wenige anzutreffen und British Airways verband damals auch noch Zürich mit Gatwick. Zum Einsatz gelangten dabei Boeing 737 aller Grössen. Z3-AAF | MAT Macedonian Airlines | B737-3B7 | ZRH | 15.04.2006 Die MAT-733 gehörten in ZRH zum täglichen Bild, als fleissige Arbeiterbienen zwischen Skopje, Ohrid und Zürich. Die Z3-AAF wurde nach dem Untergang der Airline 2008 nach Indonesien transferiert, wo sie immer noch als PK-MDK bei Merpati im Einsatz steht. D-AGEA | dba | B737-35B | FRA | 17.07.2006 Als Tochter von British Airways in Deutschland gegründet, ging die Deutsche BA (resp. dba) seither in der Air Berlin auf. Einige ihrer B737-300 wurden 2006 zur Fussball-WM mit speziellen Aufklebern versehen, doch weil Emirates einen exklusiven Vertrag mit der FIFA hatte, mussten diese sehr allgemein gehalten werden. EC-JXD | Futura | B737-33A | BSL | 09.08.2006 Zwar trugen die meisten Maschinen der Futura spanische Kennzeichen, doch der Ursprung der Airline fand sich in Irland bei Aer Lingus. "Neue" Maschinen kamen und gingen oft schneller als man feststellen konnte, dass sie überhaupt da waren und bei der Bemalung konnte man sich auch nicht immer 100%ig sicher sein. Die EC-JXD war an jenem Augusttag für easyJet aus Liverpool am EAP zu Gast und wurde 2008, nachdem Futura das Geld ausgegangen war, auf Mallorca geparkt. G-EZYS | easyJet | B737-33V | GVA | 09.09.2006 Man ist gepflegt zu sagen, da war die Welt noch in Ordnung. Die Bäume im Line-Up auf die 05 in Genf waren noch lange nicht wieder genug hoch um die Sicht zu blockieren und bei easyJet unterbrach noch hin und wieder eine 737 den Airbus-Strom. 2006 war allerdings die letzte Saison der 300er beim orangen Riesen und die G-EZYS entschwand Ende selbigen Jahres nach Nigeria. OY-APL | dba | B737-5L9 | MUC | 24.11.2006 Ein Einzelstück bei der dba war diese eine (von Sterling gemietete) 500er, die zudem auch noch einen Aufkleber trug, mit dem sie für den Flughafen Hannover Werbung machte. Ende 2007 wurde sie nach Brasilien verkauft. http://www.joelvogt.net/aviation/spotterbrowser/sp/2006/gva1230/1.jpg OO-VEJ | Brussels Airlines | B737-405 | GVA | 29.12.2006 Die belgische SN Brussels Airlines benannte sich 2006 in Brussels Airlines um und schluckte auch gleich noch Virgin Express, welche bis dahin mit rot bemalten B737-300/-400 ab Brüssel unterwegs war. Ende Dezember waren erstmals neu bemalte Brussels-Boeings in Genf anzutreffen. OY-APB | Sterling | B737-5L9 | SZG | 06.01.2007 Sterling fusionierte 2006 mit Maersk Air und noch eine ganze Weile lang waren danach die alten Maersk-737 mit roten Sterling-Titeln auf dem Maersk-Grundlack unterwegs. Aus der OY-APB wurde unterdessen die F-HCOA von Air Méditerranée. EI-DJR | KD Avia | B737-3Y0 | GVA | 13.01.2007 Einige der easyJet-Maschinen wurden schon etwas früher zu anderen Airlines transferiert, so zum Beispiel zu KD Avia, welche in Kaliningrad (Königsberg) einen Hub zwischen Westeuropa und dem Rest Russlands aufzubauen versuchte. Die Airline gibt es nicht mehr, aber dafür ein paar Fotos aus Zeiten, als KD Avia auch überall dazu gehörte, wo Russen in die Ferien wollten. TC-AAG | Pegasus Airlines | B737-5L9 | STR | 14.03.2007 Die türkische Pegasus Airlines hat einen Wandel von der Charter- zur Lowcost-Airline durchgemacht. Als das rasante Wachstum eingeleitet wurde, waren auch ein paar B737-500 auf den entsprechenden Linienflügen aus Sabiha-Gökcen anzutreffen und eine dieser Maschine hatte eine süsse Sonderbemalung zu bieten. Später wurde daraus die SX-BHR von Air Méditerranée, resp. Hermes Airlines. D-ADIJ | Air Berlin | B737-3M8 | STN | 06.04.2007 Stansted hat punkto Airline-Vielfalt auch schon bessere Zeiten erlebt. Neben Ryanair ist heutzutage nur noch easyJet mit mehr als drei Maschinen gleichzeitig zu sehen. 