Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'screening'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Allgemeine Themen
    • Aviatik-Stammtisch
    • Kauf / Verkauf
    • TV-Tipp / Bücher-Tipp
    • Treffpunkt / ILS-Events
    • Mitfluggelegenheiten
    • Sternflug 2019
    • Kommerzielle Angebote/Anlässe
  • Fachbereich Aviatik
    • Captain-Corner
    • PPL
    • Segelflug
    • Helikopter
    • Modellflug
    • Fliegen und Technik
    • Navigation / ATC
    • Spotter-Corner / Aviatik-Bilder
    • Flug- und Reiseberichte
    • Flugberichte mit Kleinflugzeugen
  • PC-Flugsimulation
    • Allgemeine Themen zur Flugsimulation
    • Wie geht das?
    • Flugzeuge (Add-Ons)
    • Szenerien
    • Online-Flight
    • AI-Traffic / AFCAD
    • Hardware
    • Screenshots / Flugerlebnisse
    • 15. Flightsim Weekend 09. - 10. November 2019
  • Off Topic - Alles ausser Aviatik
    • Off-Topic

Calendars

  • aviation events generally
  • events organized by ILS
  • other events published in flightforum.ch

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Found 9 results

  1. Christoph_2001

    Sphair Screening Vorbereitung

    Hallo zusammen! Ich bin aktuell dabei, mich für das Sphair Screening vorzubereiten. Nun bin ich mir nicht ganz sicher, wie viel Prozent man in den einzelnen Tests ungefähr richtig haben muss, um das Screening zu bestehen. Nun würde ich gerne von euch wissen, sofern das möglich ist, wie ich mit meinen aktuellen Werten chancenmässig so dastehe und vielleicht habt ihr noch Tipps für mich. Alles Level 3 Raumorientierung: 96% Konzentration: 97% Technikverständnis: 90% Mathematik: 81% Kopfrechnen: 84% Gedächtnissuche: 81% OWT: 71% Englisch: 78% Meiner Meinung nach, sieht es bis auf den OWT und Englisch Test ziemlich gut aus. Oder was meint Ihr, könnten diese Ergebnisse reichen?
  2. Ich habe am 22 Mai das Sphair Screening erfolgreich abgeschlossen! Nun wollte ich an die Community zurückgeben, da ihr mir während der Vorbereitungsphase sehr geholfen habt!! Daher ist hier mein kleiner Erfahrungsbericht zum Screeningtag. Um circa 0900 trafen wir uns beim Haupteingang im Fliegerärztlichen Institut in Dübendorf, wo die Screenings von Sphair stattfinden. Wir wurden abgeholt und in einen kleinen Vorraum gebracht wo wir einen Tisch einige Stühle und Wasser zur Verfügung hatten. Zudem gibt es dort eine kleine Garderobe. Schon in diesem Raum wird man auf die Fliegerei heissgemacht, da dort viele Bilder und ein TV mit einer Dauersendung von Highlights aus den Sphairkursen gestreamt werden. Direkt um 0910 wurde unsere Gruppe (welche aus 9 Personen bestand) in den Testsaal gerufen. Der Saal ist etwa so gross wie ein Schulzimmer und ähnlich eingerichtet. Es gibt 4 Reihen mit Je 5 Tischen. Jeder Tisch ist mit einem Touchscreen und einem Joystick sowie einem Paar Fusspedalen ausgerüstet. Die Stühle waren überraschend bequem und liessen sich fast bis zur Liegeposition zurückstellenJ. Als erstes wird man begrüsst und gibt eine Erklärung ab, dass man sich gesund und auch fähig fühlt, das Screening zu absolvieren. Danach gibt man sein Brillenrezept ab und dann geht es schon los. Wir begannen mit dem Englischtest, welcher identisch mit dem aus der Trainingssoftware von Sphair aufgebaut ist. Meiner Meinung nach war dies der einfachste Test des Tages und kann ohne weiteres locker gelöst werden. Direkt danach wurde der Druck ein wenig erhöht und man musste den Kopfrechentest absolvieren. Dieser bestand aus 12 Aufgaben welche auf dem Touchscreen abgebildet waren und 12 Akustisch gestellten Aufgaben. Jedoch war auch dieser Test von relativ geringer Schwierigkeit verglichen mit den Trainingsprogrammen von Sphair. Nun folgte die letzte Prüfung in diesem ersten Prüfungsblock: Räumliches Vorstellungsvermögen. Hier bekommt man die Möglichkeit die Aufgaben in zwei Beispielen einmal zu probieren. Im Gegensatz zum Trainingsprogramm wurden die Kippanweisungen für den Würfel nicht in einem konstanten Tempo gegeben sondern es wurden beispielsweise die ersten beiden Kippanweisungen im Tempo der ersten Stufe gegeben, die nächsten 3 im Tempo der 3. Stufe und der Rest dann wieder im Tempo der 1. Stufe. Nach diesem Test gab es eine 10 Minütige Pause in welcher man sich in dem Kleinen Vorraum mit Wasser und selbst mitgebrachten Snacks verpflegen konnte. In dieser Zeit konnte man bereits erste Kenntnisse aus den ersten drei Prüfungen ziehen. Jedoch war die Ruhe schnell wieder vorbei und wir gingen zurück in den Saal wo wir direkt mit der (meiner Meinung nach) schwersten Prüfung des gesamten Screenings begannen. Sie hatte den Titel Merkfähigkeit und war wie folgt aufgebaut: Es wurden einem nacheinander eine Reihe von Symbolen in verschiedenen Farben gezeigt. Vor der Übung wurde einem eine Anweisung wie 2 Back, 3 Back oder 4 Back gegeben. Nun musste man wenn 2 Back stand, das gerade gezeigte Symbol mit dem Symbol, welches 2 Symbole zuvor kam vergleichen und entscheiden, ob es das gleiche Symbol ist oder ein anderes. Dementsprechend musste man dann mit Ja oder Nein antworten. Später musste man dann bei 3 und 4 Back die Symbole 3 oder 4 Symbole vorher mit dem auf dem Bildschirm dargestellten Symbol vergleichen. Erschwert wird die Übung dadurch, dass man jedes Symbol nur etwa 1 bis 2 Sekunden zu sehen bekommt. Nach dieser Prüfung kamen wir direkt zum Konzentrationsvermögen. Diese Prüfung war Identisch mit der Übung mit den Dreiecken, welche man im Sphair Programm downloaden kann. Sie entspricht ziemlich genau der 3. Schwierigkeitsstufe. Als letztes in diesem zweiten Block folgte das Technische Verständnis. Ich empfand diesen Test als eher schwer, da ich bei einigen Aufgaben das nötige Vorwissen nicht besass. Jedoch konnte man die meisten Aufgaben durch rein logisches Überlegen lösen. Nach diesem Prüfungsblock wurden wir in die Mittagspause entlassen, wo wir zu fünft in der Flugplatzkantine essen gingen. Dort erhält