2007 gaben sich dort noch die Low-Cost-Airlines die Klinke in die Hand. SkyEurope, Norwegian, Niki und wie hier zu sehen, Air Berlin flogen alle x-Mal täglich den für eben dieses Geschäft konzipierten Airport an. D-ADIJ wurde 2008 bei Air Berlin durch moderneres Gerät ersetzt und fliegt seither in Bolivien bei Boliviana. D-ACIN | Cirrus Airlines | B737-5C9 | ZRH | 11.05.2007 2007 stand bei der Swiss im Zeichen einiger eingemieteten Maschinen. Spanair und Cirrus Airlines waren dabei gut vertreten. Cirrus' einzige B737-500 war jeweils schwerpunktmässig zwischen Zürich und Prag unterwegs. SX-BGX | Aegean Airlines | B737-46B | BSL | 14.05.2007 Bevor 2007 die ersten paar A320 auftauchten, war Aegean Airlines vor allem auch als Charter-Airline bekannt, welche mit ihren B737-300/400 wöchentlich Passagiere nach Athen und Heraklion brachte. Die SX-BGX war damals schon weit gereist (unter anderem für Futura, AMC, Air Europe, Novair und Islandsflug) und ist heute noch aktiv als JY-JAP bei Jordan Aviation. F-GIXI | Europe Airpost | B737-348(QC) | BSL | 18.05.2007 Sowohl nachts (für die französische Post) als auch tagsüber (als Charterbomber) waren die Quick-Change-Bobbies der Aéropostale und später Europe Airpost regelmässige Gäste am EAP. Ab 2006 wurden die ursprünglich weitestgehend weissen Flugzeuge leuchtend gelb und violett lackiert. Die F-GIXI hatte im Frühling 2007 offenbar eine beschädigte Nase und kam so auf einem freitäglichen Italien-Charter in gemischter Lackierung daher. SU-KHM | Alexandria Airlines | B737-5C9 | BSL | 24.06.2007 Einzelstücke im Charterverkehr gibt und gab es immer wieder und oft galt es recht zackig zuzuschlagen, bevor die Action wieder vorbei war. So auch bei Alexandria Airlines, welche ganze zwei Mal in Basel zu sehen war. Die ehemalige Luxair-Maschine SU-KHM ist nach wie vor in Ägypten aktiv. SP-LLE | CentralWings | B737-45D | DUB | 25.07.2007 Die polnische LOT hat es schon wiederholt mit Ablegern als LCC oder Chartertochter versucht. Von 2004 bis 2008 gab es beispielsweise Centralwings, als LCC, vor allem im Verkehr zwischen Polen und den britischen Inseln aktiv. Die SP-LLE ist immer noch für den selben Konzern aktiv, einfach mittlerweile als "LOT Charters" beschriftet. OO-JAM | Jetairfly | B737-46J | BRU | 20.10.2007 Der belgische TUI-Ableger Jetairfly musste sich 2007 mit zusätzlicher Kapazität behelfen. Ein Teil der Lösung war diese B737-400, die deutlich noch Spuren der alten Bemalung von Air Berlin zeigte. EC-KKJ | FlyAnt Cargo | B737-4B7(SF) | MAD | 01.12.2007 Eine Tochter von Futura war FlyAnt Cargo, welche zunächst mit einer 300er und später auch mit einer 400er ins Frachtgeschäft einstieg. Unter anderem wurden Flüge von/nach den Kanaren und den Azoren durchgeführt. D-AGEJ | TUIfly | B737-35B | BSL | 03.10.2008 Via Germania landeten im Herbst ihrer Karriere drei B737-300 bei TUIfly. Zwei von ihnen wurden als Werbeträger für den Flughafen Leipzig-Halle mit den Köpfen der bekannten Komponisten Händel und Bach versehen. Gastspiele am EAP waren eher selten, aber ausserhalb der Hochsaison, im Oktober 2008, konnte ich doch noch einen Volltreffer landen. VP-BBL | Atlant-Soyuz | B737-347 | SZG | 03.01.2009 Die Airline der Moskauer Stadtregierung war vor allem einmal für ihre Il-86 bekannt, die tagtäglich zwischen Moskau und Antalya pendelten. Il-86 waren 2009 im Westen schon seit Jahren tabu, aber immerhin reichte es noch für die beiden ansprechend bemalten B737-300. Mit Baujahr 1985 gehörten sie zu den allerältesten Maschinen ihrer Bauart. EI-CDH | Rossiya | B737-548 | BSL | 19.08.2009 