man für einen vernünftigen Preis ein ausgewogenes Mittagessen. Jedoch ging es um eins direkt wieder weiter. Die erste Prüfung dieses Blocks war der Wahrnehmungstest, welcher genau der Test mit den neun Instrumenten aus den Übungsaufgaben des Sphair Programmes ist. Auch dieser ist etwa in der 3. Schwierigkeitsstufe. Danach wurden wir in der Schulmathematik geprüft, was eigentlich relativ einfach war. Man bekommt für 21 Aufgaben 40 Minuten Zeit und kann zwischen den Aufgaben hin und her springen. Dann gab es wieder 10 Minuten Pause. Zu diesem Zeitpunkt ist man schon enorm müde von den Prüfungen und möchte am liebsten nach Hause gehen. Jedoch bleiben noch einige Psychomotorische Tests. Hier kam dann der Joystick zum Werk. Man bekam 40 Minuten Zeit, sich in einem begleiteten Trainingsprogramm auf die Prüfung vorzubereiten. Zuerst musste man nur einen Kurs halten, dann nur die Höhe, später beides und zum Schluss noch beides und die Geschwindigkeit. Erschwert wird die Übung durch Turbulenzen und auszuführenden Manövern wie einer Rechtskurve im Steigflug und simulierten Turbulenzen. Zudem wurde im Hintergrund eine Zahlenfolge akustisch wiedergegeben bei der man wenn man 3 Ungerade Zahlen hintereinander hört einen roten Knopf drücken musste und bei drei geraden hintereinander einen grünen Knopf. Packt man all diese Elemente gleichzeitig in eine Aufgabe, hat man den Test, welcher ungefähr 5 Minuten dauert vor sich. Nach diesem Test folgen noch ein Augentest und ein harmloser Fragebogen zu seiner Persönlichkeit. Seid nicht Überrascht, wenn am Schluss noch ein weiterer Test kommt, welcher nicht auf dem Tagesablauf steht, denn es werden des Öfteren Studien durchgeführt welche direkt an das Screening angefügt werden. Ich erhielt bereits auf dem Heimweg den positiven Bescheid und werde mich nun dem Flugkurs am 29. Juli in Altenrhein widmen. Ich hoffe ich konnte euch den ganzen Prozess ein wenig genauer vor die Augen bringen und euch ein wenig helfen sich vorzubereiten!!
  3. Hallo zusammen. Da ich nächstes Jahr im Frühjahr das Sphair-Screening im fliegerärztlichem Institut in Dübendorf absolvieren werde, möchte ich fragen, ob sich die Bücher (unten aufgelistet) als Vorbereitung für Physik, Kopfrechnen und Mathematik (Textaufgaben, Dreisatz) lohnen? Statten sie mit dem Wissen aus, welches ich brauche, um die Prüfung erfolgreich zu bestehen? Oder sollte ich es sein lassen mit dem und eventuell Skripts suchen (welche ich auch schon gefunden habe, danke Loris xD)? Kopfrechnen: https://www.amazon.de/gp/search/field-isbn=9783453615021 Mathematik (Textaufgaben): https://www.amazon.de/gp/search/field-isbn=9783866683815 Technisches Verständnis (Physik): https://www.amazon.de/gp/search/field-isbn=9783821859187 Physik (allgemein): https://www.amazon.de/gp/search/field-isbn=9783808571637 Ich danke euch schon für die Antworten und ich wünsche euch Luftfahrtbegeisterte ein schönes Wochenende! LG Diego
  4. benjaminsiegenthaler

    Sphair Screening: Englisch/VMC

    Hallo zusammen Ich werde in der nächsten Zeit das Sphair Screening Pilot absolvieren. Auf der Seite von Sphair steht, dass Englisch für das Screening kein Ausschlusskriterium ist. Heisst dies, ich muss mich im Englisch nicht extra vorbereiten, wenn ich schon Englischerfahrungen habe? Zitat Sphair Website: " Für das SPHAIR Screening ist Englisch kein Ausschlusskriterium. Für den Flugkurs sind Englischkenntnisse wichtig, für den späteren Beruf jedoch unabdingbar. " Dann könnte ich mich bei meiner Vorbereitung auf die anderen Tests vorbereiten. Ausserdem habe ich noch eine andere kleine Frage: beim VMC Visual Memory Capacity komme ich beim Übungsprogramm nicht so weit. Auf lvl 2 habe ich bis jetzt 75%, bei lvl 3 67% geschafft. Alle anderen Übungsprogramme bestehe ich auf lvl 3 mit 90%. Hat jemand Tipps wie man beim VMC am besten vorgeht? Danke im Voraus LG Benjamin
  5. Hallo mitenand Am Montag 3.11.2014 habe ich zusammen mit Florian das SPHAIR Screening in Dübendorf absolviert. Da, wie Florian bereits einmal erwähnt hat, viele der Erfahrungsberichte schon etwas älter sind habe ich gedacht ich schreibe einen etwas aktuelleren. Mir haben diese Berichte in der Vorbereitung sehr geholfen. Im Vorfeld hatte ich schon Kontakt mit Florian und so konnten wir uns gegenseitig die Angst etwas nehmen. Ich traf um 08:45 im Fliegerärtzlichen Institut in Dübendorf ein. Einige weitere Kandidaten waren bereits da. Wir wurden in den 2. Stock geführt wo wir uns vor dem Testraum noch hinsetzen und etwas miteinander plaudern konnten. Die Stimmung war sehr entspannt, was mir persönlich ein gutes Gefühl gab :). Florian kam nur kurz nach mir an und um 09.00 Uhr waren wir komplett. Heute sollten 9 Kandidaten das Screening absolvieren. Die Instruktorin begrüsste uns und als wir in den Testraum kamen sollten wir uns an den Platz setzen wo unser Name auf dem Bildschirm stand. (Etwas off-topic, aber: Wenn man mal etwas früher fertig war mit einem Test, sah man durch die rechte Fensterfront wunderbar auf die Starts auf der RWY16 :P) Zuerst erklärte uns die Instruktorin wie der Tag ablaufen würde, wann welche Tests an der Reihe wären und sie sagte uns auch, dass wir am Nachmittag bereits einen ersten Augentest haben würden. Los ging es mit Englisch: Das Übungsprogramm auf sphair.ch entspricht vom Prinzip her genau dem Test. Man hatte jeweils 4 Antwortmöglichkeiten, welche man nur antippen musste. Hinzukam das man zwischen den Fragen hin und her wechseln konnte so viel man wollte. Wenn mich nicht alles irrt, waren es 25 Fragen welche man zu beantworten hatte. Ich fand sie alles in allem gut lösbar, auch wenn das Niveau doch etwas höher war als im Übungsprogramm (das ist aber vielleicht auch Ansichtssache ;)) Alles in allem würde ich zukünftigen Kandidaten empfehlen das SPHAIR Programm sorgfältig zu bearbeiten. Ein gutes Sprachgefühl ist aber schon sehr hilfreich. Vor allem Redewendungen, und Synonyme kamen dran, vereinzelt aber auch „If-Sätze“. Gleich anschliessend stand Kopfrechnen an. Beim Üben war ich in diesem Fach immer am schlechtesten, entsprechend angespannt war ich auch vor dem Test. Insgesamt waren es 24 Aufgaben, 12 visuell gestellte und dann 12 via Kopfhörer. In der Prüfung selbst lief es mir dann wiedererwarten ziemlich gut. Es kamen viele Quadrat- und Kubikzahlen dran. Auch einige einfachere Multiplikationen und Divisionen sowie Additionen und Subtraktionen mit 4 stelligen Zahlen wurden getestet. Meine Empfehlung ist hierzu vor allem die Quadratzahlen und die Kubikzahlen gut zu lernen und das SPHAIR oder aber auch das Programm der Lufthansa gut zu üben. Als letzter Test im ersten 60-Minuten-Block war dann ROT (Raumorientierung) an der Reihe. Zum Üben hat es mir sehr geholfen, die ersten Male mit einen richtigen Würfel zu verwenden, um das Gefühl für die Bewegungen