Pulkovo wurde 2006 von der State Transport Company Rossiya geschluckt, blieb allerdings mit ihrer Bemalung noch ein paar Jährchen erhalten. Nie im Rossiya-Grau flogen dabei die fünf B737-500, von denen diese eine 2009 den Eishockey-Club SKA St. Petersburg nach Basel brachte. OM-CCA | Central Charter Airlines Slovakia | B737-36M | BSL | 01.08.2010 Wenn ich mich richtig erinnere, war damals Amsterdam Airlines (auch längst Geschichte …) als Charterkette nach Pristina vorgesehen. Doch die A320 mit dem roten Heck waren längst nicht jedes Wochenende auch tatsächlich am Start. Am 1. August jenes Jahres übernahm diese weitgereiste 300er aus der Slowakei die Rotation. EI-EEW | Executive VIP | B737-375 | BOH | 06.07.2012 So mancher Bobby ist dann in letzter Zeit diesen Weg gegangen. Von irgendwo her nach Bournemouth und nie mehr von dort weg. 2012 waren es noch 200er, die verschrottet wurden, aber schon wenig später (April 2013) war auch die Reihe an dieser 300er. Bei einigen Airlines sind die Klassiker noch aktiv, aber auch bei der Lufthansa, Jet2, Blue Panorama und so weiter wird es nicht mehr ewig dauern, bis Ersatz in den Startlöchern steht. Frachter sind noch zu Hauf im Einsatz, aber die nächtliche Jagd auf DHL, TNT und Co. ist öfter etwas mühsam. Doch noch ist nicht aller Tage Abend … ;) Gruss JOEL
  14. Hallo zusammen Der Tag war endlich gekommen und eine Reise in unser Nachbarland Österreich stand vor der Tür. Genauer nach Innsbruck. Als Lars die Info über den Besuch in Innsbruck erreichte, wurde nicht lange überlegt. Tickets mit Zug nach Innsbruck waren gekauft und die Vorfreude gross. Und somit hat das Pokern, ob unser Plan aufgeht oder nicht, begonnen. Auf dem Plan stand die 33 Jahre alte B727 M-STAR. Die Ankunft mit der Gefolgschaft war um 11:00 aus Nizza geplant. Nach einem Stop für Ausladen der Passagiere sollte die B727 um 12:00 den Weg nach Lasham in die Wartung antreten. Das Wetter war gut und wir stellten uns am Morgen des 7. August an den Flughafen Innsbruck. Sonst ging ausser einem Deutschen Regierungsflieger (GLEX) nur wenig. Von der B727 war jedoch um 11 Uhr noch keine Sicht. Es sollte sich aber schnell ändern. Wir überwachten die Webcam vom Flughafen Nizza und siehe da, um 11:21 wurde das Webcam Bild in NCE erneuert und da stand die M-STAR schon auf der Piste für den Start. Die neu bestätigte Zeit für Innsbruck: 12:20. Um 12:20 war dann auch wirklich ein Dreilöcher im Anflug. Die Anspannung stieg und schon segelte die wunderschöne Boeing über die Häuser von Innsbruck. Starling Aviation | B727-200 | M-STAR ....und Touchdown auf der Piste 26. Es wurde schon sehr laut, als die alte Kiste voll in die Eisen ging. Es reichte nicht für den Rollweg und so musste die M-Star bis ans Ende der Piste rollen und dort einen Turn machen. Das Follow-Me brachte die B727 zur Parkposition. Leider direkt hinter dem Deutschen Regierungsflieger. Achja, der Deutsche Regierungsjet wollen wir euch auch nicht vorenthalten ;) Danke Dir Lars für die Informationen und den tollen Ausflug! :) Darf ich dich um den Start bitten ;)
  15. LX160

    Suche VRinsight CDU 2

    Hallo zusammen, Bin auf der suche nach einem funktionierenden VRisnight CDU panel 2. Freue mich auf eure Angebote! Robin