zu bekommen. Im Test selbst ist dann natürlich kein Würfel erlaubt, und es ist auch verboten die Hände als Orientierungshilfe zu benutzen. Der Test selbst war von der Geschwindigkeit her ansteigen d.h. es fing bei ziemlich langsam an und wurde dann immer schneller. Ich würde sagen am Schluss war die Geschwindigkeit etwa wie im Lernprogramm zwischen den Level2 und 3. Persönlich ist mir der Test glaube ich nicht allzu schlecht gelungen. Ich habe bei 2 Aufgaben den Anschluss etwas verloren da es sehr schnell wurde, aber ich habe mich relativ rasch an das höhere Tempo gewöhnt und so ist es gegen den Schluss des Tests wieder besser geworden :). Nach den ersten 3 Prüfungen hatten wir 10 Minuten Pause in welcher wir diskutieren und persönliche Zwischenbilanzen ziehen konnten ;) Weiter ging es dann mit dem Buchstaben-Gedächtnistest. Dieser ist exakt wie im Übungsprogramm auch. Man erhält ca. 15 Sekunden um sich die Buchstabenreihe zu merken. Die ersten Aufgaben waren dann so wie in Level 1 des Lernprogrammes: es wird ein Buchstaben aufs Mal angezeigt und man muss entscheiden ob dieser in der zuvor gemerkten Menge dabei war. Danach wechselt es, die Buchstabenmengen werden etwas kürzer, dafür werden einem dann mehrere Buchstaben angezeigt bei welchen man entscheiden muss, ob mind. 1 davon in der zuvor gemerkten Menge dabei war (wie in Level 3 des Übungsprogrammes). Die Zeit um sich die Buchstabenmenge zu merken ist eher kurz, daher würde ich nicht versuchen eine Geschichte dazu zu erfinden, aber ich habe mir die Buchstaben immer wieder im Kopf vorgesagt, was mir sehr geholfen hat. Im Test selbst darf man die Lippen bewegen aber die anderen logischerweise nicht stören damit. Als nächstes stand die Konzentrationsüberprüfung auf dem Programm. Das ist der Test in welchem die farbigen und gepunkteten Dreiecke angezeigt werden. Vom Prinzip her funktioniert er genauso wie im Übungsprogramm. Daher auch meine Empfehlung dieses gut zu Üben dann werdet ihr sicher gut durchkommen :). Als letzte Herausforderung vor der Mittagspause stand dann noch Technik an. Dieser Test ist gleich aufgebaut wie Englisch d.h. man hat wieder 4 Antworten zur Auswahl, und man kann zwischen den Fragen hin und her wechseln. Eine „Taktik“ gibt es in dem Sinne nicht, mir hat es sehr geholfen die Übungsprogramme sorgfältig durchzumachen und auch die früheren Ausflüge ins Technorama in Winterthur haben sich ausbezahlt ;). Dann war der Morgen auch schon durch. 6 Prüfungen hatten wir hinter uns und wir machten uns auf den Weg in die Kantine des Flugplatzes Dübendorf. Zu Fuss hat man ca. 10 Minuten und das Essen war gut :). Gestärkt machten wir uns dann an den optischen Wahrnehmungstest. Diesen empfand ich als recht anspruchsvoll. Zwar hatte ich schon beim Üben ab und zu Mühe alle Instrumente ablesen zu können, aber im Test hatte ich selten mehr als 3 der 4 erkannt. Von einem Militärpiloten, welchen ich an der AIR14 am Stand von SPHAIR getroffen habe, wusste ich aber, dass es nicht nur um die Genauigkeit sondern auch um die Geschwindigkeit der Antworten ging. Daher sollte man sich nicht aus der Ruhe bringen lassen, auch wenn man mal eine Zahl verpasst hat! :) Auf OWT folgte sogleich der Mathetest. Dieser war ähnlich wie English und Technik, allerdings hatte man nicht immer 4 Lösungsvorschläge (vor allem bei einfacheren Rechnungen musste man das Resultat eintippen.) Hier ist es wichtig das man Dreisätze beherrscht (proportional und umgekehrt proportional) und ansonsten das Lernprogram sehr genau durcharbeitet. Es kommen zum Teil Aufgaben dran die sehr ähnlich, fast schon gleich sind wie in den Übungen, also mit etwas Vorbereitung ist es sicher machbar! Nun stand wieder eine zehnminütige Pause an. Danach kamen wir zum Psychomotorischen Test. Ich glaube offiziell heisst er etwas anders aber es ist der mit dem Joystick :). Schon als wir am Morgen den Testraum betreten haben, sind uns die Joysticks und Fusspedale aufgefallen, allerdings hat uns die Instruktorin gleich gesagt, dass wir die Pedale nicht brauchen werden – als Fussstützen waren sie aber super und sie gaben einem das Gefühl schon im Cockpit zu sitzen ;). Nun aber zum Test: Da man diese Prüfung nicht vorbereiten kann erhält man viel Zeit zum Ausprobieren (der eigentliche Test dauert weniger lang als die Probephase). Ich persönlich fand den Test nicht ganz einfach. Da ich auch gerne mal im Flugsimulator unterwegs bin kannte ich den Joystick zwar schon (wäre man das nicht ist es aber auch nicht tragisch – die Funktionen werden erklärt sodass alle die gleichen Chancen haben). Was aus meiner Sicht der grösste Unterschied zu einem Simulator Flug war, ist das die Referenzen fehlen – sprich kein Blick nach draussen bzw. es fehlt auch der künstliche Horizont. Ansonsten ist der Test ganz ok. Gegen Ende der Prüfung gibt es zu den Aufgaben mit dem Joystick noch einen zusätzlichen Audioauftrag, aber auch der wird in der Übungsphase ausführlich erklärt. Den grössten Teil des Screenings hatten wir nun hinter uns. Es folgten noch die Persönlichkeitsfragen, ein Sehtest und eine 2. Kopfrechnen Prüfung. Der Persönlichkeitstest besteht aus 146 Fragen zur eigenen Person. Dabei gibt es kein richtig oder falsch aber man soll sich auch nicht verstellen. Das würde schnell auffallen da die Tests nach einem Schema aufgebaut sind, welches genau das prüft. Florian hat vor unserem Screening mal eine Frage zum Test ins Forum geschrieben, also wäre es sicher nicht schlecht sich den Theard kurz anzuschauen :). Bei dieser Aufgabe lief das Ende etwas anders ab als bei den anderen. Sollte man sonst jeweils sitzenbleiben und warten bis alle fertig waren, konnte man nun gleich den Raum verlassen und zum Augentest gehen. Der Augentest war dann sehr kurz und schmerzlos ;). Die Augen wurden im 1. UG mit einer Maschine (ein Refraktometer – danke Florian :P) analysiert. Das Ergebnis auf eine Quittung gedruckt und dann der Instruktorin übergeben. Das dient als eine Vorentscheidung für die Eignung, es werden aber wohl noch einige zusätzliche Tests dieser Art kommen bis man im Cockpit sitzt ;). Nach dem Test unserer Sehfähigkeiten stand ein letzter Test an: Kopfrechnen 2. Man merkte sehr schnell dass dieser Test anders war. Das Interface des Testprogrammes entsprach nicht dem von SPHAIR bzw. denen die man bisher hatte. Es störte uns eigentlich nicht, wir wollten vor allem den letzten Test hinter uns bringen und so machten wir uns gleich ran. Diesmal waren es 50 Aufgaben die in zufälliger Reihenfolge via Kopfhörer oder via Bildschirm gestellt wurden. Der Test lief miserabel bei mir. Ich empfand die Aufgaben als viel schwieriger als im ersten Teil. Ob das daran lag das wir nun doch schon viel getestet wurden wüsste ich nicht aber mir fiel ein grosser Stein vom Herzen als uns unsere Instruktorin am Schluss verkündete diese Prüfung zähle nicht, wir seien lediglich „Versuchskaninchen“ gewesen :). Was ich aus den folgenden Gesprächen herausgehört habe, lief es den Anderen etwas besser als im ersten – aber abwarten auf das Ergebnis :). Gleich nach dem letzten Test wurden wir verabschiedet und man sagte uns das Ergebnis komme bis in spätestens 2 Wochen. Nun, die meisten von uns hatten das Mail schon bekommen als sie das Gebäude verliessen. 7 Kandidaten (inkl. Florian und mir) haben bestanden, von den Anderen wissen wir es leider nicht. Ob immer so viele bestehen oder ob unsere Gruppe eine Ausnahme war wüsste ich nicht, aber noch einmal herzliche Gratulation an euch (…mich da jetzt mal ausgenommen :)!)! Der Bericht wurde etwas lang, hoffe ich konnte zukünftigen Kandidatinnen und Kandidaten trotzdem etwas helfen. Bei Fragen dürft ihr mir selbstverständlich gerne schreiben! :) Liebe Grüsse Loris
  6. YKR