  16. So, nach meinem London Spotting Trip folgt nun ein weiterer Ausflug. Letzte Woche habe ich kurzfristig frei genommen und bin mit einem Kollegen am Donnerstag nach München gefahren. Wetter technisch sah die Prognose nicht sonderlich gut aus und wir rechneten mit eher schlechtem Wetter. Glücklicherweise trafen die Vorhersagen mehrheitlich nicht zu und wir haben noch einige Sonnenstunden genießen können. Kleinere Regenschauer gab es zwischendurch auch, aber konnten gekonnt durch Essenspausen im Flughafen oder warten im Auto vermieden werden. LINKS: Direkt zu Tag 2 Direkt zu Tag 3 Nur Stadtbesuch Keine Flugzeug Bilder Direkt zu Tag 4 TAG 1 am Flughafen „Franz Josef Strauß" in München Beginnen möchte ich mit dem 1. Tag, dem 14. August 2014. In München angekommen, konnten wir noch nicht im Hotel einchecken, wodurch wir uns gleich entschieden den Hügel an der Südbahn aufzusuchen. Kaum auf dem Hügel angekommen, kam für mich schon ein erstes Highlight. TUIFly Boeing 737-8K5 mit den Split Scimitar Winglets. Hier beim Start nach Fuerteventura. Es steht außer Frage wer in München am meisten vertreten ist. Hier eine Aufnahme des recht gut gefüllten Terminal 2. Boeing 737-82R TC-AAZ von Pegasus Airlines beim Starten nach Istanbul. Etihad kam mit dem A330-343 A6-AFC aus Abu Dhabi. Hier beim Touchdown. Egyptair Boeing 737-866 SU-GDE beim rollen ans Gate, nach dem Flug Kairo-München. Zwischendurch konnte man auch die Mitzieher Fähigkeiten wieder mal testen. Hier beim TAP A320-214 CS-TNG beim Start nach Lissabon. DHL kam gerade aus der selben Stadt mit der Boeing 757-236(SF) in München an. Condor beim Start nach Kos mit dem A320-212 D-AICK. Mein Highlight des ersten Tages war die Boeing 777-FS2 von FedEx, die aus Paris gekommen ist und später nach Frankfurt weiter flog. Nun hiess es Position wechseln, da ein anderer Spotter uns netterweise mitgeteilt hat, dass der ANA Dreamliner normalerweise auf der Nordbahn reinkommt. Also folgten wir ihm mit dem Auto bis in den Anflug an der Nordbahn. Kaum ausgestiegen, kam dann aber erst noch ein Lufthansa A340-642 aus Tokyo angeflogen. Wir freuten uns als wir sahen dass es die D-AIHN mit FANHANSA Aufschrift war. Leider ging der ANA Dreamliner dann doch außergewöhnlich auf die Südbahn. Wir wollten eigentlich schon ins Hotel einchecken gehen, sahen dann aber noch die Air Berlin mit dem A320-214 D-ABDU mit AirBerlin/Etihad Bemalung anfliegen. Also gleich nochmals die Kamera geschnappt und ein weiteres Bild war im Kasten. Nun hieß es erst einmal im Hotel das Zimmer beziehen bevor es weiterging. Da die Sonne die Pistenachse mittlerweile überquert hatte, suchten wir uns einen anderen Spot an der Südbahn. Angekommen, kam der Air Malta A319 9H-AEM im besten Abendlicht aus Catania angeschwebt. Zeit für eine Nahaufnahme einer weiteren, stark vertretenen, Airline in München. Hier das Heck vom Air Dolomiti Embraer ERJ190-200LR I-ADJO vor dem Tower. Das Licht wurde immer weniger und wir entschieden uns für den letzten Positionswechsel vom 1. Tag. Wir fuhren Richtung Besucherpark, um vom Besucherhügel einige Aufnahmen mit dem Stativ zu machen. Kaum angekommen dauerte es auch nicht lange und der Emirates A380-861 A6-EDB rollte nach der Landung zum Gate. Der Lufthansa A340-343X D-AIKM wurde an ein anderes Gate gezogen. Da kaum mehr licht vorhanden war, konnte man sich wieder mit mitziehen versuchen. Eines der wenigen brauchbaren Bilder ist die S7 Airlines A319-114 Maschine VP-BHG beim Taxeln zum Gate. Beim Gate angekommen. Zeit für eine kleine Übersicht vom Terminal 1 mit Tower. Im Vordergrund wurde gerade die Boeing 737-8EH D-ASXM von Sun Express für den Flug nach Adana zurückgepusht. Das Herzstück vom Münchner Flughafen, ohne welches nichts gehen würde. Einfach ein schöner Tower. So nun das Letzte Bild für den ersten Tag. Glücklicherweise ging der TUIFly Goldbär an ein Gate, bei welchem kein Lichtmast oder sonstiges im Weg war. D-ATUD Boeing 737-8K5. Ich hoffe die Bilder vom ersten Tag haben euch gefallen und freue mich über jeden Kommentar. Bald werden dann auch die Bilder von den anderen Tagen folgen.
×
×
  • Create New...