    Sphair Screening

    Hallo Zusammen Ich habe in den nächsten 2 Monaten vor am Sphair Screening teilzunehmen und habe noch ein paar Fragen diesbezüglich. Hat man beim Screening nur eine einzige Chance, oder kann man es Wiederholen falls man es beim ersten Mal nicht bestehen würde? Meine zweite Frage ist, darf man beim Mathematik Test (nicht Kopfrechnen) einen Taschenrechner brauchen oder nicht? Mit freundlichen Grüssen Yves Kräuchi
  7. Guten Abend Wird jemand auch den Flugkurs von Sphair im kommenden April antreten? Es wäre interessant, eine Whatsapp-Gruppe oder ähnliches zu erstellen. Ich freue mich auf mögliche Antworten. :) Beste Grüsse Marlon
  8. Mitsch

    Sphair Screening

    Hallo zusammen! Ich bin aktuell dabei, mich für das Sphair Screening vorzubereiten. Nun bin ich mir nicht ganz sicher, wie viel Prozent man in den einzelnen Tests ungefähr richtig haben muss, um beim Screening gute Chancen zu haben. Nun würde ich gerne von euch wissen, sofern das möglich ist, wie ich mit meinen aktuellen Werten chancenmässig so dastehe und vielleicht habt ihr noch Tipps für mich. :) Raumorientierung: L2: 90%, L3: 60% Konzentration: L2: 90%, L3: 94% Technikverständnis: 87% Mathematik: 88% Kopfrechnen: L2: 72%, L3: 44% Gedächtnissuche: L1: 74%, L2: 88% OWT: L2: 70%, L3: 57% Englisch: 70% Wenn ich ein Level nicht aufgezählt habe, dann ist das weil ich es bis jetzt entweder, die Werte gar nicht aufgeschrieben habe oder ich dieses Level noch gar nicht wirklich gelöst habe. Meiner Ansicht nach sieht es für mich, wenn ich mich im Kopfrechnen Level 3 und beim OWT Level 3 noch verbessere, gar nicht so schlecht aus. Was meint ihr denn dazu? Und lohnt es sich, die Skytest Software bereits jetzt zu kaufen, um sich auf den Apparatetest von Sphair vorzubereiten?
  9. Orangeray

    Sphair Screening

    Hei zusammen Ich habe nächstens (am 12.11.15) mein Screening in Dübendorf und bin mich jetzt fleissig am vorbereiten mit den Online Tests. Nun ist es schön und gut das man prozentuall Werte als Auswertung bekommt, so ganz alleine nützen mir diese aber auch nicht so viel. Wollte daher mal fragen wie ich mit folgenden Werten so im Rennen stehe und ob ihr mir sonst noch Tipps geben könnt. Kopfrechnen (L3): 88-92% OWT (L2): 88% Raumorientierung (L3): 73-83% Gedächtnissuche (L3): 90% Konzentration (L3): 96% Englisch: 72% (erst einmal gemacht) Mathematik: 72% Vielen Dank im vorraus Gruss Michael Kunz
×
×
  • Create New...